Lieber Besucher, wir haben das Forum aus Zeitgründen leider deaktiviert. Das Schreiben von Beiträgen und auch die Registrierung sind nicht mehr möglich. Mehr dazu erfahrt Ihr HIER



Junger, unausgelasteter Zuwachs

Wenn eine zweite oder dritte Katze einzieht. Alles was mit neuen Spielkameraden zu tun hat, kommt hierrein.

Beitragvon Dolly » 09.07.2014 08:51

Da die Anschaffung einer zweiten Katze schon beschlossen war bevor ich den Befund des Tumors bei meinem Mädel bekommen habe, ist seit Montag also ein junger Bursche bei mir eingezogen.
Eigentlich wollte ich eine langsame Vergesellschaftung machen, aber da ich das Miauen nicht ertragen konnte, sobald die Küchentür zu war, gab es einfach 2 Stunden Beschnuppern am Gitter und da außer Fauchen und Knurren nichts schlimmeres passierte, hab ich die Zwei schon zusammen gelassen.
Sie zeigt ihm deutlich, dass sie hier schon die Herrin im Haus ist, aber Pfoten sind noch keine Geflogen. :)

Allerdings hätte ich mir im Vorfeld wohl doch nochmal intensiver Gedanken um Charakter und Alter machen sollen...
Sie ist eine absolute Sofa- und Schoßkatze und er flitzt nur durch die Wohnung.
Ich hab ihn noch nie länger als 5 Minuten auf einer Stelle liegen sehen.
Er ist übrigens 10 Monate alt, sie 3 1/2 Jahre.
Zudem ist's für mich anstrengend, dauernd hinter ihm her zu rennen, da er überall hochspringt und alles anknabbert.
Jetzt bin ich mir unschlüssig, wie ich den Kater auslasten soll und habe schon Angst, dass ich wieder mit meiner Unternachbarin aneinander gerate, weil er so über den Fußboden rumpelt...

Hat jemand Tipps? Sollte ich eine dritte, jüngere Katze dazu holen oder wäre das zu viel Trubel für mein Mädchen?
Ich hoffe ja, dass die zwei sich über die nächsten Wochen so sehr annähern, dass sie vielleicht doch miteinander spielen oder ihre Ruhe ein bisschen auf ihn abfärbt.
___________________________________________________________________________________
''Einer Sphynx das Kuscheln abzugewöhnen ist so, als wolle man Äpfeln Flamenco tanzen beibringen.'' - in einem Forum gelesen-
Benutzeravatar
Dolly
Dosenöffner
Dosenöffner
 
Beiträge: 42
Registriert: 27.06.2014 10:29
Katzenrasse: Sphynx
Land: Deutschland

Beitragvon Schischa » 09.07.2014 11:26

hoi Dolly,

tja, daß war jetzt so nicht die mutter aller ideen, allein schon weil kater anders spielen, also raufen statt fangen spielen.
allerdings kennt deine katze ja andere katzen und auch jüngere und wird damit umzugehen wissen. montag ist auch noch nicht so lange her.
ich würde einfach mal etwas abwarten und sehen was sich wie entwickelt.
geh am besten so viel und lange wie möglich aus dem haus, dann störste die vg nicht :-P

klettermöglichkeiten, bäume, catwalks, katzenangel und so sachen haste?
würde läufer gegen das bodenpoltern auslegen.

daß sich das wesen des katers ändert glaube ich nicht, eher wird die katze agiler.
sag mal, hat die wegen dem tumor schmerzen?
kann dieser eigentlich behandelt werden? rausschneiden oder sowas?

wenn es doch eine dritte katz werden sollte, sollte es wohl ein kater, mit passenden eigenschaften und alter werden.

das wichtigste ist, glaube ich, daß du dich raushältst und entspannst.
habe schon öfter von komplett unpassenden kombinationen gelesen, die sich trotz negativer prognose bestens zusammengefunden haben.

wie steht es denn mit 4 katzen? :bruell:

gruß,
werner

edit zu oben:
die Tinta kam hier mit 6 monaten an, total verspielt.
sie ist jetzt fast 2 jahre alt, es hat sich nichts geändert :pillepalle:
The Tinta tinted black Schischa´s Soschee Schoa: http://www.youtube.com/user/SchischaSweetKitten
Benutzeravatar
Schischa
Katzenprofi
Katzenprofi
 
Beiträge: 372
Registriert: 24.10.2012 09:10
Wohnort: Bruckmühl
Katzenrasse: 3 ehk
Land: Deutschland

Beitragvon Dolly » 09.07.2014 11:40

Ja, das ist mir so kurz im Nachhinein auch eingefallen. :nix_sagen:

Bis auf den Catwalk hab ich alles da, aber der soll evtl. auch noch folgen, die ersten Regale liegen schon im Keller.

