Lieber Besucher, wir haben das Forum aus Zeitgründen leider deaktiviert. Das Schreiben von Beiträgen und auch die Registrierung sind nicht mehr möglich. Mehr dazu erfahrt Ihr HIER



Futterdiva ... wächst sich das noch mal raus ?! ^^

Wie erziehe ich eine Katze richtig? Fragen und Infos zur Katzenerziehung kommen hierrein

Beitragvon Blackmoonrose » 13.02.2015 22:28

Ich wusste jetzt nicht ob hier hin oder doch besser Futterabteilung. Ist auch nicht so das ich einen konkreten Rat bräuchte,aber so ein paar Erfahrungen von euch wären vllt nett.
Nach 14 Jahren Katzen bzw. 25 Jahre Tieren ist man ja so einiges gewöhnt. Auch was Futter angeht. Ich scheine bei den Katzenmädels ein Händchen für Diven zu haben :bruell:
Nachdem mein Julchen schon nicht sooo einfach war .... nach 11 Jahren diskutieren hatte ich sie von Kitekat weg und sie hat Grau genommen *g* Ansich dachte ich,schlimmer geht nicht. Denn sie probierte ja nicht einmal etwas anderes. Sobald es anders als das dösige Kitekat roch,nö. Auf Schmusy lies sich sich zwischendrin doch schon mal ein. Aber alles andere "Bäääh" Da fraß Madame lieber nichts. Also konsequent wirklich nichts. Egal wieviel hunger sie haben musste,nein *gg*

Nu hab ich Merle hier. War Julchen noch eine Futterzicke,ist sie definitiv Diva. Sie ist jetzt geschätzte 9 Monate und fast genauso lang bei uns. Sie war ansich nur ein Pflegling aus dem übervollen Tierschutz und sollte gar nicht bleiben. Kam also viel zu jung (max 6-8 Woche war die Zwergin) hier an. Von Anfang an war Futter nicht das Thema. Sie fraß fleißig und gut,egal was ich ihr vorsetzte. Sie bekam erst noch das alte Futter ein paar Tage,aber wo sie regelmäßig die Näpfe der Kater mit putzte und es super vertrug,wechselte ich dann schneller als gedacht.
Im Tierschutz bekam sie quer durch die Bank,von hochwertigem bis Supermarktzeug. Kannte also schon ein paar Sachen,war nicht empfindlich und soweit ging das gut.

Aber von einen auf den nächsten Tag war's vorbei bei ihr. Ich weiß nicht ... lasst es so 4-5 Wochen gewesen sein. Von jetzt auf gleich verweigerte sie jegliches Futter. Egal was ich tat. Großartig hungern lassen war da noch nicht die Option,da sie unter 1 kg hatte (sie kam mit 800g hier an) Musste also zunehmen,egal wie. Hunger hatte sie,das stand nicht zur Frage,nur fraß sie halt trotzdem nicht. Tierarztbesuche ergaben nichts. Kleine,aber super gesunde Katze. Gut,sie war am zahnen zu dem Zeitpunkt,das spielte etwas mit rein.
So,also irgendwann hatte ich dann raus wie man sie am Napf halten kann. Mindestens 3 unterschiedliche Sorten in den Napf tun. Das ging dann auch eine Zeit gut,bis sie zu jedem füttern wirklich komplett andere Sorten haben wollte,weil sonst zu langweilig offenbar Oo Ich bin doch kein Supermarkt ! Und hab hier mit sicherheit nicht X Dosen/Tütchen/Schalen auf.

Dann war's wieder eine Runde völlig ok. Sie fraß was sie bekam,auch anständige Mengen (sie nahm erst wirklich Winzmengen und dann aber bis zu 10 Mal am Tag füttern) Dann ging's wieder los mit der Diva.
Seither wechseln sich diese Phasen immer wieder ab. Für Wochen ist alles gut,wird genommen was in den Napf kommt und dann auch ratzeputz leer. Und dann wieder könnt ich im Handstand servieren ... nein auf Teufel komm raus wird nix genommen.
Jetzt lass ich sie aber inzwischen schlichtweg mal Kohldampf schieben,wenn sie wirklich gar nichts nimmt. Sie ist nicht mehr so klein und winzig das es dramatisch wäre,wenn eine oder auch zwei Mahlzeiten ausfallen. Verhungert ist bisher noch nie jemand. Und irgendwann frißt sie dann auch,wenn sie merkt sie kommt nicht durch damit.

