Lieber Besucher, wir haben das Forum aus Zeitgründen leider deaktiviert. Das Schreiben von Beiträgen und auch die Registrierung sind nicht mehr möglich. Mehr dazu erfahrt Ihr HIER



katzenklappe mit chiperkennung,eure erfahrung

Allgemeines Diskussions-Forum über Katzen. Hier könnt Ihr über allgemeine Katzen-Themen diskutieren

Beitragvon Prudence » 19.04.2015 14:36

hallo zusammen

wir wollen uns ein neues katzentürchen zulegen mit chiperkennung. ich habe mich im internet schonmal versucht etwas schlau zu machen. gerne würden wir die katzenklappe aber in einem geschäft kaufen damit wir es genauer betrachten können. nicht jeder verkäufer hat eigene erfahrungen damit und im internet findet man viele meinungen,die doch etwas verunsichern.

welche katzenklappe habt ihr? mit welcher habt ihr schlechte erfahrungen? wie einfach oder schwer war das anbringen? SEHR WICHTIG : leider finde ich niergens etwas darüber wie schnell so ein türchen den chip erkennt. bei unserem noch vorhanden türchen donnert unser tiger manchmal mit ner geschwindigkeit rein dass wir etwas angst haben dass sie sich bei einem neuen vielleicht den kopf stösst weil es zu langsam reagiert. wie sieht es mit der grösse aus? da unsere luna,wenn es dunkel wird,im zeitlupentemp raus geht dauert es manchmal recht lange bis die ganze katze draussen ist....verschliesst dann die türe trotzdem?

2 türchen sind uns ins auge gestochen.
SureFlap: laut internet funktioniert sie ohne probleme,allerdings seih das klackgeräusch sehr laut und der ein / ausgang recht eng.
SmartFlap: anscheinend eine etwas grössere klappe leider aber mit vielen schlechten bewertungen wegen der technik die nicht funktioniert.
wir sind aber auch für neue empfehlungen offen und dankbar.

wir trauen den ganzen bewertungen nicht so richtig,da teilweise ein und die selbe bewertung bei 2 unterschiedlichen klappen steht,daher würde ich mich sehr über eure meinung und erfahrung freuen.

lg prudence

habe soeben gesehen dass der beitrag eigendlich zu "katzenzubehör" gehören würde (sorry). vielleicht kann es jemand verschieben?
Benutzeravatar
Prudence
Mäusefänger
Mäusefänger
 
Beiträge: 26
Registriert: 16.04.2015 20:52
Land: Schweiz

Beitragvon Chiller » 20.04.2015 09:47

Hi liebe Prudence,

ich habe mir für unsere beiden Katerchen diese SureFlap hier

http://www.zooplus.de/shop/katzen/balko ... ppe/326327

angeschafft. Die Klappe funktioniert super, ich kann sie wärmstens weiterempfehlen.


VORTEILE:

- mehr als ausreichend große Durchgangsöffnung (17 x 18 cm)

- Durchgangsrichtung variabel blockbar. Heisst, man kann auch einstellen, dass die Klappe auch für die gechipten Katzen nur noch in eine Richtung funktioniert (wenn sie z.B. zu einer bestimmten Zeit nicht raus sollen. Oder erst mal draußen, nicht wieder rein sollen. Es gibt alle Möglichkeiten.)

- Batteriestatusanzeige, abgebildet als kleines Batteriesymbol mit "Füllanzeige" ähnlich die einer Kamera. So lässt sich immer leicht nachsehen, ob man evtl. die Batterien (sind nicht mit dabei! Du brauchst 4 x C LR14 Babycell, 4 Stk. knapp 10€ von Duracell z.B. bei Amazon) wechseln muss.

- Die Chiperkennung funktioniert sehr zuverlässig. Nachdem meine beiden Katerchen einmal "eingelesen" wurden, hat die Klappe beide Chips jedes Mal erkannt. Ich habe bisher noch nicht mitbekommen, dass mal einer der beiden nicht rein oder raus kam. (Raus geht es auch ohne Chip)

- Dichtet verhältnismäßig gut ab. Um die Schwingtür ist am Rand umlaufend ein Dichtband ähnlich wie Teppichhaar. Unsere Klappe ist in der Tür vom Heizungsraum (die einzige Tür, die nicht aus Glas ist!). Dort ist es bekanntermaßen warm, die Klappe ändert daran nichts.


