Lieber Besucher, wir haben das Forum aus Zeitgründen leider deaktiviert. Das Schreiben von Beiträgen und auch die Registrierung sind nicht mehr möglich. Mehr dazu erfahrt Ihr HIER



Reif für eine Katze?

Ich möchte mir eine Katze zulegen, was muss ich alles beachten? Wenn Du Fragen hast, stell sie gerne hierrein!

Beitragvon Lalu » 07.06.2012 19:03

Reif für eine Katze?

Die Entscheidung zu einer Katze ist meistens sehr schnell gefallen, vielleicht manchmal zu schnell (?). Vor der Anschaffung sollte man diese Fragen für sich beantworten:

♦ Warum möchte man eine Katze?
Man sollte sich bewusst sein, dass Katzen Lebewesen mit eigenen Charakter und Eigenschaften sind, keine leblosen Kuscheltiere oder ähnliches, die auf Wunsch schmusen oder spielen!
♦ Hat man genügend Raum für die Katze, oder stört ein Kratzbaum / Katzenklo / Spielzeug das schöne Bild im Wohnzimmer?
Katzen brauchen Raum zum toben, kleine Wohnungen können mit Catwalks aufgewertet werden.
♦ Besteht eine Katzenallergie?
Bitte vorher abklären ggf. Allergietest machen lassen und Probekuscheln im Tierheim oder ähnliches.
♦ Sind alle Familienangehörige, die mit im Haushalt leben damit einverstanden?
Wenn auch nur ein Familienmitglied ein Problem damit hat, sollte es vor Anschaffung geklärt werden.
♦ Ist man in der Lage, die anfallenden Kosten zu tragen?
Anschaffung Tierheim oder ähnlichen zwischen 80 - 150 Euro, beim Züchter ca. 500 - 1000 Euro je nach Rasse. Rechnen muß man mit ca. 50 - 100 Euro pro Monat für Sachen wie Katzenfutter / Katzenstreu usw. und Impfen ca. 30 Euro (jährlich 1x). Das wären die "normalen" Kosten!
♦ Hat man einen "Catsitter", wenn man einmal für längere Zeit weg fahren möchte?
Es gibt mittlerweile u.a. Catsitter Portale, wo man sich eintragen kann.
♦ Ist bei Mietwohnungen der Vermieter mit Katzenhaltung einverstanden? Ist es mietvertraglich geregelt + sind die Nachbarn einverstanden?
Sollte im Vorfeld geklärt sein, sonst könnte es arge Probleme geben.

Ist man bereit,
- jemanden zu umsorgen und sich viele Jahre (15-20 Jahre sind keine Seltenheit) um ihn zu kümmern in guten wie in schlechten Tagen?
- zerkratzte Möbel und Tapeten in Kauf zu nehmen?
- die Kosten für Ernährung, Pflege und Tierarzt auf sich nehmen?
- für einen Mitbewohner, der selbst entscheidet, wann er Kontakt und Aufmerksamkeit wünscht?
- Katzenhaare in der Wohnung zu billigen?
- für die lästige Reinigung der Katzentoilette?
- zerbrochene Vasen oder andere kaputte Deko in Kauf zu nehmen?
- die Wohnung inkl. Möbel mit der Katze zu teilen?
- es zu ertragen, wenn die Katze abends keine Ruhe findet und frühmorgens wieder am Bett steht und maunzt?
- für ein Tier, das seinen eigenen Kopf hat und nicht so leicht zu erziehen ist wie z.B. ein Hund?
- auch Krisen gemeinsam zu meistern und sich Zeit zu nehmen, eventuelle Macken geduldig abzutrainieren?
- die Katze zu pflegen, wenn Krankheiten auftreten?

Wenn die Entscheidung gefallen ist, kann man sich mit der Beschaffung der Erstattung vertraut machen.

Erstausstattung:
- relativ großen Transportbehälter (wo sich Katze auch drehen kann)
- mehrere Futternäpfe am besten aus Keramik/Glas mit niedrigen/schrägen Rand (bei Kunststoff kann es zu einer Katzenakne/Kinnakne kommen)
- Wassernäpfe (siehe Futternäpfe)
- Katzentoilette (Faustregel: 1 Toilette mehr als Katzen vorhanden)
- Streuschaufel
- Verschiedene Kratzmöbel / Kratzbäume / Kratzmöglichkeiten
- Bürsten/Kämme
- Körbchen/Bettchen
- Spielzeug (Beschäftigungsspielzeug, Bälle, Rascheltunnel, Spielzeug mit Catnip oder ähnliches u.v.m.)
- Fensterabsicherung (Kippfenstern sind eine große Gefahr)
- ggf. Balkonnetz (Katzen sind nicht vernünftig und lassen sich leicht ablenken)
- Hängematten für Heizkörper/Fensterauflagen
- Katzengras / Zyperngras / Bambusgras oder andere ungiftige Pflanzen

Woher bekommt man seine Katzen?