Find das halt einfach nur extrem frustig. Man kauft teures,anständiges Futter um es am Ende quasie in die Tonne zu kloppen weil Madame zickt. Es ist auch nicht so das sie nichts neues probieren will,im Gegenteil. Am besten jeden Tag X Mal komplett neue Sorten *ggg* Also das ist nicht das Problem. Auch will ich natürlich nicht das sie was frißt was sie nicht mag. Hab glaub ich erst 2 Futtersorten gefunden die sie echt blöde fand. Das muss dann natürlich auch keiner futtern,klar.
Es ist halt nur so ... ich nehm jetzt mal als Beispiel meinetwegen Granatapet Kaninchen mit was weiß ich. Das ist am Mittag noch total toll und wird förmlich runter geschlungen. Ein paar Stunden später ist es bäh auf Teufel komm raus nix zu machen. Und so ist es wirklich mit ALLEN Sorten.
Ebenso Barf oder/und selbstgekochtem. Mal stürzt sie sich drauf und schlingt es als hätte sie Wochen nichts bekommen,beim nächsten Mal guckt sie es mit dem Hintern nicht an ^^
Das macht sie,egal wie groß der Hunger ist. Lass ich sie dann hungern,dreht sie -verständlicher Weise- total am Rad über Stunden. Nur am pöbeln,kloppen,ärgern,Katers zwacken/nerven ... usw. Im Grunde wie so ein bockiges kleines Kind was halt seinen Willen nicht bekommt *g*

Frag mich nur woher das mit einem Schlag kam. Zu Anfang gab's ja absolut keine Probleme mit ihr.
So in der Form kenn ich's auch nicht. Die zwei Jungs futtern immer das was in die Näpfe kommt. Momo kann schon mal etwas zicken,dann gibt's halt nix. Aber im Gegensatz zu Merle hat er das Prinzip ganz fix intus ;) Zumal es zum Teil um seinen Phosphatbinder für die Nieren geht,da muss ich schlichtweg hart bleiben.
Ian futtert echt alles,dem ist's auch wurscht ob zwei Mal das gleiche hintereinander,hauptsache was im Napf *g* Der ist herrlich unkompliziert und mag auch nahezu alles. Vllt 2-3 Sorten die er halt wirklich nicht mag.

Bin mal gespannt was ihr so für Erfahren mit dem Thema habt :)
Liebe Grüße
Jessy
>^.^>
Benutzeravatar
Blackmoonrose
Löwenbändiger
Löwenbändiger
 
Beiträge: 81
Registriert: 26.01.2015 00:41
Wohnort: Bielefeld
Katzenrasse: 1 BKH Mix 2 EHK
Land: Deutschland

Beitragvon fee » 14.02.2015 21:33

willkommen im club!
solche gibt es eben. ich hatte auch schon alle sorten: katzen, die immer nur das gleiche wollten, katzen, die zu jeder mahlzeit etwas anderes wollten, katzen, die nur einmal aus einer frisch geöffneten dose genommen hatten, aber nie aus einer schon länger geöffneten,.........
meistens fängt es nach einer kleinen gesundheitlichen krise an: impfung, zahnen, infektion...
wir unterstützen es natürlich, indem wir den patienten angstvoll beobachten und sofort panisch alles mögliche anbieten bis zum kaviar.
ein mir bekannter sehr erfahrener TA rät in solchen fällen zu 48 stunden hungern lassen, gibt aber selbst zu, dass dieser rat noch nie befolgt wurde.
:engel: fee
fee
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 900
Registriert: 19.01.2012 18:00
Katzenrasse: ragdolls
Land: Deutschland

Beitragvon Blackmoonrose » 14.02.2015 22:24

*lach* dann bin ich ja beruhigt :D
Ja ich schieb's -wenn ich ehrlich bin- auch so ein wenig auf's zahnen. Da hab ich ihr natürlich alles mögliche vor die Nase gesetzt,hauptsache sie hat irgendwas genommen. Wo sie eben noch so winzig und leicht war. Sie war mit einem Schlag auf der unteren Kauleiste halt fast komplett zahnfrei *g* War schon ziemlich übel für die kleine Maus. Dann noch das Zahnfleisch gereizt usw.
Danach "manifestierten" sich diese Zicken so richtig.

