Lieber Besucher, wir haben das Forum aus Zeitgründen leider deaktiviert. Das Schreiben von Beiträgen und auch die Registrierung sind nicht mehr möglich. Mehr dazu erfahrt Ihr HIER



Immer noch kein Erfolg ---> brauche Hilfe!

Hier könnt Ihr über das Verhalten Eurer Katze diskutieren. Wofür stehen das Beschnuppern, das Reiben, um die Beine schnurren etc

Beitragvon oceaneyes » 05.12.2008 12:35

Hallo ihr Lieben!

Ich hatte hier schonmal ein Forum eröffnet wegen meiner kleinen süßen Problemkatzen. Wir sind inzwischen umgezogen und sie fühlen sich auch sehr wohl in der neuen und auch sehr viel größeren Wohnung, lassen sich aber noch immer nicht anfassen :cry: . Sie fressen mir aus der Hand, setzen sich vor mich hin und sind auch sonst eigentlich immer am "mich verfolgen" und beobachten. Aber anfassen geht überhaupt nicht und wenn sie irgendwo ganz entspannt liegen und ich komme an, dann fühlen sie sich gleich bedroht und fauchen bzw. hauen ab.

Jetzt habe ich mir überlegt, ob es nicht sinnvoll wäre, einfach noch eine dritte liebe und nicht gestörte Katze dazuzusetzen, die sich streicheln lässt und ganz normal ist. Vielleicht lernen sie ja nur dadurch, dass ich ihnen nichts tue..... Aber dann wären sie zu dritt. Die beiden wurden im Mai geboren, als könnte ich ja reintheoritisch auch noch ein Baby dazusetzen, oder? Die beiden sind ein Geschwisterpärchen. Ein Kater und eine Katze, beide sterilisiert und kastriert.....

Was meint ihr dazu? Würdet ihr sowas machen oder eher nicht? Ich habe langsam echt keine Ahnung mehr, wie ich da vorgehen soll. Sie haben sich schon echt gemacht die beiden aber so dieser "Klick", dass sie Vertrauen fassen, der kommt und kommt einfach nicht.... Außerdem hätte ICH auch gerne mal was zu knuddeln. Deswegen habe ich mir die Süßen ja auch eigentlich angeschafft :kuss: :kratz:
Benutzeravatar
oceaneyes
Mäusefänger
Mäusefänger
 
Beiträge: 17
Registriert: 23.07.2008 10:31
Wohnort: Gelnhausen
Land: Deutschland

Beitragvon tigger481971 » 05.12.2008 13:35

Hi Oceaneyes,

Das ist wirklich keine leichte Sache. Nach mehr Geduld zu fragen ist auch leicter gesagt als getan. Ich verfteh das schon.
Leider ist das auch der einzige Rat, den ich zu verteilen haette. Du koenntest es auch mal mit "Felifriend" versuchen.
Das ist ein Spray, ein Pheromon, das man oft benutzt wenn Katzen verunsichert sind und Angst haben. Sprueh das mal auf Deine Haende. Vielleicht hilft das. Einfach mal googlen! Da gibt es eine menge Shops, die den Spray in der produktpalette haben.

Viel Glueck aud alle Faelle! Halt uns auf dem Laufenden wie sich die Sache weiterentwicket.

Lieben Gruss aus China

Mimi, Fluffy, Pips und ........Kerstin
Benutzeravatar
tigger481971
Mäusefänger
Mäusefänger
 
Beiträge: 10
Registriert: 01.12.2008 13:40
Katzenrasse: Hauskatzen
Land: Deutschland

Beitragvon offelcat » 05.12.2008 15:00

Hallo Oceaneyes,
ich will bestimmt nicht den Oberlehrer spielen,aber Du hast doch schon Fortschritte in dem knappen halbem
Jahr erzielt.Katzen werden durchschn.17-20 Jahre alt,u.lernen jeden Tag.
Ich denke,wenn Du jetzt in dieser Phase eine 3.Katz dazu holst,ziehst Du dir ein 2.Problem auf den Tisch.
Nämlich die "Eingemeindung"der 3.
Die Sache mit dem "Alpha-Tier" klappt oft bei Hunden.

