Lieber Besucher, wir haben das Forum aus Zeitgründen leider deaktiviert. Das Schreiben von Beiträgen und auch die Registrierung sind nicht mehr möglich. Mehr dazu erfahrt Ihr HIER



Wieviele Katzen sind "genug"?

Wenn eine zweite oder dritte Katze einzieht. Alles was mit neuen Spielkameraden zu tun hat, kommt hierrein.

Beitragvon catnip » 24.02.2008 22:53

Hi,
wir haben drei Katzen.
Eine Katze...die ist freigänger und nur zum schlafen,fressen und schmusen daheim.
Und zwei reine Wohnungskater.
Mein Mann hätte gerne noch was viertes.Katze oder Kater....
Im Tierheim sagte man uns auch,das 4 schon schöner wären.
Hmmm,aber bring ich nicht in die jetzige "Harmonie" Unruhe rein,wenn ich noch eine dazu setze?
Benutzeravatar
catnip
Löwenbändiger
Löwenbändiger
 
Beiträge: 77
Registriert: 24.02.2008 17:45
Katzenrasse: ekh

Beitragvon Poisonheart1972 » 25.02.2008 06:34

Hmm schlecht zu sagen , kann natürlich passieren, das es unfrieden gibt.
Aber du hattest ja auch schon woanders geschrieben,
daß deine 2 Kater immer schmusen , und die Katze eher
links liegen gelassen wird.
Vieleicht legt sich das dann, und deine Katze hätte auch wen zum schmusen.
Aber wie gesagt ich denke das kann man nicht voraussagen was passiert :| .

Lg Bine
Poisonheart1972
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 3904
Registriert: 21.01.2008 12:52

Beitragvon catnip » 25.02.2008 07:17

Hmmm....
Dann ist das was,was man ausprobieren muß!
Eben an die Katze denk ich ja.Dann ist sie vielleicht nicht mehr so außen vor.....
Benutzeravatar
catnip
Löwenbändiger
Löwenbändiger
 
Beiträge: 77
Registriert: 24.02.2008 17:45
Katzenrasse: ekh

Beitragvon Gyde_S » 26.02.2008 12:05

catnip hat geschrieben:Im Tierheim sagte man uns auch,das 4 schon schöner wären.

Wie kann das Tierheim das denn wissen? Sowas kann man nicht verallgemeinern. in deinem Fall könnte es klappen, dass deine Katze sich an die / den Neue(n) hängt und somit nicht mehr außen vor ist. Allerdings kann eine weitere Katze auch das ganz Gleichgewicht durcheinander bringen und nur Stress verursachen. Solange deine Katze nicht total vereinsamt ist und evtl Verhaltensauffälligkeiten zeigt, oder von den beiden Katern vertrieben wird, würde ich es eigentlich in deinem fall bei drei katzen belassen, da das Risiko wie gesagt zu groß ist, dass die harmonie zerstört wird.
*2-fache Perser-Mami* :D
Benutzeravatar
Gyde_S
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 4141
Registriert: 03.09.2007 11:38
Wohnort: 52223 Stolberg
Katzenrasse: 2 Perser
Land: Deutschland

Beitragvon Puschelöhrchen » 17.04.2008 14:30

Also wir haben ja auch drei Stubentiger bzw. zwei Tiger und eine Tigerin :lol:
Ich bin schon dauernd am überlegen ob noch eine vierte Katze dazu kommen soll, habe aber Angst das meine beiden Sensibelchen Findus und Mikesch das nicht so toll finden. Ich bin nämlich die absolute Bezugsperson der beiden und sie sind gelegentlich auch mal eifersüchtig aufeinander. Vor allem Mikesch. Und meine Katze Mia ist so eine Einzelgängerin und oft genervt von den beiden. Wenn dann noch eine veirte Katze dazu kommt.... Ich weiß nicht. Ich glaube ich will mein "eingspieltes Team" nicht stören.
Anne mit den Puschelöhrchen Mia&Mikesch&Findus

"Den einzigen Sonnenstrahl, der sich über den Boden tastet, wird die Katze finden und seine Wärme aufsaugen."
Jean Asper-McIntosh
Puschelöhrchen
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 5
Registriert: 14.04.2008 14:26

Beitragvon Heike » 17.04.2008 15:18

Wir haben gerade das Problem. Unser Beiden kommen mit unsere zugelaufenen Mia und den kleinen Babys nicht so ganz klar. Alleine lassen können wir die auf gar keinen Fall. Da gibt es wildes Fellfliegen.