Ich lass sie inzwischen so lang mit Futter auflaufen,bis das sie frißt. Stell auch kackend dreist immer das gleiche hin ... Hilft zur Zeit in jedem Fall etwas. Mal gucken wie lange :lol: Merle kann da auch ziemlich ausdauernd sein ... kam natürlich direkt vor dem Kastrationstermin,das sie die Tage zuvor wieder anfing. Am Tag davor hat sie NICHTS nehmen wollen. Ab 18 Uhr durfte sie eh nichts mehr ... also von Sonntagfrüh bis Dienstagfrüh hatte sie,ausser Hähnchenbrühe nichts intus. Danach wurd aber geschlungen ^^
Liebe Grüße
Jessy
>^.^>
Benutzeravatar
Blackmoonrose
Löwenbändiger
Löwenbändiger
 
Beiträge: 81
Registriert: 26.01.2015 00:41
Wohnort: Bielefeld
Katzenrasse: 1 BKH Mix 2 EHK
Land: Deutschland

Beitragvon fee » 15.02.2015 21:22

ach, Jessy,
es ist schon sehr schwer, sturer zu sein als eine katze - ich schaff es meistens auch nicht. das zahnen haut manchmal wirklich ganz schön rein, auch mit ernsthaften verdauungsproblemen.
ein wenig verwöhnen schadet dann auch nicht wirklich. irgendwann muss man aber die kurve kriegen, bevor die mäkelei zur gewohnheit wird.
meistens hilft es, das futter einfach mal stehen zu lassen (so schnell verdirbt das nicht) und 4 bis 6 stunden lang nichts anderes anzubieten.
meine katzen riechen oft erst mal nur, gehen weg und schütteln dabei ein bein (schwere beleidigung an den koch gerichtet), nach einer halben stunde fressen sie dann aber doch.
einfach nur die nerven behalten!
:engel: fee
fee
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 900
Registriert: 19.01.2012 18:00
Katzenrasse: ragdolls
Land: Deutschland

Beitragvon fanny85 » 15.02.2015 21:28

Ich kenne das auch zu gut, meine Pumi versucht es auch heute immer mal wieder, allerdings lasse ich sie dann wirklich hungern. Bei ihr weiß ich, sie frisst auf jeden Fall, wenn sie hunger hat.

Bei Oskar war es damals so, das er kein Nassfutter fressen wollte, er kam zu mir mit seinen 3,5 Wochen, hat also noch Fläschchen bekommen. Als ich ihn auf feste Nahrung umstellen wollte, fing er an :roll: Erst hatte ich Kittenfutter (Ja braucht keine Katze, aber ich war halt noch nicht so informiert), Pumi bekam ihr Nass- und Trockenfutter und Oskar ist lieber an das TroFu gegangen, als an das Nassfutter. Ich also zig verschiedene Nassfuttersorten gekauft und angeboten, TroFu weggestellt und Oskar verweigerte jegliche Nahrungsaufnahme, ausser die Aufzuchtmilch, die er noch zweimal pro Tag bekam. Ich dachte, lass ihn mal ein wenig hungern, ist ja noch keine Katze vor einem vollen Napf verhungert, aber Oskar nahm ab :shock: Also hab ich erstmal wieder TroFu angeboten (er war ja noch ein Baby) und nachher wollte ich nochmal den Versuch der Umstellung unternehmen. Naja, mein Oskar saß am längeren Hebel, er ist zum TroFujunkie mutiert, denn jegliche Versuche waren vergebens. Dazu kommt auch noch, das er eine Getreideunverträglichkeit hat und wirklich nur eine Sorte Futter als Mahlzeit akzeptiert :engel: Gibt es männliche Diven? Dann hab ich eine :lol:
Bild

"Ob eine schwarze Katze Unglück bringt oder nicht, hängt davon ab, ob man ein Mensch ist oder eine Maus."
Max O'Rell
Benutzeravatar
fanny85
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 5157
Registriert: 14.04.2011 21:13
Wohnort: Paderborn
Katzenrasse: 3 EKH
Land: Deutschland

