Lieber Besucher, wir haben das Forum aus Zeitgründen leider deaktiviert. Das Schreiben von Beiträgen und auch die Registrierung sind nicht mehr möglich. Mehr dazu erfahrt Ihr HIER



Erlösung

Forum über Kitten bis zu 12 Wochen. Nur für Registrierte sichtbar.

Beitragvon Luzy » 14.08.2011 01:52

Hi Ihr Liebedass es Probleme in den ersten Wochen bei Babys gibt,weiß ich, aber warum mein Bärchen??? Balu ist so ein süßer, ist der Größte, der Kuschligste vom ganzen Wurf....
Heute Abend um 22 Uhr hab ich gemerkt dass was nicht stimmt er hat sein Köpfchen total hängen lassen, ich gleich ab in die Klinik. Ohje ich muß so heulen!!!! Das Blutbild war vollkommen in Ordnung, er hat Krampflösende Medikamente bekommen. Und für den Notfall hat er ne infunsionsnadel gelegt bekommen.
Ich hab Ihn mit heimbekommen weil er ja noch keinen Impfschutz hat, die Ärztin meinte wenn er wieder wird dann daheim.
Die ersten stunden konnte ich ihn beruhigen. Jetzt will er zur mama, aber die mama will nix von ihm wissen. hab beide in die Transportbox gesperrt mama hat randaliert. nun schläft er wieder ein paar sequenzen 3-4 min dann tiggert er aus.
ich denke ich muß wieder in die Klinik und Ihn erlösen. Es kommt mir vor als ob er total dessorientiert ist.
die Ärtztin wollte wissen ob er runtergefallen ist.
ich habe da ein anderes Gefühl, bei einem von den beiden blauen mußten wir Fruchtwasser absaugen...vielleicht ist sein Gehirn geschädigt worden????
ich will meinen Balu nicht verlieren- <leute ich bin ratlos!!!!!
aber ich kann nicht mit ansehen wie er winselt und sich im kreis dreht
Zuletzt geändert von Luzy am 14.08.2011 02:31, insgesamt 1-mal geändert.
Luzy
 

Beitragvon Luzy » 14.08.2011 02:18

nachdem er nicht mehr zu beruhigen war hab ich ihn zurück ins Gehege. er liegt bei der mama weiß aber anscheinend nicht wie man trinkt er sucht die zitzen und saugt nicht...er hat keine Kontrolle über sich wie in trance. um neun uhr ist der nächste termin, ich denke ich muß vorher in die klinik und den kleinen erlösen......zweite meinung geht ja am wochenende schlecht......
Luzy
 

Beitragvon Bea » 14.08.2011 03:56

Das mit Balu tut mir sehr leid Luzy! Ich denke an euch! :kuss:
Liebe Grüße

Bea

Fehler sind wie Berge. Man steht auf dem Gipfel seiner eigenen und redet über die der anderen.

Benutzeravatar
Bea
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 2784
Registriert: 08.04.2010 14:53
Katzenrasse: 2 Bugattibärchen
Land: Deutschland

Beitragvon Luzy » 14.08.2011 04:44

seit 2 stunden schläft er friedlich habe wieder etwas Hoffnung.....
Luzy
 

Beitragvon Catlovr » 14.08.2011 07:09

Ich drücke dir fest die Daumen für deinen Termin gleich! :kuss:
Science. It works.
Benutzeravatar
Catlovr
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 4510
Registriert: 09.07.2011 09:27
Land: Deutschland

Beitragvon Bettyjockebina » 14.08.2011 07:30

oh mein gott. ich hoffe, sie können ihm in der tierklinik helfen. in gedanken bin ich ganz fest bei euch und wünsche euch, dass alles gut wird mit balu. und dir wünsche ich ganz viel kraft! :Kopf:
ganz liebe grüße!
betty
Ich liebe Katzen, weil ich mein Heim liebe und sie nach einer Weile dessen sichtbare Seele werden. Jean Cocteau
Benutzeravatar
Bettyjockebina
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 1891
Registriert: 15.01.2009 18:36
Katzenrasse: Karth. u. Schildpatt
Land: Deutschland

Beitragvon Schlumpfine » 14.08.2011 08:08

Das tut mir unendlich leid....

Ich würde dir den Rat geben den Tierarzt mal auf GM anzusprechen... es kann nur eine Laboruntersuchung bestätigen, hilft dr aber im hinblick ob die anderen süßen nicht auch GM haben könnten.