Mal schauen, wie es wird, wenn Mia wieder nach draussen darf und die kleinen Möpse auch etwas größer sind.

Da Mia uns zugelaufen ist, hatten wir da nicht so die Wahl, oder wollten es auch nicht, aber wenn ich jetzt wählen könnte, versteht mich jetzt nicht falsch, dann hätte ich Mia nicht aufgenommen. Aber nun ist es nun mal so und Augen zu und durch. Vll. raufen sie sich ja doch noch zusammen.

Gruß Heike
Heike
Katzenprofi
Katzenprofi
 
Beiträge: 327
Registriert: 15.03.2007 15:15
Wohnort: Stade
Katzenrasse: EKH, BKH
Land: Deutschland

Beitragvon thopre » 17.04.2008 15:23

Gyde_S hat geschrieben:
catnip hat geschrieben:Im Tierheim sagte man uns auch,das 4 schon schöner wären.

Wie kann das Tierheim das denn wissen?


die meinten wahrscheinlich, daß 4 *für das Tierheim* schon schöner wären, weil die sicher genug Katzen haben, die sie gerne vermitteln würden.

Naja, und ansonsten wäre halt einfach zu klären, ob für 4 Katzen genug Platz vorhanden ist und wie sie sich miteinander vertragen (letzteres kann man aber sehr schlecht voraussagen).

Allerdings: deine jetzigen Katzen sind es ja gewohnt, mit anderen Artgenossen zusammenzuleben. Wenn man jetzt aus dem Tierheim vielleicht auch noch eine Katze nimmt, die sich auch dort mit anderen Katzen ganz gut verträgt, dann stehen die Chancen vielleicht ganz gut.

-Thomas
Benutzeravatar
thopre
Katzenfreund
Katzenfreund
 
Beiträge: 169
Registriert: 19.02.2007 20:35
Wohnort: Berlin
Katzenrasse: EFWW
Land: Deutschland

Beitragvon Jessika » 17.04.2008 17:31

Ein klares ja oder nein gibts zu der Frage wohl nicht, man könnte es halt probieren.
Wenn wir Gismo damals nicht gefunden hätten wären unsere zu dritt geblieben. Die waren ein perfekt eingespieltes Team und der Kleine hat da ne Menge Unruhe und Ärger reingebracht. (Trotzdem würde ich ihn nie freiwillig hergeben! ) Bei uns kam natürlich hinzu das die Großen schon 6 Jahre alt waren und nicht den ganzen Tag spielen und raufen wollten.
Fritzchen, für immer im Herzen. Danke das wir Dich kennenlernen und lieben durften!

Unsere Homepage:
http://rudilinux.ru.funpic.de

Bild
Benutzeravatar
Jessika
Katzenprofi
Katzenprofi
 
Beiträge: 365
Registriert: 12.04.2008 18:12
Wohnort: Sauerland
Katzenrasse: Gemeine Senfkätzchen
Land: Deutschland

Beitragvon Gyde_S » 18.04.2008 11:01

Grundsätzlich bin ich immer dafür, dass man gut funktionierende Katzengruppen nicht zerstören soll, indem man sich eine weitere Katze dazu holt. Wenn Probleme schon vorhanden sind, kann eine weitere katze helfen, muss aber nicht. Das ist immer von fall zu fall unterschiedlich und es kommt auch auf das vorhandene Problem an.
*2-fache Perser-Mami* :D
Benutzeravatar
Gyde_S
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 4141
Registriert: 03.09.2007 11:38
Wohnort: 52223 Stolberg
Katzenrasse: 2 Perser
Land: Deutschland