Beitragvon RoteZora » 15.02.2015 21:35

Ich hab auch eine Mäkeline, der ich manchmal nachgebe, aber meistens eben nicht. SIe bettelt mich oft bei vollem Napf an, weil sie weiß, das im Schrank eins ist, das sie lieber mag. Meistens gibt sie nach 2 Stunden auf, das andere schmeckt ihr nämlich auch... sie probiert halt mal, ob sie mit der Divaallüre durchkommt :wink: . Wenn mir die Zickerei zu dumm wird, leere ich die Näpfe aus und stelle sie frisch gespült und leer hin. Dannn füttere ich die andere, die nicht mäkelt, von Hand, und Mala kriegt: nix. Das hat bis jetzt immer gewirkt. Da Mala die dominantere ist, hat sie natürlich den Anspruch, auch beim Futter die Erste zu sein. Wenn ich Loki dann vorziehe, ist sie beleidigt, aber am nächsten Tag frisst sie alles - ohne Zickerei. Die Schmach will sie nicht nochmal erleben. :lol:
Loki dagegen hat bisher nur einmal etwas nicht gefressen, und das Futter mochten sie beide nicht. Ich habe es eine Woche lang probiert, 4 Tage hintereinander ohne Alternative, und sie haben tatsächlich lieber gehungert. Ich gehe davon aus, dass mit dem Zeug etwas nicht okay war, denn sie sind dünner geworden und sahen am Ende ziemlich kläglich drein - das war kein Gezicke mehr. Die Packung hab ich weggeschmissen. Aber sonst dauert es nicht mal 48 Stunden, bis Mala nachgibt, und Loki frisst sowieso alles :engel: . Reine Nervensache. Ich glaube, es ist ganz gut, wenn man sich einmal konsequent durchsetzt, damit sie merken, dass einem auch mal der Geduldsfaden reißen kann.
Bild[/quote]

Wie wird man 100 Jahre alt:
essen, trinken, schlafen, gähnen, kratzen und kuuuuuuuuscheln.
RoteZora
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 3975
Registriert: 22.01.2012 12:24
Wohnort: Berlin
Katzenrasse: 2 EHK Tiger
Land: Deutschland

Beitragvon Blackmoonrose » 16.02.2015 22:11

Stehen lassen kann ich's leider nicht. Ich stell's hoch in die Küche und deck es zu wenn sie's stehen lässt. Sie springt immer auf einen bestimmten Platz wenn sie hunger hat und maunzt ganz bestimmt. Dann hol ich's fix und guck ob sie's nimmt.
Wenn ich den Napf stehen lass,ist er fünf Minuten später leer,weil Ian oder Momo ihn verdrückt haben :bruell:

Zahnen war wirklich wild bei ihr. Sie hatte die Woche über Durchfall und musste auch mehrfach spucken,etwas Fieber und ihr ging's halt super mäkelig,quängelig,nölig. Das hat man so richtig gemerkt. War im Grunde "notfallmäßig" mit ihr beim Doc,weil sie halt so winzig und Fieber,nix fressen etc. Konnte mich die Ärztin aber sehr schnell beruhigen das es wirklich nur die Zähne sind. Da bekam sie das erste Mal rohes Fleisch,damit die lockeren Zähnchen besser/schneller rausgehen. Fand sie zum Glück auch super klasse und Katzenkind war für eine halbe Stunde beschäftigt Fleisch durch die Wohnung zu kloppen *g*

Ja männliche Ziegen gibt's auch ^^ Momo ist auch so einer. Er fraß irgendwann nur noch Trockenfutter und kein Fatzen Nassfutter. Heute hat er's mit den Nieren -.- Wusst ich da aber auch noch nicht besser,das Trockenfutter so auf die Nieren gehen kann und das BKH's offenbar noch zusätzlich anfällig dafür sind. Das es nicht gut ist,wusste ich *schmunzel* War auch nie begeistert. Aber bevor er nur am Terror machen war .... *augenroll*
Heute will er zum Glück auch anderes Futter *puuh* Ist aber extrem wählerrisch. Und sobald irgendwas anders,komisch,merkwürdig ist,lässt er's stehen. Gut,er bekommt Diätfutter (Trockenfutter) noch,ich erhöhe zur Zeit laaaaaangsam den Nassfutteranteil mit Phosphatbinder. Obwohl letzterer geruchs und geschmacksfrei seien sollte,ist es ein Kampf das er's Futter damit nimmt. Ist halt "anders" als sonst -.- Da könnt ich auch schon mal galant unter die Decke gehen bei dem Herrn :bruell:

Merle will am liebsten dann auch nur Trockenfutter (hier Kekse genannt) wenn sie das Nassfutter nicht nimmt bzw. deshalb verweigert sie. Nur das seh ich nicht ein. Mir reicht ein Nierentier und selbst wenn ich jetzt recht "hochwertige" Kekse hab (so hochwertig,getreidefrei halt ein Trockenfutter sein kann) muss nicht.

Ian hingehen ist sooo super einfach,das ist eine wahre Erholung. Napf hinstellen ... leer :lol: Er ist aber auch extrem kekssuchtanfällig. Bei ihm haben wir das so regeln können,er bekommt als "Rauswerfer" zum schlafen halt 3 Bröckchen. Das weiß er,versucht trotzdem mehr zu bekommen,aber bekommt er nicht. Glaub er ist auch schlichtweg zu verfressen um so ein Streik wie Merle freiwillig zu machen *g*
Seine Macke ist,er liebt es gefüttert zu werden ... also regelrecht das Futter ins Mäulchen gepackt zu bekommen Oo Keine Ahnung ob das von seinem extremen Drang nach Aufmerksamkeit noch übrig ist,aber gerad bei Hähnchen steht er dann vor dem Napf,guckt einem auf die Hand,guckt in den Napf und das ein paar Mal. Gibt man nach und füttert ihm ein paar Stückchen genießt er es in vollen Zügen *g* Macht man's nicht frißt er dann nach etwas zögern trotzdem.


Generell muss ich sagen bin ich auch inzwischen konsequenter geworden. Momo weiß das. Er versucht's halt wie gesagt dennoch ab und an mal. 1 Mal reicht und er futtert ganz normal.
Bei Merle muss ich meinen Standpunkt wohl einfach noch öfters verdeutlichen. Sie merkt's schon -hab ich den Eindruck- das ich dann die Faxen dicke hab und entweder "friß oder stirb" nach dem Motto (natürlich nicht wörtlich *gg*) Denke da spielt auch noch das Alter bei ihr mit rein. Sie ist halt mal gerad so um die 9 Monate und ein furchbar verspielter Kindskopf. Da dauert das glaub ich noch eine Runde und ich sollte mir eine Packung Reservenerven zulegen ^^
Bisschen Abwechslung wollen ist ja völlig in Ordnung ... meinetwegen auch mal Trockenfutter ... aber bitte alles in Maßen und nicht die Oberdivaschiene :mrgreen:
Liebe Grüße
Jessy
>^.^>
Benutzeravatar
Blackmoonrose
Löwenbändiger
Löwenbändiger
 
Beiträge: 81
Registriert: 26.01.2015 00:41
Wohnort: Bielefeld
Katzenrasse: 1 BKH Mix 2 EHK
Land: Deutschland

Beitragvon Chiller » 03.03.2015 10:52

Hi Jessy,

ich habe die Erfahrung gemacht, dass regelmäßige Zeiten ganz gut helfen. Es ist nicht immer möglich, uhrzeitgenau den Startschuss einzuhalten, jedoch gebe ich der Nahrungsaufnahme einen zeitlichen Rahmen und lasse deutliche Pausen dazwischen. Denn anfangs habe ich eine ähnliche Erfahrung gemacht wie Du:

Nachdem mir verschiedenste Lektüre nahegelegt hatte, jungen Katzenkindern unter einem Jahr so viel zu füttern, wie sie wollen, glich unser Zusammenleben einem Varieté-Theater! Es wird gemaunzt, *zack* - Muttern springt - tischt auf - die Herren zutzeln hier und dort ein bisschen und lassen drei-viertel der Mahlzeit stehen. Muttern packt alles wieder weg, ab in den Kühlschrank.

15-30 Minuten später stehen die Herren wieder auf der Matte und meckern. Muttern macht Futter warm, tischt wieder auf, und das gleiche Spiel beginnt von vorn. Einmal wollte Frederic das Futter sogar zuscharren. Und das bei einer Sorte (Ente,Pute,Huhn) welche sie normalerweise innerhalb von wenigen Minuten inhaliert haben.