Teppich habe ich schon liegen, aber die Wohnungen hier sind extrem hellhörig. Ich habe die Dame von unten auch eben schon wieder gehört, nachdem der Kater einmal durch die Stube gerauscht ist:
''Unmöglich! Unmöglich!'' :(

Schmerzen hat sie keine, der Tumor ist operabel.

Bei einem Bekannten von mir hat die Kombi von 8 Jahre alter Katze, 3 Jahre altem Kater und weiblichem Kitten auch sehr gut funktioniert.

Ich mache mir, zugegebenermaßen, wirklich am meisten Sorgen um meine Unternachbarin... die ist wirklich giftig. v.v

Ich weis nicht, ob die Bude für 4 Katzen nicht ein bisschen klein wäre. Aber mir persönlich wären mehr auch sehr lieb.

Danke schonmal, für deine Antwort. :)
___________________________________________________________________________________
''Einer Sphynx das Kuscheln abzugewöhnen ist so, als wolle man Äpfeln Flamenco tanzen beibringen.'' - in einem Forum gelesen-
Benutzeravatar
Dolly
Dosenöffner
Dosenöffner
 
Beiträge: 42
Registriert: 27.06.2014 10:29
Katzenrasse: Sphynx
Land: Deutschland

Beitragvon abbu » 10.07.2014 09:31

Hallo

Ich hatte hier auch mehr ne "hau ruck" Vergesellschaftung, von einer 6 Monaten alten Katze und einem geschätzt 3 jahre alten Kater. War weder vorbereitet, noch war die Wohnung Katzen freundlich.
Man lernt und wächst mit der Aufgabe....
Meine spielen nicht miteinander und schmusen auch nicht. Da bin ich für zuständig- erst der dicke Kater, dann das kleine Katzen Mädchen.
Aber es passt. Lass dich nicht entmutigen. Die werden sich schon finden. Lass den kurzen ruhig durch die Bude flitzen- mir fehlt das mittlerweile. Der tobt sich schon aus. Wenn du deine Bude Katzen sicher machen möchtest-kauf nix teures mehr.....
Nein Spaß. Es gibt so viele Möglichkeiten ihn auszupowern, guck mal in die bastel Ecke, da gibt es genug Vorschläge.
Wenn deine große wieder fit ist, lässt sie sich vielleicht auch auf den kleinen ein.
Und was deine Nachbarin angeht, was genau stört sie denn??? Vielleicht kannst du ja nachträglich bei dir trittschall unterm lamitnat -Teppich verlegen.
abbu
Löwenbändiger
Löwenbändiger
 
Beiträge: 121
Registriert: 22.09.2013 19:35
Katzenrasse: ekh
Land: Deutschland

Beitragvon Obstsalat » 10.07.2014 11:12

Hallo Dolly,

also ich würde den beiden mehr Zeit geben und versuchen mich so gut es geht aus der Vergesellschaftung rauszuhalten.
Wie schon erwähnt wurde, wird sich das bestimmt alles von alleine einrenken. :Kopf: Und nur weil es jetzt die ersten Tage schwierig aussieht, würde ich nicht gleich eine neue Katze besorgen. Ich glaube damit tust du deinem Mädchen keinen Gefallen mit. Weil dann müssten die sich zu dritt auseinander setzen und das könnte vielleicht noch mehr Probleme geben.

Ich habe bei mir ein Geschwisterpaar Kater und Katze. Mag jetzt vllt nicht genau das Gleiche sein wie bei dir, aber ich sage dir das mein Kater Francesco der totale Raufbolt und Rumläufer war als Kitten und meine Katze Vita eher der ruhige Typ.

Die beiden haben sich dran gewöhnt und Vita rennt jetzt mit Francesco zusammen durch die Gegend oder kloppt sich mit ihm und er chillt mal ne Runde aufm Sofa :engel:

Was meinem Kater beim Auspowern hilft sind stink normale Haargummis 8) Wenn ich vor seiner Nase damit wedel macht ihn das ganz wuschig und er apportiert sie auch. Er rennt los wie von einem Floh gebissen davon und sucht das Haargummi.

