Lieber Besucher, wir haben das Forum aus Zeitgründen leider deaktiviert. Das Schreiben von Beiträgen und auch die Registrierung sind nicht mehr möglich. Mehr dazu erfahrt Ihr HIER



*NEU* aktueller TASSO Newsletter

Alles was sich um Tierschutz dreht.

Beitragvon history » 15.01.2015 22:26

TASSO-Newsletter vom 15.01.2015


Geben Sie Haus- und Wildtieren Ihre Stimme!
Jagdreform in Nordrhein-Westfalen könnte Vorreiter für
weitere Bundesländer werden


Im Herbst vergangenen Jahres haben wir Sie über die laufende Novellierung des Jagdgesetzes in Nordrhein-Westfalen informiert. Gleichzeitig haben wir Ihnen unsere Resolution für ein ökologisches Jagdgesetz in Nordrhein-Westfalen vorgestellt und Sie gebeten, uns bei der Durchsetzung der Ziele mit Ihrer Stimme zu unterstützen.
Jetzt haben wir die Unterschriftenaktion bis zum 26. Januar 2015 verlängert und möchten Sie noch einmal bitten, falls noch nicht geschehen, den Schutz von Haus- und Wildtieren mit Ihrer Unterschrift zu unterstützen.

Zusammen mit dem BUND, dem Deutschen Tierschutzbund, den Menschen für Tierrechte und weiteren Tier- und Umweltschutzverbänden setzen wir uns für eine grundlegende Reform des Jagdgesetzes in Nordrhein-Westfalen ein.
Unser Ziel: eine sich an ökologischen Prinzipien und am Tierschutz orientierende Jagdgesetzgebung.
Wir haben hierfür zehn Eckpunkte definiert, die berücksichtigt werden müssen, damit dem Tier- und Naturschutz sowie den Ankündigungen des Koalitionsvertrags, das Jagdrecht an ökologischen Prinzipien und dem Tierschutz auszurichten, entsprochen werden kann.

Alle Punkte der Resolution sind wichtig und zum Wohl der Tiere unumgänglich.
Für TASSO steht jedoch die Beendigung des Haustierabschusses durch Jäger gleich an erster Stelle.

Das Wohl der Tiere ist bei TASSO Herzenssache

TASSO engagiert sich rund um die Uhr, um entlaufene Haustiere wohlbehalten und gesund zu ihren Besitzern zurückzubringen.
Darum möchten wir alles dafür tun, damit Haustiere nicht zu Opfern der Jagd werden.
Allein im vergangenen Jagdjahr wurden laut Angaben des Umweltministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen fast 8.000 Hauskatzen und 51 Hunde von Jägern erschossen.
Eine mögliche Dunkelziffer dürfte sogar weitaus höher sein.
Das Gesetz macht es möglich.
Laut geltendem Recht dürfen abgeschossen werden: Hauskatzen, wenn sie sich mehr als 200 Meter vom letzten Haus entfernt aufhalten und Hunde, wenn sie „wildernd“ im Jagdbezirk angetroffen werden.
Gerechtfertigt wird der Haustierabschuss mit dem Schutz der Wildtiere.

Probleme erkennen, Alternativen aufzeigen und umsetzen

TASSO weiß seit vielen Jahren, dass die meisten Hauskatzen in dicht besiedelten Gebieten leben, in denen gar keine Jagd stattfindet. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass Katzen keine Gefahr für die Population der in den Gärten lebenden Vögel darstellen.
Die Erfahrungen der letzten Jahre haben ergeben, dass sich das Problem der Streunerkatzenpopulation nur durch die Kastration der Katzen wirksam bekämpfen lässt.
Viele Gemeinden in Nordrhein-Westfalen und auch die Landesregierung haben bereits unterstützende Maßnahmen, wie beispielsweise den Erlass von Kastrationsverordnungen und die Bereitstellung von Fördermitteln für Kastrationen, eingeleitet.
Auch TASSO führt regelmäßig Katzenkastrationsaktionen durch. Darüber hinaus setzt sich TASSO für die bundesweite Einführung einer Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierpflicht für Hauskatzen mit Freigang ein, um der unkontrollierten Vermehrung der Streunerkatzen entgegenzuwirken.

Aber auch bei Hunden gibt es tierschutzkonforme Alternativen zum Abschuss. Wildernde Hunde gelten nach der Landeshundeverordnung sogar als „gefährlich“.
Ihre Haltung ist erlaubnispflichtig und an strenge Auflagen geknüpft.
Die Einführung eines Sachkundenachweises, den TASSO bereits seit Jahren fordert und der belegt, dass der Hund erzogen und der Halter ausreichend Sachkunde für die Haltung mitbringt, kann hier ebenfalls Abhilfe schaffen.
Für wild lebende Tiere besteht dann keine Gefahr mehr.

Unterstützen auch Sie die Resolution und unterschreiben Sie für eine grundlegende Reform des Jagdrechts. Geben Sie den Tieren eine Chance! Alle Punkte der Resolution sowie das Unterschriftenformular finden Sie hier: http://www.bund-nrw.de/kampagne_jagdref ... t/#c113323
Denn: Die Jagdreform in Nordrhein-Westfalen könnte Vorreiter für weitere Bundesländer werden, da in diesem Jahr ebenfalls eine Novellierung in Schleswig-Holstein und des Bundesjagdgesetzes geplant sind sowie 2016 in Niedersachsen.

Wichtig: Nach dem Ausfüllen des Formulars erhalten Sie eine E-Mail.
Damit Ihre Stimme gezählt wird, müssen Sie Ihre Unterschrift mit Klick auf den darin enthaltenen Link bestätigen.
Vielen Dank schon jetzt für Ihre Unterstützung!


© Copyright TASSO e.V.
V.G.Dieter Klaus & Co
Bild
http://www.pfoetchenverein-dessau.de/news.php
Katzen sind keine Haustiere, sie haben nur Personal trotzdem sind der Ruhepol unserer Seele!
Benutzeravatar
history
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 2135
Registriert: 13.06.2009 19:37
Wohnort: Gotha/Thüringen
Katzenrasse: EK
Land: Deutschland

Beitragvon history » 25.01.2015 15:34

Presse-Mitteilung vom 22.01.2015


Leben retten von Mund zu Schnauze
Was tun beim Autounfall mit einem Tier?


Der Winter birgt durch Matsch, Schnee und Glätte auf den Straßen sowie eine oft schlechte Sicht ein erhöhtes Verkehrsunfallrisiko.
Auch unsere Haustiere können so in lebensgefährliche Situationen geraten und benötigen Erste Hilfe.
In diesem Fall ist schnelles Handeln gefragt – vor allem aber Ruhe bewahren.

Zuerst müssen Atmung und Herzschlag überprüft werden.
Ist trotz freier Atemwege keine Atmung erkennbar, muss das Tier künstlich beatmet werden.
Das heißt: einatmen und dem Tier die Luft pro Minute zehn Mal durch seine Nase zuführen, bis sich der Brustkorb hebt.
Bei ausgesetztem Herzschlag braucht das Tier eine Herzmassage.
Auf einem festen Untergrund gelagert und auf seine rechte Körperseite gelegt, wird 100 Mal pro Minute Druck auf den Brustkorb ausgeübt, zehn Mal pro Minute unterbrochen von künstlicher Beatmung.
Ein Trick hilft, die richtige Position des Herzens zu finden:
Das linke Vorderbein wird leicht angewinkelt, sodass es auf das linke untere Viertel des Brustkorbs deutet.
Der Ansatzpunkt für die Herzmassage ist direkt unter dem Ellenbogen.

Blutende Wunden müssen gesäubert werden.
Durch das Entfernen des Fells wird der Zugang zur Wunde erleichtert.
Verschmutzungen müssen ausgespült werden.
Mit einer fusselfreien Gaze wird die verletzte Stelle trocken getupft und ein Verband angelegt.
Lässt sich die Blutung nicht stillen, muss ein Druckverband angelegt werden.
Hierzu wird ein Päckchen Verbandmull auf die Wunde gedrückt und mit einer elastischen Binde, notfalls auch mit einem Gürtel oder Schal, fixiert.
Achtung: Bleibt ein Druckverband länger als eine Stunde liegen, können Gewebeschädigungen aufkommen. Egal, zu welcher Maßnahme Sie greifen müssen: In der Regel reicht die Ausstattung des Erste-Hilfe-Sets, das Sie in Ihrem Fahrzeug haben.