Tierheim:
An erster Stelle natürlich im örtlichen Tierheim, dort kann man sich die Tiere anschauen, sich nach Charakter und Eigenschaften erkundigen. Man hat gleich Ansprechpartner die die Tiere auch kennen.

Züchter:

Auch bei Züchtern ist das möglich, allerdings da bitte aufpassen, nicht jeder der sich Züchter nennt ist auch Einer! Ein guter Züchter ist in einem eingetragenen Verein, gibt seine Welpen nicht vor der 12. Woche ab, schaut sich die neuen Dosis an usw. Die Tiere haben dann Papiere (Stammbaum), Gesundheitszeugnis und Impfpass. Sie sind geimpft, gechipt und entwurmt und werden nicht in Einzelhaltung abgegeben.

privaten Tierschutzorganisationen:
Ob im Internet oder vor Ort, es gibt sie fast überall. Auch dort sitzen sehr viele Katzen, die ein neues schönes Zuhause auf Lebenszeit suchen.

Die meinsten der o.g. Stellen machen Vor- und Nachkontrollen, das bedeutet die Stellen schauen sich das neue Zuhause an und würden im Zweifelsfalle auch keine Katzen vermitteln. Wichtig ist für Mensch und Tier, dass es bei beiden Seiten "funkt"!


Ein paar kurze Infos noch:

    - Nie Futternäpfe, Wassernäpfe und Toilette nebeneinander stellen.
    - Das Katzenklo sollte an einem für die Katze gut zugänglichen Ort aufgestellt werden, damit sie es je nach Belieben aufsuchen kann, ohne dass ein kleines Missgeschick passiert. Es sollte immer in einer ruhigen Ecke ohne viel Durchgangsverkehr stehen Die meisten Katzen bevorzugen ein Klo ohne Haube und mit viel Platz.
    - Eventuelle Gefahrenquellen verbannen wie - keine Medikamente rumliegen lassen, Waschmaschine etc. immer vor Benutzung überprüfen, Toilettendeckel geschlossen halten, Türklinken und Griffe überprüfen (Katzenpfoten paßen fast überall rein), auf heiße Herdplatten aufpassen, vorsicht bei ungesicherten Kippfenstern + Balkon, Pflanzen nach giftig und ungiftig aussortieren. Steckdosen und lose Kabel absichern u.v.m.
    - Katzenfutter sollte wenig Getreide, kein Zucker und viel Fleisch enthalten (Fleischanteil ab 60% aufwärts), das typische "Supermarktfutter" ist in den meisten Fällen nicht gesund.
    - Eine Katze sollte nie alleine gehalten werden, da ein Mensch einen Katzenkumpel NICHT ersetzen kann. Gerade bei jungen Kitten kann man mit Einzelhaltung viel falsch machen! Auch ersetzt kein anderes Tier (wie Hund) einen richtigen Katzenkumpel.

Text Lalu Juni 2012

Weitere Infos:
- Warum keine Einzelkatze? hier zu finden :arrow: topic2952.html
- Zusammenführung hier zu finden :arrow: topic5319.html
- Kratzen hier zu finden :arrow: topic5312.html
- Halsbänder hier zu finden :arrow: topic6873.html
- Kippfenster hier zu finden :arrow: topic6893.html
- Impfen hier zu finden :arrow: topic2275.html
- Kastration hier zu finden :arrow: topic6894.html
- Häusliche Gefahrenquellen für Katzen hier zu finden :arrow: topic6938.html
Benutzeravatar
Lalu
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 6616
Registriert: 26.11.2009 14:03
Wohnort: In Deutschlands Mitte :-)
Katzenrasse: EHK + NFO
Land: Deutschland

Beitragvon Susie939 » 27.06.2012 18:14

hallo,

ich bin am überlegen, ob ich psychisch bereit für eine eigenr Hauskatze bin. Ob ich das auch ertragen möchte. Ich meine, es gehört ja einiges dazu, eine eigene Katze zu hegen und pflegen. Ich werde wohl noch einige Tage/Monate darüber nachdenken.