Vielleicht hier das deinem Kater ja auch :peace:
Ein Hund sitzt neben dir, während Du arbeitest.
Eine Katze sitzt auf deiner Arbeit.
:)
Benutzeravatar
Obstsalat
Löwenbändiger
Löwenbändiger
 
Beiträge: 90
Registriert: 04.12.2013 09:26
Wohnort: Hamburg
Katzenrasse: EKH
Land: Deutschland

Beitragvon Dolly » 11.07.2014 10:03

@abbu:
Ich hab gestern abend über 2 Stunden nonstop mit dem Burschen gespielt und der war immernoch top fit! :shock:
Gar nicht so einfach den müde zu bekommen.

Trittschalldämmung verlegen ist schwer, da in der Wohnung PVC Boden liegt und ich einen großen, losen Teppich für's Wohnzimmer gekauft habe und auch der ist nicht groß genug für den ganzen Raum.
Meine Nachbarin stört hauptsächlich, dass ich über ihr wohne. Sie sagt, seit ihr hier wohne hat sie keinen Tag mehr Ruhe und ich wäre viel zu laut. Und der Bursche bollert ganz schön, wenn er flitzt und springt und seit gestern Abend miaut er plötzlich minutenlang und ganz kläglich. :schockiert:

@Obstsalat:
Haargummi ausprobiert und wie bei bisher allem, beschäftigt ihn das 3 Minuten, dann ist es uninteressant. :roll:
Dann wird wieder gemaunzt und ganz tragisch geschaut.

Ich überlege, wieso er plötzlich so maunzt. Ruft er noch nach seiner Familie und seinem alten Kumpel?
___________________________________________________________________________________
''Einer Sphynx das Kuscheln abzugewöhnen ist so, als wolle man Äpfeln Flamenco tanzen beibringen.'' - in einem Forum gelesen-
Benutzeravatar
Dolly
Dosenöffner
Dosenöffner
 
Beiträge: 42
Registriert: 27.06.2014 10:29
Katzenrasse: Sphynx
Land: Deutschland

Beitragvon fanny85 » 11.07.2014 19:07

Also ganz ehrlich, beachte die Nachbarin nicht, ein wenig Lärm hat noch niemanden geschadet und wenn sie nochmal zu dir was sagt, soll sie sich mal vorstellen, es würde eine Familie mit zwei Kindern in der Wohnung leben :wink: Ich habe den scheiß auch schon durch und bin den nachbarn gegenüber mittlerweile total abgebrüht :roll: Man kann seinen süßen halt keine Socken anziehen und sie darum bitten langsam und leise durch die Wohnung zu gehen :wink:
Ich habe den Krach mit den Nachbarn nachher schon ein wenig Provoziert, in dem ich Paulinchen immer wieder mit den Ü-Eiern spielen lassen hab (sie haut die Teile ständig gegen die Türen 8) ) Aber mittlerweile wissen die Nachbarn, das sie bei mir auf Granit beissen und da ich auch mit dem Hausverwalter sehr gut klar komme, bringen auch da keine Beschwerden :lol:

Was das schreien des kleinen angeht, Oskar macht es, wenn er mal kurz keine Aufmerksamkeit bekommt :roll: Das schlimmste was du machen kannst ist, wenn du darauf eingehst. Dann weiss er "wenn ich jammer, kommt Dosi und kümmert sich"
Klar kann es sein, das er im moment seine alte Familie vermisst, aber ihm wird schnell klar werden das da jemand neues ist. vielleicht kannst du mit ihm Klickertraining anfangen? Das fordert ihn nicht körperlich sondern mental und macht ihn ausgeglichener und müde :wink:
Bild

"Ob eine schwarze Katze Unglück bringt oder nicht, hängt davon ab, ob man ein Mensch ist oder eine Maus."
Max O'Rell
Benutzeravatar
fanny85
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 5157
Registriert: 14.04.2011 21:13
Wohnort: Paderborn
Katzenrasse: 3 EKH
Land: Deutschland

Beitragvon Dolly » 11.07.2014 20:45

Naja, wir haben in unserem Mietvertrag unter Tierhaltung stehen:
''Ist erlaubt, solange andere Mieter nicht gestört werden.'' :nix_sagen:
Von daher bin ich da doch sehr vorsichtig.