Apathisches Verhalten, sinkende Körpertemperatur und eine erhöhte Atem- und Herzfrequenz können Anzeichen für einen Schock sein. Die normale Körpertemperatur von Hund und Katze liegt zwischen 38 und 39 Grad Celsius.
Kritisch wird es bei Werten unter 36 Grad Celsius und mehr als 40,5 Grad Celsius.
Besonders Unterkühlung muss entsprechend versorgt werden.

Leider passiert es immer wieder, dass Hunde und Katzen nach einem Autounfall panikhaft die Flucht ergreifen und nicht mehr auffindbar sind.
„Wichtig ist, dass das Tier gechippt und zum Beispiel bei TASSO registriert ist.
Im Schnitt vermitteln wir alle 10 Minuten ein vermisstes Tier zurück – etwa 60.000 Tiere pro Jahr“, erklärt Philip McCreight, Leiter der Tierschutzorganisation TASSO e.V., die mit knapp 7,6 Millionen registrierten Tieren das größte Haustierzentralregister in Europa betreibt.


© Copyright TASSO e.V.
V.G.Dieter Klaus & Co
Bild
http://www.pfoetchenverein-dessau.de/news.php
Katzen sind keine Haustiere, sie haben nur Personal trotzdem sind der Ruhepol unserer Seele!
Benutzeravatar
history
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 2135
Registriert: 13.06.2009 19:37
Wohnort: Gotha/Thüringen
Katzenrasse: EK
Land: Deutschland

Beitragvon history » 30.01.2015 16:28

TASSO-Newsletter vom 29.01.2015


shelta feiert vierten Geburtstag mit toller Mitmachaktion
„Ich war mal ein Tierschutztier – heute lebe ich bei dir“


Das von TASSO e.V. ins Leben gerufene Online-Tierheim shelta feiert in diesem Jahr seinen vierten Geburtstag und ruft zur Mitmachaktion auf.

Grund zur Freude gibt es allemal, denn seit dem 31. Januar 2011 haben über 36.000 der auf shelta vorgestellten Tiere ein Zuhause gefunden.
Täglich wird das Online-Tierheim von mehreren Tausend Tierfreunden besucht, die unter den rund 7.000 Tieren nach ihrem neuen Familienmitglied suchen.
So hat sich shelta zu einer der führenden Tiervermittlungsplattformen entwickelt.

Um diesen Erfolg gebührend zu feiern, ihn fortzuführen und allen Tierfreunden für ihre Hilfe zu danken, haben wir die shelta-Geburtstagsaktion „Ich war mal ein Tierschutztier – heute lebe ich bei dir" ins Leben gerufen.
Tierfreunde können uns die Fotos ihrer Tierschutztiere einsenden und uns mitteilen, was ihr Tier in ihren Augen zu einem ganz besonderen Familienmitglied macht.

Die vier schönsten Fotos werden von unserer dreiköpfigen Jury gekürt:
Diana Eichhorn, shelta-Schirmherrin und Fernsehmoderatorin
Philip McCreight, TASSO-Leiter
Heike Engelhart, shelta-Projektleiterin

Die Siegerfotos werden Teil unserer Titelbilder auf Facebook, Google+ und Twitter. Zusätzlich dürfen sich die vier Gewinner auf ein Überraschungsgeschenk freuen.

Je mehr Menschen von der Möglichkeit erfahren, einem Tier aus dem Tierschutz ein liebevolles Zuhause zu geben, umso mehr Tieren können wir helfen.
Denn leider stehen immer noch viele Menschen Tierschutztieren skeptisch gegenüber.
„Mit Aktionen wie dieser möchten wir Aufklärungsarbeit leisten, und der beste Weg ist, die vielen Menschen, die Tierschutztieren bereits ein Zuhause gegeben haben, selbst zu Wort kommen zu lassen“, erklärt TASSO-Leiter Philip McCreight.

Wir werden Sie über unsere shelta-Facebook-Seite und unseren shelta-Blog auf dem Laufenden halten und freuen uns, wenn Sie Ihren Freunden von shelta und dieser Aktion erzählen.

Teilnahme unter: www.shelta.net/mitmachaktion

Weitere Informationen rund um Tierschutztiere:
auf Facebook: www.facebook.com/TASSOshelta
auf unserer shelta-Homepage: www.shelta.net
in unserem shelta-Blog: blog.shelta.tasso.net

Über shelta:
shelta gibt Tiersuchenden die größtmögliche Sicherheit, ein Tier aus seriöser Vermittlung zu erhalten.
Tierheime und Tierschutzorganisationen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz können ihre Tiere auf shelta vorstellen und erhöhen damit die Vermittlungschancen.
Neben etwa 6.000 Hunden und etwa 1.000 Katzen warten auch Hasen, Nager, Frettchen oder Vögel aus Deutschland aber, auch ganz Europa, auf ein neues Zuhause.

Die Fernsehmoderatorin Diana Eichhorn (VOX, „hundkatzemaus") unterstützt shelta seit Juni 2012 als Schirmherrin.
„Mit meiner Schirmherrschaft über das Online-Tierheim shelta von TASSO möchte ich dazu beitragen, dass verlassenen oder ausgesetzten Tieren geholfen wird, ein liebevolles Zuhause zu bekommen.
Haustiere sind auf unsere Pflege und Liebe angewiesen, und es ist ein schönes Gefühl, einem Tier das Vertrauen in den Menschen zurückzugeben.
Es sind sehr dankbare Augen, die einen dann Tag für Tag anschauen.“

shelta ist für alle Beteiligten kostenlos.

© Copyright TASSO e.V.
V.G.Dieter Klaus & Co
Bild
http://www.pfoetchenverein-dessau.de/news.php
Katzen sind keine Haustiere, sie haben nur Personal trotzdem sind der Ruhepol unserer Seele!
Benutzeravatar
history
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 2135
Registriert: 13.06.2009 19:37
Wohnort: Gotha/Thüringen
Katzenrasse: EK
Land: Deutschland

Beitragvon history » 06.02.2015 22:18

Presse-Mitteilung vom05.02.2015


TASSO e.V. verrät die beliebtesten
Hunde- und Katzennamen 2014


Den richtigen Hundenamen zu kennen, kann dem Gespräch mit dem bis dahin noch unbekannten Hundehalter auf der Straße oder im Park Tür und Tor öffnen.
Wer es zunächst einmal mit Luna oder Rocky versucht, hat die größte Chance, damit richtig zu liegen.

Auch 2014 gibt es bei der Wahl des Namens für den tierischen Liebling wieder klare Favoriten. TASSO e.V. verrät, welche Namen bei Hunden und Katzen die Nase vorn haben. Basis der Tiernamenhitliste ist die TASSO-Datenbank, in der mittlerweile mehr als 7,6 Millionen Tiere registriert sind, um sie im Fall des Entlaufens wieder an seine Besitzer zurückzuvermitteln.

Am liebsten nannten Tierhalter 2014 ihre Hunde Luna (weiblich) und Rocky (männlich).
Katzen wurden besonders häufig auf die Namen Lilly (weiblich) und Felix (männlich) getauft.
„Felix ist seit mehr als 30 Jahren der beliebteste Name für Kater“, erzählt Philip McCreight, Leiter von TASSO e.V.
„Das haben Recherchen in unserer Datenbank ergeben, die wir seit über 30 Jahren führen.“
Bei Katzen hingegen gab es eine Verschiebung.
Sie hießen früher überwiegend Minka. Im vergangenen Jahr belegten Platz 2 und 3 bei den Katzen Luna und Mia (weiblich) sowie Leo und Simba (männlich).

