Lieber Besucher, wir haben das Forum aus Zeitgründen leider deaktiviert. Das Schreiben von Beiträgen und auch die Registrierung sind nicht mehr möglich. Mehr dazu erfahrt Ihr HIER



Barf ohne Suppies???

Alles über Barfen

Beitragvon Arthi » 18.02.2013 13:13

Hallo liebe Barfer :)

nachdem ich mich jetzt lange eingelesen habe und auch einige Rezepte bereits erstellt und verfüttert habe, kann ich nur sagen: War das beste was ich meinen Katzen "antun" konnte :) So aber ich hab durch das viele Lesen in Foren, in div.Gruppen auf Facebook usw. jetzt doch einen neuen "Trend" aufgeschnappt und wollte mal fragen was ihr davon so haltet, ich bin mega verwirrt und weiß noch nicht wie ich das so finde :kratz:

Also es geht darum, von den ganzen suppies wegzukommen und einfach natürlich roh zu füttern. Ich hatte z.b. jetzt in meiner letzten Fleischbestellung ganze Küken, ganze Hühner gewolft, Kaninchen-Mix gewolft (und noch div.andere Huhn, Lamm- und Rindfleischportionen)

Jetzt ist mir gesagt worden: Wenn du ganze Hühner oder Kaninchen-Mix gibst, und viele verschiedene Fleischsorten, brauchst du GAR NICHTS zu supplimentieren. :shock:

Argumente:
1.) Durch die Abwechslung der Fleischsorten bekommen die Katzen automatisch die für sie richtige Zusammensetzung...

2.) Supplimente sind auch nicht natürlich, sondern werden ja chemisch zusammengemischt und beigemengt (Beispiel Taurin, Calcium usw.)

3.) Berechnest du dir deine eigenen Mahlzeiten auch nach dem korrekten Calcium/Phosphorgehalt oder isst du einfach nur ausgewogen und abwechslungsreich?

:kratz: Irgendwie find ich jedes Argument sehr schlüssig, was meint ihr dazu? Ich trau mich an die Pi-Mal-Daumen-Fütterung nämlich nicht wirklich ran.....
Liebe Grüße

Claudia mit Bild

Unser Tagebuch: topic6105.html
Arthi
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 2764
Registriert: 25.08.2011 11:29
Katzenrasse: 3 Coonies
Land: Deutschland

Beitragvon Pfirsicheis » 18.02.2013 14:38

Ich hab jetzt von der Materie keine Ahnung - aber solche ähnlichen Diskussionen gibts ja auch für Menschen.

Die Argumente, die du aufgeschrieben hast, hören sich sehr nach "Totschlagargumenten" an. Also man behauptet, es gibt irgendwo einen Zusammenhang, der auf den ersten Blick logisch erscheint - und damit ist die Diskussion beendet.

Besonders das dritte sticht mir da ins Auge.
Ich versuche das jetzt mal nur auf der sprachlichen Ebene...das hat nichts mit Sachkenntnis zu tun (die hab ich nicht)

bei 1. - Katzen können auch nur Mäuse fressen. Die brauchen bestimmt keine abwechselnden Fleischsorten. Das heißt also nicht, dass in Rind, Huhn, Pute usw. die gleichen Stoffe enthalten sind, wie in Mäusen.

bei 2. Diese Aussage führt in allen menschlichen wie tierischen Diskussionsrunden zu einer einfachen Polarisierung: entweder man benutzt dies künstlich extrahierten bzw. chemisch getrennt hergestellten Supplemente oder eben nicht.

bei 3. Wir Menschen essen nicht artgerecht und haben auch im Alter durchschnittlich/statistisch an einer Menge Erkrankungen zu leiden - es dauert nur länger, bis wir es merken. Wobei auch wieder nicht garantiert ist, dass eine "artgerechte" Ernährung (wie sieht die bei uns denn nun aus?) vor Krankheiten schützt.