Lg
Susie939
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 30.05.2012 10:33
Land: Deutschland

Beitragvon DanyMaus82 » 08.07.2013 21:10

auch wenn der Beitrag schon etwas älter ist, hol dir doch testweise einfach mal eine :-)
DanyMaus82
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 9
Registriert: 04.07.2013 21:02
Katzenrasse: EKH Coonies
Land: Deutschland

Beitragvon Kefa » 09.07.2013 08:10

DanyMaus82 hat geschrieben:auch wenn der Beitrag schon etwas älter ist, hol dir doch testweise einfach mal eine :-)

Was ist das denn für ein Ratschlag? :kratz:
Dieser Ausgangsbeitrag versucht klar zu machen, dass man sich eben NICHT unüberlegt und "zum Spaß" Katzen anschaffen soll, sondern erklärt, dass aus gutem Grund reifliche Vorüberlegungen sinnvoll sind.
Katzen sind eben nicht einfach nur Kuscheltiere, mit denen man das mal ein paar Monate ausprobieren und sie dann wieder abschieben kann. Genau dann schafft man "Problemtiere", deren nächster Halter es wieder ein bisschen schwerer hat, das Vertrauen der Katze zu gewinnen.
Ich finde es gut, wenn Susie darüber nachdenkt und würde ihr eher raten, sich viel mit Katzenhaltern über deren Haltung auszutauschen und sie zu besuchen, etc. Ich glaube, dann kriegt man schon einiges mit.
Viele Grüße von Kefa
Offizielles Mitglied der BARF-Sekte
Barfen ist einfach nur Katzen füttern!


Bild

Forumsregeln
Kefas Welt
Benutzeravatar
Kefa
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 2773
Registriert: 09.06.2007 11:47
Wohnort: Bremen
Katzenrasse: Schweinekatzen
Land: Deutschland

Beitragvon fee » 09.07.2013 20:23

na, Dany,
was passiert denn mit der getesteten katze, wenn sie durchgefallen ist?
noch ein wegwerftier?
ratschläge sind auch schläge. und dieser tut weh.
:engel: fee
fee
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 900
Registriert: 19.01.2012 18:00
Katzenrasse: ragdolls
Land: Deutschland

Beitragvon koshka » 10.07.2013 13:39

Also ich hätt es so verstanden, sich von Bekannten die Katzeneigentum (*G*) sind mal eine auszuleihen.
Aber evtl. hör/les ich auch nur automatisch das positive heraus...
Benutzeravatar
koshka
Löwenbändiger
Löwenbändiger
 
Beiträge: 98
Registriert: 16.06.2013 14:01
Wohnort: Pfaffenhofen
Katzenrasse: Siam, Sibirische K.
Land: Deutschland

Beitragvon Kefa » 10.07.2013 15:25

Da Katzen ziemlich empfindlich auf Ortswechsel oder sogar schon Möbel umstellen reagieren bzw. reagieren können, ist das grundsätzlich keine gute Idee. Es gibt zwar immer mal wieder Katzen, denen Reisen schon von klein auf antrainiert ist, aber im Normalfall sind Katzen Gewohnheitstiere, sie man am besten möglichst wenig durch solche Aktionen stressen sollte.
Viele Grüße von Kefa
Offizielles Mitglied der BARF-Sekte
Barfen ist einfach nur Katzen füttern!


Bild

Forumsregeln
Kefas Welt
Benutzeravatar
Kefa
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 2773
Registriert: 09.06.2007 11:47
Wohnort: Bremen
Katzenrasse: Schweinekatzen
Land: Deutschland

Beitragvon koshka » 10.07.2013 15:40

Merri ist wohl zu sehr an Reisen gewohnt. Wenn wir meine Eltern oder die meines Mannes besuchen nehmen wir sie mit, einfach weil beide weit weg wohnen, und wir meist übers Wochenende hinfahren. Merri scheint mehr drunter zu leiden, wenn wir sie zurücklassen (wenn wir nur nen Tag wegfahren...) - aber das ist ein anderes Thema.

Aber machen es nicht sogar manche Tierheime, dass sie einem die Katze zur Probe mitgeben?
Benutzeravatar
koshka
Löwenbändiger
Löwenbändiger
 
Beiträge: 98
Registriert: 16.06.2013 14:01
Wohnort: Pfaffenhofen
Katzenrasse: Siam, Sibirische K.
Land: Deutschland

Beitragvon Kefa » 10.07.2013 15:47

Wie gesagt, klar gibt es solche Katzen, aber der Normalfall ist das nicht.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Tierheime sowas absichtlich machen / anbieten und einfach auf gut Glück mit dem Tier rumexperimentieren. Die nehmen aber natürlich ein Tier trotzdem zurück, wenn es schief gehen sollte.
Bei uns waren die recht genau und haben uns ganz schön abgeklopft, ob wir denn auch überhaupt geeignete Katzenbesitzer sind. Einige machen Vor- und Nachkontrollen. Ich glaube nicht, dass man ein Tier bekommt, wenn man vorher schon andeutet, dass man es erstmal ausprobieren will. Ich persönlich finde, mit der Einstellung sollte man es lieber lassen.
Viele Grüße von Kefa
Offizielles Mitglied der BARF-Sekte
Barfen ist einfach nur Katzen füttern!