NACHTEILE:

- Das "Klack" Geräusch ist laut. Muss man zugeben. Unsere Kater haben sich jedoch schnell daran gewöhnt. Bei uns war eher das Verständnis "wie kriege ich die Schwingtür hoch" das Problem. Und damit auch zum nächsten Punkt:

- Die Magnete im unteren Rand der Schwingtür sind viel zu stark. Sie sollen verhindern, dass die Tür im Wind klappert oder allzu oft nachschwingt. Ist aber Blödsinn. Die zwei Fellnasen haben das Dingen wegen der starken Zugkraft einfach nicht aufbekommen.
Die Lösung: Die Magnete sind im unteren Rahmen der Plexiglastür verbaut. Dazu kann man mit einem sehr schmalen, spitzen Gegenstand (ich habe ein Küchenknippchen und einen sehr schmalen Schlitz-Schraubenzieher benutzt) die Fassung ein Stück weit aufhebeln und einen der Magneten "herauspopeln". Vorsicht ist hier erstes Gebot! Der Rahmen ist aus Plastik und kann brechen. Dann sind natürlich Garantie und Rückgaberecht und alle anderen Benefits dahin. Aber falls es klappt ist das ein echter Zugewinn, denn die Tür bleibt dann immernoch sicher in der senkrechten Stellung gehalten, geht aber wesentlich einfacher aufzustupsen. (Anm. der Red.: fehlt ein Magnet, ist die Garantie und das Rückgaberecht auch dahin. Also den Magneten aufbewahren und im Falle des Falles wieder reinfrickeln :roll: )

20150420_101345_resized.jpg
Magnete (rechts vohanden, links entfernt)


20150420_101357_resized.jpg
Plastikleiste (Zum Magnet entfernen Halteclip vorsichtig aufhebeln)


Der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt: Die Klappe hat einen verhältnismäßig langen "Tunnel". Hier sitzen die Chipscanner und er ist nötig, damit sich der Kopf (und somit der Hals, wo sich der Chip befindet) weit genug nähert um gelesen werden zu können. Das Bild, welches bei Zooplus abgebildet ist, ist irreführend. Dort sieht das Ding schön schmal aus. Ist es aber nicht. Ist nur ein optischer Makel, der für die Funktion unerlässlich ist. Mich stört er nicht.

20150420_101320_resized_1.jpg
Katzenklappe von außen mit Tunnel



EINBAU: (vor dem Einbau unbedingt die Funktion testen und die Katzenchips einlesen!)

Der Einbau war einfach. Ich bin allerdings auch handwerklich recht begabt und habe alles an Werkzeug hier, was man braucht. Zunächst musst Du wissen, ob die Tür, in die Du die Klappe einbauen willst aus Metall ist. (war bei uns der Fall)
Dann musst Du einen größeren Ausschnitt machen. Das ist aber alles in der Einbauanleitung erklärt.
Du hast einen Rahmen, den Du Dir in passender Höhe mit Bleistift auf die Tür abmalst. Dann zeichnest Du Dir die Bohrlöcher ab (auch in der Schablone enthalten) Dann schneidest Du mit einer entsprechend des Türmaterials bestückten Stichsäge das Loch aus, bohrst in der entsprechenden Dicke die Bohrlöcher und fertig ist die Luzie. (Bei Metall noch die fritzeligen Sägekanten entgraten sonst gibts schnell AUA)

Dann baust Du die Klappe ein, verschraubst das Ganze und voilà.

Unsere beiden haben fast einen Monat gebraucht, bis sie die Funktion verinnerlicht haben. Mit Leckerlies und gut zurufen ging da gar nix. Und das Wetter draußen spielte auch eine große Rolle. Ich hab ihnen dann zu Guter letzt ein paar Mal mit ihren eigenen Pfötchen gezeigt wie die Klappe auf geht. (Pfötchen nehmen und in der Ecke der Klappe auf die Tür drücken. *Aaaah Sesam öffnet sich*!) Und dann ging es auch recht schnell. Jetzt gehen und kommen sie wie sie wollen. Ich hab die Klappe jetzt seit rund zwei Monaten, die Batterieanzeige ist noch komplett voll und ich bin mit der Funktion superzufrieden. Sobald die Katze durch ist, dauert es max. 1 Sek. und es klackt und die Sperre ist wieder drin. Bisher noch keine Fremdbesucher im Haus gehabt.

Also ich kann die Klappe echt weiterempfehlen. Habe bisher nur diese in Gebrauch daher keine Vergeichsmöglichkeiten.

