arlano
Katzen  

Startseite  
Katzen Forum  
Ratgeber  
 

 
   
Haltung  
Ernährung  
Fellpflege  
Erziehung  
-------------------------------
Verhalten  
Lautsprache  
Körpersprache  
Schlaf  
Stubenreinheit  
Verhaltensstörungen  
-------------------------------
  Krankheiten  
Die Krankheiten  
Impfungen  
Katzenversicherung  
-------------------------------
  Katzenrassen  
zur Übersicht  
-------------------------------
  Meine erste Katze  
Allgemeine Tipps  
Woher?  
Die Vorbereitung  
Kosten für eine Katze  
Katzennamen  
-------------------------------
  Internes  
Kontakt zu uns  
Werbung buchen  
Linkpartner  
Impressum  






 
 

Katzen Blog Beiträge
 



Flöhe bei Katzen

Flöhe bei Katzen sind nicht nur für das Tier, sondern auch für den Menschen extrem lästig. Sie bleiben nicht nur bei ihrem Wirt, sondern verteilen sich im gesamten Haushalt. Flöhe vermehren sich rasant und sorgen für hygienische Probleme. Außerdem können sie Krankheiten übertragen.

Die Symptome Flöhe verursachen bei der Katze einen extremen Juckreiz. Daher ist der Befall besonders dadurch zu erkennen, dass die Katze sich häufiger oder sehr hektisch putzt, nervös umherrennt und sich ständig schüttelt. Jedoch ist es auch möglich, dass die Katze keinerlei Symptome zeigt und trotzdem von Flöhen befallen ist. Deshalb ist es ratsam, besonders Freigängerkatzen regelmäßig auf einen Flohbefall hin zu überprüfen.

Wie erkennt man einen Flohbefall? Der Flohbefall kann durch einen einfachen Test erkannt werden: Man nimmt dazu ein feuchtes Tuch und einen Flohkamm. Das feuchte Tuch wird zunächst zur Seite gelegt. Mit dem Flohkamm kämmt man das Fell der Katze vorsichtig durch. Anschließend wird er auf dem Tuch ausgeschüttelt. Zeigen sich nun kleine, dunkle Flecken auf dem Tuch, ist die Katze von Flöhen befallen. Wichtig ist, dass das Tuch von der Farbe möglichst hell ist, damit man den Flohbefall sicher identifizieren kann. Dann funktioniert der Test der zuverlässig.

Was passiert bei einem Flohbefall? Haben die Flöhe sich einmal bei der Katze, ihrem Wirt, eingenistet, vermehren sie sich rasant. Sie legen täglich 20 bis 30 Eier, so dass nach kurzer Zeit die gesamte Wohnung mit Flöhen bedeckt ist. Flöhe haben keine Flügel, sind aber hervorragende Springer und können Distanzen bis zu 1,50 Meter problemlos überwinden. Die Flöhe lösen bei der Katze Juckreiz und Allergien aus und können sogar Bandwürmer übertragen.

Mittel gegen den Flohbefall Im Tierfachhandel oder beim Tierarzt gibt es diverse gut wirksame Mittel gegen den Flohbefall. Dazu gehören zum einen die so genannten Spot-on-Präparate, die man der Katze in den Nacken träufelt. Sie wirken zuverlässig gegen Flöhe, allerdings muss die Behandlung mehrere Male wiederholt werden, um sicherzugehen, dass auch wirklich alle Flöhe beseitigt wurden. Das gilt besonders dann, wenn die Gefahr besteht, dass sich bereits Flöhe im Wohnumfeld niedergelassen haben. In diesem Fall sollte die Behandlung einige Zeit regelmäßig wiederholt werden. Spot-on-Präparate können gerade bei Freigängerkatzen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit im Laufe ihres Lebens von Flöhen befallen werden, auch in regelmäßigen Abständen zur Vorbeugung angewendet werden. Wichtig ist allerdings, dass nur Mittel verwendet werden, die auch wirklich für Katzen gedacht sind. Mittel für Hunde können für Katzen tödlich sein! Ein weiteres hilfreiches Mittel sind Flohhalsbänder, die den Befall mit Flöhen vorbeugend verhindern. Ist der Flohbefall sehr stark, sollte in jedem Fall der Tierarzt in die Behandlung einbezogen werden. Er kann auch Tipps zur Befreiung der Wohnung von den Flöhen geben. Wer sich ausführlich zu den richtigen Mitteln gegen Flöhe informieren möchte findet bei mittelgegen.net alles was er braucht.

