Lieber Besucher, wir haben das Forum aus Zeitgründen leider deaktiviert. Das Schreiben von Beiträgen und auch die Registrierung sind nicht mehr möglich. Mehr dazu erfahrt Ihr HIER



Erlösung

Forum über Kitten bis zu 12 Wochen. Nur für Registrierte sichtbar.

Beitragvon Catlovr » 14.08.2011 13:29

Nun ja. Ich wollte das gerne schreiben, weil es keine Gebrauchsanweisung für Mitlesende sein soll, den Welpen "zu erlösen", wenn es durchaus noch Hoffnung gibt. Ich habe bereits 2 Welpen durchgebracht, die von der Mutter nicht mehr angenommen wurden. Natürlich mit Hilfe meiner sozialen Bande. Die beiden Gauner sind heute kerngesund und quietschfidel. Gerade bei Katzen kann es auch sehr oft an der unerfahrenden Mutter liegen. Das, denke ich, ist bei Hunden ebenso.

Da hier auch unerfahrene Menschen mit Kitten mitlesen (siehe Lucy) finde ich den Ratschlag gewagt, das Tier zu erlösen, wenn die Mutter es verstösst. Ihre Elphi hat auch das erste Mal Welpen geworfen und da ist es nicht selten, dass die Mutter auch mal einen Welpen "einfach mal nur so" verstösst. Das habe ich bei Erstgebärenden mehr als nur einmal erlebt und gehört.

Ich habe mal eine Perserkatze mit einem einzigen Jungen bekommen. Es war der erste Wurf der Katze und sie hat mir den Welpen immer wieder gebracht, wenn ich ihn zu ihr legte. Der Winzling war kerngesund, nur die selbst noch sehr junge Mutter offensichtlich überfordert. Nach einigen Tagen legte sich das glücklicherweise und auch der Welpe wurde ein großer starker Katermann.

Wo ich dir uneingeschränkt zustimme: kein Durchbekommen auf Teufel komm raus.

Aber da würde ich mir selbst die Entscheidung ebensowenig zutrauen, wie der Threaderstellerin und daher gilt für mich in solchen Fällen immer: Tierarzt aufsuchen und nicht aus dem Bauch entscheiden, oder es dem Tierinstinkt überlassen.

Zumindest eingeschläfert sollte es ohnehin werden, somit ist der Tierarztbesuch ohnehin Pflicht.

Der Instinkt ist immer noch das was übrigblieb vom einstigen Wildtier und bleibt von der Domestizierung unberührt.
Korrigiere: weitesgehend unberührt. :smile1:
Science. It works.
Benutzeravatar
Catlovr
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 4510
Registriert: 09.07.2011 09:27
Land: Deutschland

Beitragvon Gremlin » 14.08.2011 14:34

Catlovr hat geschrieben:Nun ja. Ich wollte das gerne schreiben, weil es keine Gebrauchsanweisung für Mitlesende sein soll, den Welpen "zu erlösen", wenn es durchaus noch Hoffnung gibt.
Ich habe bereits 2 Welpen durchgebracht, die von der Mutter nicht mehr angenommen wurden. Natürlich mit Hilfe meiner sozialen Bande. Die beiden Gauner sind heute kerngesund und quietschfidel. Gerade bei Katzen kann es auch sehr oft an der unerfahrenden Mutter liegen. Das, denke ich, ist bei Hunden ebenso. Hi, so weit liegen wir doch gar nicht auseinander! Zwischen verstossen und nicht mehr annehmen liegen allerdings nicht nur Welten, sondern Galaxien - meine Erfahrung. Allerdings habe ich auch Vorausgesetzt, dass man seine Zuchttiere und ihr Verhaltensmuster nicht nur absolut kennt, sondern auch begreift
Von meinem eigenen schwangeren Neuzugang mal abgesehen :kratz:
Da hier auch unerfahrene Menschen mit Kitten mitlesen (siehe Lucy) finde ich den Ratschlag gewagt, das Tier zu erlösen, wenn die Mutter es verstösst. Ihre Elphi hat auch das erste Mal Welpen geworfen und da ist es nicht selten, dass die Mutter auch mal einen Welpen "einfach mal nur so" verstösst. Das habe ich bei Erstgebärenden mehr als nur einmal erlebt und gehört. "Einfach nur so" ist bei meinen Hunden noch nie passiert und ich bin bei E im 2. Alphabet! Gehört habe ich es bei Hunden in absoluten Ausnahmefällen nur, wenn die Aufzuchtbedingungen mehr als unter aller Kanone waren, ansonsten immer gravierende Krankheitsgründe.