Also die reine Argumentation halte ich für die Tonne. Nur weiss ich auch nicht, was für die Katze richtig ist. Die fressen schließlich auch veganes Soja-Trockenfutter, wenn man ihnen das gibt. Eine Art "Intelligenz" oder "natürliche Weisheit" haben die Miezen also eher nicht.
Alles Liebe
Pfirsicheis mit Tony und Sinclair
topic7307.html

Humans are my favorite animals. No other animal is easier to train....said the cat...
Benutzeravatar
Pfirsicheis
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 1300
Registriert: 30.11.2012 09:02
Katzenrasse: 2xEKH
Land: Deutschland

Beitragvon Katzumoto » 18.02.2013 16:10

also: zu 1)

Das ganze Barfen besteht ja darin, das man versucht mit im Laden erhältlichen Zutaten den physiologischen Nährwert einer Maus nachzubilden.
Um möglichst naturnah zu füttern müsstest du tatsächlich Mäuse, Ratten, Schlangen, Eidechsen , Kleinvögel und Insekten verfüttern.
Der Maus kommt dabei ein besonders hoher Stellenwert zu, da sie die Säugetiere mit dem höchsten Tauringehalt sind . (Essentiell für Katzen)
Die Natur lehrt uns, das das auch klappt :smile1:

Zu 2)

Wenn das nicht möglich ist muß halt auch der "Chemiebaukasten" herhalten um alles beisammen zu bekommen was das Tierchen benötigt.(das machen die "Futtermittelprofis" auch nicht anders...nur benutzen die meißtens weniger hochwertige Zutaten als der Barfer)

Zu 3)

Abgesehen davon, das auch Menschen sich ungesund ernähren und davon krank werden (hat Pfirsicheis ja auch schon geschrieben) wird hier der Versuch gemacht den kätzischen und den menschlichen Stoffwechsel zu vergleichen...das geht nach hinten los.
(die Katze ist halt ein Carnivore und der Mensch ist (ißt) Omnivor)
Und überhaupt werden die zugeführten Nährstoffe bei Katze und Mensch ganz anders verstoffwechselt.

Das ist jetzt allerdings alles ein Wissen, das ich mir in den letzten Monaten so angelesen habe....und da ich auch erst seit kurzer Zeit barfe und über keinerlei Langzeiterfahrung verfüge..bin ich ganz gespannt darauf, was die langjährigen Barfer dazu schreiben.. :idea:
"Wir brauchen für Tiere keine neue Moral. Wir müssen lediglich aufhören, Tiere willkürlich aus der vorhandenen Moral auszuschliessen."
Helmut Kaplan
Benutzeravatar
Katzumoto
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 404
Registriert: 23.01.2013 14:50
Wohnort: Berlin
Katzenrasse: EKH
Land: Deutschland

Beitragvon fee » 18.02.2013 17:59

@ Arthi,
die argumentation ist logisch (und auch ich traue den nahrungszusätzen nicht. vitamine sind z. b. in der regel aus hefe- und schimmelpilzkulturen gewonnen, also weder für menschen noch katzen artgerecht oder gesund).

nur müsstest Du Dich dann konsequent an (vollständige) kleintiere halten, die für katzen typische beute sind.
schon bei kaninchen haut das nicht ganz hin: zu groß, geschlachtet - also fehlen blut, fell und innenleben.
bei den fleischsorten abzuwechseln kann da nicht viel helfen, denn immer ist es ja nur fleisch. die restlichen etwa 75% eines beutetiers fehlen.

man müsste eine mäusezucht anfangen.
:engel: fee
fee
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 900
Registriert: 19.01.2012 18:00
Katzenrasse: ragdolls
Land: Deutschland

Beitragvon Arthi » 18.02.2013 18:08

Ja ich weiß, das man eine Maus nachbaut, ich supplimentiere ja auch ;)

Mich interessiert einfach die Meinung von den Barf-Experten, weil es in diversen Foren wo sich auch viele Barfer tummeln darüber austauschen, und eben viele die anfangs mit Suppies gebarft haben irgendwann umgestiegen sind.