Auf Platz 2 und 3 bei den Hunden landeten Emma und Bella (weiblich) sowie Sammy und Max (männlich).
Philip McCreight: „Sehr interessant ist, dass Luna seit mittlerweile sieben Jahren unangefochtener Spitzenreiter unter den weiblichen Hundenamen ist.“
In den Anfangsjahren von TASSO e.V. hießen Hunde meist Bobby oder Susi.

Die Hitliste legt auch offen, dass Tierfreunde ihren Haustieren sehr oft menschliche Namen geben.
„Die Beziehung zwischen Mensch und Tier hat sich im Laufe der Jahre grundlegend geändert“, erklärt Philip McCreight dieses bereits länger andauernde Phänomen.
„Wir bei TASSO erleben jeden Tag, wie wichtig das eigene Tier für den Menschen ist.
Und diese manchmal sehr besondere Beziehung schlägt sich auch in der Namensgebung nieder."

Die TASSO-Hitliste der zehn beliebtesten Tiernamen 2014 und eine Übersicht der beliebtesten Tiernamen der Jahre 2008 bis 2013 finden Sie unter https://www.tasso.net/Service/Wissensportal/Tiernamen

In eigener Sache:
TASSO ruft anlässlich des vierten Geburtstages seines Online-Tierheims shelta zur großen Mitmachaktion „Ich war mal ein Tierschutztier – heute lebe ich bei dir“ auf.
Tierfreunde können die Fotos ihrer Tierschutztiere einsenden und uns mitteilen, was ihr Tier in ihren Augen zu einem ganz besonderen Familienmitglied macht.
Eine dreiköpfige Jury um shelta-Schirmherrin Diana Eichhorn sucht aus allen Einsendungen die vier schönsten Fotos aus, die Teil der shelta-Kommunikation, beispielsweise auf Facebook, werden.

Teilnahme unter www.shelta.net/mitmachaktion


© Copyright TASSO e.V.
V.G.Dieter Klaus & Co
Bild
http://www.pfoetchenverein-dessau.de/news.php
Katzen sind keine Haustiere, sie haben nur Personal trotzdem sind der Ruhepol unserer Seele!
Benutzeravatar
history
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 2135
Registriert: 13.06.2009 19:37
Wohnort: Gotha/Thüringen
Katzenrasse: EK
Land: Deutschland

Beitragvon history » 16.02.2015 13:50

TASSO-Newsletter vom 12.02.2015


Niemand hat etwas zu verschenken

TASSO e.V. weist auf Betrugsmasche mit Kamerunwelpe und Wühltischwelpen-Problematik hin


Ein Leben ohne Hund ist für viele Tierfreunde unvorstellbar.
Aus unterschiedlichen Gründen entscheiden sich viele Menschen für den Einzug eines Welpen.
Oft suchen sie eine bestimmte Rasse oder möchten das Hundeleben von Anfang an begleiten.

Es gibt nichts umsonst: Betrugsmasche Kamerunwelpen

Die Möglichkeiten, einen zur Familie passenden Hundewelpen zu finden, sind vielfältig.
Allen gemein ist, dass vor allem seriöse Züchter die Ausgaben für die Pflege, Aufzucht, Sozialisation und die medizinische Vorsorge ihrer Schützlinge dem zukünftigen Halter in Rechnung stellen.
Diese fällt oft höher aus, als manch Interessent es vorher erwartet hat.
Auf der Suche nach günstigeren Alternativen stoßen Interessenten, die einen Welpen kaufen möchten, im Internet meist schnell auf dubiose Angebote.
Weit verbreitet ist dabei seit Jahren das Angebot von Kamerunwelpen.
Bei dieser Betrugsmasche sitzen die Hintermänner in Kamerun und sind so Namensgeber der Abzocke.
Mittlerweile haben längst auch Betrüger in anderen Ländern die Vorgehensweise übernommen.
In letzter Zeit haben uns Nachrichten enttäuschter Tierfreunde erreicht, die einen Welpen aus Kamerun aufnehmen wollten.

Und so läuft das betrügerische Geschäft ab: Welpen werden in Internetanzeigen als zu verschenken inseriert.
Möchte ein Tierfreund einen solchen Welpen übernehmen, muss er zunächst die Transportkosten im Voraus bezahlen.
Regelmäßig meldet sich dann der Anbieter erneut und fordert weiteres Geld für Flughafen- oder Zollgebühren, Versicherungen, tierärztliche Bescheinigungen oder Einreiseformulare, da sonst der Welpe nicht ausgeliefert werden könne. „Am Ende hat der geschädigte Tierfreund einen drei- oder vierstelligen Eurobetrag per anonymen Bargeldtransfer bezahlt, und der Anbieter löst sich in Luft auf.
Das überwiesene Geld ist unwiederbringlich verschwunden, fasst Mike Ruckelshaus, tierschutzpolitischer Sprecher bei TASSO, den typischen Hergang zusammen.
In verschiedenen Online-Kleinanzeigen werden immer wieder kostenlos Welpen, überwiegend kleine Rassen wie Chihuahuas oder Yorkshire-Terrier, aus Kamerun oder anderen Ländern angeboten.
Die Gründe der Abgabe sind verschieden, suggerieren aber immer Dramatik oder Dringlichkeit.
Die angebotenen Welpen existieren jedoch in Wirklichkeit gar nicht.

Auch billig hat seinen Preis: Wühltischwelpen

Ein weiteres Problem ist der Verkauf von sogenannten Wühltischwelpen.
Ihr Erwerb kostet Geld.
Sie werden von Hundevermehrern, meist aus Osteuropa, zu sehr günstigen Preisen über das Internet verkauft.
Im Unterschied zu den Kamerunwelpen existieren diese Hunde auch wirklich.
Aber das macht die Sache nicht besser.
In der Regel kommen sie unter tierquälerischen Verhältnissen zur Welt, werden der Mutter zu früh entzogen, damit der Niedlichkeitsfaktor noch hoch genug ist und haben somit keine Chance auf eine artgerechte Sozialisation.
Zudem sind diese Welpen nicht geimpft, meist krank, manchmal sogar todkrank, denn es findet keine medizinische Vorsorge beziehungsweise Versorgung statt.
Was für Käufer von Wühltischwelpen oftmals folgt, sind teure Tierarztbesuche, in der Hoffnung, dem Hund doch noch ein gesundes und fröhliches Leben zu ermöglichen.
Doch leider stirbt etwa jeder fünfte Wühltischwelpe noch bevor er sechs Monate alt wird, schildert Ruckelshaus die dramatische Situation dieser Hunde und ihrer Halter.

Tasso rät: Vertrauen Sie nur seriösen Züchtern, Tierschutzorganisationen und Tierheimen.
Unter www.tasso.net/wuehltischwelpen stellen wir ihnen die Grundkriterien für seriöse Züchter zusammen.
Schauen Sie auf der Suche nach einem neuen Haustier auch im TASSO-Onlinetierheim www.shelta.net vorbei.
Hier warten zahlreiche Hunde, auch Rassehunde und Welpen, sehnsüchtig auf ein neues Zuhause.

TASSO klärt auf: Einladung zum Rathausgespräch „Welpenhandel“

Wer mehr zum Thema Welpenhandel erfahren möchte, ist herzlich eingeladen, am 26. Februar 2015 nach Wiesbaden zu kommen.
Im Rathausgespräch werden unter anderem die Risiken beim Welpenkauf über das Internet oder auf Parkplätzen thematisiert.
Neben dem tierschutzpolitischen Sprecher von TASSO Mike Ruckelshaus, der die Arbeitsgemeinschaft "Welpenhandel" vetritt, gehen Astrid Wallmann MdL (Tierschutzpolitische Sprecherin der CDU-Rathausfraktion), Dr. Madeleine Martin (Landestierschutzbeauftragte des Landes Hessen) und Henriette Hackl (Vorsitzende des Tierschutzvereins Wiesbaden) ins gemeinsame Gespräch und stellen sich Ihren Fragen.
Die Moderation übernimmt Dr. Claudia Ludwig (Fernsehjournalistin, bekannt unter anderem durch „Tiere suchen ein Zuhause“/WDR, „Herrchen gesucht“/HR).

