Lieber Besucher, wir haben das Forum aus Zeitgründen leider deaktiviert. Das Schreiben von Beiträgen und auch die Registrierung sind nicht mehr möglich. Mehr dazu erfahrt Ihr HIER



Eine Zweitkatze

Allgemeines Diskussions-Forum über Katzen. Hier könnt Ihr über allgemeine Katzen-Themen diskutieren

Beitragvon Mia » 07.04.2015 17:03

Hallo ihr lieben Katzenfreunde,
also unserer Mia geht es SPITZE! Sie lebt nun seit dem 4ten Advent bei uns und hat sich mit all den gemeinen Umständen toll bei uns eingelebt. Das sie vor ein paar Wochen die Schwanzamputation hatte merkt man gar nicht mehr :D
Nun hatte ich von der Vorbesitzerin die Info, Mia wäre eine richtige Einzelkatze und will keine Gesellschaft. Ich konnte es nun nicht wirklich glauben, da die Kleine ja erst im Mai 1 Jahr wird. Ich finde auch, dass es sch doch besser zu zwet lebt. wenn die Menschen mal außer Haus, oder im Urlaub sind gegen Langeweile. Darum ist seit gestern die Raja bei uns. Eine Heilige Birma. Laut Besitzer lieb und sehr anhänglich, also sehr rassetypisch.
Es sah zu Anfang total gut aus. Mia lief an ihr vorbei und Raja erkundete das Haus. Doch dann verkroch sie sich unters Sofa. Seit gestern Abend hat sie nichts gefressen und nichts getrunken. Sie faucht, wenn man nur in 1 Meter Abstand von ihr ist. Und unsere Mia hat total Angst vor ihr. Sie kommt aus dem Keller nicht mehr hoch. Es ist so traurig, da es den beiden ja gut gehen sollte. Gott sei Dank haben wir von Anfang an gesagt, dass die Vorbesitzerin sie zurück nehmen wird, wenn die vergesellschaftung nicht klappt.
Wie sind eure Erfahrungen, wenn es ums verkuppeln zweier Schissbüchsen geht :wink:
Danke und Gruß Ilka+Mia
Mia
 

Beitragvon fanny85 » 07.04.2015 19:40

Hi,
schön das du deiner Mia eine Artgenossin geholt hast :Daumen:
Also erstmal, bleib ruhig! Das ist normal das beide sich verkriechen :wink:
Normalerweise bin ich ein Fan von der langsamen Zusammenführung, heißt, erstmal räumlich Trennen, damit die neue die Umgebung kennenlernen kann und sie sich langsam aneinander gewöhnen :wink:

Falls es deine Wohnung zulässt, trenne die beiden für 2 bis 3 tage, damit Raja sich in Ruhe an die neue Umgebung gewöhnen kann und sie zur Ruhe kommt. Dann wird sie auch wieder fressen und trinken :wink:
Falls es nich geht (mit der räumlichen Trennung) würde ich, wenn möglich den Zugang zum Keller verschließen, damit Mia sich nicht dahin verkriechen kann. Sie sollte dennoch ausreichend Ausweichmöglichkeiten haben. Dann gehst du Spazieren, arbeiten oder Einkaufen und lässt die beiden machen :mrgreen: Es kann sein, das sie nach drei tagen aneinander vorbei gehen ohne zu fauchen, knurren oder sonst was, aber es kann auch etwas länger dauern. Also bitte nicht schon nach ein oder zwei Wochen aufgeben und die Raja wieder zurückgeben, das verstört nur beide Katzen :wink:
Bild

"Ob eine schwarze Katze Unglück bringt oder nicht, hängt davon ab, ob man ein Mensch ist oder eine Maus."
Max O'Rell
Benutzeravatar
fanny85
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 5157
Registriert: 14.04.2011 21:13
Wohnort: Paderborn
Katzenrasse: 3 EKH
Land: Deutschland

Beitragvon fee » 07.04.2015 21:06

das darfst Du nicht in stunden rechnen und auch nicht in tagen. bis katzen sich aneinander gewöhnen vergehen wochen, manchmal auch monate.
lass beiden ihre rückzugsmöglichkeiten und stelle sicher, dass sie futter, wasser und ein klo in der nähe ihres verstecks haben.
hilfreich könnte ein Feliway-stecker sein. beruhigend wirken auch Rescue-tropfen (die musst Du aber 2 mal täglich jeder geben.)
keinesfalls darfst Du ein zusammentreffen erzwingen. so lange es nicht zu ernsthaften prügeleien kommt, werden beide sich allmählich annähern.
also nur geduld und bitte nicht so schnell aufgeben.
:engel: fee
fee
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 900
Registriert: 19.01.2012 18:00
Katzenrasse: ragdolls
Land: Deutschland