Ich habe mal eine Perserkatze mit einem einzigen Jungen bekommen. Es war der erste Wurf der Katze und sie hat mir den Welpen immer wieder gebracht, wenn ich ihn zu ihr legte. Der Winzling war kerngesund, nur die selbst noch sehr junge Mutter offensichtlich überfordert. Nach einigen Tagen legte sich das glücklicherweise und auch der Welpe wurde ein großer starker Katermann. Das kann man doch nicht als Verstossen bezeichnen. Persermama forderderte deine Unterstüzung an, nicht mehr und nicht weniger. Hätte sie verstossen (als Hund) wäre der Welpe keine 60 Sek. in ihrer Nähe beblieben, geschweige denn hätte angelegt werden können

Wo ich dir uneingeschränkt zustimme: kein Durchbekommen auf Teufel komm raus.

Aber da würde ich mir selbst die Entscheidung ebensowenig zutrauen, wie der Threaderstellerin und daher gilt für mich in solchen Fällen immer: Tierarzt aufsuchen und nicht aus dem Bauch entscheiden, oder es dem Tierinstinkt überlassen.
Beispiel: Erstgebärende, 11 Welpen, davon 10 lebend, Durchschnittsgewichte 450 - 550 gr, davon eins mit insgesamt unreifen Optik mit 110 gr. Viel zu klein für die dicken Zitzen. TA Nr1: Soll ich mitnehmen? bzw. TA Nr. 2 Kann ich auch sofort einschläfern. Hündin putzte, Mickerling versuchte erfolglos irgendwie an Zitze zu kommen, meine Antwort war daher jedesmal Nein, ich versuchs. Kolestral abgedrückt, Mickerling tröpfchenweise rein. Danach im 2 Std.-Takt Mickerling abgefüttert, die anderen beigefüttert und wenn 9 Stck durch, war Mickerling wieder dran (war ein Mädchen und hieß Petra). Mama putze fleissig dicke Popos und Mickerling. Nach 14 Tagen sah ich aus wie meine eigene Großmutter - aber alle 10 Welpen waren top dabei. Petra blieb immer unterm Standard, war aber fit wie Turnschuh und kerngesund - hier hab ich auch auf Mutter gehört und nicht auf die Tierärzte
Zumindest eingeschläfert sollte es ohnehin werden, somit ist der Tierarztbesuch ohnehin Pflicht.
Bei mir kommt der TA grundsätzlich nach jeder Geburt und untersucht Mutter (schallen) und bei Bedarf auch Kinder
Der Instinkt ist immer noch das was übrigblieb vom einstigen Wildtier und bleibt von der Domestizierung unberührt.
Korrigiere: weitesgehend unberührt. :smile1:

Gut das du auf weitgehend unberührt umgeschaltet hast - deine Persermama ist das beste Beispiel dafür, dass auch Katzen das Wildtier in der Wildnis lassen und bei Unsicherheiten schlicht Mithilfe und Unterstützung von ihrem Menschen einfordern
Gremlin
mit den Bouvier-Damen Ursula, Wilma, Delaila, Emmy und dünnes Katze Kitty
Gremlin
Dosenöffner
Dosenöffner
 
