Lieber Besucher, wir haben das Forum aus Zeitgründen leider deaktiviert. Das Schreiben von Beiträgen und auch die Registrierung sind nicht mehr möglich. Mehr dazu erfahrt Ihr HIER



Schwierige Entscheidung - 3. Katze?

Wenn eine zweite oder dritte Katze einzieht. Alles was mit neuen Spielkameraden zu tun hat, kommt hierrein.

Beitragvon PattyKatz » 01.08.2015 10:08

Liebe Katzenmenschen,

ich schreibe hier, weil es toll wäre, wenn Ihr mich bei einer Entscheidung unterstützen könntet.
Kurz zur Situation: Wir (Mein Mann, ich und unsere 1,5 jährige Tochter) leben mit unseren EKH-Katzen in einer großen, katzenfreundlichen Wohnung. Bis vor ein paar Tagen waren die Katzen zu dritt, aber leider mussten wir unsere 13jährige Katze wg. eines Plattenepithelkarzinoms im Kiefer einschläfern lassen. Wir sind schrecklich traurig und sie fehlt uns sehr - Die "Lücke" ist wirklich spürbar.
Unsere beiden Kater sind 13 und 3 Jahre alt. Den beiden geht es gut, sie suchen Ihre Freundin nicht. Vielleicht haben sie sich in der letzten Zeit schon verabschiedet, weil die Katze sich schon zurückgezogen hat.
Die verstorbene Katze war die Chefin und hat sich toll um beide gekümmert, vor allem mit dem gleichalten Kater war sie sehr innig und den jungen hat sie erzogen. Weil der ältere Kater überhaupt nicht draufgängerisch ist, haben sich die beiden Jungs sehr früh nach dem Einzug des Kleinen so arrangiert, dass der kleine in der Rangordnung über dem großen Kater steht, so dass es jetzt auch nichts zu diskutieren gibt.
Nun ist es so, dass der junge Kater noch sehr verspielt und wild ist, während der ältere sich zwar manchmal auffordern lässt und auch alleine mal seine fünf Minuten hat, aber grundsätzlich doch deutlich ruhiger ist.
Wir überlegen, wieder eine Katze dazu zu nehmen, sind uns aber noch etwas unschlüssig.

Meine Frage(n) an Euch sind:
Denkt Ihr grundsätzlich, dass es gut wäre, noch eine dritte Katze dazu zu holen?
Welches Geschlecht würdet Ihr empfehlen?
Und welches Alter wäre für die beiden gut?

Grundsätzlich müsste eine neue Katze ja auch mit unserer Tochter zurecht kommen, die zwar wirklich toll mit den Katzen umgeht, aber trotzdem ja noch ein Kleinkind ist. Ich bin mir nicht sicher, ob es mir vor dem Hintergrund nicht zu heikel wäre, eine junge, aber ausgewachsene Katze aus dem Tierheim zu holen ... Mit Kitten haben wir viel Erfahrung, alle drei kamen als Bauernhof-Findelkinder zu uns.
Naja, vielleicht so viel erst mal, ich würde mich wirklich freuen, wenn Ihr mich mit Euren Erfahrungen und eurem Wissen unterstützen könntet!

Liebe Grüße
PattyKatz
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 2
Registriert: 01.08.2015 09:27
Katzenrasse: EKH
Land: Deutschland

Beitragvon shani » 02.08.2015 18:10

Hallo Patty,

erstmal möchte ich herzliches Beileid zu eurem Verlust ausdrücken. Eine Katze zu verlieren ist immer traurig. Ich hoffe sie kommt gut über die Regenbogenbrücke
:trauer:


Zu deinem Dritte-Katze-Problem:
Ich würde dir/euch zu einer neuen Dritt-Katze raten. Der kleine Kater mit seinen 3 Jahren ist sicherlich noch sehr verspielt und der Alt-Kater möchte nicht mehr wirklich, wie du ja schon beschrieben hast.
Damit der "Kleine" dem älteren nicht auf Dauer auf die Nerven geht würde ich dir bzw. euch zu einem ca. 3-jährigen weiteren Kater raten, der den älteren entlasten kann.
Außerdem ist auch dein Alt-Kater nicht mehr der jüngste, und könnte (ohne böses beschreien zu wollen) in den nächsten paar Jahren ebenfalls die Regenbogenbrücke passieren, daher lieber jetzt schon einen gleichaltrigen Spielgefährten für den Kleinen einführen, bevor er sich hinterher total zurückzieht, weil seine "Familie" plötzlich weg ist...
Zu einem Kater rate ich deshalb, weil Kater rauer spielen als Katzen und manche Katzen damit überfordert sind.