Das wäre die einzigste Ursache für mich diese neurologische Störung zu erklären...

http://www.bengal.ch/html/gm-gangliosidose.html

http://www.laboklin.de/index.php?link=l ... idose.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Siamkatze

Normalerweise sind Thailändische Rassen am meisten betroffen... aber es kann leider jede Rasse treffen.

Hier mal ein Auszug aus einem der Artikel

Die Gangliosidosen kommen in zwei verschiedenen Formen vor. Die GM1-Gangliosidose wird durch einen ererbten Mangel des Enzyms Beta-Galactosidase verursacht, wogegen bei der GM2-Gangliosidose das Enzym Beta-Hexosaminidase fehlt. GM1 und GM2 verursachen schwere fortschreitende Hirnerkrankungen. Erkrankte Katzen zeigen in der Hauptsache Störungen des Nervensystems. Beide Erkrankungen äußern sich durch Symptome wie Kopfzittern, sowie eine eingeschränkte Bewegungsfähigkeit der Hinterbeine bis hin zur Lähmung. Bei der GM2-Gangliosidose (Burma, Korat) zeigt sich das Krankheitsbild in der Regel früher (etwa im Alter von 2 Monaten) und verschlimmert sich schneller. Bei der GM1-Gangliosidose (Siam, Korat) beginnen die neurologischen Symptome etwas später (3 Monate) und schreiten langsamer fort. Obwohl beide Formen der Gangliosidose ganz ähnliche Symptome aufweisen, werden sie durch völlig unterschiedliche genetische Fehler zweier verschiedener lysosomaler Enzyme hervorgerufen. Diese als Mutationen bezeichneten genetischen Fehler beruhen auf einer Änderung im genetischen Code.
Es grüßt euch Astrid und ihre Koratrasselbande!

Bild
Benutzeravatar
Schlumpfine
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3034
Registriert: 23.11.2007 14:19
Wohnort: Mannheim
Katzenrasse: Korat
Land: Deutschland

Beitragvon bluna » 14.08.2011 09:16

Ich drück euch auch ganz fest die Daumen, dass alles gut läuft :Daumen:
Bild
bluna
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 1511
Registriert: 26.07.2011 10:36
Katzenrasse: Britisch Kurzhaar
Land: Deutschland

Beitragvon Luzy » 14.08.2011 10:10

Komme gerade aus der Klinik, der kleine hat ein Neurologisches Problem aber es ist wieder besser .Wir müssen abwarten.....mama Elphi hat antibiotikum bekommen weil sie wieder Darmprobleme hat.....
bin also täglich in der Klinik.
Balu ist wieder bei seinen GEschwistern hat aber immer noch Koordinationsprobleme.....
ich denke mal ich muß Ihn da wieder raus tun. macht mich alles ziemlich traurig
sie haben vitamin B gespritzt, es scheint zu helfen- langsam
Luzy
 

Beitragvon Catlovr » 14.08.2011 10:29

:smile1: Das freut mich sehr.
Der erste Gedanke, der mir kam ist, dass es vielleicht sein kann dass der kleine Balu empfindlich reagiert, weil seine Mutter offensichtlich einen Infekt hat? Es muss ja nicht gleich etwas chronisches sein und oft ist es so, dass nur ein Welpe reagiert, wenn was ist. Meistens der Schwächste, aber das ist ja hier nicht der Fall. Vielleicht aber der, der die meiste Milch abbekommen hat?

Dann könnte es gut so sein, dass das nur eine kurzfristige Erscheinung war. :smile1: Ich drücke weiterhin die Daumen.
Jetzt erhole dich von der stressigen Nacht!
Science. It works.
Benutzeravatar
Catlovr
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 4510
Registriert: 09.07.2011 09:27
Land: Deutschland

Beitragvon Bea » 14.08.2011 10:38

Gut dass es dem Kleinen etwas besser geht! Ich drück die Daumen, dass alles gut wird!
Liebe Grüße

Bea

Fehler sind wie Berge. Man steht auf dem Gipfel seiner eigenen und redet über die der anderen.