Beiträge: 65
Registriert: 10.07.2011 12:44
Land: Deutschland

Beitragvon Luzy » 14.08.2011 16:11

Hi Ihr zwei, nachdem die Mama heute Nacht wild geworden ist als ich sie mit dem kleinen in die Box "geschlossen" habe, dachte ich mir ok, ich muß mich wohl von Balu verabschieden.....
Jetzt sieht das Ganze schon anders aus, die Mama kümmert sich rührend um den Kleinen, der kleine schläft viel, ich selbst traue dem Frieden noch nicht.
Die Frage die sich mir stellt ist folgende: können so gravierende neurologische Mängel wirklich von nem Sturz kommen??? Andererseits hat er sich so schnell erholt, das auch die Ärztin ind er Klinik heute Morgen verwundert war.
Kalium etc. war vom Wert her ok, sie meinte vielleicht hatte er wirklich Vitamin B mangel.
Ich bin jetzt erst mal froh und etwas erleichtert, beobachte den kleinen aber weiterhin kritisch. Ich will nicht dass er Schmerzen hat, und mit aller Gewalt werde ich hier keinen Welpen großziehen. Ich liebe meine Tiere und ich bin kein Freund von Lebensverlängerung mit allen Mitteln.
Es ist aber auch viel schwieriger eine Entscheidung zu treffen die zum wohle des Tieres ist, obwohl man es noch bei sich haben könnte....
Letzten Herbst habe ich meine 8 Jährige Cora aufgrund eines großen Nierentumors eingeschläfert, der Arzt meinte ich dürfe sie nochmal 1-2 wochen heimnehmen dann müsse man sie einschläfern.....ich habe meine Maus wirklich geliebt und ich habe sie gleich einschläfern lassen, meine Familie konnte sich nicht mal mehr verabschieden.....aber auto fahren war Stress für das Tier und was wenn sie koliken bekommt??? Zu dem Zeitpunkt war sie "nur" schwach.....ich bin auch heute noch der Meinung es war die Entscheidung zum Wohle des Tieres....und nicht in meinem Sinne, klar hätte ich sie gerne noch ne Woche länger bei mir gehabt...aber das wäre für mich gut gewesen.......nicht für sie.
Und so shee ich das auch bei Balu....er ist unser Schatzi hier, aber wenn es besser für Ihn ist.....
Balu soll auch seinen neuen Besitzern keinen Kummer machen.....ich werde Ihn hoffentlich! bei meiner Mum unterbringen....dort wird er es schön haben......und wir sind vorbereitet wenn wirklich etwas passieren sollte.
jetzt müssen wir aber den jungen Mann erst mal durchbekommen!!!! Noch ist er sehr wackelig auf den Beinen und unkoordiniert.....
Luzy
 

Beitragvon Catlovr » 14.08.2011 16:36

Das war auch nicht so schlau, sie mit dem Welpen in die Box zu sperren. :nene: Wenn ich mal einen Tadel aussprechen darf.
Du warst sicher ziemlich durch den Wind. :schwitz:

Mach das besser nicht mehr, nachher gibt sie Balu die Schuld dafür und dann hat er verloren. Ich denke auch es lag an der doofen Nadel, die auch noch nach Medikament und Medizinmann riecht.

Man weiß es nicht...die Kleinen haben so dünne Schädeldecken. Loki ist als Mini auch mal ein Schlüssel auf den Kopf gefallen. Böse Zungen behaupten es wäre der Grund, warum er heute so bekloppt ist.

Wenn das so schnell besser wurde, wird er sich erholen. Ich glaube fest daran und drücke die Daumen. :Daumen:
Science. It works.
Benutzeravatar
Catlovr
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 4510
Registriert: 09.07.2011 09:27
Land: Deutschland

Beitragvon Luzy » 14.08.2011 16:48

Die ärztin meinte er braucht die mama- nach der hat er nachts auch gerufen und elphi ist immer abgehauen...... Sie waren ja nich lang in der box :-)))) und elphi liebt die box!! Hab sie so noch nie erlebt- vorhin hat sie drin geschlafen- versteh einer die katzen :-)
Luzy
 

Beitragvon Catlovr » 14.08.2011 17:38

Loki liebt die Terrasse auch. Aber wehe ich schubs ihn raus und mach die Tür zu weil ich saugen will. Dann hasst er sie und will sofort weg da. Böse Terrasse...

Geschlossene Türen gibt es im Katzenheileweltbild nicht. :mrgreen:
Science. It works.
Benutzeravatar
Catlovr
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 4510
Registriert: 09.07.2011 09:27
Land: Deutschland

Beitragvon Luzy » 14.08.2011 17:44

@catlovr......ich machs auch ganz sicher nicht mehr ;-)
Luzy
 

Beitragvon Teufelschen » 14.08.2011 17:46

luzy les mal die pn :wink:
Bild
Benutzeravatar
Teufelschen
Gesperrter Benutzer
Gesperrter Benutzer
 
Beiträge: 5644
Registriert: 07.07.2010 20:54
Katzenrasse: Hauskatze
Land: Deutschland

Beitragvon Catlovr » 14.08.2011 17:48

Weiß ich doch. :smile1:
Ich kann gut nachvollziehen, wie hilflos man in dieser Situation ist.
Science. It works.
Benutzeravatar
Catlovr
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 4510
Registriert: 09.07.2011 09:27
Land: Deutschland

