Lieber Besucher, wir haben das Forum aus Zeitgründen leider deaktiviert. Das Schreiben von Beiträgen und auch die Registrierung sind nicht mehr möglich. Mehr dazu erfahrt Ihr HIER



Kater zu dick für Kratzbaum

Alles rund ums Thema Katzenzubehör, z.B. Kratzbäume, Katzenklo, Fress- und Wassernäpfe, Trinkbrunnen, Katzenklappen, Halsbänder, etc

Beitragvon Therylune » 13.10.2013 17:41

Hallo zusammen,

ich habe ein Problem. Und zwar habe ich einen super tollen, echt riesigen Kratzbaum von Leopet (http://www.jago24.de/de/images/art_m572/bild16481.jpg). Der Kratzbaum ist ca. 4 Jahre alt und eigentlich noch sehr gut erhalten.
Mein Katerchen ist leider ein ziemlicher Moppel, er hat stolze 6 kg.
Daher muss ich die Sisalstämme vom Baum oft nachdrehen. Jetzt hat ers allerdings geschafft und das Teil zerlegt. Es sind leider 4 Stämme ausgebrochen. Sind normale 9 cm dicke M8 Stämme. Nun bin ich eben am überlegen, ob ich für ~35€ neue, dickere Stämme kaufe oder ob ich evtl. auf einen anderen Kratzbaum umsteigen soll? Der Kratzbaum besteht insgesamt aus 25 Stämmen und es wäre unglaublich teuer, wenn ich jeden der Stämme vorsorglich zb aus Vollholzstämme ersetzen würde.

"Abspecken" wäre natürlich vorerst die sinnvollste Variante für meinen Specki aber in den nächsten Wochen zieht bei uns noch ein wildes Bengalkitten ein. Wenn die ausgewachsen sind, bekommen se ja auch um die 8-10 kg...

Kennt ihr dieses Problem und / oder hattets vlt auch schonmal und habt ein paar nette Tipps für mich?

Vielen lieben Dank im Voraus und viele Grüße
Benutzeravatar
Therylune
Katzenfreund
Katzenfreund
 
Beiträge: 181
Registriert: 08.10.2013 12:00
Wohnort: Winnweiler
Katzenrasse: EHK + Bengal
Land: Deutschland

Beitragvon Jealousy » 13.10.2013 18:17

Ich kann dir nur zu einem anderen Baum raten. Diese "Billigdinger" wirken auf mich immer so überladen. 20 Liegeflächen, die alle viel zu klein sind..viel zu dünne Stämme usw.
Meine Bäume sind zB. alle von Petfun. Ich habe den einen nun seit 2 Jahren, den anderen seit knapp einem Jahr, ich hatte nie Probleme und werde auch in den nächsten Jahren keine haben.
Liebe Grüße von Jessi mit
Bild
und den Sternenkatzen: Sakima, Kira und Maiky. <3
Jealousy
Löwenbändiger
Löwenbändiger
 
Beiträge: 129
Registriert: 08.09.2013 15:40
Wohnort: Nürnberg
Katzenrasse: OKH
Land: Deutschland

Beitragvon fanny85 » 13.10.2013 18:34

6Kg Katze sollte ein Kratzbaum aber unbedingt aushalten, wenn der dadurch Kaputt geht, taugt das Teil einfach nicht :wink:
Ich steige auch nach und nach auf Petfun um, denn ich bin super zufrieden und die Teile stehen wie ne eins, auch wenn mein 7,5Kg Kater und meine 4 Kg Katze gleichzeitig mit voller wucht darauf springen (sie jagen sich rauf und runter :pillepalle: )
Teuer sind die Kratzbäume auch nicht, zumindest für die Qualität, ausserdem brauche ich ein Katzenlebenlang keine neuen Bäume mehr kaufen :mrgreen:

Spar dir das Geld für die neuen Sisalstämme und denk über nen neuen Baum nach, vorallem wenn da noch ein weiteres wild gewordenes Kätzchen zu kommt :wink:
Bild

