Lieber Besucher, wir haben das Forum aus Zeitgründen leider deaktiviert. Das Schreiben von Beiträgen und auch die Registrierung sind nicht mehr möglich. Mehr dazu erfahrt Ihr HIER



Viele Fragen

Alles über Barfen

Beitragvon Kitty70 » 16.10.2011 10:43

Hallo an Alle!

Ich beschäftige mich seit paar Monaten mit Katzenernährung NaFu, TroFu, Deklarationen, BARF im weitesten Sinne usw.
Die letzten paar Tage geht mir sehr viel durch den Kopf und ich brauch unbedingt Rat von jemandem der sich in der Materie gut auskennt. Ähm, der Post kann etwas länger werden, entschuldigt, aber ich muß alles aufschreiben.

Ich hab ein Kitten, 5 Monate alt. Hab ich mit 8 Wochen (viel zu früh) bekommen. Ich hab ihr Anfangs hochwertiges NaFu gegeben, min. 75% Fleisch, ohne irgendwelche tierischen oder pflanzlichen Neben (ähm, mir fällt das Wort nicht ein :oops: ), ihr wisst bestimmt was ich mein. Ohne irgendwas künstlichem drin, alles 100% natürlich! Dann hab ich ein TroFu gefunden, dass 80% Fleisch enthält, ohne Getreide und eben auch 100% natürlich. Das Trofu bekommt sie aber eigentlich nur als Snack oder zwischendurch mal ein bisschen, aber keine ganze Mahlzeit.

So, vor ca. 8 Wochen hab ich angefangen sie mit Fleisch zu füttern. Anfangs nur einmal am Tag, frisches Rindergulasch, auch mal etwas Herz. Dann hat sie auch mal Mäuse bekommen, zweimal in der Woche eine. Und seit 4 Wochen fütter ich eigentlich fast nur noch Fleisch.

Ich fütter z.B. 50% Lammfleisch, 20% Lammherz, 10% Lammleber, 10% Rinderknorpel und 10% Eintagsküken und etwas geraspelte Karotten. Das geb ich manchmal nur so und manchmal geb ich Feline Complete drüber. Das bekommt sie dann zwei Tage hintereinander, dann bekommt sie anderes Fleisch, z.B. Pferdefleisch mit Hühnerknochen und etwas Hühnerleber, mit FC.

Die Portionen die ich eingefroren hab, reichen immer für zwei Tage, danach gibts anderes Fleisch. Insgesamt fütter ich Kaninchenfleisch, Herz, Lunge, Lammfleisch, Leber, Rindfleisch, Herz, Knorpel, Pferdefleisch, Reh und Hirschfleisch, Truthahnfleisch, Hühnerfleisch, Herzen, Leber und bei jeder Portion eben Knochen und etwas Gemüse noch dazu.

Und ein, zweimal in der Woche bekommt sie noch ein ganzes Eintagsküken und/oder Mäuse. Manchmal, an einem halben Tag, bekommt sie auch noch das hochwertige NaFu. Also alles sehr abwechslungsreich, wie ich persönlich meine.

Ich hab Anfangs irgendwo gelesen, dass jemand ein paar Katzen hat und sie jeden Tag mit Fleisch füttert ohne irgendwelche Zusätze und das sie kern gesund sind! Das hat mich eigentlich sicher gemacht, dass ich alles richtig mache!

Die letzten paar Tage habe ich mich in BARF-Foren bewegt und gelesen so dass mir der Kopf raucht und bin momentan total durcheinander und total verunsichert, ob das was und wie ich füttere überhaupt gut ist, ob sie dadurch alle Nährstoffe bekommt. Ich wollte was gutes tun und hab vielleicht viel falsch gemacht.

Die ganzen Rechnereien und Abwiegereien, die viele da machen, haben mich völlig durcheinander gebracht. Die vielen Zusätze und das komplette Zusätze nicht gut sind, Eintagsküken sind nicht gut, gezüchtete Mäuse sind auch nicht das wahre usw. :shock:

Ich bin schon am überlegen, ob ich nicht das Handtuch werfe und wieder ganz zum NaFu gehe, da hat sie dann wenigstens die ganzen Vitamine und Mineralstoffe und ich kann sicher gehen, in der richtigen Prozentzahl. :roll: Aber eigentlich will ich das gar nicht, jedenfalls nicht ganz.

Wenn dann vielleicht zu 50% NaFu und 50% Fleisch.