Veröffentlicht am: 30.07.2013 - Peter A.


--------------------------------------------

Katzen und die Gefahren in der Wohnung

Die meisten Katzen sind von Natur aus neugierig und erkunden gern ihre Umgebung. Das gilt für Wohnungskatzen genauso wie für Hauskatzen, die ins Freie können. Doch auch in den eigenen vier Wänden verbergen sich viele Gefahrenquellen für Stubentiger. Katzenbesitzer sollten vorsorgen, doch hundertprozentige Sicherheit gibt es nicht. Falls trotzdem etwas passiert, schützt eine Katzenversicherung vor den finanziellen Folgen.

Giftpflanzen vermeiden

Für Menschen können Zimmerpflanzen die Einrichtung ergänzen und das Raumklima verbessern. In einem Katzenhaushalt geht von Weihnachtsstern & Co. jedoch eine große Gefahr aus. Viele der beliebten Zimmerpflanzen sind für Vierbeiner teilweise hochgiftig. Katzengras und Katzenminze sind sichere Alternativen. Bei Vergiftungserscheinungen ist es wichtig, möglichst rasch den Tierarzt aufzusuchen.

Fenster und Balkone absichern

Viele Stubentiger setzen sich gern ans Fenster, um die Außenwelt zu beobachten. Gekippte Fenster sind jedoch gefährlich, denn die Katze kann dabei in den Spalt geraten. Auch offene Fenster oder Balkone werden den Samtpfoten leicht zum Verhängnis. Aus diesem Grund dürfen entsprechende Katzennetze oder -gitter nicht fehlen. Auf jeden Fall sollten sie bis zur Decke reichen.

Versicherung gegen hohe Behandlungskosten

Zusätzlich sollten sollten sich Katzenbesitzer jedoch vor Tierarztkosten schützen. Denn bei Vergiftungen oder schweren Verletzungen kann eine umfangreiche Behandlung nötig werden, und die ist oft sehr teuer. Dafür gibt es inzwischen eigene Versicherungen. Eine Krankenversicherung für Katzen kommt bei Krankheit oder nach einem Unfall für die nötige Behandlung auf. Meist werden auch Impfungen übernommen. Auf Versichern24 können Katzenbesitzer rasch eine passende Versicherung finden und direkt online abschließen.

Schutz vor teuren Operationen

Besonders teuer wird es, wenn eine Katze operiert werden muss. Dabei betragen die Kosten oft mehrere hundert oder gar tausend Euro. In so einem Fall ist es gut, sich auf eine Versicherung für Katzenoperationen verlassen zu können. Die Versicherung kommt dabei für die Operation und meist auch für die Folgebehandlung auf. Einen Überblick über Prämien und Leistungen bietet die Vergleichsplattform Versichern24. Für reine Stubentiger ist eine Kranken- oder Operationsversicherung ebenso sinnvoll wie für Freiläufer. Denn auch in der Wohnung ist ein Katzenleben gefährlich.


--------------------------------------------

Moderne Werbeformen oder doch klassische Werbeartikel?

Werbung ist digital. Sie ist allpräsent, bunt, laut und leuchtend, perfekt auf die Zielgruppe abgestimmt und interaktiv. Werbung spricht an, informiert, verführt. Es gibt nichts, was sie nicht kann. Und sie nervt zunehmend.

Online allpräsent

Zu den klassischen Werbekanälen Printmedien, Rundfunk und Fernsehen ist schon vor längerer Zeit das Internet gekommen. Und im Internet wird überall geworben. Kein Händler verzichtet auf den Newsletter, der Kunden per E-Mail über die neuesten Rabatte, Modetrends und Erkenntnisse rund um die gehandelten Produkte informiert. Kaum ein Internetforum kommt ohne Banner, Werbefelder und Buttons aus. Und die großen Suchmaschinen- und E-Mail-Anbieter haben Werbung perfektioniert. Zugeschnitten auf die täglichen Bewegungen der Kunden und Kundinnen im Internet wird die Werbung individualisiert und auf die Interessen der Nutzer/-innen zugeschnitten. Wer häufiger Kleidung kauft, bekommt die entsprechenden Werbebanner eingeblendet, und wer über die ein oder andere Suchmaschine über Naturschutzgebiete recherchiert, bekommt Anzeigen von Reiseanbietern eingeblendet. Die entsprechenden Programme machen das möglich. Soziale Netzwerke wie StudiVZ und Facebook arbeiten nach dem gleichen Prinzip. Werbung finanziert die großen Tageszeitungen online.