Beitragvon catnip » 28.04.2008 13:12

Wir haben einen 4. Stubentiger (bzw Tigerin) bei uns aufgenommen!
Und es funktioniert fabelhaft......
Jetzt haben wir 2 Kater und 2 Katzen!
Aber nun reicht es!
Alles sehr liebenswürdige Tiere,ich möchte keines missen! :P
Dateianhänge
Bild 003.jpg
Benutzeravatar
catnip
Löwenbändiger
Löwenbändiger
 
Beiträge: 77
Registriert: 24.02.2008 17:45
Katzenrasse: ekh

Beitragvon Heike » 28.04.2008 14:02

Uhi, das ist ja ne Bande..... Passen alle gut zueinander?!

Gruß Heike
Heike
Katzenprofi
Katzenprofi
 
Beiträge: 327
Registriert: 15.03.2007 15:15
Wohnort: Stade
Katzenrasse: EKH, BKH
Land: Deutschland

Beitragvon catnip » 28.04.2008 14:06

Ja....
Eine ist Freigängerin......meistens draußen!
Und die drei Wohnungskatzen verstehen sich blendend.
Fast,als hätten sie immer zusammengehört! :D
Benutzeravatar
catnip
Löwenbändiger
Löwenbändiger
 
Beiträge: 77
Registriert: 24.02.2008 17:45
Katzenrasse: ekh

Beitragvon thopre » 28.04.2008 15:11

catnip hat geschrieben:Wir haben einen 4. Stubentiger (bzw Tigerin) bei uns aufgenommen!
Und es funktioniert fabelhaft......


na also. Da macht man sich oft völlig unnötig Gedanken.

Sehen ja nett aus.

-Thomas
Benutzeravatar
thopre
Katzenfreund
Katzenfreund
 
Beiträge: 169
Registriert: 19.02.2007 20:35
Wohnort: Berlin
Katzenrasse: EFWW
Land: Deutschland

Beitragvon Tatze » 29.04.2008 09:45

Wie viele Katzen in einem Haushalt genug sind ist von vielen Faktoren abhängig. Von der Größe der Wohnung, dem Angebot an Toiletten, Fress und Ruheplätzen und von den Katzen natürlich selbst. Außerdem ist es auch von bedeutung, wie hoch die Katzendichte in der Nachbarschaft ist. Ich habe mal gelesen, dass eine gerade Anzahl günstiger ist, als eine Ungerade.
In den Büchern "Die Katzenflüsterin" und "Neues von der Katzenflüsterin" steht z.B., dass eine Grenze meistens bei 7 Tieren erreicht ist. Manchmal sind aber auch schon 2 Katzen genug. Ihr solltet euch auf jeden Fall vorher gut informieren, welcher Typ Katze am besten zu eurer Bande passen könnte. Die oben genannten Bücher, besonders das zweite kann ich dir wärmstens empfehlen. Sie beschreibt sehr ausführlich, welche Probleme in Mehrkatzenhaushalten auftreten können und wie man Probleme erkennen und ggf. beheben kann.

In dem Buch Zwei Katzen - Doppeltes Glück stehen viele Tipps, wie man Katzen aneinander gewöhnt.


Eine Garantie gibt es leider nie, aber ich denke, dass man mit etwas know-how dumme Fehler vermeiden und die Zusammenführung positiv beeinflussen kann. Ich finde es auf jeden Fall toll, dass ihr darüber nachdenkt noch eine Pelznase aufzunehmen und drücke euch ganz fest die Daumen.
Wenn man sich mit der Katze einlässt, riskiert man lediglich bereichert zu werden. Colette, frz. Schriftstellerin

www.katzen-waesche.blogspot.com
Benutzeravatar
Tatze
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 846
Registriert: 06.08.2007 16:57
Katzenrasse: MaineCoon-Perser-Mix
Land: Deutschland


Zurück zu Katzen-Duo



 


  • Aehnliche Katzen Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast






Thema: Wieviele Katzen sind "genug"?