Ich habe dann einfach die Fütterungszeiten festgelegt:

1. Morgens nach dem Aufstehen. (Bei uns ca um 07:00 Uhr) eine 200g Dose + frisches Wasser. Was nicht leer gemacht wird, bleibt stehen.

2. Mittags gegen 14:00 Uhr (200g - wird meistens komplett leer gemacht) Danach wird ausgiebig geschlafen.

3. Abends gegen 19:00 Uhr (200g - da wird meistens die Hälfte stehen gelassen) - das wird dann aber im Laufe der nächsten Std. noch verputzt, vor dem Schlafengehen entsorge ich die Krümel und stelle nochmal frisches Wasser hin.

Seit dem funzt es ganz gut, sie bekommen ab und an zusätzlich Hühnerklein und Herzen zum knabbern, dann passe ich die Ration entsprechend an und wie immer: was nicht gegessen wird, bleibt stehen. Ich entsorge nach ca. 3-4 Std. aber so weit kommt es meistens nicht :schwitz:

Wir haben auch unsere No-Go-Sorten mittlerweile und die sind auch schon vom Speiseplan verschwunden. Wenn sie aber ihre Allüren an den Tag legen, bei einer Sorte, die ihnen normalerweise schmeckt, dann lasse ich sie schmoren. So lange man Krankheiten ausschließen kann, wird sich auch bei unseren Diven irgendwann der Selbsterhaltungstrieb melden... :daum:

Viele liebe Grüße - Namensvetterin - Jessy :kuss:
Würde ich jeden Tag so leben, als wäre es mein Letzter, säße ich schon längst im Knast. ;-)
Benutzeravatar
Chiller
Dosenöffner
Dosenöffner
 
Beiträge: 37
Registriert: 27.02.2015 14:29
Wohnort: Roetgen
Katzenrasse: Thai
Land: Deutschland

Beitragvon RoteZora » 03.03.2015 22:06

Ich kann Dich nur beglückwünschen, dass du den Absprung geschafft hast! :daum: Manche verpassen den Zeitpunkt, wo das noch geht, und haben dann verwöhnte Prinzen oder Prinzesschen, die sie richtig nerven. :schwitz: Regelmäßige Zeiten finde ich auch für Katzen ab 3 Monaten okay, vllt öfter am Tag als bei den "Alten", aber möglichst konstant.
Bild[/quote]

Wie wird man 100 Jahre alt:
essen, trinken, schlafen, gähnen, kratzen und kuuuuuuuuscheln.
RoteZora
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 3975
Registriert: 22.01.2012 12:24
Wohnort: Berlin
Katzenrasse: 2 EHK Tiger
Land: Deutschland

Beitragvon Blackmoonrose » 04.03.2015 00:20

Du wirst lachen,hier gibt's Futterzeiten ^^ Bereits seit Jahren.Und bisher hat sich da immer jeder gut und fix dran gewöhnt.
Merle hat erst mal als sie kam so oft bekommen wie sie wollte. Sie war ja noch extrem winzig und musste einfach futtern. Die Kater hat das nicht sonderlich gestört bzw. klar geguckt wurd doof,aber naja ;) Mit etwa 4 Monaten hab ich angefangen sie auf die normalen Futterzeiten zu schubsen. Akzeptiert sie inzwischen ganz gut. Also wenn sie die Phase hat "ich fress alles was ich vorgesetzt bekomm" Wenn sie wieder nur am mäkeln ist (so wie jetzt inzwischen seit Wochen) dann nimmt sie nix bzw. kommt dann 10 Minuten später und will was. Dann ist bei mir der Zug aber auch abgefahren. Hab ich mich erst noch erweichen lassen...nö gibt's nix mehr,fällt halt eine Mahlzeit aus.

Ich fütter etwas öfters als du,dafür halt geringere Mengen. Das rührt noch von der Krebserkrankung meiner Kätzin her. Da musste ich öfters füttern,da sie kleinere Mengen auf einen Schlag nahm,aber eben kein Gewicht verlieren sollte. Die Kater haben sich entsprechend mit umgestellt. Blieb dann auch nach ihrem Tod weiter so das die zwei Jungs in dem Rythmus blieben :)

Hier gibt's in der Früh (etwas unterschiedlich .. wann ich halt raus muss) Frühstück zwischen 6 und 8 Uhr.
Mittag gegen 12:30 Uhr
Gegen 17:30 Uhr
Gegen 22:30 Uhr
und einmal kleines Rausschmeißerlecker (in Form von zwei/drei Brocken Trockenfutter und Stückchen Frischfleich o.ä ) wenn ich schlafen geh.