Immer besser und immer teurer?

Aber auch die Offline-Werbung in Form von des klassischen Anzeigengeschäftes, TV-Spots, Plakaten und Werbemitteln bleibt wichtig die Unternehmen. Die hier geschaltete Werbung wirbt ebenfalls für digitale Produkte und für Online-Plattformen. Ergo: klassische Werbungformen für Online-Angebote gibt es genauso wie Online-Werbung für Offline-Produkte. Gute Werbung sollte als ganze Kampagne geplant werden und die einzelnen Kanäle auf die Zielgruppe abgestimmt sein. Und das kostet. Denn die Werbespezialisten wissen, dass Werbung wichtig ist. Wer in irgendeiner Art und Weise selbständig ist, braucht Werbung - selbst wenn es um einen Einmannbetrieb geht. Und da die Nachfrage da ist, wird Werbung im Internet immer teurer. Aber wird sie deshalb auch besser? Von der Qualität her sicherlich. Aber die Qualität steht bei Werbung nicht im direkten Zusammenhang mit der Effizienz. Denn viele Menschen werden über die speziell zugeschnittene, angepasste Werbung online nicht mehr erreicht. Die Überreizung macht müde, es ist einfach, die bunten, flackernden Fensterchen einfach mental auszublenden.

Etwas Handfestes

Traditionelle Werbung in Printmedien und über Rundfunk und Fernsehen ist zwar etwas aus der Mode geraten, wirkt aber immer noch. Vor allem Werbeartikel, die liebevoll gestaltet sind, werden von Verbrauchern und Verbraucherinnen immer noch gerne in die Hand genommen. Gutes Design und Funktionalität sind dabei wichtiger als eine allzu aufdringliche Werbebotschaft, denn was im Gedächtnis bleibt, das sind die angenehmen Erlebnisse mit dem Produkt. Zu den beliebtesten Artikeln gehören mit Kugelschreibern, Feuerzeugen und neuerdings USB-Sticks die Gegenstände des Alltages. Für diese besteht kontinuierlich Bedarf und jeder freut sich, wenn man hier von mehr als ein Exemplar besitzt.


--------------------------------------------

Da beißt die Maus keinen Faden ab

Früh morgens, der Wecker hat noch nicht angefangen, Sie mit einer sanften Melodie aus den Federn zu holen. Nein, was Sie hören, ist ein dumpfer Knall, ein kurzes Klirren und anschließend ein zartes Schnurren. Sie drehen sich um und möchten diesem Schnurren entkommen. Doch da haben Sie die Rechnung ohne Ihr Vierbeiniges, und sind wir doch ehrlich ist es ein königliches, Lebewesen gemacht.

Man ist doch gerne der Dosenöffner

Dieses schnurren oder sich unter die Decke schmuggeln, ist für jeden Katzenliebhaber ein schönes Erlebnis und dennoch raubt es einem manchmal den letzten Nerv. Besonders wenn ihre Hoheit von Hunger getrieben maunzt, schnurrt und noch anfängt, die Wohnung zu demolieren. Spätestens jetzt wissen Sie, es ist Zeit aufzustehen. Schließlich sind Sie der einzig fähige Angestellte, der die Dose Katzenfutter öffnen kann. Soviel Nerven diese kleinen Racker auch kosten umso schöner ist es, wenn man nach Hause kommt und man wird mit einem "Mau - wo warst du so lange" begrüßt. Oder, wenn die kleine königliche Grazie mal wieder versucht, auf dem Wohnzimmerschrank Till Eulenspiegel bei einer Akrobatik zu mimen und dabei, das gesamte Inventar auf den Boden knallen lässt.