Beitragvon Gremlin » 14.08.2011 18:14

Hi,
wenn die Mama sich wieder um ihn kümmert hat er schon die halbe Miete. Weiterhin beobachten wirst du ihn ja wohl. Wo kann er denn deiner Meinung nach so derbe runtergefallen sein und es muss ja entweder eine heftige Höhe oder ein riskanter Untergrund gewesen sein????? (Das kommt bei Hundebabys natürlich mangels Kletterwut so schnell nicht vor) Da würd ich erst mal die Unfall-Möglichkeiten abchecken. Vit-B-Mangel kommt auch nicht von alleine, da müsste die TA Tipps geben können wo mögliche Ursachen liegen könnten. Fütterst du bei? Ggf. Welpen-Milch überprüfen. Auch die Milch der Mama kann einen Tick haben - muss nicht bei allen Babys gleich heftig niederschlagen :besserung:
Gremlin
mit den Bouvier-Damen Ursula, Wilma, Delaila, Emmy und dünnes Katze Kitty
Gremlin
Dosenöffner
Dosenöffner
 
Beiträge: 65
Registriert: 10.07.2011 12:44
Land: Deutschland

Beitragvon Luzy » 14.08.2011 19:15

Teufelschen hat geschrieben:luzy les mal die pn :wink:

hab geantwortet...musste erst die kitten versorgen ;-)
Luzy
 

Beitragvon Luzy » 14.08.2011 19:21

gestern wurde er nur zugefüttert weil die mama nicht fit war. ich hab bepharm aufzuchtsmilch. heute habe ich ihn bei der mama angelegt, das antibiotikum welches elphi gespritzt bekommen hat schadet nicht versicherte mir die Ärztin.
Unetrgrund? also ich habe bambusparket darauf eine abwischbare tischdecke und das gehege mit waschbaren badezimmerteppichen ausgelegt lammfellkissen katzenkissen je nachdem was grad gewaschen wird ;-) ansonsten steht ein baumstamm drin an dem sie nicht hoch können der dient dazu dass die mama besser rein und rauskommt....
eine kratzbank aus wellpappe steht drin und ein kleiner kratzbaum unten höhle oben stamm und ganz oben sitzplatte, da kommen sie aber noch nicht hoch....sie gehen an die box und ein bisschen an den stamm-gesamthöhe ca 60cm
und dann haben sie noch ein klo, aber daran kann er sich auch nicht so verletzt haben. Nachmittags war er draussen unterm sofa und so aber nirgends oben drauf- ich hab schon überlöegt ob er sich unterm sofa verletzt hat an der auszugstechnik oder so. ich habe keine ahnung und werde es auch nie erfahren.....
jetzt geht es ihm viel besser aber er ist noch nicht wieder fit.
Luzy
 

Beitragvon Bettyjockebina » 15.08.2011 07:11

puh, ich drücke weiter die daumen!!!
Ich liebe Katzen, weil ich mein Heim liebe und sie nach einer Weile dessen sichtbare Seele werden. Jean Cocteau
Benutzeravatar
Bettyjockebina
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 1891
Registriert: 15.01.2009 18:36
Katzenrasse: Karth. u. Schildpatt
Land: Deutschland

Beitragvon bumblebee » 15.08.2011 07:18

Oh man, der arme Kleine :cry:

wir drücken natürlich ganz dolle die Daumen und Pfötchen das er wieder ganz fit wird!
:Daumen: :Daumen: :Daumen: :Daumen: :Daumen: :Daumen: :Daumen: :Daumen: :Daumen: :Daumen: :Daumen: :Daumen:
liebe Grüße
Anne und die mini Transformers


Bild

für immer in unseren Herzen: Raika 28.03.1998 bis 11.11.2011 :(
topic6145.html
Benutzeravatar
bumblebee
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 1245
Registriert: 23.03.2011 01:22
Wohnort: Wuppertal
Katzenrasse: Siam Mix und EKH
Land: Deutschland

Beitragvon Catlovr » 15.08.2011 18:29

Wie geht es denn dem kleinen Balu heute?
Science. It works.
Benutzeravatar
Catlovr
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 4510
Registriert: 09.07.2011 09:27
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Zurück zu Kitten-Aufzucht



  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste






Thema: Erlösung - Page 2