Jetzt meine konkreten Fragen dazu:

Ist das Futter, so wie ich es geben denn gut fürs Kätzchen oder nicht?

Fehlt da denn was an Vitaminen, Mineralstoffen?

Das Fleisch ist ja immer größtenteils gemischt mit Innereien und Knochen, ist das denn dann ausreichen mit FC und manchmal ohne?

Wenn ich NaFU und Fleich füttern will, ab wann muß ich Zusätze beigeben? Wenn ich jetzt 60% Fleisch füttere und 40% NaFu, geht das noch ohne oder eben mit FC, reicht das aus?


Ich bin für jede Antwort, Ergänzung, Anregung, Richtigstellung dankbar!

LG und danke schon mal
Zuletzt geändert von Kitty70 am 16.10.2011 11:22, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Kitty70
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 5
Registriert: 15.10.2011 16:29
Katzenrasse: ägy mau - heil. birm
Land: Deutschland

Beitragvon Catlovr » 16.10.2011 10:47

Ich kann dir zu Barf wenig helfen, da ich nur ab und an Rohfleisch gebe. Da wird Kefa sicher noch antworten.
Aber das muß ich mal loswerden: ich wäre gerne Katze bei dir. :mrgreen:
Science. It works.
Benutzeravatar
Catlovr
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 4510
Registriert: 09.07.2011 09:27
Land: Deutschland

Beitragvon Kitty70 » 16.10.2011 11:30

Danke trotzdem für die Antwort.

Öhm und Danke für
ich wäre gerne Katze bei dir.
:)
Benutzeravatar
Kitty70
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 5
Registriert: 15.10.2011 16:29
Katzenrasse: ägy mau - heil. birm
Land: Deutschland

Beitragvon Teufelschen » 16.10.2011 12:06

:kratz:

du machst es doch gut! warum läßt du es nicht so?

kefa kann dir genaue zahlen sagen
aber prinzipiell machen wir hier keine wissenschaft draus

wir kochen ein oder füttern roh und geben barfzusätze hinzu wie auf packung beschrieben
und alle sind kerngesund
Bild
Benutzeravatar
Teufelschen
Gesperrter Benutzer
Gesperrter Benutzer
 
Beiträge: 5644
Registriert: 07.07.2010 20:54
Katzenrasse: Hauskatze
Land: Deutschland

Beitragvon Kitty70 » 16.10.2011 12:41

Danke auch an Dich.
Hm mach ich das wirklich?
Wenn ich mir das von den, ich sag jetzt mal "Hardcorebarfern" anguck, kann das
doch alles gar nicht richtig hinkommen. Da hab ich doch bestimmt zuviel Calzium,
zu wenig Vitamin X. :?

Achso, hab vergessen noch zu erwähnen, dass ich einmal am Tag noch 200mg Taurin extra hinzufüge. Hab gelesen das man Taurin nicht überdosieren kann, da es, wenn es zuviel ist, ausgeschieden wird. Stimmt das? Und wäre der Zusatz an Taurin denn gut so?
Benutzeravatar
Kitty70
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 5
Registriert: 15.10.2011 16:29
Katzenrasse: ägy mau - heil. birm
Land: Deutschland

Beitragvon Teufelschen » 16.10.2011 12:58

taurin kann man durchaus zuviel füttern
aber 200 gr ist ok pro tag

sicher, jeder hat da andere normen
du must dich aber an DEINEN katzen orientieren

wenn ch dir nun sage, dass ich 65% fisch füttere wird es auch nicht besser, weil meine fischesser sind
und ich somit weniger taurin nehme
calcium gebe ich ihnen über sahne und milch
deine werden aber milch nicht vertragen
und sahne, müsstest du mal sehen
und ich füttere auch karotten mit honig, ohne die würde soey ausziehen bei mir

du siehst, jeder macht es individuell
wir füttern hier auch strauss, kängaruh, wildsau, reh, krokodil, bison, büffel

und wir variieren je nach geschmack

lediglich fuchsl und percy bekommen annähernd gleich
aber ansonsten 3 verschiedene menues
jody und soey brauchen zb mehrere verschiedene öle im futter wegen fell
usw
Bild
Benutzeravatar
Teufelschen
Gesperrter Benutzer
Gesperrter Benutzer
 
Beiträge: 5644
Registriert: 07.07.2010 20:54
Katzenrasse: Hauskatze
Land: Deutschland

Beitragvon Catlovr » 16.10.2011 13:01

Teufelschen hat geschrieben:taurin kann man durchaus zuviel füttern
aber 200 gr ist ok pro tag


mg! :shock:
Science. It works.
Benutzeravatar
Catlovr
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 4510
Registriert: 09.07.2011 09:27
Land: Deutschland

Beitragvon Teufelschen » 16.10.2011 13:20

sorry jetzt schnallt es die letzte! schreibfehler!