Wann: Donnerstag, 26. Februar 2015, um 18.30 Uhr
Wo: Rathaus Wiesbaden, Schlossplatz 6, 65183 Wiesbaden, Raum 301
Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

In eigener Sache
TASSO ruft anlässlich des vierten Geburtstages seines Online-Tierheims shelta zur großen Mitmachaktion „Ich war mal ein Tierschutztier – heute lebe ich bei dir“ auf.
Tierfreunde können die Fotos ihrer Tierschutztiere einsenden und uns mitteilen, was ihr Tier in ihren Augen zu einem ganz besonderen Familienmitglied macht.
Eine dreiköpfige Jury um shelta-Schirmherrin Diana Eichhorn sucht aus allen Einsendungen die vier schönsten Fotos aus, die Teil der shelta-Kommunikation, beispielsweise auf Facebook, werden.

Teilnahme unter www.shelta.net/mitmachaktion

© Copyright TASSO e.V.
V.G.Dieter Klaus & Co
Bild
http://www.pfoetchenverein-dessau.de/news.php
Katzen sind keine Haustiere, sie haben nur Personal trotzdem sind der Ruhepol unserer Seele!
Benutzeravatar
history
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 2135
Registriert: 13.06.2009 19:37
Wohnort: Gotha/Thüringen
Katzenrasse: EK
Land: Deutschland

Beitragvon history » 20.02.2015 22:22

TASSO-Newsletter vom 19.02.2015


Ihre persönliche TASSO-Rückvermittlungsgeschichte gesucht


Jährlich vermittelt TASSO e.V. rund 60.000 entlaufene Tiere an ihre Halter zurück.
Im Schnitt findet alle zehn Minuten ein Hund, eine Katze oder ein anderes Tier mithilfe der TASSO-Notrufzentrale wieder nach Hause.

Unter allen glücklichen Rückkehrern suchen wir für die Sommerausgabe 2015 der TASSO-Informationszeitschrift DER TIERNOTRUF die außergewöhnlichste und ergreifendste Rückvermittlungsgeschichte des letzten Jahres.

Wenn auch Ihr Tier zu den 60.000 Glückspilzen gehört, die letztes Jahr durch TASSO zurückvermittelt wurden, laden wir Sie ein, Ihre Rückvermittlungsgeschichte mit uns und den Lesern von DER TIERNOTRUF zu teilen.
Ob im Auslandsurlaub entlaufen und wieder zurückvermittelt, oder jahrelang auf Wanderschaft und schlussendlich wieder nach Hause gefunden – die Geschichten sind so vielfältig wie die Tiere, die sie erleben.

„Wir erleben tagtäglich die bewegenden Momente, wenn ein Tierhalter nach einer anstrengenden Zeit voller Hoffen und Bangen den erlösenden Anruf bekommt, dass sein Tier gefunden wurde.
Manchmal fließen Tränen, manchmal wird voller Freude ins Telefon gekreischt und manchmal wird mehrmals ungläubig nachgefragt, ob es tatsächlich wahr sein könne, dass das Tier gefunden wurde“, fasst Fani Natsina, Mitarbeiterin der TASSO-Notrufzentrale, die Spannweite der freudigen Reaktionen zusammen.
„Diese Menschen mit ihren geliebten Tieren wieder zusammenzuführen und an ihrer Freude teilhaben zu dürfen, gibt uns sehr viel Kraft für unseren Einsatz rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr.“

„Wir tragen dafür Sorge, dass so viele Tierfreunde wie möglich von der Möglichkeit einer Tier-Registrierung erfahren und diese auch nutzen.
Und wer kann da ein größerer Fürsprecher sein, als die vielen Glückspilze, die ihr entlaufenes Tier endlich wieder in die Arme schließen konnten. Momentan sind 7,6 Millionen Tiere bei TASSO registriert und somit im Ernstfall geschützt.
Denn man kann kein Tier vor dem Weglaufen schützen – aber davor, nicht zurückzukommen“, fügt TASSO-Leiter Philip McCreight hinzu.

Mitmachen unter: www.tasso.net/TIERNOTRUF-Titelstory

DER TIERNOTRUF erscheint halbjährlich und beinhaltet zahlreiche Informationen rund um die Tätigkeiten des Tierschutzvereins TASSO.

DER TIERNOTRUF der letzten Jahre zum Download unter: www.tasso.net/Service/Downloads/DER-TIERNOTRUF

Teilnahmevoraussetzungen

Wir freuen uns über alle Zusendungen von Tierfreunden, deren Tier bei TASSO registriert ist und in den letzten zwölf Monaten durch TASSO zurückvermittelt wurde.
Teilnahme möglich bis Sonntag 15. März 2015.


© Copyright TASSO e.V.
V.G.Dieter Klaus & Co
Bild
http://www.pfoetchenverein-dessau.de/news.php
Katzen sind keine Haustiere, sie haben nur Personal trotzdem sind der Ruhepol unserer Seele!
Benutzeravatar
history
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 2135
Registriert: 13.06.2009 19:37
Wohnort: Gotha/Thüringen
Katzenrasse: EK
Land: Deutschland

Beitragvon history » 26.02.2015 22:11

TASSO-Newsletter vom 26.02.2015


Unterschätzte Gefahr
TASSO warnt davor, Hunde vor dem Geschäft angeleint warten zu lassen


Eigentlich möchte man nicht viel einkaufen, drei Minuten müssten reichen, schnell ins Geschäft, nach einer Packung Salz, einem Kilogramm Zucker und einem Glas Gurken greifen und zur Kasse hasten, denn schließlich wartet der Hund vor dem Eingang.

Immer wieder erreichen die Mitarbeiter der TASSO-Notrufzentrale Meldungen, dass Hunde, die für einen kurzen Moment vor dem Laden angeleint wurden, verschwunden sind. „Das ist eine stark unterschätzte Gefahr“, erklärt TASSO-Leiter Philip McCreight, der sich seit über 30 Jahren für die Rückvermittlung verschwundener Tiere einsetzt.
Hundehalter, die ihr Tier vor Geschäften anleinen, gehen dabei gleich drei Risiken ein.
So kann der geliebte Vierbeiner gestohlen werden.
Kriminelle können die Situation beobachten und blitzschnell zuschlagen.
Der Hund ist in den allermeisten Fällen unwiederbringlich weg.
Auch muss man sich bewusst machen, dass es viele Hundehasser gibt, die dem Hund unbemerkt einen Giftköder anbieten können.
Hat der Hund nicht gelernt, Futter von Fremden abzulehnen, kann ein dreiminütiger Einkauf das Tier unter Umständen sein Leben kosten.
Zuletzt muss man auch immer davon ausgehen, dass der angeleinte Hund von Passanten bedrängt werden kann.
Da die Länge der Leine keine ausreichende Rückzugsmöglichkeit bietet, kann es passieren, dass er aus Angst zuschnappt und so eine unnötige Konfliktsituation losgetreten wird.

Vor Geschäften angeleinte Hunde können zudem auch selbst als Gefahr wahrgenommen werden.
Für Menschen, die Angst vor Hunden haben, kann das Betreten eines Geschäftes, dessen Eingangstür scheinbar von einem Hund bewacht wird, zur stressigen und vielleicht sogar unmöglichen Herausforderung werden.

TASSO empfiehlt: Nehmen Sie Rücksicht auf die Sicherheit Ihres Hundes und auf Ihre Mitmenschen.
Sofern es die Wetterbedingungen zulassen, kann der Hund einen kurzen Zeitraum im Auto warten.
Am besten ist der Hund jedoch immer zu Hause aufgehoben.