Was Katzen lieben Computer

Katzen leisten Ihnen Gesellschaft, ob sie es wollen oder nicht. Wenn Sie am PC arbeiten, dann ist doch die Tastatur genau der richtige Ort, um zu sagen: Hallo, ich bin auch noch da. Du musst jetzt nicht arbeiten. Umso lustiger wird es, wenn die Katze die Maus jagt. Nicht die kleine weiße Maus, sondern die Computer-Mouse. Was ist da noch schöner als auch ein Mousepad zu besitzen mit "eurer Eminenz" darauf. Andere machen sich eben das Urlaubsmotiv auf das Mousepad und für Katzenfreunde gibt es nichts Schöneres, als das Mousepad mit der eigenen Katze. Wenn auch Sie einen Schnappschuss von Ihrem vierbeinigen Liebling haben, verewigen Sie ihn doch auf Ihrem Mousepad. Auch als Geschenkidee ist ein Motiv von dem jeweiligen Katzen-Raubtier eine hervorragende Idee. Man ist doch letztendlich gerne der Dosenöffner für die unschuldigen kleinen Geschöpfe, die einen schon manchmal sehr zum Lachen bringen und mit Freude erfüllen.


--------------------------------------------

Katzenhaare im Fellwechsel bekämpfen

Katzen- und Haustierbesitzer können davon ein Liedchen singen. Pünktlich zum Frühling und zum Herbst verwandeln sich die lieben Vierbeiner in Fellmonster. Überall in der Wohnung liegen Katzen- oder Hundehaare. Es wird mehrmals täglich gesaugt, doch die Haare der Haustiere sind hartnäckig und scheinen sich nie ganz entfernen zu lassen. So manch einer ist über der Haarplage schon verzweifelt, denn wenn gut gemeinte Tipps von Freunden und Bekannten nicht helfen, kann man schon mal in die Ratlosigkeit verfallen. Dabei wäre vielen Tierbesitzern mit der richtigen Ausrüstung gegen die Fellhaare der Haustiere schon geholfen.

Der richtige Bodenstaubsauger für Tierbesitzer

Als wichtigstes Werkzeug im Kampf gegen Katzenhaare ist der Bodenstaubsauger zu nennen. Dieser kann als beutelloser Staubsauger gekauft werden oder als Staubsauger mit Beutel. Bei dem normalen Bodenstaubsauger muss der Beutel ausgewechselt werden, wenn er vollgesaugt ist. Wer Haustiere besitzt, kennt das Problem im Frühjahr und im Herbst, wenn der Fellwechsel im vollen Gange ist: Der Beutel sitzt ständig voll und der Bodenstaubsauger saugt nicht mehr vernünftig. Dementsprechend hoch ist der Verbrauch an Staubsaugerbeuteln, was wiederrum unerwünschte Zusatzkosten mit sich bringt, die ein beutelloser Staubsauger nicht produziert. Ein beutelloser Staubsauger bietet somit vorerst Abhilfe. Man spart sich das Geld für Staubsaugerbeutel, denn darauf kann im Kampf gegen Haustierhaare verzichtet werden. Schließlich geht es auch ohne. Ein beutelloser Staubsauger ist somit die bessere Wahl für Personen, die Haustiere besitzen. Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Wahl des richtigen Bodenstaubsaugers, ist die Bürste. Diese sollte rotierend sein, da nur diese Bürstenform Katzenhaare zuverlässig entfernt.

Sonstiges Zubehör zur Entfernung der Katzenhaare und Hundehaare

Neben dem richtigen Bodenstaubsauger, haben sich im Haushalt Trockner gegen Tierhaare bewährt. Was die Waschmaschine nicht schafft, entfernt der Wäschetrockner. Unentbehrlich ist zudem eine Fellbürste, mit der die Haustiere mehrmals täglich gebürstet werden sollten und ein Fellnoppenhandschuh, mit dem auch hartnäckige Haare aus Kleidung und Teppichen entfernt werden können. Hochwertige beutellose Staubsauger gibt's hier


--------------------------------------------

Ist das Hundefutter für die Katz`?

Tierhaltern ist es vielleicht schon einmal in den Sinn gekommen, seinem Haustier ein nicht artgerechtes Futter zu geben, nicht unbedingt das Essen von unserem Tisch ist damit gemeint, sondern Hundefutter seiner Katze ins Näpfchen zu geben oder auch umgekehrt. Wer beide Haustierarten hat, macht sich vielleicht nicht so viele Gedanken, wenn die Katze vom Hundefutter nascht. Doch ist das auch gesund? Schaut man sich nun einmal die Verpackungen an, sei es die vom Dosenfutter oder Trockenfutter, wird man schon einige Unterschiede feststellen können. Nicht nur, dass Hundefutter auf die Tierart Hund abgestimmt ist und ein Hund ist nun mal eben keine Katze, sondern auch die Zutaten, bzw. Inhaltsstoffe sind meistens verschieden.