Hoffe, ich habe Dir damit weitergeholfen. :Daumen:

LG Jessy
Würde ich jeden Tag so leben, als wäre es mein Letzter, säße ich schon längst im Knast. ;-)
Benutzeravatar
Chiller
Dosenöffner
Dosenöffner
 
Beiträge: 37
Registriert: 27.02.2015 14:29
Wohnort: Roetgen
Katzenrasse: Thai
Land: Deutschland

Beitragvon Prudence » 20.04.2015 14:40

wow,danke viel mals für die ausführlichen informationen. es ist sehr lieb von dir dass du dir die zeit genommen hast soviel und detailiert zu erklären :dankee:

bohren? :shock: ich dachte eigendlich wenn da schon ein loch (altes türchen) ist muss man nichts mehr bohren. wir haben doppelglas und könnten uns einen fachmann beim besten willen nicht leisten.

einen monat ist aber lange :( wenn unser tiger einen monat nicht weiss wie sie rein kommen soll :shock: ich weiss nicht ob ich ihr das antun kann oder kannten deine katzen bis dahin kein katzentürchen? dann könnte es bei unserer katze auch schneller gehn.

wie lange dauert es denn bei deinen katzen bis die tür den chip erkennt? es geht mir ums kopfstossen :)
Benutzeravatar
Prudence
Mäusefänger
Mäusefänger
 
Beiträge: 26
Registriert: 16.04.2015 20:52
Land: Schweiz

Beitragvon Chiller » 22.04.2015 11:52

Hi nochmal,

unsere beiden Katerchen sind jetzt erst knappe 6 Monate alt, die kannten vorher kein Katzentürchen. Alles Neuland ;)

Und wenn Du bereits ein Loch im Glas hast, dann brauchst Du natürlich kein neues mehr zum Einbau. Ich denke jedoch, dass Du vorher eine Klappe in "normaler" Größe eingebaut hattest, oder? Dann wird die von mir Beschriebene nicht dort hineinpassen, da sie größer ist.

Aber die SureFlap gibt es ja auch in der etwas kleineren Größe (ich glaube, das ist eher der Standard), da könntest Du Glück haben. Allerdings kann ich mich erinnern, dass es dabei zum Einbau in eine Glasscheibe einen zusätzlichen "Adapter" brauchte. Das war so ein runder Rahmen, da die Löcher in einer Glasscheibe nicht eckig ausgeschnitten werden sollten (zuviel Spannung in den Ecken) sondern rund. Guck mal hier:
https://www.youtube.com/watch?v=rCPd2vOBWVs
Bei dieser kleinen Klappe scheint es auch nur einen Magneten zu geben und das "Klack" Geräusch scheint wesentlich leiser.

Ich weiss nicht, wie die bereits bestehende Situation bei Euch ist, im Zweifelsfall - alte Klappe raus, gucken was für ein Loch dort ist, neue Klappe bestellen und versuchen. Wenn es nicht passt, kann man die Klappe doch locker zurückschicken, die meisten Anbieter schicken sogar den Retourenschein gleich mit, dann kostet es Dich nicht mal Porto.

Viele Grüße - Jessy
Würde ich jeden Tag so leben, als wäre es mein Letzter, säße ich schon längst im Knast. ;-)
Benutzeravatar
Chiller
Dosenöffner
Dosenöffner
 
Beiträge: 37
Registriert: 27.02.2015 14:29
Wohnort: Roetgen
Katzenrasse: Thai
Land: Deutschland

Beitragvon Prudence » 22.04.2015 18:47

super...herzlichen dank :blumen1: wir werden uns das mal anschaun. :dankee:

keine ahnung wie die grösse ist...denke mal dass das loch ohne klappe etwas grösser sein wird als die klappe selbst,aber das können wir ja ausmessen wenn wir die alte weg genommen haben und im notfall umtauschen.

lg prudence
Benutzeravatar
Prudence
Mäusefänger
Mäusefänger
 
Beiträge: 26
Registriert: 16.04.2015 20:52
Land: Schweiz

Beitragvon Prudence » 26.04.2015 16:26

seit gestern ist die neue katzeklappe drinn und fals jemand irgendwann mal in die lage kommt und auch eine kaufen möchte wollt ich nun mal meine erfahrung damit reinschreiben.

wir haben uns jetzt eine SureFlap DualScan gekauft. sie scannt den chip für rein und raus,fals mehrere katzen im haus sind und nicht alle raus dürfen. wir besitzer zwar nur eine aber man weiss ja nie was in 1 jahr ist :) das anbringen war wirklich sehr leicht. da unsere alte klappe ziemlich nah am holzrahmen war mussten wir den glas adapter an der seite etwas abschneiden damit es am glas anliegt. das speichern des chips war kinderleicht. knopf drücken,katze einmal an der klappe schnuppern lassen und schon war sie gespeichert. der durchgang könnte für grössere katzen etwas klein sein aber für unsere (4kg) ausreichend. die katzenklappe reagiert von anfang an wunderbar (drinnen wie draussen) sobald sie den kopf an die klappe hält. sie hat etwa 1-2 sek. über das klacken machte ich mir gestern noch etwas sorgen da es schon sehr gut hörbar ist und sie davon erschrocken ist,allerdings hat sie sich jetzt schon daran gewöhnt und nutzt den neuen durchgang sehr fleissig :) die batterien sollten 6 monate halten was bei uns,durch das ständige schnuppern und auslösen,wohl nicht der fall sein wird,aber es riecht ja auch alles noch sehr neu. wenn die batterien ausgetauscht werden müssen sollte oben rechts ein rotes licht blinken. mal schauen wie lange sie halten. nicht vergessen darf man das silikon für den glas adapter zu kaufen,sonst ist es nicht ganz dicht und es könnte sich kondenswasser bilden und gefrieren.