So wie ich das verstanden habe (bin ja noch Anfänger und mach jedes Rezept mit Kalki :engel: ) wenn du z.b. Ein ganzes Huhn gewolft, dann noch Mahlzeiten Eintagsküken und noch z.b. Viel Rinderherz (wg.Taurin) mit Lamm gemischt, ab und an dann noch Kaninchen mit Karkassen...sollte ja eigentlich alles drin sein. Fisch natürlich noch...

Also für mich als Anfänger ist es zu riskant aber wenn jemand so n Barf-Profi :engel: ist, der genau weiß was wann wie enthalten ist... :kratz: ich kann mir schon vorstellen das das klappt, oder ist das zu "einfach" gedacht?
Liebe Grüße

Claudia mit Bild

Unser Tagebuch: topic6105.html
Arthi
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 2764
Registriert: 25.08.2011 11:29
Katzenrasse: 3 Coonies
Land: Deutschland

Beitragvon Katzumoto » 18.02.2013 18:40

Ups...sorry wenn ich zu klein angefangen habe.. :D

Also mal am Beispiel des Tauringehaltes:

nach meinen Unterlagen enthält Rinderherz 44mg Taurin pro 100g.
Eine Katze hat einen Tagesbedarf von 60 mg pro kg Körpergewicht und Tag (andere Quellen gehen sogar von mehr aus)
Das heißt du müsstest um eine 5-kg-Katze mit Taurin(300 mg) zu versorgen allein fast 700g Rinderherz pro Tag verfüttern.
Soviel schafft die gar nicht... :mrgreen:
Beim Putenherz ( hab ich hier mit 600 mg/ kg notiert)würden dagegen schon 50 g reichen...das passt..(sollte man mal prüfen...kommt mir sehr viel vor, sollte das stimmen wärs aber ne alternative zu Chemo-Taurin)
Vielleicht hat jemand ne bessere Quelle :?:

Bei Hühnerherz (230mg/ 100g) müßtest du rund 130 g füttern..und dann ist schon kein Raum mehr für anderes Fleisch.

Der Gesamtbedarf an Fleisch wird mit 25-30g /kg Katze und Tag angenommen...
das heißt bei der 5-kg-Katze wären das 125 - 150 g Fleisch am Tag.

Den würdest du dann ausschließlich mit Herz decken müssen...also halte ich reine Herzfütterung für ungeeignet (es sei denn das mit dem hohen Tauringehalt in Putenherz stimmt )

Abgesehen davon das sich eine Fütterung mit fast nur Herz ungünstig auf andere Parameter wie z.B. den Gesamteisengehalt auswirkt.

Zum Vergleich: Maus enthält 240 mg Taurin / 100 g !!

Bitte korrigiert mich, fals ich mich verrechnet habe oder n Denkfehler drin hab :pillepalle:

Dazu hab ich noch n Link gefunden:

http://forum.zooplus.de/showthread.php? ... ema-Taurin
"Wir brauchen für Tiere keine neue Moral. Wir müssen lediglich aufhören, Tiere willkürlich aus der vorhandenen Moral auszuschliessen."
Helmut Kaplan
Benutzeravatar
Katzumoto
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 404
Registriert: 23.01.2013 14:50
Wohnort: Berlin
Katzenrasse: EKH
Land: Deutschland

Beitragvon Kefa » 18.02.2013 20:22

An der Stelle war ich gedanklich auch mal. :)

Ich habe auch meistens recht genau nach Kalki gefüttert, weil mir alles andere zu heikel war. Ich habe dann irgendwann aufgehört, grammgenau abzumessen, aber trotzdem für jedes Rezept den Kalki angeschmissen. ;) Trotzdem hab ich, allerdings aus Allergiegründen immer versucht, möglichst natürlich zu supplementieren. Darum hab es bei mir auch regelmäßig Küken. Außerdem hatte ich immer gewolfte Knochen und viel Herz im Futter, Lachs, Seealgen, Leber, etc... um keine Fertigmischungen oder sonstigen künstlichen Kram zu füttern.