Katzen brauchen kein Hundefutter ...

Nun wird mit Sicherheit nicht die Welt untergehen, sollte die Katze sich einmal am Hundefutter vergreifen. Sind das Einzelfälle, besteht keine großartige Gefahr. Dennoch sollte das Füttern von Hundefutter an Katzen nur selten geschehen. Da Katzen den Nährstoff Taurin benötigen, der allerdings im Futter für Hunde nicht enthalten ist, würde der Entzug Katzen auf Dauer nicht bekommen. Katzen benötigen diesen Nährstoff für ihr Fell und die Haut. Hunde dagegen stellen Taurin in ihrem Körper selbst her, der Katzenkörper stellt den Stoff nur in geringen Mengen her. Hundefutter enthält im Vergleich sehr viel Purin und ist in der Regel mit mehr Fettstoffen angereichert als Katzenfutter. Purin sollten Katzen selten fressen, da es die Harnsteinbildung fördert.

Feine Unterschiede ...

Katzenfutter ist sehr eiweißhaltig, deshalb ist in diesem Futter auch viel Fisch oder Fleisch enthalten. Während im Futter des Hundes meistens der Gemüseanteil überwiegt, es dafür umso mehr Kohlenhydrate enthält, würde diese Kost für Katzen zu wenig Fleisch enthalten. Außerdem kann die Katze große Mengen an Kohlenhydrate nur schwer verdauen und es kann zu Durchfall kommen. Das größere Problem ist allerdings der Taurinmangel, der eine Katze durchaus erblinden lassen kann, sollte der Nährstoff nicht ausreichend zugeführt werden. Während dem Hund die große Menge Eiweiß nicht unbedingt bekommen würde, die Katzenfutter enthält. Der Körper eines Hundes ist nicht darauf eingestellt und es kann zu Nierenproblemen kommen, da das überschüssige Eiweiß hierüber abgebaut wird. Deshalb sollten Tiere nur artgerecht gefüttert werden. Mehr Informationen zu Hundefutter gibt es hier


Tierfutter online kaufen

Wer seine Haustiere liebt, möchte ihnen natürlich die bestmögliche Nahrung zukommen lassen. Ausgewogen soll sie sein, ohne chemische Zusätze und selbstverständlich auch schmackhaft. Glücklicherweise ist es heutzutage aber nicht mehr notwendig, nach Feierabend durch überfüllte Läden zu hetzen und das richtige Futter für Bello, Mieze oder Hoppel zu besorgen.

Tierfutter im Onlineshop bestellen

Der Tierfutter-Einkauf im Internet bietet jede Menge Vorteile. Zum einen entfällt natürlich das lästige Schleppen der teilweise sehr schweren Futtersäcke. Bei einer Online-Bestellung wird das Futter ganz bequem nach Hause geliefert, so dass der Kleinwagen nicht gegen einen Transporter eingetauscht werden muss. Außerdem kann auf diese Weise gleich auf Vorrat eingekauft werden. Das macht vor allem dann Sinn, wenn der tierische Gefährte von einem bestimmten Produkt ganz besonders begeistert ist. Und auch das Bestellen an sich ist bereits ein Vergnügen: Völlig unabhängig von Ladenöffnungszeiten kann Frauchen oder Herrchen bequem und auf der heimischen Couch das Futter für den kleinen Liebling aussuchen.

Mehr Auswahl und umfangreichere Informationen

Ob im Supermarkt oder im Zoofachhandel: Oft ist es gerade zu Stoßzeiten extrem schwierig, einen Verkäufer zu finden, der Auskunft über bestimmte Futtersorten bieten kann. Zudem sind die Beschriftungen an den Regalen oder die Packungsaufdrucke auch nicht immer unbedingt aussagekräftig. Im Internet ist das natürlich anders. Hier finden die Kunden zu jedem einzelnen Produkt eine sehr ausführliche und informative Beschreibung mit vielen Tipps. Dies ist gerade bei Spezialfutter sehr wichtig: Wenn beispielsweise Bello eine Diät machen soll oder die Mieze zu Allergien neigt, muss das Futter ganz besonders sorgfältig und nach den unterschiedlichsten Kriterien ausgewählt werden. Außerdem ist das Angebot in Onlineshops meist auch deutlich größer, so dass hier wirklich jedes Haustier auf seine Kosten kommt.