Das Maunzen hat sich mittlerweile geändert und ich kenne das von unseren alten Katern noch. Der gurrt richtig tief und ruft nach 'nem Weibchen und er versucht auch ständig mein Mädel zu besteigen.
Ist das Verhalten bei Kastraten normal?
Also, sie sind ja beide kastriert. Sie dürfte eigentlich nicht mehr rollig werden.
Und ihr Rücken sieht aus... trotz geschnittener Krallen hat sie ganz schön viele Kratzer.
___________________________________________________________________________________
''Einer Sphynx das Kuscheln abzugewöhnen ist so, als wolle man Äpfeln Flamenco tanzen beibringen.'' - in einem Forum gelesen-
Benutzeravatar
Dolly
Dosenöffner
Dosenöffner
 
Beiträge: 42
Registriert: 27.06.2014 10:29
Katzenrasse: Sphynx
Land: Deutschland

Beitragvon Dolly » 12.07.2014 08:11

Der Kater maunzt mittlerweile auch immer intensiver. Richtig laut und richtig lange... teilweise 5 Minuten am Stück und mehr...
Das zehrt doch etwas an den Nerven... ich vermute aber mal, dass man ihm das schlecht abgewöhnen kann.
Auf Tische springen & Co. macht er auch direkt vor meinen Augen, obwohl er's nicht soll... Jungspund! :lol:
___________________________________________________________________________________
''Einer Sphynx das Kuscheln abzugewöhnen ist so, als wolle man Äpfeln Flamenco tanzen beibringen.'' - in einem Forum gelesen-
Benutzeravatar
Dolly
Dosenöffner
Dosenöffner
 
Beiträge: 42
Registriert: 27.06.2014 10:29
Katzenrasse: Sphynx
Land: Deutschland

Beitragvon Obstsalat » 12.07.2014 21:43

Hallo dolly :)

Bei meinem Kater hat das auch länger gedauert Mit den haargummis. Vllt hat er auch eine andere Vorliebe an Spielzeug ;)

Bei uns ist es auch so, Dass viel gejault wird wenn ich mal nicht aufmerksam bin.

Bei meinen hats geholfen strickt zu sein und immer Mit Namen ansprechen und klares Nein. Geht die andere Katze denn auf den Tisch oder so? Ich denke die gucken sich auch gegenseitig was ab, wenn die sich aneinander gewöhnt haben ;)

Und dann wird auch weniger miaut. Aber mein Kater ist genauso. ;)
Ein Hund sitzt neben dir, während Du arbeitest.
Eine Katze sitzt auf deiner Arbeit.
:)
Benutzeravatar
Obstsalat
Löwenbändiger
Löwenbändiger
 
Beiträge: 90
Registriert: 04.12.2013 09:26
Wohnort: Hamburg
Katzenrasse: EKH
Land: Deutschland

Beitragvon Dolly » 13.07.2014 08:17

@Obstsalat

Also ansprechen, wenn er miaut?
Er ist dann ja meistens nicht im selben Raum. Er jault nur, wenn er allein in den anderen Räumen ist.
Und zum Abgucken... hauptsächlich miaut auch mein Mädel plötzlich mehr... :roll:

Er spielt hauptsächlich nur mit der Angel, also eben dann, wenn ich mit ihm spiele. (leider wird auch die schon uninteressant...) Alleine macht er nur Unfug, springt überall hoch, leider eben auch da, wo er nicht hoch springen sollte. :roll:
Er ist so unglaublich aktiv, dass ich glaube, der bräuchte 100qm Auslaufplatz... der nimmt mir die ganze Bude auseinander. Und manchmal glaube ich sogar, dass er mich mit voller Absicht provoziert.

Sie ist da das genaue Gegenteil. Springt nirgends hoch, nicht auf Tische, nicht auf Kommoden und macht auch sonst keinen Blödsinn.
Er hat in den 10 Monaten halt keinerlei Erziehung genossen...

Ich hab echt Angst, dass, sollte das Miauen und Randalieren in dem Maße anhalten, dass ich ihn wieder abgeben muss.
Mein Vermieter war da sehr deutlich. :(
Wobei ich auch darüber schon etwas ernsthafter nachdenke... meinen Nerven, der Nachbarin und meinem Mädel
zuliebe...
___________________________________________________________________________________
''Einer Sphynx das Kuscheln abzugewöhnen ist so, als wolle man Äpfeln Flamenco tanzen beibringen.'' - in einem Forum gelesen-
Benutzeravatar
Dolly
Dosenöffner
Dosenöffner
 