Ãœbrigens,was verstehst Du unter "knuddeln"?
Wir hatten bis jetzt 8 Felle in unserem Haushalt,aber knuddeln geht nur mit Plüscht...
Es sind nun mal Katzen,u. das ist gut so.

Wiederholung:Geduld,Geduld,Geduld

mit tierischen Grüßen
Jürgen
Benutzeravatar
offelcat
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 887
Registriert: 02.11.2008 22:27
Wohnort: 06842 Dessau
Katzenrasse: 1perser,3Haus
Land: Deutschland

Beitragvon thopre » 05.12.2008 15:30

Grundsätzlich wirst du wohl einfach noch etwas Geduld haben müssen - ich bin mir ziemlich sicher, das wird im Laufe der Zeit auch noch besser. Auch bei meinen beiden (die ansonstern wirklich ganz lieb und unproblematisch sind, haben einige Sachen auch mehr als ein Jahr gedauert (z.B. daß Tiger sich traut, nachts bei mir im Bett direkt da oben zu schlafen, wo meine Arme liegen).

Zu einer dritten Katze: Wenn eine weitere Katze vom Aufwand her kein Problem für dich ist, denke ich, das wäre keine schlechte Idee. Katzen gucken sich ja untereinander auch vieles ab, so daß, wenn deine beiden sehen, daß die dritte Katze nach dem Anfassen immer noch lebendig und heil ist, sie dann wahrscheinlich auch mutiger werden. Aber so wie es jetzt ist, hatten die beiden wahrscheinlich bisher wenig Kontakt zu Menschen (oder schlechte Erfahrungen gemacht), und sie kennen es halt einfach nicht, daß es auch anders sein kann.

Gruß
-Thomas
Benutzeravatar
thopre
Katzenfreund
Katzenfreund
 
Beiträge: 169
Registriert: 19.02.2007 20:35
Wohnort: Berlin
Katzenrasse: EFWW
Land: Deutschland

Beitragvon Poisonheart1972 » 05.12.2008 15:35

Meinen Vorrednern mal :zustimm: .
Sowas kann man nur mit Geduld ereichen. Eine dritte Katze dazu würd ich auch nicht machen, das könnte nachher mehr kaputt machen , als helfen :| .

Ein halbes Jahr ist wirklich noch nicht lang. Und man erkennt ja schon vortschritte.
Ich kenn durchaus fälle wie z.b von einer Bekannten da hat es ganze 5 Jahre gebraucht , das die Katze mal zum streicheln kam.

Weiss ja auch nicht was du unter Knuddeln verstehst.
Nehmen und Knuddeln lassen sich unsere auch nicht.
Die bestimmen selber wann sie Lust haben auf die Couch zu hüpfen und sich zu uns zu gesellen um gestreichelt zu werden.
Wie schon geschrieben sind eben Katzen , die haben ihren eigenen Kopf :) .
Ich würd sie einfach in Ruhe lassen , vor allem wenn du schon merkst das sie fauchen , wenn du mit der Hand kommst.
Weiss nicht ob sich das je bessert wenn man das immer wieder versucht.
Dann lieber so mal versuchen mit Leckerchen hinhalten , oder mal dazu setzen vll was vorlesen.
Oder mit einer Angel spielen :D .
Poisonheart1972
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 3904
Registriert: 21.01.2008 12:52