In eigener Sache

TASSO sucht Ihre persönliche TASSO-Rückvermittlungsgeschichte für den TIERNOTRUF
Haben Sie im letzten Jahr Ihr Tier vermisst?
Und ist Ihr tierischer Liebling mithilfe von TASSO wieder zu Hause?
Dann ist Ihre Erfolgsstory vielleicht genau die richtige Geschichte für unsere kommende Ausgabe von DER TIERNOTRUF.
Erzählen Sie uns, was Ihnen und Ihrem Tier passiert ist, und von dem Glück, wieder vereint zu sein.
Lassen Sie andere daran teilhaben.
Mitmachen unter: www.tasso.net/TIERNOTRUF-Titelstory

© Copyright TASSO e.V.
V.G.Dieter Klaus & Co
Bild
http://www.pfoetchenverein-dessau.de/news.php
Katzen sind keine Haustiere, sie haben nur Personal trotzdem sind der Ruhepol unserer Seele!
Benutzeravatar
history
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 2135
Registriert: 13.06.2009 19:37
Wohnort: Gotha/Thüringen
Katzenrasse: EK
Land: Deutschland

Beitragvon history » 05.03.2015 23:22

TASSO-Newsletter vom 04.03.2015

TASSO e.V. lädt zu Abendvorträgen im April

In Zusammenarbeit mit ausgewählten Experten lädt die Tierschutzorganisation TASSO e.V. zu spannenden und informativen Abendvorträgen interessierte Tierfreunde, Tierhalter, Tierschützer und Tierrechtler ein.

In der Vortrags- und Diskussionsrunde „Hilfe, meine Katze spinnt!“ schildert die Katzenpsychologin Anja Demandt die arttypischen Bedürfnisse einer Katze, klärt Missverständnisse zwischen Mensch und Tier und gibt den Teilnehmern hilfreiche Tipps zum besseren Verständnis an die Hand.

Veranstaltungsprogramm:

° Was ist art- und wesensgerechte Katzenhaltung?
° Verhaltensstörung oder eher störendes Verhalten?
° Hilfestellungen für ein harmonisches Miteinander

Wann: 17. April 2015, 19.00 bis 21.00 Uhr
Wo: Bürgerhaus Neuenhain, Hauptstraße 45, 65812 Bad Soden am Taunus
Wieviel: 7,00 Euro (per Vorkasse)

In der Vortrags- und Diskussionsrunde „Leben Vegetarier und Veganer gesünder?“ gibt der Ökotrophologe Dr. Markus Keller einen Überblick über den aktuellen Stand der Wissenschaft. Dr. Keller ist unter anderem Leiter des Instituts für alternative und nachhaltige Ernährung (IFANE) in Gießen, das 2013 von der Deutschen UNESCO-Kommission als Offizielles Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet wurde.

Veranstaltungsprogramm:

° Schützt vegetarische/vegane Ernährung vor Zivilisationskrankheiten?
° Kann durch eine vegetarische/vegane Ernährung die Nährstoffversorgung sichergestellt werden?
° Wie sieht eine vollwertige vegetarische/vegane Ernährung in der Praxis aus?

Wann: 23. April 2015, 19.00 bis 21.00 Uhr
Wo: Bürgerhaus Neuenhain, Hauptstraße 45, 65812 Bad Soden am Taunus
Wieviel: 7,00 Euro (per Vorkasse)

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Bitte melden Sie sich über unser Online-Formular unter www.tasso.net/Veranstaltungskalender an.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu den Veranstaltungen.
Bitte beachten Sie, dass das Mitbringen von Hunden aus organisatorischen Gründen nicht möglich ist.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!


© Copyright TASSO e.V.
V.G.Dieter Klaus & Co
Bild
http://www.pfoetchenverein-dessau.de/news.php
Katzen sind keine Haustiere, sie haben nur Personal trotzdem sind der Ruhepol unserer Seele!
Benutzeravatar
history
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 2135
Registriert: 13.06.2009 19:37
Wohnort: Gotha/Thüringen
Katzenrasse: EK
Land: Deutschland

Beitragvon history » 18.03.2015 18:41

Breaking News vom 17.03.2015


30.000 Stimmen für das Wohl von Haus- und Wildtieren eingereicht
Unterschriftenübergabe für Jagdreform in Nordrhein-Westfalen


Im Herbst vergangenen Jahres haben wir Sie über die Novellierung des Jagdgesetzes in Nordrhein-Westfalen informiert.
Gleichzeitig haben wir Ihnen unsere Resolution für ein ökologisches Jagdgesetz in Nordrhein-Westfalen vorgestellt.
Gemeinsam mit dem BUND, dem Deutschen Tierschutzbund und vielen weiteren Tier- und Naturschutzverbänden haben wir um Ihre Stimme für eine Ausrichtung des Jagdgesetzes am Tier- und Naturschutz gebeten.

Nach einem halben Jahr ist diese Resolution nun abgeschlossen, und wir freuen uns, dass sich insgesamt 30.000 Menschen daran beteiligt haben.
Besonderer Dank gilt unserer TASSO-Gemeinschaft, die sich mit rund 15.000 Stimmen für das Wohl von Haus- und Wildtieren eingesetzt hat.

Heute haben Vertreter von TASSO e.V., BUND und animal public die Unterschriftensammlung für ein ökologisches Jagdgesetz der Landtagspräsidentin Carina Gödecke überreicht. „Die Unterschriften zeigen, dass es für eine konsequente Novelle des Jagdgesetzes landauf landab eine breite Unterstützung in der Bevölkerung gibt“, konstatiert Mike Ruckelshaus, tierschutzpolitischer Sprecher von TASSO.
Der Versuch, den ländlichen Raum gegen die Jagdgesetznovelle zu instrumentalisieren, sei damit gescheitert.

Die Landesregierung hat zwar mit der Jagdgesetznovelle den richtigen Weg eingeschlagen.
Der derzeit vorliegende Jagdgesetzentwurf ist jedoch ein Kompromiss zwischen den unterschiedlichen Interessensgruppen der Jagd, des Forstes und des Tier- und Naturschutzes. Wir hoffen, dass im weiteren parlamentarischen Verfahren deutlich mehr ökologische Akzente gesetzt werden und der Tierschutz angemessen berücksichtigt wird.

Die Resolution finden Sie unter www.bund-nrw.de/jagd


© Copyright TASSO e.V.
V.G.Dieter Klaus & Co
Bild
http://www.pfoetchenverein-dessau.de/news.php
Katzen sind keine Haustiere, sie haben nur Personal trotzdem sind der Ruhepol unserer Seele!
Benutzeravatar
history
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 2135
Registriert: 13.06.2009 19:37
Wohnort: Gotha/Thüringen
Katzenrasse: EK
Land: Deutschland

Beitragvon history » 20.03.2015 15:32

TASSO-Newsletter vom 19.03.2015


Verleihung des Tierschutzpreises „Goldene Pfote“ 2015
TASSO e.V. sucht Helden des Alltags


Täglich geraten Haus- und Wildtiere in lebensgefährliche Situationen und sind auf den Einsatz von Tierfreunden angewiesen, die sie aus ihrer ausweglosen Lage befreien.
Diese Helden des Alltags zeigen uns allen, dass jeder Einzelne dazu beitragen kann, im Tierschutz etwas zu bewegen.

TASSO sucht engagierte Menschen, die in den letzten 14 bis 16 Monaten Tiere durch außergewöhnliche Taten aus einer gefährlichen oder aussichtslosen Situation gerettet und sich damit auf beispielhafte Weise für Tiere in Not eingesetzt haben.
Wir möchten diesen Rettern die Möglichkeit geben, sich für den Tierschutzpreis „Goldene Pfote“, der dieses Jahr unter dem Motto „Mensch rettet Tier“ steht, zu bewerben.