200mg
Bild
Benutzeravatar
Teufelschen
Gesperrter Benutzer
Gesperrter Benutzer
 
Beiträge: 5644
Registriert: 07.07.2010 20:54
Katzenrasse: Hauskatze
Land: Deutschland

Beitragvon Kefa » 16.10.2011 23:21

Moin moin!

Da fütterst du ja schon mal durch die Bank weg sehr abwechslungsreich. Ich glaube, so viel Wechsel müssen gar nicht unbedingt sein, schaden aber sicher auch nicht. Normalerweise sagt man nur, dass man sich am besten ein paar Fleischsorten "aufspart", falls mal eine Allergie auftreten sollte. Wichtig ist, dass man zwischen hellem (Geflügel) und rotem (z. B. Rind) Fleisch abwechselt.

Gegen Küken oder Mäuse ist erstmal nichts einzuwenden. Einige befürchten Krankheiten bei überzüchteten Mäusen aus Massenproduktionen. Da muss man immer selbst entscheiden, woher man seine Futtertiere bezieht. Ich selbst bestelle Küken bei Frostfutter.de und bin damit zufrieden. In jedem Fall bieten Futtertiere eine sehr gute Abwechslung und müssen nicht supplementiert werden, weil ja an ihnen alles noch dran ist.

Wenn du Knochen dazu tust, muss beachtet werden, dass du nicht mehr als ein Drittel an fleischigen Knochen hast. Gibst du zu viel Knochen, bemerkt man es aber eigentlich auch an Knochenkot (Kot wird hell bis weiß und sehr hart). Dann füttert man definitiv zu viel Knochen.

Gemüse für die Ballaststoffe müssen nicht mehr als 5% des Futters ausmachen.

Du solltest auf jeden Fall, wenn du mehr als 20% barfst, Supplemente benutzen. Ich habe keine Erfahrung mit Fertigmischungen und habe mich nie damit beschäftigt, weil ich es unpraktisch fand, dass sie eben nicht komplett sind, sondern immer noch was an Zusätzen fehlt. Dann kann ich auch gleich alles selber anmischen, dachte ich mir. Ich rechne meine Rezepte immer mit dem dubarfst Kalki nach. Das gibt mir eine gewisse Sicherheit und den Rest gleiche ich mit Abwechslung in den ganzen Zutaten aus.
Ich füttere zu 100% Barf. ;-)

Taurin sollte man pro Tag 30mg pro kg Tier geben.

Ich kann dir, falls du sie noch nicht gelesen hast, die Barf-Threads hier von mir empfehlen. Da habe ich versucht, meine Infos möglichst kompakt zusammenzufassen. Außerdem finde ich das Buch Natural Cat Food sehr hilfreich.
Die Infos, die man im Internet zum Barfen findet, sind sehr schwer zu filtern, weil es ganz viele verschiedene "Verfechter" von Barf gibt. Einige rechnen sehr akribisch, andere machen das frei nach Schnauze, einige füttern nur ganze Futtertiere. Man muss gucken, womit man sich sicher und wohl fühlt. Ich traue mich nicht, ohne nachzurechnen zu füttern. Ich wäre mir unsicher, ob ich nicht etwas überseh. Durch den Kalki kontrolliere ich mich immer noch mal, auch wenn ich weiß, dass die Bedarfswerte des Kalkis wahrscheinlich nie hundertpro mit den tatsächlichen Werten meiner Zutaten übereinstimmen. Das macht aber nichts, weil ich die Abwechslung drin habe. Wir selbst essen ja auch nicht nach Bedarfswerttabelle.

Ich mache übrigens immer so 10 kg auf einmal fertig und friere das ein. Im Tiefkühler habe ich dann zwei Sorten Futter (Rind und Huhn mit je unterschiedlichen Suppis, also mal mit gewolften Knochen, mal mit Knochenmehl, etc.) und die fütter ich dann so wie sie mir in die Hände fallen.