Benutzeravatar
Bea
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 2784
Registriert: 08.04.2010 14:53
Katzenrasse: 2 Bugattibärchen
Land: Deutschland

Beitragvon Luzy » 14.08.2011 12:05

Das mit dem Erholen ist nicht so einfach....bin heute alleine und traue mich nicht die Augen zuzumachen.....der kleine läuft immer noch ziemlich tapselig und die kitten sind heute ziemlich streit und kampflustig.......vielleicht wirds am Nachmittag ruhiger und ich kann ne Stunde schlafen.
Die Ärtzin ist immer noch der Meinung es war ein Sturz weil gestern die augen ziemlich schief standen und heute sei es schon wieder besser. mal sehen..die mama schleckt Ihn grad ab, anscheinend war sie heut Nacht von der Infusionsnadel irritiert.....jetzt ist der Kleine ja wieder ohne Verband...ich hab also wieder Hoffnung dass er es schafft! Im Gegensatz zu heute Nacht.
Luzy
 

Beitragvon Gremlin » 14.08.2011 12:44

Tut mir leid, was jetzt mit deinem Kleinen ist und viel Glück!
Ich kann dir nur aus meiner Erfahrung aus der Hundezucht sagen: Wenn die Mutter halbwegs instinktsicher ist (und meine Mädels waren es bisher) ist die Mutter für mich das einzige Kriterium den Daumen runter zu tun. Wenn Mama über 24 Stunden ihren Welpen nicht mehr säugen oder putzen will oder gar aussortiert, wirst du ihn auch mit Fläschen und Klinik nicht retten können - erspar ihm weiteres Leid. Wenn Mama ihn säugt, zumindest putzt und ganz, ganz wichtig: bei sich behält, dann lohnt sich jede Unterstützung, dann kommt er auch durch! Tiermüttter haben normalerweise einen absoluten Instinkt dafür, wo sich der Einsatz "lohnt". :Kopf:
Gremlin
mit den Bouvier-Damen Ursula, Wilma, Delaila, Emmy und dünnes Katze Kitty
Gremlin
Dosenöffner
Dosenöffner
 
Beiträge: 65
Registriert: 10.07.2011 12:44
Land: Deutschland

Beitragvon Catlovr » 14.08.2011 12:51

Da ist sicher was dran. Zum Glück wird der Kleine ja auch wieder angenommen.

Allerdings bezieht sich der Instinkt der Katzen ja auf das Überleben in der freien Natur. Mit medizinischer Hilfe sind also auch sehr wohl noch Welpen zu retten, die die Mutter aufgibt. :smile1:
Science. It works.
Benutzeravatar
Catlovr
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 4510
Registriert: 09.07.2011 09:27
Land: Deutschland

Beitragvon Gremlin » 14.08.2011 13:17

Catlovr hat geschrieben:Da ist sicher was dran. Zum Glück wird der Kleine ja auch wieder angenommen.

Allerdings bezieht sich der Instinkt der Katzen ja auf das Überleben in der freien Natur. Der Instinkt bezieht sich auf "lebenswert" oder "nicht lebenswert" = "lohnt sich mein Krafteinsatz der Aufzucht oder lohnt er nicht". Rassehunde haben sich von der sogenannten freien Natur ziemlich weit entfernt. Auf meiner Couch sitzen keine Wölfe sondern 35/40 kg-Knutschkugeln. Eine Rassekatze aus menschlicher Obhut wirst du im Verhalten auch nicht so ohne weiteres mit einer Wildkatze (damit mein ich nicht Bauernhof) gleichsetzen können - da hat der Mensch züchterisch wohl doch zu stark eingegriffen.
Mit medizinischer Hilfe sind also auch sehr wohl noch Welpen zu retten, die die Mutter aufgibt. :smile1:

Da magst du recht haben - doch ich würd es trotzdem nicht tun! Die Quittung für ein "mit aller Gewalt druchbringen" bekommt späterhin der Welpe (Krankheiten sind nie schmerzlos) bzw. seine neuen Besitzer (Stress und Kosten bis hin zur Abgabe des Kleinen). Für mich bedeutet Zucht auch nach menschlichem Ermessen (bin kein Hellseher und meine Mädels keine Maschinen) GESUNDER Nachwuchs. Solche Entscheidungen (zum Glück in 28 Jahren nur 2 x) trifft bei mir die Mutter, doch deren Entscheidung vertrete ich dann auch beim TA mehr als nachhaltig
Gremlin
mit den Bouvier-Damen Ursula, Wilma, Delaila, Emmy und dünnes Katze Kitty
Gremlin
Dosenöffner
Dosenöffner
 
Beiträge: 65
Registriert: 10.07.2011 12:44
Land: Deutschland

Nächste

Zurück zu Kitten-Aufzucht



  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste






Thema: Erlösung