Bestellen ohne Risiko

Wer zum Beispiel sein Hunde- und Katzenfutter bei schleckermaul.de bestellt kann sich auch gleich weiteres Zubehör liefern lassen. Auch Näpfe und Spielzeug finden sich im Internet. Der bereits erwähnte Vorteil der Lieferung wird aber speziell bei Katzenbesitzern für Freude sorgen. Denn Katzenstreu, dem schweren Highlight bei jedem Einkauf, wird so bequem bis zur Haustür geliefert und muss nicht geschleppt werden. So entspannt haben Sie noch nie für Bello eingekauft. Oder für Mieze und Hoppel.



--------------------------------------------

Funktioniert das Zusammenleben von Hund und Katze?

Funktioniert das Zusammenleben von Hund und Katze Funktioniert das Zusammenleben zwischen Hund und Katze?Ja! Es ist nur wichtig das bestimmte Regeln eingehalten werden.Tipps dazu finden sie auch im Hundeportal http://www.hunde-ag.de/.

Am einfachsten ist es wenn Hund und Katze ganz früh zusammengeführt werden um dann zusammen aufzuwachsen.Das ist der einfachste Weg. Unter diesen Bedingungen wir der Hund eine Katze nie als Beute betrachten sondern immer als Freund ansehen.

Nicht so einfach wird es wenn ein Welpe in eine Familie kommt in der schon eine erwachsene Katze lebt.Diese Katze hat Hausrecht und sieht den Hund als Eindringling an. Katzen sind sehr eigenwillige Tiere und so kann es vorkommen das die Katze ihre Rechte verteidigt. Genau so schwer ist es wenn eine Katze neu in eine Familie kommt in der es schon einen großen Hund gibt. Auch dieser könnte die Katze als Eindringling sehen und im Notfall die Katze sogar schwer verletzen. Das gleiche gilt bei Terriern wegen ihrem ausgeprägten Jagdinstinkt.

Das erste Zusammentreffen sollte mit Ruhe angegangen werden. Der Hund sollte angeleint sein und man sollte ruhig auf die Tiere einreden. Die Tiere können sich so in Ruhe besschnuppern und sie brauchen keine Angst haben das es zu Angriffen jeglicher Art kommt. Sollte das erste Treffen nicht gelingen sollte man die Tiere z.B mit Futter ablenken, aber niemals im gleichen Raum da es dann zu Futterneid kommen. Gönnen sie den Tieren dann noch einen Moment Ruhe und versuchen sie es dann noch einmal. Auf keinen Fall sollte man die Tiere direkt gegenüber setzen. Dadurch können Ängste und Aggressionen entstehen. Jetzt muss genau auf die Reaktion der Tiere geachtet werden.Freut sich der Hund und wedelt freundlich mit dem Schwanz, reibt die Katze den Kopf am Hund so ist der Bann gebrochen und er Freundschaft zwischen Hund und Katze steht nichts mehr im Wege. Das kann schnell gehen kann aber auch einige Zeit dauern. Nicht jedes Tier ist bekanntlich gleich.

Veröffentlicht am: 31.08.2012 - Maria A..

 

Cuddly Catz

„Cuddly Catz“ ist eine amerikanische Organisation, die es sich zum Ziel gemacht hat, ausgesetzte und verwilderte Katzen zu retten und sie schließlich wieder an neue Besitzer zu vermitteln. Die Organisation hat ein neuartiges interessantes Modell entwickelt, dass zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt. Im US-Bundesstaat Washington in der Justizvollzugsanstalt Larch Correctional Facility, wurden erstmals mehrere Katzen von Häftlingen betreut. Dies soll sowohl den Tieren helfen, sich wieder zu Sozialisieren als auch positive Einwirkungen für die Gefängnisinsassen haben, die dadurch lernen sollen, sich um die Katze zu kümmern und Verantwortung zu nehmen. Zudem wirke sich das Katzenprogramm gut auf den Teamgeist aus. Jeweils zwei Häftlinge kümmern sich gemeinsam um eine Katze. Neben einem kleinen Lohn bekommen die Häftlinge die Möglichkeit von einem großen Schlafsaal in eine kleinere Zweibett-Zelle zusammen mit nur einem anderen Häftling und der Katze zu leben.

Die Tiere profitieren bisher sehr von dem Programm. Sie bekommen täglich Auslauf und lernen bessere Verhaltensweisen und bekommen zusätzlich menschliche Zuwendung. Anfangs noch kratzen, beißen sie und nach einiger Zeit konnte wurden die Katzen viel zutraulicher und menschenfreundlicher. Die Insassen dürfen sie streicheln, bürsten und sogar auf auf den Arm nehmen.