"Ob eine schwarze Katze Unglück bringt oder nicht, hängt davon ab, ob man ein Mensch ist oder eine Maus."
Max O'Rell
Benutzeravatar
fanny85
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 5157
Registriert: 14.04.2011 21:13
Wohnort: Paderborn
Katzenrasse: 3 EKH
Land: Deutschland

Beitragvon Schischa » 13.10.2013 20:08

hi und :willkommen:

also für 35 € würde ich den baum aber schon reparieren, hält bestimmt wieder ne zeit.
dann halt wegen dem bengalkitten, mal bei petfun reinschauen.
wenn tatzi eh schon knapp nen tausender kostet, fallen auch die kosten für weitere katzenmöbel nicht so auf.
The Tinta tinted black Schischa´s Soschee Schoa: http://www.youtube.com/user/SchischaSweetKitten
Benutzeravatar
Schischa
Katzenprofi
Katzenprofi
 
Beiträge: 372
Registriert: 24.10.2012 09:10
Wohnort: Bruckmühl
Katzenrasse: 3 ehk
Land: Deutschland

Beitragvon fee » 13.10.2013 20:21

warum besorgst Du Dir nicht einen richtigen baumstamm und eventuell noch einen schreiner, der das ding passgenau einbaut?
die im zoo-fachhandel angebotenen kratzbäume sind entweder scherzartikel oder heftig überteuert.
zurück zur natur!
:engel: fee
fee
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 900
Registriert: 19.01.2012 18:00
Katzenrasse: ragdolls
Land: Deutschland

Beitragvon MuhKuh » 14.10.2013 09:51

Da hast du bestimmt ein Montags-Kratzbaum erwischt wie man so schön sagt.
Mein Martok hat auch gute sechs Kilo und wenn der sich mit Hera durch die Bude jagt
rasen sie auch den Kratzbaum hoch und runter wie die gestörten. :pillepalle:
Und er steht immer noch wie ne eins !! :bruell:

Ich hab diesen hier.
http://www.zooplus.de/shop/katzen/kratzbaum_katzenbaum/kratzbaum_gross/kratzbaum_gross_ueber180cm/161326
Wer gut mit Tieren umgehen kann,
der hört sie sprechen.
Wer sehr gut mit Tieren umgehen kann,
der hört sie sogar flüstern.
Wer jedoch überhaupt nicht mit Tieren umgehen kann,
der hört sie noch nicht einmal schreien.


Meine Katzen
Benutzeravatar
MuhKuh
Katzenprofi
Katzenprofi
 
Beiträge: 368
Registriert: 31.12.2012 11:05
Wohnort: Baden-Württemberg
Katzenrasse: EKH
Land: Deutschland

Beitragvon Therylune » 14.10.2013 13:35

Danke für die lieben Antworten :)
Ich hänge ziemlich an meinem Kratzbaum und hab mich entschieden, dass ich paar 12cm Vollholzstämme kaufe und die gebrechlichsten Stämme damit ersetze :-) Denke die Holzstämme sollten ewig halten und selbst wenn die Bretter mal kaputt gehen, kann man die doch ganz einfach durch Holzbretter, die man mit Stoff überzieht, ersetzen :mrgreen:
Bin fast umgefallen als ich die Preise von den "Nobel- und Qualitätshersteller" gesehen habe. Da kosten die, die mir gefallen gleich so um die 700€...

Mein Kater hüpft halt drauf rum wie ein irrer. Da er momentan noch alleine ist (was sich ja aber bald wieder ändert) versucht er oft, mich zum spielen zu animieren, wenn er wie ein wildgewordener an dem Ding hängt :lol:
Ich vermute, wenn das Kitten da ist wirds noch schlimmer mit dem rumgetobe, daher spiele ich mit dem Gedanken, den Baum zusätzlich an der Wand zu fixieren. Würd mir das nie verzeihen, wenn der Kratzbaum evtl umfällt und der Kleine durch so ein traumatisches Erlebnis sein Leben lang Angst vor Kratzbäumen bekommt...
Benutzeravatar
Therylune
Katzenfreund
Katzenfreund
 