Bild

Forumsregeln
Kefas Welt
Benutzeravatar
Kefa
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 2773
Registriert: 09.06.2007 11:47
Wohnort: Bremen
Katzenrasse: Schweinekatzen
Land: Deutschland

Beitragvon koshka » 10.07.2013 16:26

Der Meinung bin ich ja auch. :)
Benutzeravatar
koshka
Löwenbändiger
Löwenbändiger
 
Beiträge: 98
Registriert: 16.06.2013 14:01
Wohnort: Pfaffenhofen
Katzenrasse: Siam, Sibirische K.
Land: Deutschland

Beitragvon fee » 10.07.2013 20:30

manche tierheime (oder sonstige tierhilfen) machen das tatsächlich so.
andere sind dafür wieder extrem kritisch und rücken, wie es scheint, nur sehr ungern ein tier heraus.
in jeder richtung gibt es offenbar übertreibungen.

aber was kann jemand tun, der nicht weiß, ob er zu katzen passt?
vielleicht eine urlaubspflege übernehmen?
eventuell in der eigenen wohnung?
klar, die meisten katzen mögen keine ortswechsel. aber in eine tierpension gesteckt zu werden, ist ja auch nicht reizvoller.
:kratz: fee
fee
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 900
Registriert: 19.01.2012 18:00
Katzenrasse: ragdolls
Land: Deutschland

Beitragvon koshka » 11.07.2013 08:59

Oder einfach Oft zu Leuten fahren die Katzen haben, dann sieht man auch ob die Katze den Menschen mag. ;)
Benutzeravatar
koshka
Löwenbändiger
Löwenbändiger
 
Beiträge: 98
Registriert: 16.06.2013 14:01
Wohnort: Pfaffenhofen
Katzenrasse: Siam, Sibirische K.
Land: Deutschland

Beitragvon caro109 » 11.07.2013 11:30

Es gibt jedenfalls zahlreiche bessere Varianten um zu sehen, ob man für ein Haustier reif ist oder nicht.
Ich verstehe gar nicht, wie man auf die Idee kommen kann, sich eine Katze zu leihen :shock:
Man gibt sein Baby doch auch nicht anderen, damit die mal gucken können, ob sie reif für ein Kind sind...
Hier geht es schließlich immer noch um Lebewesen, die leiht man nicht wie ein Buch aus :roll:
"Schon die kleinste Katze ist ein Meisterwerk"
Leonardo da Vinci

Katzentagebuch: topic7511.html
Benutzeravatar
caro109
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 495
Registriert: 08.05.2013 12:21
Katzenrasse: NFO + Perser (Mixe)
Land: Deutschland

Beitragvon DanyMaus82 » 12.07.2013 20:57

Oh wow ich habe wohl etwas losgetreten :(
Vermutlich habe ich mich auch ein wenig falsch ausgedrückt.. mit testweise meinte ich eine Pflegekatze..ich gehe immer davon aus das man mich versteht sorry..
DanyMaus82
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 9
Registriert: 04.07.2013 21:02
Katzenrasse: EKH Coonies
Land: Deutschland

Beitragvon DanyMaus82 » 12.07.2013 21:04

Wie man es richtig macht kann man 100 x predigen ob es jeder durchführt ist die andere frage.. es gibt zu viele alte menschen die katzen noch wie Bauersleute halten würden und diese ratschläge auch gerne weitergeben! Der beste rat meiner meinung nach ist kauf dir ein gutes Buch entscheide und nimm ersteinmal eine pflegekatze auf! Wenn man jeden Neudosi gleich umklatscht mit einer flut von Information macht der ganz schnell einen rückzieher und die Tierheime/Tierhilfen werden nie leerer! Man lernt mit einer Katze am besten..und SIE wird einem auch genau zeigen was IHR nicht passt :D
Ich habe übrigens 3 zu Hause und 5 Streuner die versorgt werden.. und habe auch mit einer Pflegekatze angefangen... nun bin ich hier (hihi) nicht weil ich fragen haben.. sondern weil ich antworten geben kann :D
Wenn man ein Tier in Pflege nimmt wird man übrigens auch super unterstützt.. ich muss zugeben mein satz war extrem schlecht formoliert.. mag daran liegen das meine wurzeln in Amerika liegen :)
Gruß Dany
DanyMaus82
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 9
Registriert: 04.07.2013 21:02
Katzenrasse: EKH Coonies
Land: Deutschland

Nächste

Zurück zu Anfaengerfragen



 


  • Aehnliche Katzen Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast






Thema: Reif für eine Katze?