Die „Goldene Pfote“ wurde 2008 von TASSO ins Leben gerufen und wird jährlich an mutige und engagierte Tierfreunde vergeben.
Der Comedian Kaya Yanar hat 2015 für diesen Preis die Schirmherrschaft übernommen.
„Menschen, die mit großem Engagement hilflosen Tieren unter widrigen Umständen Hoffnung und eine neue Chance geben, gebührt großer Respekt und Dank“, sagt Schirmherr Kaya Yanar.
„Dies empfinde nicht nur ich so, sondern auch der Verein TASSO.
In diesem Sinne wird auch dieses Jahr der TASSO-Tierschutzpreis „Goldene Pfote“ mit dem Motto „Mensch rettet Tier“ am 10. Oktober 2015 in Bad Homburg verliehen.
Es freut mich persönlich sehr, dass an diesem Tag für einmal die stillen Helfer im Rampenlicht stehen und sie für ihren Mut und ihre besondere Zivilcourage ausgezeichnet werden. Ich hoffe, dass ihrem Beispiel weitere Menschen folgen und wir in Zukunft zusammen noch besser für das Wohl unserer tierischen Freunde sorgen können.“

Erzählen Sie uns Ihre „Mensch rettet Tier“-Geschichte!
Kennen Sie jemanden, der ein Tier gerettet hat, oder haben vielleicht Sie selbst schon einmal Mut und Herz bewiesen, erzählen Sie es uns bis einschließlich 31. Mai 2015 unter www.tasso.net/Die-goldene-Pfote.

Einzige Bedingung: Die Rettungsaktion muss in Deutschland stattgefunden haben und zum Beispiel durch Fotos, Videos oder mediales Aufgreifen nachweisbar sein.

In eigener Sache

Es sind noch Plätze frei: TASSO e.V. lädt in Zusammenarbeit mit ausgewählten Experten zu Abendvorträgen ein:

„Hilfe, meine Katze spinnt!“, am 17. April
„Leben Vegetarier und Veganer gesünder?“, am 23. April

Näheres und Anmeldung unter www.tasso.net/Veranstaltungskalender


© Copyright TASSO e.V.
V.G.Dieter Klaus & Co
Bild
http://www.pfoetchenverein-dessau.de/news.php
Katzen sind keine Haustiere, sie haben nur Personal trotzdem sind der Ruhepol unserer Seele!
Benutzeravatar
history
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 2135
Registriert: 13.06.2009 19:37
Wohnort: Gotha/Thüringen
Katzenrasse: EK
Land: Deutschland

Beitragvon history » 29.03.2015 15:27

Presse-Mitteilung vom 23.03.2015
Neues Hundegesetz in Schleswig-Holstein:
Tierschutzorganisation TASSO e.V. begrüßt geplante
Abschaffung der Rasseliste

Am Mittwoch, den 25. März 2015 berät der Umweltausschuss des Schleswig-Holsteinischen Landtags über den Entwurf für ein neues Hundegesetz.

Die Tierschutzorganisation TASSO e.V. begrüßt den vorliegenden Gesetzentwurf, sieht aber gleichzeitig Verbesserungsbedarf.

Die wichtigste Neuerung stellt für die Tierschützer die geplante Abschaffung der Rasseliste dar.

„Wir freuen uns, dass nach Niedersachsen nun auch Schleswig-Holstein die umstrittene Rasseliste abschaffen will“, sagt Mike Ruckelshaus, Leiter Tierschutz Inland von TASSO e.V.

„Die Rasseliste hat keinen Beitrag zu einer effektiven Gefahrenabwehr geleistet.

Das belegt sehr eindrucksvoll die landesweite Beißstatistik von 2010. Von 135 Beißvorfällen wurde nur einer von einem Listenhund verursacht.“

„Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass sich die Gefährlichkeit eines Hundes nicht anhand seiner Rassezugehörigkeit bestimmen lässt“, erklärt Mike Ruckelshaus.

Seiner Ansicht nach habe die Stigmatisierung bestimmter Hunderassen dazu geführt, dass diese Hunde vermehrt in Tierheimen abgegeben würden und nur sehr schwer an ein neues Zuhause zu vermitteln seien.

Gleichzeitig weisen die Tierschützer darauf hin, dass die im Entwurf vorgesehene Kennzeichnung mit einem Mikrochip wertlos ist, wenn sie nicht mit den Tier- und Halterdaten in einer zentralen Datenbank kombiniert wird.

Erst beides zusammen, Kennzeichnung und Registrierung, ermöglicht die Identifizierung eines Tierhalters.

„Wir bei TASSO erleben jeden Tag, wie wichtig die Registrierung ist“, betont Philip McCreight, Leiter von TASSO, diesen Schritt.

„Nur so haben die Tiere die größtmögliche Chance, zu ihrem Halter zurückzufinden.“

Bei TASSO sind derzeit insgesamt bereits knapp 4,4 Millionen Hunde kostenfrei registriert.

Weiter sieht die Tierschutzorganisation TASSO Bedarf zur Nachbesserung beim Sachkundenachweis.
„Ein Sachkundenachweis sollte, wie auch in Niedersachsen, für alle Hundehalter verpflichtend sein“,sagt Mike Ruckelshaus abschließend.

„Ein solcher Nachweis trägt auch den Anforderungen an eine artgemäße und verhaltensgerechte Hundehaltung und somit dem Tierschutzgedanken Rechnung.

Darüber hinaus führt ein Sachkundenachweis, dessen theoretischer Teil vor der Aufnahme der Hundehaltung absolviert werden muss, dazu, dass die Zahl der unüberlegt angeschafften Hunde, die anschließend im Tierheim abgegeben werden, sinkt.

Die Einführung eines Sachkundenachweises stellt ferner ein wirkungsvolles Instrument im Kampf gegen den illegalen Welpenhandel dar.“
© Copyright TASSO e.V.
V.G.Dieter Klaus & Co
Bild
http://www.pfoetchenverein-dessau.de/news.php
Katzen sind keine Haustiere, sie haben nur Personal trotzdem sind der Ruhepol unserer Seele!
Benutzeravatar
history
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 2135
Registriert: 13.06.2009 19:37
Wohnort: Gotha/Thüringen
Katzenrasse: EK
Land: Deutschland

Beitragvon history » 29.03.2015 16:03

Presse-Mitteilung vom 26.03.2015
Osterfest im Einklang mit dem Tierschutz
Wie traditionelle Bräuche auch ohne Tierleid möglich sind


Ostern bedeutet besonders für Familien gemeinsam Zeit zu verbringen.
Eine große Rolle spielen die verschiedenen Osterbräuche, die das Fest zu einem besonderen Erlebnis machen.
Doch nicht alle traditionellen Brauchtümer sind mit dem Tierschutz vereinbar.
Die Tierschutzorganisation TASSO e.V. gibt Tipps, wie Ostern auch ohne Tierleid zu einem unvergesslichen Fest werden kann.

Traditionell bringt am Ostersonntag der Osterhase kleine Geschenke für die Kinder. Hasen und Kaninchen sind somit untrennbar mit diesem Fest verbunden.
Deshalb wird oftmals viel zu schnell dem Drängen der Kinder nach einem solchen Tier nachgegeben.
„Zoohandlungen und auch einige Baumärkte machen es den Eltern leider sehr einfach.
Da die Tiere in solche Märkten aber meist nicht artgerecht gehalten werden, raten wir dringend dazu, dort auf keinen Fall ein Tier zu kaufen, sondern lieber ins örtliche Tierheim zu gehen“, warnt Philip McCreight, Leiter von TASSO.
Ein weiteres Problem ist, dass sich nur wenige Eltern Gedanken darüber machen, wie ein Hase oder Kaninchen artgerecht zu halten ist.
Oftmals sind die Kinder nach kurzer Zeit mit der Betreuung des Tieres überfordert.
Springen die Eltern dann nicht ein, landen die einst so begehrten Ostergeschenke nach kurzer Zeit im Tierheim.
„Wenn man sich ganz sicher ist, auch über die Osterfeiertage hinaus die dauerhafte Verantwortung für ein Tier übernehmen zu können, warten in unserem Online-Tierheim shelta (http://www.shelta.net/) einige Hasen und Kaninchen auf ein liebevolles neues Zuhause“, sagt Philip McCreight.