Insofern würde ich sagen, es ist durchaus denkbar, entweder nach der Prey-Methode zu füttern: ganze Futtertiere wie Wachteln, Tauben, Mäuse, Küken, etc, also alles das, was die Katze auch draußen fressen könnte / würde. Dann wäre eine gewisse Abwechslung sicherlich nicht schlecht, aber zusätzlich supplementieren muss man dann nicht.

Oder aber man versucht, möglichst natürlich zu supplementieren (wobei man da dann beim Nachahmen der Maus für eine Katze "unnatürliche" Dinge dazu tun muss wie meinetwegen Rinderherzen oder eben Lachs oder Seelagen). Bei einer solchen Fütterung macht es durchaus Sinn, zwischen rotem und hellen Fleisch zu unterscheiden und abwechslungsreich zu füttern. Man darf nur nicht vergessen, dass nur das Wechseln der Fleischsorte keine ausgewogene Katzenernährung ist. Dazu gehören eben solche Dinge wie Taurin, Calcium, Phosphor, Vit. D & A. DAS muss auf möglichst natürlichem Wege in die Katze.
Ich hab z. B. Abwechslung in mein Futter gebracht, indem ich mal gemahlene Eierschalen, mal Calciumcitrat, mal gewolfte Knochen genommen habe. Mal hatte ich eine Mahlzeit, die ganz viel Rinderherz drin hatte, mal hatte ich eher Taurin, mal hatte ich Hühnerherzen... Das war dann also mal mehr und mal weniger natürlich, dafür aber abwechslungsreich...
Ich denke, wichtig ist, dass man nicht nur ein Standardrezept hat, was man dann dauerhaft füttert. Wie natürlich die Supplemente sind, kann man selbst entscheiden, wobei manche Sachen einfach schwer sind, natürlich nachzuahmen (Taurin). Oder man will es ganz natürlich, dann muss man letztendlich gefrostete Futtertiere kaufen.

Ach, ich hoff, ich kann auch bald wieder anfangen zu barfen und meine Selmi fängt dann nicht gleich wieder an, sich zu jucken... :?
Viele Grüße von Kefa
Offizielles Mitglied der BARF-Sekte
Barfen ist einfach nur Katzen füttern!


Bild

Forumsregeln
Kefas Welt
Benutzeravatar
Kefa
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 2773
Registriert: 09.06.2007 11:47
Wohnort: Bremen
Katzenrasse: Schweinekatzen
Land: Deutschland

Beitragvon Arthi » 18.02.2013 20:26

Jetzt beim Thema Taurin: was zuviel ist, wird ja ausgeschieden....so, wer sagt also, dass die Menge Taurin die in 100g enthalten sind, notwendig ist? Wenn sich schon die Werte unterscheiden bei verschiedenen Quellen... :kratz:

Hach Menno das is alles so kompliziert :?

Macht es nicht Sinn, wenn egal für welche Variante man sich entscheidet, das man ne jährliche Blutuntersuchung machen lässt, dann kann man ausgleichen?

Mir liegt das Thema nur deshalb am Herzen, weil ich ja eigentlich keine Sachen mehr füttern möchte, wo ich nicht weiß was wirklich drin ist. Darum bin ich zum Barf gekommen. Ich kann mir das Fleisch selbst aussuchen und muss keinem Großkonzern Glauben schenken...nach ner Zeit jetzt Merk ich aber, das mir ja immernoch "vordiktiert" wird, welche Pülverchen und Tropfen ich zulegen muss. Und dann hab ich diese Beiträge gefunden, aber ich trau mich nicht, nicht zu rechnen :mrgreen:

Ist das alles eine reine Glauebnsfrage? :?