Beiträge: 181
Registriert: 08.10.2013 12:00
Wohnort: Winnweiler
Katzenrasse: EHK + Bengal
Land: Deutschland

Beitragvon Schischa » 14.10.2013 19:59

mit winkeln und versteifungen läßt sich lange arbeiten.

habe da ein dilema!
bin ja, neuerdings, vom katzenschutz. :bruell:
ich unterstell dir jetzt einfach mal uninformiertheit. :kratz: sry :)
oder, du gibst, tatsächlich, zwischen 1000 und 1500 € für die mieze aus und hast keine kohle für weitere kratzbäume. :-P
bei ersteren fall, wird auf kosten der katzen geld gemacht.

beispiel für "normale" rassekatzen:
preis: 600 €. kompletter stammbaum, alle genetischen untersuchungen, schallungen, sonst. med. versorgung, usw.
anm.: bei einem 300 € "bengalen"mix hat keiner ne ahnung ob die muttertiere überhaupt eine blutgruppenverträglichkeit aufweisen.
alle (seriösen) züchter, die mal so vorgerechnet haben, legen drauf. :pillepalle:

naja, nur so für den fall. :dance: :kuss:

liebe grüße,
werner
The Tinta tinted black Schischa´s Soschee Schoa: http://www.youtube.com/user/SchischaSweetKitten
Benutzeravatar
Schischa
Katzenprofi
Katzenprofi
 
Beiträge: 372
Registriert: 24.10.2012 09:10
Wohnort: Bruckmühl
Katzenrasse: 3 ehk
Land: Deutschland

Beitragvon fee » 14.10.2013 20:07

nein, Schischa, diesmal übersetze ich nicht!
man kann durchaus 1.200€ für eine katze bezahlen und trotzdem nicht einsehen, warum so ein blöder kratzbaum 600€ kosten soll.
das ding lebt ja noch nicht mal und schnurren kann es erst recht nicht.
aber: steter tropfen höhlt den stein. ich wiederhole meinen rat: such Dir einen richtigen baumstamm und einen schreiner, der ihn Dir einbaut.
das hält dann auch Bengalen aus.
:engel: fee
fee
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 900
Registriert: 19.01.2012 18:00
Katzenrasse: ragdolls
Land: Deutschland

Beitragvon Schischa » 14.10.2013 21:31

muß zugeben, es liegt mir schon am herzen, wenn vorsätzliche vermehrerei nicht unterstützt wird.
es geht auf kosten der tiere,
die, in dem fall, noch nicht mal auf der speisekarte stehen. :mrgreen:

@fee :engel:
und wenn der schreiner da war,
und du die rechnung erhältst,
ist es, zum privatvergnügen, auch lustig, auf der überweisung als verwendungszweck "für se*uelle gefälligkeiten" anzugeben.

der spaßverderber :pillepalle:
The Tinta tinted black Schischa´s Soschee Schoa: http://www.youtube.com/user/SchischaSweetKitten
Benutzeravatar
Schischa
Katzenprofi
Katzenprofi
 
Beiträge: 372
Registriert: 24.10.2012 09:10
Wohnort: Bruckmühl
Katzenrasse: 3 ehk
Land: Deutschland

Beitragvon Bizi88 » 15.10.2013 06:19

also ich denk, wenn man den Baum für wenig Geld reparieren kann, würd ich das machen :daum: . ansonsten wär ich für selbst bauen. Da kommst du (wenn du das Holz wo besorgen kannst- im Herbst wird viel gefällt) mit 100€ hin und es sieht besser aus als son Plüsch ding aus Pappe. Ne Dicke Astgabel hält deine schwergewichte gut aus und mit n paar Winkel und Sisal und ner starken Standplatte (bei mir wars n rest der Küchenzeile) hast du nen hübschen und preisgünstigen Eyekatcher für die Wohnung. :D
Du und ich, wir sind eins. Ich kann Dir nicht wehtun, ohne mich selbst zu verletzen.
Bizi88
Mäusefänger
Mäusefänger
 