Beiträge: 42
Registriert: 27.06.2014 10:29
Katzenrasse: Sphynx
Land: Deutschland

Beitragvon fanny85 » 13.07.2014 17:34

Steht in euren Mietvertrag auch sowas wie "Kinder nur erlaubt, wenns niemand anderen stört"?
Ich find das ein wenig lachhaft, vorallem weil Katzen laut einem Gerichtsurteil nicht verboten werden dürfen. So laut, dass das Katzengejammer bis in andere Wohnungen gehört wird, sind Katzen nicht. Ausser man lauscht vielleicht an der Tür. Ich habs selber ausprobiert, weil Pumi an der Tür lautstark schreit :roll: Nachbarn hatten behauptet ihr Baby würde davon wach werden :pillepalle: :pillepalle: Wenn meine süßen toben und über den Laminat flitzen, ist es auch nicht so laut, das sich jemand beschweren dürfte, sonst müsstest du ja auch auf Zehenspitzen durch die Wohnung gehen :wink:


Ich würde erstmal nicht daran denken, den kleinen wieder abzugeben. Das wird schon
Biete ihn doch verschieden Spielangeln an (du kannst auch selber welche basteln), ansonsten wie ich schonmal schrieb Klickertraining :wink: Ansonsten braucht er jetzt mal ne gute Erziehung
Gegen das schreien, vorallem Nachts, haben bei mir diese "Training Disks" für Hunde oder ein Plastikbehälter mit Schrauben geholfen, da das ansprechen der Katze nur das Gegenteil bewirkt :wink: Heißt, jedes mal wenn die Katze schreit, einmal mit dem Behälter in der Hand "Krach" machen, damit sie das schreien mit etwas negativen verbindet. Es geht nicht von heute auf morgen, bei Paulinchen hat es ca. 3 Monate gedauert, bis sie ganz aufgehört hat, aber nach einigen tagen wurde es schon weniger :D
Bevor du den kleinen Mann wieder weg gibst, probier es aus. Du hast ja nichts zu verlieren :wink:
Bild

"Ob eine schwarze Katze Unglück bringt oder nicht, hängt davon ab, ob man ein Mensch ist oder eine Maus."
Max O'Rell
Benutzeravatar
fanny85
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 5157
Registriert: 14.04.2011 21:13
Wohnort: Paderborn
Katzenrasse: 3 EKH
Land: Deutschland

Beitragvon Dolly » 14.07.2014 09:43

@fanny85:
Ja, da steht sogar wortwörtlich: ''Tiere dürfen die Mitmieter nicht stören.''
Aber ich frage mich eben auch, wo denn da die Grenzen liegen, von der Lautstärke des Miauens und vom Getrampel beim rumflitzen.
Die Dame unter mir hat sich vorgestern auch schon wieder so laut und lange beschwert, dass ich wirklich zitternd und verängstigt auf der Couch saß und die Beiden zwangsbekuschelt habe, damit sie nicht rumspringen...
Habe ihr dann eine Tafel Schokolade mit einem netten Brief, indem ihr Ich meine Situation erklärt und sie um Verständnis dafür gebeten, vor die Tür gelegt. Allerdings hat sie sich gestern abend dann schon wieder gemeldet, weil ich für 3 Minuten um 5 nach 10 abends mit dem Burschen im Wohnzimmer gespielt habe...
Irgendwie ist das echt kein Zustand. Der Vermieter weis schon Bescheid, ich hoffe, dass er die Situation klären kann.
Ich bin ja doch ein recht harmoniebedürftiger Mensch, da geht mir das Geschrei von der Dame wirklich an die Substanz... :(

Klickern hab ich vorgestern angefangen, erstmal die Woche Konditionierung. Das scheint er ziemlich fix zu kapieren. Gibt ja schließlich auch Futter. :lol:
Andererseits... ich kann ihn ja auch nicht 24h am Tag selber bespaßen. Ich muss ja auch mal weg.
Heute hat er mir innerhalb einer halben Stunde schon die halbe Kücheneinrichtung auseinander genommen. *seuftz* :roll:

Und das Schreien/Miauen macht er nur tagsüber. Dass wir hier nachts Ruhezeit haben und geschlafen wird, dass hatte er zum Glück schon nach 2 Tagen raus und nachts ist es auch meistens friedlich. Dann liegen die Beiden zusammengekringelt mit im Bett und schlafen. :verliebt3:

Sowas gibt's ja auch mal tagsüber. Ich denke, nach einer knappen Woche mit Crash-Vergesellschaftung ist das schon ganz gut. :D

Bild
___________________________________________________________________________________
''Einer Sphynx das Kuscheln abzugewöhnen ist so, als wolle man Äpfeln Flamenco tanzen beibringen.'' - in einem Forum gelesen-
Benutzeravatar
Dolly
Dosenöffner
Dosenöffner
 
Beiträge: 42
Registriert: 27.06.2014 10:29
Katzenrasse: Sphynx
Land: Deutschland

Beitragvon fanny85 » 14.07.2014 12:16

Das sieht ja mal super aus. Ich würde fast sagen Vergesellschaftungen geglückt :Daumen:

Mit dem Klickertraining wirst du ihn bald Psychisch auslasten, so das er mehr schlafen wird bzw. ruhiger ist.