Edit: Äh da ISSN ja :mrgreen: ok, eine gesunde Mischung macht's...wenn ich z.b. 2-3 Mal die Woche gefrostete Futtertiere füttre, kann ich auch mal "nur" Hähnchenherzen" geben ohne ne Mangelernährung zu haben?
Zuletzt geändert von Arthi am 18.02.2013 20:30, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße

Claudia mit Bild

Unser Tagebuch: topic6105.html
Arthi
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 2764
Registriert: 25.08.2011 11:29
Katzenrasse: 3 Coonies
Land: Deutschland

Beitragvon Katzumoto » 18.02.2013 20:30

@ kefa :...und wie lange ging das gut, bevor Selmi allergische Reaktionen zeigte?
"Wir brauchen für Tiere keine neue Moral. Wir müssen lediglich aufhören, Tiere willkürlich aus der vorhandenen Moral auszuschliessen."
Helmut Kaplan
Benutzeravatar
Katzumoto
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 404
Registriert: 23.01.2013 14:50
Wohnort: Berlin
Katzenrasse: EKH
Land: Deutschland

Beitragvon Katzumoto » 18.02.2013 20:33

geht ja auch wenn du komplette Tiere verfütterst...mit hohem Mausanteil @Arthi

(Hab grad in einem anderen Forum gelesen das da jemand gewolfte ,ganze Rinder füttert....ich versuch mir grad vorzustellen wie dieser Fleischwolf wohl aussehen mag...barbarische Maschine :cry: )
"Wir brauchen für Tiere keine neue Moral. Wir müssen lediglich aufhören, Tiere willkürlich aus der vorhandenen Moral auszuschliessen."
Helmut Kaplan
Benutzeravatar
Katzumoto
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 404
Registriert: 23.01.2013 14:50
Wohnort: Berlin
Katzenrasse: EKH
Land: Deutschland

Beitragvon Vibes » 18.02.2013 21:49

Ich hab auch mal mit dem Barf-Gedanken gespielt. Aber als ich hörte das viele Suppies quasi Industrieabfälle sind (grade Taurin was ja besonders wichtig ist) da hab ich mir überlegt das es irgendwie keinen großen Unterschied mehr zum "herkömmlichen" Futter macht, nur das ichs selbst anrühre.

Allerdings hat mir die Idee der natürlich Ernährung auch immer Rätsel aufgegeben. Wenn ich also all das Kleinvieh das Katze draußen jagen würde kaufe dann könnte ich sie damit ernähren ohne zu supplementieren? Hab nämlich schon von Leuten gelesen die meinen das es ohne Suppies gar nicht geht. Aber irgendwie müssen Wildkatzen doch auch überleben.
Mäusezucht wäre gut, allerdings hätte ich die Jagdszenen ungern in der Wohnung, da ich keine Freigänger habe weiß ich auch nicht wie blutig das vielleicht werden kann. Mäusen den Hals umdrehen darf man aber ja nur mit Zertifikat/Ausbildung.

Katzen fangen wirklich Kaninchen? (Also ausser Oskar - das wäre ja Kannibalismus) :mrgreen:

Ich weiß jetzt nicht ob es Frostkanickel gibt, aber große Schlangen fressen die ja auch. :kratz: Bei unserem Zooladen gibt es Frostmeerschweinchen. Ist aber bestimmt nicht dasselbe. :?