Beiträge: 23
Registriert: 07.10.2013 12:56
Katzenrasse: ka
Land: Deutschland

Beitragvon Therylune » 15.10.2013 08:04

Also ich kann euch beruhigen, ich habe mich lange über den Züchter informiert und ich würde nie mehr eine 500€ Vermehrerkatze kaufen.
Mein Bengale, Hikari, ist aus der Cattery Junglespots aus dem Saarland. Die Buschs haben natürlich nichts gegen einen Besuch einzuwenden, sind sehr höflich und zuvorkommend. Dass ich meinen Kater erst mit ca 15 Wochen abhole, da ich im Umzugsstress bin und es im neuen Haus erstmal etwas heimisch für den Kleinen machen mag, ist auch garkein Problem.
Es ist eine sehr saubere Zucht, bei der die Kitten durch den normalen Haushalt toben dürfen und die Grunderziehung gibts auch gleich mit auf den Weg. Die Elterntiere werden regelmäßig untersucht, es wird hochwertig gebarft und die Kleinen sind auch gesund. Daher habe ich auch nichts gegen einen teuren Preis (von in diesem Fall 1400€) einzuwenden.

Ich kaufe ein Lebewesen, ein Familienmitglied, meinen Schatz.

Bei einem Kratzbaum kaufe ich Holz, Sisalseile und ein paar Schrauben. Auch wenn die hochwertig zusammengebaut sind, wird es für mich niemals dem Wert von 700€ entsprechen. Auch wenn ich Millionen auf der Bank hätte, würde ich diesen überteuerten Preis (der in meinen Augen durch nichts gerechtfertigt ist, so hoch können weder Material- noch Produktionskosten sein) nicht zahlen wollen.

Den "Billigkatzen" Fehler habe ich bei meiner ersten Katze, einem Somali gemacht. Ersten Züchter gleich besucht, ins Kitten verliebt und eine 650€ billig Katze gekauft.
Ich war den Züchter zwar auch vorab besuchen, habe mir aber bei den dortigen Zuchtverhältnissen nicht so viel gedacht, da mir einfach nicht bewusst war, wieviel man falsch machen kann.
Es war ein typisches altes Haus. im Erdgeschoss wurde wohl gelebt (davon habe ich garnichts gesehen), im ersten Stock waren vermutlich die Schlafzimmer (auch den Stock habe ich nicht gesehen) und im zweiten Stock war in jedem Zimmer ein Wurf Kitten. Alleine. Es waren auf den Bildern 3 Kitten. Als ich die ca 6 Wochen alten besuchen war, warens nur noch 2. Die Züchterin sagte mir, dass das Mädchen in der ersten Woche verstorben ist. Naja, ich dachte mir dass sowas mal vorkommen kann. Mein kleiner Shirkan hat ganz aufgeschlossen mit mir gespielt, als ich mich zu ihm hingesetzt habe. Aber vom Familienleben haben die Kitten garnichts mitbekommen. Ich vermute, die wurden gefüttert, von den Kindern der Züchterin mal gekuschelt und das wars dann. Ich dachte nicht, dass die ersten 12 Wochen ein Katzenleben so sehr prägen würden...
Dachte, es wäre mehr so das "Liebhaber-Tier" und ich könnte nicht viel falsch machen. Am liebsten würde ich den Züchter anzeigen (Finger weg von Ranjanas!!!!!)
Mit grade mal zweieinhalb wurde dann die schlimme Nierenkrankheit diagnostiziert, weil er immer dünner wurde und ich habe in den letzten zwei Jahren locker 1000€ Tierarztkosten gezahlt. Neben täglichen Herztabletten, mehreren homöopatischen Spritzen, den täglichen Infusionen die ich ihm gegeben habe, war da noch das seelische Leid des Kleinen und mir... Ich habe ihn dann vor 5 Wochen über die Regenbogenbrücke gehen lassen müssen. Er wurde keine 5 Jahre alt..
Die Züchterin habe ich dann natürlich auch angerufen um sie zu informieren. Sie konnte sich weder an mich, noch an meinen Shirkan, noch an seine tote Schwester erinnern. Das einzige, was sie sagte, war dass es ihr sehr leid täte und sie mal "schauen" müsste, welche Katze das denn war...
Auf der Homepage habe ich gesehen, dass er der letzte Wurf seiner Mutter war und diese dann Kastriert wurde (sie ist PRA Träger) daher hab ich mich entschieden, die Sache einfach auf sich beruhen zu lassen...
Benutzeravatar
Therylune
Katzenfreund
Katzenfreund
 