bis jetzt sind wir sehr zufrieden damit und glücklich dass alles funktioniert und unsere katze die neue klappe gleich angenommen hat :freu3:

P4260007-klein.jpg
P4260007-klein.jpg (55.72 KiB) 1343-mal betrachtet


lg prudence
Benutzeravatar
Prudence
Mäusefänger
Mäusefänger
 
Beiträge: 26
Registriert: 16.04.2015 20:52
Land: Schweiz

Beitragvon Pfirsicheis » 26.04.2015 17:54

Super, das freut mich, dass alles so gut geklappt hat! :Daumen:
Alles Liebe
Pfirsicheis mit Tony und Sinclair
topic7307.html

Humans are my favorite animals. No other animal is easier to train....said the cat...
Benutzeravatar
Pfirsicheis
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 1300
Registriert: 30.11.2012 09:02
Katzenrasse: 2xEKH
Land: Deutschland

Beitragvon Smallpepsi » 19.08.2015 20:00

Hallo allerseits,

wir haben auch vor 3 Wochen eine neue Katzenklappe mit Chiperkennung eingebaut, und ich erkenne einige Probleme und Bedenken. Aber am Besten fange ich mal von vorne an:

Unsere 3 (2 Kater, 1 Katze) sind jetzt alle 9 Jahre alt und von klein auf Freigänger. Als sie 1/2 Jahr alt waren, hatten wir eine "stinknormale", einfache Katzenklappe innen an dem Durchbruch einer 40 cm dicken Wand. Die Lütten hatten schnell gelernt, dadurch rein und raus zu gehen. Es gab aber ein Ereignis (kein Unfall!), dass uns dazu bewegte, die Klappe abzubauen und den Durchgang einfach ohne Hindernis offen zu lassen. So ist es bis heute, und der Durchgang wird von allen dreien mit Vorliebe benutzt. Er befindet sich im 2. Untergeschoss (Ausgang zum Garten).

Da einer der Kater von der Kätzin gerne gebobbt wird, wollten wir ihm einen alternativen Zugang im Erdgeschoss, straßenseitig, ermöglichen, und haben uns für eine chipgesteuerte Klappe entschieden. Wandeinbau, 28 cm langer Tunnel, die Klappe befindet sich innenseitig.

Da sich keiner der 3 an die Benutzung einer Klappe erinnern konnte, sie sich auch nicht mit Leckerchen locken ließen, hatten wir zur Eingewöhnung die Klappe raus genommen. So wurde der Eingang erstmal erkannt und akzeptiert.

Dann hängte ich eine wenige cm lange Klappe ein (Eigenbau aus leichtem Haribo-Dosen-Deckel), die den Ausgang attraktiv hält und beim Durchgehen nur etwas am Rücken kitzelt. Seit dem verlängere ich die provisorische Klappe jede Woche um 1-2 cm. Soweit, so gut. Die Miezen gehen noch durch. Bald kann ich vielleicht die Originalklappe einsetzen.

Nun meine Sorge, und die gilt Katzenklappen mit Tunnel im Allgemeinen:
Von Pfotenklemmern bei Katzenklappen kann man ab und an mal lesen. Aber was passiert, wenn eine Katze halb durch die Klappe ist, draußen einen Feind sieht und sich für den Rückzug entscheidet? Kann die Klappe auch den Katzenkörper, schlimmstenfalls das Genick einklemmen?

Ich mache mir große Sorgen, weil ich ja beobachten kann (wir haben eine Kamera installiert 8) ), wie vorsichtig die Miezen erst mal den Kopf und halben Körper (immerhin fast 30 cm Tunnel!) durch stecken, die Umgebung beobachten, und DANN erst entscheiden, ob sie wirklich durch gehen wollen.

Hat da jemand von Euch Erfahrungen? Könnt ihr meine Sorgen teilen oder denke ich überängstlich?

LG Smallpepsi
... die Servicemagd des Mauseschrecktrios bestehend aus Kellerkater Calle alias "Matschpfote", Schmusebärchen Freddy dem Großen und Prinzessin Fiona "Zerberus"
Benutzeravatar
Smallpepsi
Löwenbändiger
Löwenbändiger
 
Beiträge: 95
Registriert: 10.07.2008 17:11
Wohnort: im Bergischen bei Kölle
Katzenrasse: EKH, BKH
Land: Deutschland


Zurück zu Hauptforum



 


  • Aehnliche Katzen Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste






Thema: katzenklappe mit chiperkennung,eure erfahrung