Barfen ist ziemlich kompliziert darum hab ich die Finger von gelassen aber gut find ichs trotzdem. :daum:

@ Katzumtoto: Ganzes Rind gewolft?! :shock: Seeehr natürlich, seh grad bildlich vor mir wie ne Katze nen ganzes Rind reisst. :lol:
Benutzeravatar
Vibes
Katzenprofi
Katzenprofi
 
Beiträge: 380
Registriert: 19.11.2012 12:25
Wohnort: Hannover
Land: Deutschland

Beitragvon Katzumoto » 18.02.2013 22:06

Awah....Her mit dem Rind Bild
"Wir brauchen für Tiere keine neue Moral. Wir müssen lediglich aufhören, Tiere willkürlich aus der vorhandenen Moral auszuschliessen."
Helmut Kaplan
Benutzeravatar
Katzumoto
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 404
Registriert: 23.01.2013 14:50
Wohnort: Berlin
Katzenrasse: EKH
Land: Deutschland

Beitragvon Vibes » 18.02.2013 22:15

Joah...könnte passen :daum:

Hab da immer diese Szene aus dem Film Madagaskar vor Augen...wie der Löwe (Alex oder so?) dem Zebra (Name vergessen) im Po hing. Ungefähr so müsste es bei Katze und Rind auch aussehen. :lol:
Benutzeravatar
Vibes
Katzenprofi
Katzenprofi
 
Beiträge: 380
Registriert: 19.11.2012 12:25
Wohnort: Hannover
Land: Deutschland

Beitragvon Schischa » 18.02.2013 23:00

kaninchen werden für die kitten angeschleppt, wie mäuse. zuerst tod, dann lebend.
is total süß zu sehen, welch spaß die alle haben. besonders mit toten kaninchen wird ausgiebig geschmußt.
ah, wegen dem ganzen gewolften rind, jetzt weiß ich endlich wofür die schneidplatten waren, die übers wochende auf dem schnittlaser rausgeschnitten wurden. :mrgreen: echt! krasser stahl!

vielleicht ließe sich ja durchsetzen, daß man als halter von carnivoren, zumindest selbst mäuse und so sachen aus eigener haltung töten darf? wobei katze da geeigneter wäre. :mrgreen:

lese bei barf nur mit, denke aber es muß doch möglich sein, zumindest komplett natürliche zutaten zu nehmen. abfälle aus der tierhaltung dürften da weit vorne sein.

glücklicherweise gibt es für meine bald mäusebarf auf der wiese. dauert genau 5 minuten. :dance:
The Tinta tinted black Schischa´s Soschee Schoa: http://www.youtube.com/user/SchischaSweetKitten
Benutzeravatar
Schischa
Katzenprofi
Katzenprofi
 
Beiträge: 372
Registriert: 24.10.2012 09:10
Wohnort: Bruckmühl
Katzenrasse: 3 ehk
Land: Deutschland

Beitragvon Kefa » 18.02.2013 23:07

@Katzumoto: Selma hat, seit ich sie habe, eine Futtermittelunverträglichkeit und darum hab ich überhaupt erst angefangen zu barfen.
Von 2009 bis 2012 ging das gut, bis ich irgendwas ins Futter tat, was wieder Allergieschübe auslöste. Bis ich rausfinden konnte, was es war, hatte ich mir noch beim TA nen Floh eingesammelt und entsprechend juckende und kahle Katzen. Seitdem füttere ich sortenreines Futter (Wild und Lamm), damit sich die Katze erholen kann, da sie damit beschwerdefrei ist. Ich denke, nach (!) dem Umzug (denn das stresst ja auch) starte ich wieder eine schrittweise Ausschlussdiät und versuche mal, mit entsprechenden Fleischsorten wieder den Einstieg.
Drei Jahre lang hat Selma gebarftes Rind und Geflügel vertragen, auf einmal kriegt sie Löcher, wenn sie mal Rind im Futter hat. :-(
Viele Grüße von Kefa
Offizielles Mitglied der BARF-Sekte
Barfen ist einfach nur Katzen füttern!


Bild

Forumsregeln
Kefas Welt
Benutzeravatar
Kefa
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 2773
Registriert: 09.06.2007 11:47
Wohnort: Bremen
Katzenrasse: Schweinekatzen
Land: Deutschland

Nächste

Zurück zu Barfen



 


  • Aehnliche Katzen Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste






Thema: Barf ohne Suppies???