Bunt verzierte Eier gehören ebenso zum Osterfest wie der Osterhase.
Was viele aber nicht wissen: Gefärbte Eier aus dem Supermarkt unterliegen nicht der Kennzeichnungspflicht.
Es muss also nicht angegeben werden, aus welcher Haltungsform sie stammen.
Laut dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft kommen gefärbte Eier überwiegend aus Bodenhaltungen.
Wer sichergehen möchte, dass in seinem Osternest Eier aus tiergerechter Haltung liegen, sollte rohe Bio- oder Freilandeier kaufen und diese selbst färben oder bemalen.
Vorsicht ist auch bei verarbeiteten Eiern in Back- und Teigwaren geboten, denn diese unterliegen ebenfalls nicht der Kennzeichnungspflicht.
Oft werden hier Eier aus Käfighaltung verwendet.

So erkennen Sie die Herkunft Ihrer Eier:
0=Eier aus ökologischer Erzeugung
1=Eier aus Freilandhaltung
2=Eier aus Bodenhaltung
3=Eier aus Käfighaltung

Lamm-, Kaninchen- und Hasenbraten gehören für viele auf den österlichen Mittagstisch, passen aber nicht zu einem tierfreundlichen Osterfest.
Kaninchenfleisch stammt in den meisten Fällen aus tierquälerischer Käfighaltung.
Wer sich dafür entscheidet, in den kommenden Feiertagen vegetarische Alternativen auszuprobieren, findet eine Fülle an Rezepten im Internet.

Oft sieht man an den Feiertagen sogenannte Osterfeuer.
Mit diesem besonderen Brauch wurde früher der Winter vertrieben und die Asche als Symbol für eine fruchtbare Ernte über die Felder gestreut.
Was uns Menschen Freude bereitet, kann für Kleintiere tödlich enden. Damit das nicht passiert, sollte unbedingt vor dem Anzünden nachgeschaut werden, ob im Holz oder Reisig vielleicht ein Igel oder ein brütender Vogel einen Unterschlupf gesucht hat.
Noch besser: Das angesammelte Brennmaterial einmal vollständig umschichten.

In eigener Sache

Verleihung des Tierschutzpreises „Goldene Pfote“ 2015
TASSO e.V. sucht Helden des Alltags

Haus- und Wildtiere, die in lebensgefährliche Situationen geraten, sind auf den Einsatz von Tierfreunden angewiesen, die sie aus ihrer ausweglosen Lage befreien.
TASSO sucht engagierte Menschen, die in den letzten 14 bis 16 Monaten Tiere durch außergewöhnliche Taten aus einer gefährlichen oder aussichtslosen Situation gerettet und sich damit auf beispielhafte Weise für Tiere in Not eingesetzt haben.

Erzählen Sie uns Ihre „Mensch rettet Tier“-Geschichte!
Kennen Sie jemanden, der ein Tier gerettet hat, oder haben vielleicht Sie selbst schon einmal Mut und Herz bewiesen, erzählen Sie es uns bis einschließlich 31. Mai 2015 unter www.tasso.net/Die-goldene-Pfote.

Einzige Bedingung: Die Rettungsaktion muss in Deutschland stattgefunden haben und zum Beispiel durch Fotos, Videos oder mediales Aufgreifen nachweisbar sein.

Es sind noch Plätze frei: TASSO e.V. lädt in Zusammenarbeit mit ausgewählten Experten zu Abendvorträgen ein:

„Hilfe, meine Katze spinnt!“, am 17. April
„Leben Vegetarier und Veganer gesünder?“, am 23. April

Näheres und Anmeldung unter www.tasso.net/Veranstaltungskalender


© Copyright TASSO e.V.
V.G.Dieter Klaus & Co
Bild
http://www.pfoetchenverein-dessau.de/news.php
Katzen sind keine Haustiere, sie haben nur Personal trotzdem sind der Ruhepol unserer Seele!
Benutzeravatar
history
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 2135
Registriert: 13.06.2009 19:37
Wohnort: Gotha/Thüringen
Katzenrasse: EK
Land: Deutschland

Beitragvon history » 09.04.2015 04:15

TASSO-Newsletter vom 02.04.2015


„Mama, ein Wau-wau!“
Eine ganz besondere Beziehung zwischen Tier und Kleinkind


Die Liebe zu Tieren ist wohl allen Kindern in die Wiege gelegt.
Meist gehören ein lautes „Wau-wau“ oder ein langgezogenes „Miau“ zu den ersten Wörtern, die ein Kind freudig vor sich hinplappert.

Schnell wächst in vielen Kinderherzen der Wunsch nach einem eigenen Haustier.
Eltern scheuen jedoch so manches Mal den Weg ins Tierheim.
Relativ unkompliziert können sie sich jedoch vom heimischen Sofa aus im Online-Tierheim shelta von TASSO über ihr Wunschtier vorab informieren.

Die ganze Familie kann von einem Leben mit einem Haustier profitieren.
Verschiedene Untersuchungen führen eine besonders positive kindliche Entwicklung auf das Zusammenleben mit Tieren zurück.
So fallen diese Kinder im Vergleich zu Altersgenossen ohne Haustiere weniger häufig durch aggressives Verhalten auf und sind im Allgemeinen emotional ausgeglichener und einfühlsamer ihrer Umwelt gegenüber.
Tierhalter wundert das nicht, denn bereits das krabbelnde Kind wird an den umsichtigen Umgang mit dem tierischen Hausgenossen herangeführt, sobald es nach dem wedelnden Hundeschwanz greifen möchte.
Zudem lernen die Kleinen ganz nebenbei, Verantwortung zu übernehmen.
Da wird aus der täglichen Fütterung ein liebevolles Ritual zwischen Kind und Haustier, auf das sich beide freuen.
Für Stadtkinder ist das Haustier auch oftmals der einzige Bezug zur Tierwelt und Natur.
Spaziergänge und Herumtollen mit dem Hund sorgen somit für die Extraportion frische Luft.

Die Entscheidung für ein Haustier sollte jedoch nie überstürzt und aus dem Bauch heraus getroffen werden.
Schließlich stehen in erster Linie die Eltern in der Pflicht, dem Tier gerecht zu werden. Ganz egal, welches Tier in die Familie aufgenommen werden soll.
Über die jeweiligen Bedürfnisse muss man sich im Vorhinein informieren.
Und schließlich bereitet jedes Tier Arbeit.
„Unser Familienhund Ben ist für meine Kinder eine echte Bereicherung, sorgt aber so manches Mal für Wirbel, wenn er zum Beispiel nach dem Gassigang total nass und matschig über den frisch gewischten Flurboden rennt.
Da sehen die Kinder die direkte Verbindung zwischen Haustier und Sauberkeit, und den Aufwand, der dazwischen steht“, schmunzelt Philip McCreight, Leiter der Tierschutzorganisation TASSO, Familienvater und Hundehalter.

Ein Haustier begleitet Kinder und Eltern meist über Jahre hinweg und wird oft zum allerbesten Freund.
Plötzlich kann es aber passieren, dass der Hund oder die Katze wegläuft und die Familie traurig zurücklässt.
Wir von TASSO versuchen, das dadurch entstehende Leid zu lindern.
Denn man kann kein Tier vor dem Weglaufen schützen – aber davor, nicht zurückzukommen.

In eigener Sache

Verleihung des Tierschutzpreises „Goldene Pfote“ 2015
TASSO e.V. sucht Helden des Alltags

Haus- und Wildtiere, die in lebensgefährliche Situationen geraten, sind auf den Einsatz von Tierfreunden angewiesen, die sie aus ihrer ausweglosen Lage befreien.
TASSO sucht engagierte Menschen, die seit dem 1. Januar 2014 Tiere durch außergewöhnliche Taten aus einer gefährlichen oder aussichtslosen Situation gerettet und sich damit auf beispielhafte Weise für Tiere in Not eingesetzt haben.

Erzählen Sie uns Ihre „Mensch rettet Tier“-Geschichte!
Kennen Sie jemanden, der ein Tier gerettet hat, oder haben vielleicht Sie selbst schon einmal Mut und Herz bewiesen, erzählen Sie es uns bis einschließlich 31. Mai 2015 unter www.tasso.net/Die-goldene-Pfote.

Einzige Bedingung: Die Rettungsaktion muss in Deutschland stattgefunden haben und zum Beispiel durch Fotos, Videos oder mediales Aufgreifen nachweisbar sein.