Beitragvon Kefa » 05.12.2008 17:01

Also ich kann meinen Vorschreibern auch nur zustimmen, wobei ich auch keine dritte Katze dazu holen würde. Allerdings fällt mir noch ein Punkt ein, der vielleicht helfen könnte. Erstmal zu unseren beiden Miezen, wir haben sie im Mai 2007 (schon so lange her... :-D) aus dem Tierheim geholt, sie waren da ca. 2 Jahre, verwahrlost, schreckhaft und ängstlich, aber auch recht schnell neugierig. Sie haben auch alles ständig beobachtet und sich schnell eingelebt. Trotzdem ist Patty bis heute keine Schmusekatze, die Male, wo sie auf den Schoß kommt, kann ich in der ganzen Zeit an zwei Händen (immerhin, es sind schon zwei, nicht mehr eine) abzählen. Selma ist da anders, die kommt zum Schmusen, aber auch nur, wenn sie will. Und sie schläft inzwischen ab und zu im Bett. Wenn ich allerdings zu ihnen hin gehe, um sie zu verknuddeln, dann hauen sie in den meisten Fällen ab.
Nun zu meinem Tipp: wir haben es eigentlich von Anfang an so gemacht, dass wir sie mit einer gesunden "Nichtbeachtung" behandelt haben. Wir haben bewusst nicht oft versucht, sie zu streicheln, sondern sie kommen lassen. Es heißt ja auch, dass Katzen gerne zu Menschen gehen, die keine Katzen mögen, weil die sie nämlich konsequent ignorieren. Patty hat sich übrigens als allererstes einfach so auf den Schoß unseres Nachbarn gelegt, als der da war, der hat sie auch ziemlich ignoriert. Ihr könnt euch vorstellen, wie doof ich geguckt hab...
Also ich würde auch vorschlagen, viel spielen, Leckerchen aus der Hand, vorlesen, etc., damit es normal und angenehm ist für die Katzen, in deiner Nähe zu sein. Aber ansonsten die Katzen Katzen sein lassen und so tun, als wären sie "nicht da". Also zum Beispiel auch nicht nur noch durch die Wohnung schleichen, um sie ja nicht zu verschrecken, einfach ganz normal sein. Tja, und Geduld und Abwarten ist natürlich wichtig, bis die Katzen sich von sich aus mehr trauen und Nähe suchen. Nur nicht bedrängen mit Schmuseeinheiten, denn ich denke mal, wenn sie fauchen, dann fühlen sie sich in die Enge gedrängt und unwohl.
Also ich hoffe, ihr wisst, wie ich das meine ;)
Ich wünsche jedenfalls viel Erfolg beim weiteren Eingewöhnen. Ich freu mich jedes Mal tierisch, wenn Patty sich dazu herab lässt, sich zwischen uns aufs Sofa zu legen und die Versuchung ist groß, sie direkt zu streicheln, aber dann ist sie wieder weg. Also, Finger still halten und einfach nur das Schnurrgeräusch genießen, das sind die schönsten Momente ;)
Das wird schon mit der Zeit!
Viele Grüße von Kefa
Offizielles Mitglied der BARF-Sekte
Barfen ist einfach nur Katzen füttern!


Bild

Forumsregeln
Kefas Welt
Benutzeravatar
Kefa
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 2773
Registriert: 09.06.2007 11:47
Wohnort: Bremen
Katzenrasse: Schweinekatzen
Land: Deutschland

Beitragvon Peggy » 06.12.2008 03:30

ich kann mich auch anschliessen. geduld ist was jetzt zaehlt. lass sie einfach in ruhe, draengel sie nicht mit dir zu schmusen. wenn sie schmusen wollen und bereit sind, dann werden sie schon kommen... :)
Bild
Benutzeravatar
Peggy
Katzenfreund
Katzenfreund
 
Beiträge: 171
Registriert: 05.10.2008 17:20
Wohnort: Kanada
Katzenrasse: Snowshoe Mix•EKH
Land: Deutschland

Beitragvon oceaneyes » 08.12.2008 13:31

Ich danke euch für eure hilfreichen Beiträge. Ich denke, es ist auch besser, keine dritte Maus dazuzuholen. Am Ende mache ich doch noch alles schlimmer. Und seit Freitag schlafen sie sogar direkt bei mir auf dem Bett und hauen auch nicht mehr ab, wenn ich mich dann umdrehe. Und schnurren tun sie auch. Also ich denke und hoffe, dass es nicht mehr gar so lange dauern wird. Das mit dem Spray werde ich auch mal ausprobieren, vielen lieben Dank. Hatte schonmal sowas für die Steckdose, das hat auch sehr gut geholfen.

Wir werden das schon hinbekommen :daum:
Benutzeravatar
oceaneyes
Mäusefänger
Mäusefänger
 
Beiträge: 17
Registriert: 23.07.2008 10:31
Wohnort: Gelnhausen
Land: Deutschland


Zurück zu Verhalten



 


  • Aehnliche Katzen Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste






Thema: Immer noch kein Erfolg ---> brauche Hilfe!