Wenn du dir unsicher bist, würd ich dir das Buch empfehlen, das gibt einen guten Überblick und danach kann man sich positionieren und entscheiden, was man will. Außerdem hilft es einem sehr bei der Rezepteerstellung, auch wenn man nicht rechnen will.

Ach ja, und weder Milch noch Sahne, geschweige denn Honig gehören in die Katze...
Viele Grüße von Kefa
Offizielles Mitglied der BARF-Sekte
Barfen ist einfach nur Katzen füttern!


Bild

Forumsregeln
Kefas Welt
Benutzeravatar
Kefa
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 2773
Registriert: 09.06.2007 11:47
Wohnort: Bremen
Katzenrasse: Schweinekatzen
Land: Deutschland

Beitragvon Teufelschen » 17.10.2011 07:06

Ach ja, und weder Milch noch Sahne, geschweige denn Honig gehören in die Katze...



es ist nicht das gesündeste
aber meine lieben es und sie nehmen ausreichend flüssigkeit zu sich
ohne die honigmöhrchen hätten wir soey nicht groß bekommen
Bild
Benutzeravatar
Teufelschen
Gesperrter Benutzer
Gesperrter Benutzer
 
Beiträge: 5644
Registriert: 07.07.2010 20:54
Katzenrasse: Hauskatze
Land: Deutschland

Beitragvon Gwen83 » 17.10.2011 07:34

Was genau bewirkt Honig? Dachte Katzen schmecken kein süss? Milch und Sahne, rühren meine gar nicht an. Wollte mal Hüttenkäse probieren.
Gwen83
 

Beitragvon Teufelschen » 17.10.2011 07:41

honig in kleinen mengen im essen vermischt regte den appetit von soey an
so nahms ie mehr zu sich und wirkte magenberuhigend
soey kämpfte bis zum 2. monat mit erbrechen und durchfall
für eine flasche erbrach sie 2
Bild
Benutzeravatar
Teufelschen
Gesperrter Benutzer
Gesperrter Benutzer
 
Beiträge: 5644
Registriert: 07.07.2010 20:54
Katzenrasse: Hauskatze
Land: Deutschland

Beitragvon Gwen83 » 17.10.2011 07:44

Ach so danke.
Gwen83
 

Beitragvon Bettyjockebina » 17.10.2011 08:17

Ich bin zwar auch nicht der Barfprofi, aber ich meine dass Mangelerscheinungen und Fehlernährung, genau wie beim Menschen erst langfristig in Erscheinung treten. Es ist schon nicht schlecht, wenn man zumindestens einen groben Überblick über den wirklichen Bedarf an den einzelnen Suplementen hat.
Ich liebe Katzen, weil ich mein Heim liebe und sie nach einer Weile dessen sichtbare Seele werden. Jean Cocteau
Benutzeravatar
Bettyjockebina
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 1891
Registriert: 15.01.2009 18:36
Katzenrasse: Karth. u. Schildpatt
Land: Deutschland

Beitragvon Kefa » 17.10.2011 09:50

Teufelschen hat geschrieben:honig in kleinen mengen im essen vermischt regte den appetit von soey an
so nahms ie mehr zu sich und wirkte magenberuhigend
soey kämpfte bis zum 2. monat mit erbrechen und durchfall
für eine flasche erbrach sie 2


Mag ja sein, dass es in Ausnahmesituationen hilft. Trotzdem ist Honig Zucker pur und darum nichts für Katzen. Mal davon abgesehen, dass es auch genauso schädlich für die Zähne ist.
Ich würde es, genauso wie zuckerhaltiges Futter, höchstens in Ausnahmesituationen für kurze Zeit geben, wenn es denn sein muss und die Katze nichts anderes frisst. Langfristig tut man seiner Katze damit sicher keinen Gefallen. Kittys Katze ist nicht krank und benötigt keine ungesunden Leckerlis. Sie wollte sich nach artgerechtem Futter erkundigen und da gehören Sahne, Milch und Honig definitiv nicht zu.
Viele Grüße von Kefa
Offizielles Mitglied der BARF-Sekte
Barfen ist einfach nur Katzen füttern!


Bild

Forumsregeln
Kefas Welt
Benutzeravatar
Kefa
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 2773
Registriert: 09.06.2007 11:47
Wohnort: Bremen
Katzenrasse: Schweinekatzen
Land: Deutschland

Nächste

Zurück zu Barfen



 


  • Aehnliche Katzen Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste






Thema: Viele Fragen