Lieber Besucher, wir haben das Forum aus Zeitgründen leider deaktiviert. Das Schreiben von Beiträgen und auch die Registrierung sind nicht mehr möglich. Mehr dazu erfahrt Ihr HIER



Erbrechen nach Wurmkur

Alles zu Verdauungen.

Beitragvon puck » 26.02.2015 11:03

Hallo liebes Forum,
ich war schon lange nicht mehr da - Arbeitsstress etc... aber heute bräuchte ich mal wieder ein paar Tipps!
Es geht (mal wieder) um unsere Kleine. Wir waren gestern mit ihr und unserem Großen zum Checkup (alles bestens :-) ) beim Tierarzt mit Imfpung und Wurmspritze.
Das haben sie die letzten Jahre beide immer super weggesteckt - einen Tag etwas müde und danach alles beim Alten.
Diesmal nicht: Gestern waren beide etwas müde (das kennen wir), Vinci hat dann auch abends erbrochen. Das ist bei ihm aber nicht so ungewöhnlich. Er bricht generell schneller, besonders, weil er auch so schlingt. Also haben wir uns nicht viel gedacht. Luna hat generell gestern eher schlecht gefuttert und war auch sehr zurückgezogen, ist viel rumgesessen. Heute früh wirkten erstmal beide wieder normal.
Luna hat auch gut gefuttert. Danach war sie sehr unruhig und rannte wie ein kleines aufgescheuchtes Huhn durch die Gegend (das erschien erstmal auch normal, da sie morgens gern die Wohnung abpatroulliert, ob sich über die Nacht igrendwas verändert hat). Aber sie wirkte doch unruhiger als sonst. Nach rund einer halben Stunde verzog sie sich unters Bett und begann zu würgen - und dann kam das ganze Frühstück wieder raus...
Das ist bei usnerer Kleinen sehr ungewöhnlich. Sie erbricht so gut wie nie. Das einzige Mal, dass sie bis jetzt erbrochen hat (außer ein-zwei Mal Gras), war vor zwei Jahren - da hatte sie ein Stück Kordel verschluckt (wir wissen bis heute nicht, wie sie da ran kam...), welches dann endoskopisch entfernt werden musste. Sie wäre fast dran gestorben.
Seither ist Übelkeit bei ihr immer Alarmstufe Rot für uns - und für den TA auch ;-)
Wir sind also zur Sicherheit nochmal mit ihr zum TA, der hat sie nochmal durchgecheckt, aber sie weist wohl an sich keine Krankheitssymptome auf: Kein Fieber, Rachen etc. unauffällig, normaler Tastbefund, abhören normal. Er meinte, das könne sehr wohl an der Wurmkur liegen - sonst bekamen sie die immer in Tablettenform, diesmal als Spritze, weil sie beide sie immer so ungern geschluckt haben und das immer ein Riesenstress für sie war...
Es könnte also durchaus sein, dass sie die Spritze weniger gut vertragen haben.
Er hat ihr auch ein Mittel gegen Übelkeit gegeben und hat gemeint, es könne durchaus ein paar Tage dauern, bis die Reaktion endgütig vorbei sei, sie könne durchaus noch hie und da erbrechen.
Nun ist unsere Kleine ja eh sehr zierlich. Was geben wir ihr denn jetzt am besten zu fressen, bis sie wieder fit ist? Der TA meinte: Grundsätzlich normales Nassfutter, aber halt kleine Portiönchen. Können wir ihr sonst noch was Gutes tun?
Habt ihr auch schon Erfahrungen gemacht mit Reaktionen wie Erbrechen nach Wurmkur?
Unsere arme kleine Maus :-(
LG
Puck
puck
Katzenfreund
Katzenfreund
 
Beiträge: 190
Registriert: 11.09.2010 08:32
Wohnort: Bayern
Katzenrasse: Hauskatzen
Land: Deutschland

Beitragvon Schischa » 26.02.2015 12:20

du könntest schonkost verabreichen, z.b. gekochtes huhn.

was ich nicht verstehe, wieso bekommen die katzen eine wurmkur?
gab es vorher einen positiven befund? prophylaktisch entwurmen ist unfug.
entwurmt wird nach positiver dreitageskotprobe, die man halt so alle paar monate mal untersuchen läßt,
wenn dein ta eine jährliche wurmkur für angezeigt hält, ist er ein scherzkeks.

jährliche impfung ist auch unfug, http://www.med.vetmed.uni-muenchen.de/e ... _katze.pdf und http://haustiereimpfenmitverstand.blogs ... nchen.html
sollte dein ta darüber nicht informiert sein, hast du ein problem.
im amiland zeigen die studien, daß erst nach 7 jahren nachgeimpft wird, da sind die deutschen noch hinterher.
eigentlich wird grundimmunisiert und gut ist.

leukoseimpfung fällt auch aus: http://www.katzenkrankheiten.net/katzen ... ukose.html , da sinnlos.

gruß,
werner
The Tinta tinted black Schischa´s Soschee Schoa: http://www.youtube.com/user/SchischaSweetKitten
Benutzeravatar
Schischa
Katzenprofi
Katzenprofi
 
Beiträge: 372
Registriert: 24.10.2012 09:10
Wohnort: Bruckmühl
Katzenrasse: 3 ehk
Land: Deutschland

Beitragvon fee » 26.02.2015 21:26

genau! wurmkuren sind gift, sonst würden sie die würmer nicht töten. bauchschmerzen und übelkeit danach sind standard
(- und können heftig sein - weiß ich von meiner oma, die mal einen bandwurm hatte.)
eine kotprobe untersuchen zu lassen, ist relativ bequem (man muss die katze nicht zum TA mitnehmen) und außerdem billig.
keine würmer - keine wurmkur.
wir brauchten die letzten 15 jahre nie eine.
:engel: fee
fee
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 900
Registriert: 19.01.2012 18:00
Katzenrasse: ragdolls
Land: Deutschland

Beitragvon RoteZora » 27.02.2015 02:41

Habe auch noch nie eine Wurmkur gemacht, obwohl ich am Anfang dachte, das müsste man. Nachdem ich mich ein bißchen belesen hatte, fand ich die Nebenwirkungen zu heftig.
Bild[/quote]

Wie wird man 100 Jahre alt:
essen, trinken, schlafen, gähnen, kratzen und kuuuuuuuuscheln.
RoteZora
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 3975
Registriert: 22.01.2012 12:24
Wohnort: Berlin
Katzenrasse: 2 EHK Tiger
Land: Deutschland


Zurück zu Verdauung



 


  • Aehnliche Katzen Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste






Thema: Erbrechen nach Wurmkur