Beitragvon Blackmoonrose » 07.04.2015 21:23

Jetzt lünch mich jemand,ich hab bei all meinen Katzen nie eine langsame Zusammenführung gemacht. Das letzte Mal als ich's vor hatte war bei Momo (also jetzt fast 8 Jahre her) da haben mir meine zwei Großen nen Strich durch gemacht und 1 Stunde später war er adoptiert :D
Ich hab's immer so gemacht,Transportbox auf,Katze raus und sie dann machen lassen. Klos und Näpfe waren immer in Reichweite,ebenso genug Rückzugsmöglichkeiten,Spielzeug usw. Das ist noch nie in die Hose gegangen .. zum Glück :)

Nein also ich würd jetzt erst einmal ganz ruhig bleiben,kein Stress,keine Angst. Stell der Maus Sauf und Fressnapf mit unter's Sofa,Klo in Reichweite und lasst sie da in Ruhe.
Den Kellerzugang würde ich auch,wenn Möglich,irgendwie unzugänglich machen.
Das kann evtl -wie Fee schon sagte- im schlimmsten Fall etwas dauern. Steckt man halt leider nicht drin wie lange. Da sind die Tiere unterschiedlich. Manchmal brauch man einen etwas längeren Atem und Geduld und manchmal ist nach ein paar Tagen alles gut. Ist ja jetzt nicht nur das "Problem" das die zwei sich aneinander gewöhnen müssen,sondern das Raja auch sich an ihre neue Umgebung gewöhnen muss. Und das kann durchaus stressen. Merle hat auch den ersten Abend bis zum nächsten Tag alles angefaucht was ihr einen Meter zu nah kam ^^ Was halt auf den Stress zu schieben war,seither hat sie nicht einmal mehr gefaucht.
Ian hingegen war gleich ganz "King" und hatte die komplette Wohnung ... SOFORT :D Der hatte so überhaupt keinen Umzugsstress. Momo hingegen war ganz ganz vorsichtig und kroch mit dem Bauch über'm Boden die ersten Stunden,bis das er merkte "es ist ok,mich frißt keiner" Was auch super typisch für ihn ist,da er eher ängstlich und vorsichtig ist.

Gib den beiden einfach Zeit. Feliway und Bachblüten können super zur Unterstützung sein,wobei ich selber nur Erfahrung mit Bachblüten habe. Die haben mich hier ansich noch nie im Stich gelassen :)
Liebe Grüße
Jessy
>^.^>
Benutzeravatar
Blackmoonrose
Löwenbändiger
Löwenbändiger
 
Beiträge: 81
Registriert: 26.01.2015 00:41
Wohnort: Bielefeld
Katzenrasse: 1 BKH Mix 2 EHK
Land: Deutschland

Beitragvon Mia » 09.04.2015 19:34

Danke für eure lieben Antworten,
Feliway ist natürlich von Anfang an dabei :D
Ich habe Raja in das Zimmer eines meiner Söhne einquartiert. Hier hat sie Ruhe, Möglichkeiten zu vertsecken und alle anderen Sachen, wie Klo, Kratzbaum und Fressen.
Sie versteckt sich. Sie verkriecht sich. meine Annäherung will sie nicht und sie faucht und beißt.
Mia hat sich versucht anzunähern. Leider endete es mit fauchen und weg rennenen.
Raja ist 9 Jahre und hat bei einer alten 'Dame, alleine gelebt. Ich bin mir wirtklich nicht sicher, ob es ihr hier nicht einfach viel zu viel ist. Drei Kinder, fremde Umgebung und eine Katze, die sie neune Jahre als Wohnungskatze nie gesehen hatte....
Ich möchte doch zwei glückliche Katzen haben...vielleicht wäre die Raja,in einem ruhigen Haushalt besser aufgehoben. Ich bin gerade sehr unsicher-..... :schwitz: :pillepalle: :schwitz:
Mia
 

Beitragvon fee » 09.04.2015 20:42

gib der sache eine chance! viele davon wird so eine ältere katze mit schicksal nicht mehr bekommen.
wenn sie sich nach 3 monaten immer noch kein bisschen eingewöhnt hat, kannst Du immer noch über alternativen nachdenken.
dräng Dich nicht auf.
aber: hat sie lieblings-leckerchen? damit kann man manche anlocken - sogar erklärte feinde fressen dann nebeneinander.
wünsch Dir erfolg!
:engel: fee
fee
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 900
Registriert: 19.01.2012 18:00
Katzenrasse: ragdolls
Land: Deutschland

Beitragvon Schischa » 09.04.2015 21:03

Soschee hat nach 3 monaten immer noch einfach zugeschlagen, sogar recht bösartig. inzwischen ist es die liebste katze von welt. moppt mir zwar die Schischa etwas vom wohnzimmerboden, aber es ist wohl eine ungeschickte spielaufforderung.

alle 3 waren draußen, da kommt ein aggressiver kater vorbei, er war etwas irritiert, daß er auf drei katzen trifft, die um ihn rumstehen, da geht sie hin und gibt nasenküßchen," daß hat mir die Tinta so gezeigt."