Sollte das neue Katzenprogramm weiterhin so viele Erfolge und positive Effekte erzielen, könnte man überlegen, ob ein ähnlicher Ansatz auch auf Deutschland übertragbar wäre. Sicherlich würden sich auch Interessierte finden, die gerne an solchen Projekten mitarbeiten würden. Oftmals sind jedoch ehrenamtliche Mitarbeiter nötig, um solche Sozial- und Tierschutzprojekte durchzusetzen. Schaut man sich den deutschen Arbeitsmarkt und die Nachfrage an, erkennt man schnell, dass es oft nur profitorientierte Unternehmen sind, die viele Jobs anbieten. Viele Stellenangebote in und um Düsseldorf zum Beispiel sind unter der Rubrik „Landwirtschaft und Tierhaltung“ nicht zu finden, im Sozialwesen sieht es jedoch um einiges besser aus. In Zukunft wird sich zeigen, inwieweit dieses neuartige Projekt auch in anderen Ländern umgesetzt und finanziert werden kann.

Veröffentlicht am: 29.08.2012 - Julia T.

 

 

Was braucht eine Katze für ein langes und gesundes Leben

Mittlerweile gibt es in Deutschland alleine 8,2 Millionen Menschen in deren Haushalt eine oder mehrere Katzen leben. Nicht ohne Grund gehört die Katze zu den beliebtesten Haustieren. Sie ist nicht nur ein treuer und liebevoller Begleiter. Auch das Immunsystem vom Menschen kann sie positiv beeinflussen und das Schnurren einer Katze soll sogar eine beruhigende Wirkung auf ihren Besitzer haben. Teilweise wird sie sogar als Therapie-Maßnahme für Alzheimerkranke und Depressive eingesetzt. Doch wer sich bereits zu den glücklichen Besitzer einer Katze zählen darf, oder plant einem Kätzchen ein neues zu Hause zu geben, der sollte auch ein paar grundlegende Sachen beachten, damit die Katze lange gesund und fit bleibt.

Das richtige Futter
Bei dem richtigen Futter scheiden sich meist die Geister unter den Katzenbesitzern. Einige füttern hauptsächlich Trockenfutter und andere wiederum sind überzeugt davon, dass Nassfutter ausreicht. Doch wie sollte man seine Katze füttern, damit sie lange gesund bleibt? Bei der Futterwahl sollte besonderen Wert auf die Inhaltsstoffe gelegt werden. Diese können nämlich sehr stark von Futtersorte zu Futtersorte variieren. Beachtet werden sollte, dass das Futter wenige Schadstoffe besitzt, und viel Energie, Eiweiß und Omega-3-Fettsäuren. Empfehlenswert sind in diesem Zusammenhang besonders Bio-Futtersorten, da diese keine chemischen Zusätze und Konservierungsstoffe enthalten. Trockenfutter sollte täglich auf dem Speiseplan stehen (bevorzugt 3 kleine Mahlzeiten) und Nassfutter nur für zwischendurch, denn wir Menschen essen auch nicht täglich Pizza oder Pasta. Weitere Informationen gibt es unter www.dasgesundetier.de.

Impfungen
Besonders bei Babykatzen sollte auf darauf geachtet werden, dass diese zu Beginn eine Wurmkur bekommen. Damit sie zum Zeitpunkt der Impfung Parasitenfrei sind, sollte die Wurmkur 14 Tage vor der ersten Impfung stattfinden. Wenn die ersten Impfungen und Auffrischungsimpfungen abgeschlossen sind, muss die Katze nur noch einmal jährlich geimpft werden.

Die Ausstattung

Damit sich die Katze im neuen Heim wohl fühlt, sollte ein Katzenklo, ein Kratzbaum (bei Bedarf auch mehrere), eine Futterstelle mit Napf und frischem Wasser, sowie Katzenspielzeug unbedingt vorhanden sein. Die Faustregel besagt bezügliches des Katzenklos, dass ein Katzenklo pro Katze vorhanden sein sollte.

Veröffentlicht am: 14.08.2012 - Madeline H.



 

 

 

 

 

Katzen Home - Katzen Forum - auf chaoskatzen.de werben

(c) chaoskatzen.de - Katzen Tiere