Kannst du evtl. einen "Spielteppich" auslegen? Ich sag mal so einen dicken teppich, den du immer wieder zusammen rollen kannst :? Was sagt denn dein Vermieter zu der Situation? Hast du mal ein persönliches Gespräch mit der Dame gesucht? Darf ich mal fragen, wie alt die Frau ist? Alte Leute neigen ja fast schon dazu, Dinge zu hören, die gar nicht da sind 8)
Bild

"Ob eine schwarze Katze Unglück bringt oder nicht, hängt davon ab, ob man ein Mensch ist oder eine Maus."
Max O'Rell
Benutzeravatar
fanny85
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 5157
Registriert: 14.04.2011 21:13
Wohnort: Paderborn
Katzenrasse: 3 EKH
Land: Deutschland

Beitragvon Dolly » 14.07.2014 13:40

Ja, das einzige ''Problem'' ist eben, er will spielen, sie fühlt sich meistens davon sehr belästigt. :?
Und ich mach mir Gedanken, weil sie angefangen hat beim Kuscheln auf meinen Schoß zu pinkeln. Das ist vorher noch nicht passiert und in dieser Woche schon 2 mal!

Ich hoffe, dass das mit dem Klickern hilft. ^^ Aber ich muss mich da nochmal reinlesen, nicht, dass ich es jetzt schon falsch mache.

Ich habe im Wohnzimmer schon einen großen Langflorteppich liegen, trotzdem ist's selbst für mich manchmal ziemlich laut, wenn er überall runterspringt und losrennt.
Aber ich bekomme auch sehr viel von meinen Nachbarn mit. Wenn der Typ, der über mir wohnt, durch die Bude trampelt, dann vibriert sogar bei mir der Fußboden. :roll:

Mein Vermieter wollte das mal abklären. Die Katzen sind mir ja erlaubt worden, aber auch sie wiederholte den Satz aus dem Mietvertrag: ''Ist ok, solange sie niemand anderen stören.''
Aber sie sagte auch, dass sich ja vorher (habe im selben Haus schon mal eine Etage höher gewohnt) auch niemand über mich beschwert hätte. (die Dame unter mir stören ja nicht nur die Katzen, sondern auch, wenn mir mal was runterfällt, wenn ich was nähe, wenn ich ein Bild in die Wand nagel oder wenn ich mich vom Schlafzimmer zum Bad bewege)

Persönlich sprechen möchte ich mit ihr nicht. Sie ist mir viel zu aggressiv und offensiv und ich habe Angst vor ihr.
Ihr Mann hingegen scheint ganz freundlich zu sein. Den habe ich allerdings auch nur einmal kurz im Flur gesehen.

Ich schätze ihr Älter auf irgendwas Ende 50, ist aber nicht so leicht zu sagen, sie sieht schon recht verlebt aus, raucht aber wohl auch sehr viel.
Sie meinte, als ich in die Wohnung über ihr gezogen bin, dass ich ja bitte leise sein möge, sie wäre ja nervenkrank geworden, seit sie in diesem Haus wohnt. Eigentlich frage ich mich nur, warum sie dann überhaupt noch hier wohnt und sich nicht eine ruhigere Gegend sucht. Immerhin sind hier fast nur junge Leute im Haus, gegenüber ist eine Kneipe und am Ende der Straße eine Grundschule.
___________________________________________________________________________________
''Einer Sphynx das Kuscheln abzugewöhnen ist so, als wolle man Äpfeln Flamenco tanzen beibringen.'' - in einem Forum gelesen-
Benutzeravatar
Dolly
Dosenöffner
Dosenöffner
 
Beiträge: 42
Registriert: 27.06.2014 10:29
Katzenrasse: Sphynx
Land: Deutschland

Nächste

Zurück zu Katzen-Duo



 


  • Aehnliche Katzen Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast






Thema: Junger, unausgelasteter Zuwachs