Stehen lassen kann ich wie gesagt keinen Napf wegen Momo und seinen Nieren. Der darf leider nicht jedes Futter,insbesondere wenn er dann mal wieder mit den Phosphatbinder zickt und ihn nicht nimmt ;) Da muss halt schon aufgefuttert werden bis Katz satt ist. Ian und Momo haben das auch drauf. Die futtern bis Anstandsrest übrig bleibt und sind dann für gewöhnlich zufrieden,toben noch eine Runde und packen sich dann dösen.
Merle hingegen ist dann wirklich situationsbedingt. Entweder tobt sie dann auch noch und schläft dann satt und zufrieden oder dreht total ab,weil sie riesen hunger hat aber nicht das fressen will was da ist *g*

Klar,absolute NoGoSorten hab ich auch schon raus sortiert. Die muss auch -wie gesagt- hier niemand fressen. Ist ja auch völlig in Ordnung wenn Katz was nicht mag. Merkt man ja auch mit der Zeit ... wo Merle z.B selten nein sagt ist von Grau Geflügelmägen in Gelee. Das ist ihre absolute Lieblingssorte und die wird auch unter Umständen (wenn ich gaaaanz viel Glück hab) komplett leergemacht,ohne das ich die Dose nach X Versuchen nur im Müll hab nach 1 Mal nehmen und danach "langweilig"
Neuen Sorten ist sie auch absolut offen und probiert erst einmal ganz angetan,weil eben "ooohh coool neu" Wenn das "ooohh cool" mal anhalten würde *gg* Da seh ich's dann ja schon,wenn jemand neues Futter nach 1-2 Happen stehen lässt und sparsam guckt,ok wird's nicht mehr gekauft. Aber das ist wirklich die absolute Seltenheit.
Innerhalb der Sorten die ich fütter gibt's auch - klar - Favoriten,der eine mag lieber die Fischsorten,der andere mehr Geflügel oder Rind,Wild etc. Aber trotzdem wird alles durch die Bank weg gefuttert ohne Aufstände. Für gewöhnlich bzw. bis Merle kam :D

Bin jetzt auch noch dazu übergegangen ihr konsequent nur noch 1 Sorte in den Napf zu packen. Ausnahme,wenn ich eh ein Zusatzfutter offen habe,weil Momo seine Medizin bekommt,dann die noch mit rein,weil sie's mag. Hatte ja gedacht,wenn ich ihr gleich 2-3 unterschiedliche rein tue,dann hilft das. Aber auch nur begrenzt. Am Ende lies sie dann auch alles stehen,obwohl sonst die Sorten immer gefressen.
Mal klappt es und sie nimmt es ... mal eben nicht. Muss auch dazu sagen,sie futtert wirklich Winzmengen auf einen Schlag. Das sind max 2-3 kleine Kuchengabeln die im Napf sind. Natürlich bekäme und bekommt sie nach wenn sie mehr wollte,keine Frage. Tu ihr nur deshalb so wenig rein erst,weil ich halt nicht Unmengen von teurem Futter ins Klo werfen will.
Und ja,sie ist fit und gesund wie ein kleiner Turnschuh und erstaunlicher Weise auch absolut nicht mager,für ihre Größe passend schlank halt. Ist von sich aus eher zierlich und klein gebaut.

Langer Atem,viel Tee,tief durchatmen und Nerven behalten oder wie war das ?! :lol:
Liebe Grüße
Jessy
>^.^>
Benutzeravatar
Blackmoonrose
Löwenbändiger
Löwenbändiger
 
Beiträge: 81
Registriert: 26.01.2015 00:41
Wohnort: Bielefeld
Katzenrasse: 1 BKH Mix 2 EHK
Land: Deutschland


Zurück zu Erziehung



 


  • Aehnliche Katzen Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste






Thema: Futterdiva ... wächst sich das noch mal raus ?! ^^