kauf dir ne große packung beruhigungstee :bruell:
versuch sie in ein gemeinsames spiel zu bringen, z.b. mit angel. wirf ein paar leckkerlie und solche sachen.
das wird schon, aber es hat zeit.

liebe grüße,
werner
The Tinta tinted black Schischa´s Soschee Schoa: http://www.youtube.com/user/SchischaSweetKitten
Benutzeravatar
Schischa
Katzenprofi
Katzenprofi
 
Beiträge: 372
Registriert: 24.10.2012 09:10
Wohnort: Bruckmühl
Katzenrasse: 3 ehk
Land: Deutschland

Beitragvon shani » 09.04.2015 21:07

Hallo Mia,

letztes Jahr im März sind zwei Miezen aus einer Hobbyzucht bei mir eingezogen. Auch ohne Gewöhnung an andere Katzen hatte ich eine gute Woche nichts von den beiden, weil die Damen nicht unter dem Sofa hervor kommen wollten. Zu dem Zeitpunkt waren sie 5 Jahre und die andere 9 Monate alt.
Gerade die Jüngere hat sich eine volle Woche nicht komplett aus ihrem Versteck getraut. Ich hab ihr Futter und Wasser in Reichweite gestellt und die Näpfe jeden Tag einen halben Meter vom Sofa weggerückt, bis sie am anderen Ende des Raumes standen. Und ich hab sie völlig in Ruhe gelassen.
Zwar immer mal geschaut, ob ich ihr was gutes tun kann, aber wenn sie sich weiter verkrochen hat, sofort abgebrochen.
Nach 4 Tagen durfte ich die kleine Maus dann unter dem Sofa streicheln, nach 6 Tagen kam sie freiwillig darunter hervor, verkroch sich aber bei jedem lauten Geräusch oder hastigen Bewegung wieder.
Nach 9 Tagen hatten wir es dann gänzlich geschafft.
Nach weiteren 3 Wochen hatte sie auch keine Angst mehr vor den Geräuschen aus dem Fernseher oder meiner morgendlichen, hektischen Rennerei, weil ich irgendwas vergessen hab.
Und nach einem halben Jahr durfte fast jeder sie streicheln, wenn er denn etwas Geduld hatte. Das ist bis heute so. Ein wenig scheu und misstrauisch, die Kleine.

Also: ihr packt das schon. Gib ihr Zeit. Allein ein Umzug kann schon aus der Bahn werfen :Daumen:
Liebe Grüße von Maarit
mit Katze Shani, den Kobolden Mara und Meridia und dem Sternenkobold Namira

Wo kämen wir hin, wenn jeder nur sagte "Wo kämen wir hin?" und keiner ginge, um zu schauen, wohin wir kämen, wenn wir gingen? (Kurt Marti)
Benutzeravatar
shani
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 552
Registriert: 03.02.2011 18:18
Wohnort: bei Hamburg
Katzenrasse: DHK & C-REX
Land: Deutschland

Beitragvon Mia » 11.04.2015 14:40

Neuster Stand bei uns,
die beiden akzeptieren sich so und schauen sich an. Leider will Raja nicht fressen und ist auch überhaupt nicht mit spielen oder Leckerlies aus der Reserve zu locken. Mia war wesentlich scheuer, als wir sie vor 4 Monaten bekamen, zumal sie ja auch zusätzlich den gebrochenen Schwanz hatte und auch keine Kinder kannte. Geduld haben wir und Ich bin auf jeden Fall dafür der Raja die Chance zu geben, doch befürchte ich, dass es mit ihren 9 Jahren einfach zu viel ist. Kinder, fremde Katze...sie hat jetzt 6 Tage so gut wie gar nichts gefressen...ich finde es bedenklich. :roll:
Wir werden schauen, ich werde es mit der Vorbesitzerin noch mal besprechen
Auf bald ihr Lieben
Mia
 

Beitragvon fanny85 » 11.04.2015 20:20

Ich finde das hört sich schon positiv an :wink: was das Fressen angeht, bekommt sie das Futter, was sie beim Vorbesitzer bekam? Ansonsten biete ihr halt Leckerlies an, evtl. auch mal Thunfisch usw. Das wird schon :wink:
Na und was den Altersunterschied betrifft, ist es wirklich nicht optimal, aber vielleicht gibts du ihr trotzdem die Chance auf ein schönes neues Zuhause, bevor sie auf ihre alten tage noch im Tierheim landet und es würde irgendwann noch ein dritte Katze bei euch einziehen, damit Mia noch eine Spielgefährtin bekommt 8) Natürlich nur falls die beiden nicht miteinander spielen und kuscheln sollten :wink:
Bild

"Ob eine schwarze Katze Unglück bringt oder nicht, hängt davon ab, ob man ein Mensch ist oder eine Maus."
Max O'Rell
Benutzeravatar
fanny85
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 5157
Registriert: 14.04.2011 21:13
Wohnort: Paderborn
Katzenrasse: 3 EKH
Land: Deutschland


Zurück zu Hauptforum



 


  • Aehnliche Katzen Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste






Thema: Eine Zweitkatze