Es sind noch Plätze frei: TASSO e.V. lädt in Zusammenarbeit mit ausgewählten Experten zu Abendvorträgen ein:

„Leben Vegetarier und Veganer gesünder?“, am 23. April

Näheres und Anmeldung unter www.tasso.net/Veranstaltungskalender


© Copyright TASSO e.V.
V.G.Dieter Klaus & Co
Bild
http://www.pfoetchenverein-dessau.de/news.php
Katzen sind keine Haustiere, sie haben nur Personal trotzdem sind der Ruhepol unserer Seele!
Benutzeravatar
history
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 2135
Registriert: 13.06.2009 19:37
Wohnort: Gotha/Thüringen
Katzenrasse: EK
Land: Deutschland

Beitragvon history » 12.04.2015 11:01

TASSO-Newsletter vom 09.04.2015


„Sie sind glückliche Hunde – jetzt.“
Wie ein rumänischer Taxifahrer vier Hundeleben rettete


Seit vielen Jahren engagiert sich TASSO e.V. gegen das Leid der rumänischen Straßentiere.
Mit der Durchführung von Kastrationsprojekten und der Unterstützung der rumänischen Tierrechtsbewegung setzen wir uns für eine Verbesserung ihrer Lebensumstände ein.

Bei allem deutschen Tierschutzengagement in Rumänien darf jedoch nicht übersehen werden, dass es auch viele Einheimische gibt, die sich für Hunde einsetzen.
Dies zeigt die unglaubliche Geschichte eines rumänischen Taxifahrers, der durch sein beherztes Eingreifen vier Straßenhunden das Leben rettete.
Als er in den Straßen von Suceava unterwegs war, sah er wie die Hundefänger die freundlichen Hunde, die er regelmäßig gefüttert hatte, ins Visier nahmen.
Er reagierte blitzschnell, hielt sein Auto an, packte die Tiere hinein und fuhr los. Sein Ziel war jedoch nicht das örtliche Tierheim.
Der tierliebe Taxifahrer legte eine Strecke von sage und schreibe 240 Kilometern durch die Karpaten nach Miercurea Ciuc zurück, wo ein Tierheim der deutschen Tierschutzorganisation Bruno Pet seinen Sitz hat.
Er wusste, dass die Hunde dort eine reale Chance nicht nur auf ein Überleben hatten, sondern auch auf die Adoption in ein liebevolles Zuhause.
Im Tierheim von Suceava hingegen hätte sie eventuell der Tod erwartet.
Dass die vier Hunde sein Taxi verschmutzen, nahm der Tierfreund deshalb auch gern in Kauf. Zudem verzichtete er auf seinen Verdienst an diesem Tag und legte die Strecke auf eigene Kosten zurück.
Aber das war es ihm wert, denn das Tierheim in Miercurea Ciuc ist zwar auch überfüllt, wird aber gut und verantwortungsvoll geführt.
Die Mitarbeiter empfingen ihn und nahmen seine Schützlinge auf.
„Sie sind glückliche Hunde – jetzt“, murmelte der Taxifahrer immer wieder vor sich hin.
Die Erleichterung stand ihm ins Gesicht geschrieben.

Diese vier Tiere sind vor dem Elend im völlig überfüllten Tierheim in Suceava gerettet.
„Immer wieder kommt es dort zu Futterengpässen.
Es herrscht drangvolle Enge und ein großer Teil der Tiere stirbt durch Krankheiten und Beißereien.
Die medizinische Versorgung ist ein reiner Notbetrieb bei 1.500 Hunden“, erklärt Petra Zipp, zuständig für das Projekt Rumänien bei TASSO.
Den tausenden anderen Hunden von Suceava muss jedoch noch geholfen werden.
Derzeit jagen städtische Hundefänger auf Hochtouren massenhaft Hunde.
„Das sinnlose Einfangen und Einsperren unter katastrophalen Bedingungen macht das Leid nur noch größer.
Nur die Kastration aller Hunde, auch der Besitzerhunde, und eine Kennzeichnung und Registrierung kann diesem Elend ein Ende bereiten.“
In Suceava hat TASSO im vergangenen November 153 Katzen und Hunde kastriert und gleichzeitig die Tierheimärzte in schonenden Kastrationsverfahren geschult.
„Jetzt müssen wir den leidenden Tieren mit einer schnellen Aktion helfen“, appelliert Petra Zipp.

Dafür sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen:
Mit Ihren Spenden unter dem Stichwort SUCEAVA kaufen wir Futter und finanzieren dringend benötigte Medikamente und Impfstoffe.

Nassauische Sparkasse
IBAN DE78 5105 0015 0238 0549 07
SWIFT-BIC NASSDE55
Stichwort: SUCEAVA

Der Kampf für ein Ende des Hundetötens in Rumänien geht weiter:
Es finden Demonstrationen unter anderem in Stuttgart am 18. April, in Würzburg am 9. Mai und in Frankfurt am Main am 16. Mai statt.

Nähere Informationen zur Demonstration in Stuttgart am 18. April 2015 unter www.facebook.com/events/853245104736684/

Nähere Informationen zur Demonstration in Würzburg am 9. Mai 2015 unter www.facebook.com/events/1385837331726874/

Nähere Informationen zur Demonstration in Frankfurt am 16. Mai 2015 unter www.facebook.com/events/786680304739994/



© Copyright TASSO e.V.
V.G.Dieter Klaus & Co
Bild
http://www.pfoetchenverein-dessau.de/news.php
Katzen sind keine Haustiere, sie haben nur Personal trotzdem sind der Ruhepol unserer Seele!
Benutzeravatar
history
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 2135
Registriert: 13.06.2009 19:37
Wohnort: Gotha/Thüringen
Katzenrasse: EK
Land: Deutschland

Beitragvon history » 16.04.2015 21:49

TASSO-Newsletter vom 16.04.2015


Ein starkes Bild
TASSO e.V. sucht Fotografen für Imagefotos


TASSO betreibt Europas größtes Haustierzentralregister und hilft verzweifelten Tierhaltern, ihr vermisstes Tier wieder zu finden. TASSO ist aber auch im In- und Auslandstierschutz sowie auf politischer Ebene aktiv und leistet Aufklärungsarbeit.

Weil ein einziges Bild mehr sagt als tausend Worte, suchen wir für unsere zukünftige TASSO-Imagebilderserie einen kreativen Fotografen, der unsere Tierschutzarbeit gekonnt in Szene setzt.
Als TASSO-Fotograf sollten Sie Erfahrungen in Tier- und Naturfotografie sowie ein Gespür für strategische Bildersprache mitbringen. Um noch mehr Menschen für das Wohl der Tiere zu gewinnen, wünschen wir uns eine lebhafte Darstellung unseres Engagements.

Unterstützen Sie unseren Einsatz mit Ihren Bildern. Setzen Sie TASSO ins rechte Licht, und zeigen Sie den Menschen, was aktiver Tierschutz bewirken kann.
Werden Sie tierischer TASSO-Fotograf und bewerben sich unter www.tasso.net/fotografensuche.

Unterstützung für TASSO hat viele Gesichter:
Allen gemeinsam ist, dass die Menschen ihre besondere Zuneigung zu Tieren zeigen möchten.
Neben großzügigen Spendern stellen viele Tierfreunde ihre Zeit zur Verfügung und helfen so mit, die Lebenssituation der Tiere zu verbessern. Seien auch Sie ein Teil davon!


© Copyright TASSO e.V.
V.G.Dieter Klaus & Co
Bild
http://www.pfoetchenverein-dessau.de/news.php
Katzen sind keine Haustiere, sie haben nur Personal trotzdem sind der Ruhepol unserer Seele!
Benutzeravatar
history
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 2135
Registriert: 13.06.2009 19:37
Wohnort: Gotha/Thüringen
Katzenrasse: EK
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Zurück zu Tierschutz



 


  • Aehnliche Katzen Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste






Thema: *NEU* aktueller TASSO Newsletter - Page 19