Beiträge: 181
Registriert: 08.10.2013 12:00
Wohnort: Winnweiler
Katzenrasse: EHK + Bengal
Land: Deutschland

Beitragvon Schischa » 15.10.2013 18:40

eine :trauer: für Shirkan.
war da der stammbaum dabei?
unhaltbare zustände in deren zucht.
aber wenn man sich nicht gründlich informiert hat, oder es sonst woher weiss, durchschaut man die geschichte natürlich nicht.
sind Somalis sonst teuerer? (mag grad nicht googeln)

daß du nach der geschichte alles richtig machen willst, keine frage.
damit verstehst du auch, warum ich nachharkte. :mrgreen: :kuss: :bruell: kann ja mal passieren. :dance:


lustigerweise habe ich mich gerade, wegen der hyperaktiven und megaverspielten, spanischen Tinta, mit der ankunftsstelle der adoptierten spanier , die lustigerweise bei mir im ort liegt, wußte gar nicht, daß wir einen berg haben, unterhalten.
jedenfalls hatte sie einmal einen mix und ein mal einen reinrassigen bengalkater als Pflegestelle aufgenommen.
jetzt weiss ich warum fee :engel: einen schreiner kommen lassen würde. :Kopf:
The Tinta tinted black Schischa´s Soschee Schoa: http://www.youtube.com/user/SchischaSweetKitten
Benutzeravatar
Schischa
Katzenprofi
Katzenprofi
 
Beiträge: 372
Registriert: 24.10.2012 09:10
Wohnort: Bruckmühl
Katzenrasse: 3 ehk
Land: Deutschland

Beitragvon fee » 15.10.2013 20:10

PSSS! Schischa,
mein schreiner arbeitet schwarz. das mit den sex... gefälligkeiten werde ich also tunlichst lassen, sonst kommt er nicht mehr zu mir, weil seine frau es verboten hat.

stammbaum kriegt man auch für fast tote kitten für ganz wenig geld. das ist überhaupt kein kriterium.
kratzbaum ist im üblichen handel meist ein scherzartikel und hält selbst eine gemütliche, mittelschwere ragdoll nur kurze zeit aus.
Bengalen sind richtige raubtiere. sie brauchen umfangreichen freilauf. alles andere ist tierquälerei.
:engel: :engel: :engel: fee
fee
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 900
Registriert: 19.01.2012 18:00
Katzenrasse: ragdolls
Land: Deutschland

Beitragvon Banci » 15.10.2013 21:08

Moin,
ich habe ja 2 Bengalen. Welche rumtoben wie die doofen. Habe 3 Bäume aus dem normalen Handel gehabt, welche eine sehr geringe überlebensrate hatten. Der Beste hat es satte 4 Monate geschafft. Habe nun einen Pet fun Baum mit Vollholzstämmen. Die halten dann auch meine Beiden Raubiere aus(wiegt allerdings keiner 8-10 Kg hier, der große wiegt 5 kg udn der kleine grad knapp 6 kg, wird aber noch was zulegen(10 Mon.)). Habe ausserdem natürlich noch haufenweise Stämme mit Sisalseil bezogen und an die Wände geschraubt, Ebenso gibt es nen großen Catwalk mit Brücke usw. usw. Die brauchen halt viel Auslauf udn beschäftigung.


Glg Banci
Ohne ein paar Katzenhaare ist man nicht richtig angezogen!
Benutzeravatar
Banci
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 416
Registriert: 03.02.2012 00:08
Wohnort: Marzipancity
Katzenrasse: EKH,Cashmere Bengal
Land: Deutschland

Nächste

Zurück zu Zubehoer + Kratzbaeume



 


  • Aehnliche Katzen Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste






Thema: Kater zu dick für Kratzbaum