Ich empfehle dir mal bei den örtlichen Tierschutzorganisationen anzufragen, die Pflegestellen werden dir sicher Auskunft geben können, ob sie einen passenden Spielgefährten bei sich haben, wenn du ihnen deinen Kater und die Situation mit deiner Tochter beschreibst.

Versuch es doch einfach mal :)
Liebe Grüße von Maarit
mit Katze Shani, den Kobolden Mara und Meridia und dem Sternenkobold Namira

Wo kämen wir hin, wenn jeder nur sagte "Wo kämen wir hin?" und keiner ginge, um zu schauen, wohin wir kämen, wenn wir gingen? (Kurt Marti)
Benutzeravatar
shani
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 552
Registriert: 03.02.2011 18:18
Wohnort: bei Hamburg
Katzenrasse: DHK & C-REX
Land: Deutschland

Beitragvon RoteZora » 02.08.2015 21:04

:hallo:
Ist aus der Ferne natürlich nicht so leicht, aber ich würde vermutlich auch eine/n etwa gleichaltrige Katze/Kater suchen, passend zum Temperament des jüngeren Katers. Wenn es eine Sie sein soll, würde ich nach einer selbstbewußten Katze gucken, die sich durchsetzen kann. Vllt findet sich ja eine/r, der/die Erfahrung mit Kleinkindern hat.
Viel Glück! :daum:
Bild[/quote]

Wie wird man 100 Jahre alt:
essen, trinken, schlafen, gähnen, kratzen und kuuuuuuuuscheln.
RoteZora
Katzenexperte
Katzenexperte
 
Beiträge: 3975
Registriert: 22.01.2012 12:24
Wohnort: Berlin
Katzenrasse: 2 EHK Tiger
Land: Deutschland

Beitragvon PattyKatz » 03.08.2015 06:31

Hallo Ihr Zwei,

vielen Dank für Eure Antworten!
Eigentlich ist die Entscheidung ja schon gefallen :mrgreen: Ich werde es tatsächlich mal bei verschiedenen Katzen-Pflegestellen versuchen. Wir leben in Berlin, da gibt es ja einige Möglichkeiten. Vom Berliner Tierheim weiß ich allerdings, dass sie grundsätzlich nur sehr ungern in Familien mit Kleinkindern vermitteln ... Im Moment haben wir auch viel um die Ohren, so dass wir eine ruhigere Phase abwarten wollen, damit wir viel Zeit für eine Zusammenführung haben - aber ich fange auf jeden Fall mal an, nachzuforschen.
Denkt Ihr, dass es grundsätzlich falsch wäre, ein Kitten oder halbwüchsiges Kätzchen aufzunehmen? Bin absolut keine Unterstützerin von Kastrationsunwilligen bzw. -unfähigen, aber es gibt hier eine Tierärztin, die gg. Schutzgebühr ungewollte Katzenkinder aus Brandenburg und Mecklenburg vermittelt - das war meine Überlegung, falls wir keinen gleichaltrigen Kumpel finden ...
Unser Kleiner spielt wirklich sehr ruppig, so dass ich Euren Ratschlag, einen weiteren Kater aufzunehmen, auf jeden Fall beherzigen werde. Das wird eine lustige Männer-WG :smile1:
Den Jungs geht es blendend, allerdings ist der Verlust für uns so spürbar - die Wohnung wirkt ohne unsere super verfressene, immer präsente, königliche Majestät wirklich ganz schön leer ...
Soweit erst mal und noch mal danke, dass Ihr Euch die Zeit genommen habt!

Liebe Grüße PattyKatz
PattyKatz
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 2
Registriert: 01.08.2015 09:27
Katzenrasse: EKH
Land: Deutschland

Beitragvon Blackmoonrose » 03.08.2015 20:59

Das tut mir leid das ihr eure Katze habt gehen lassen müssen.
Aber ich denke auch,das eine dritte Katze ein gute Entscheidung ist. Ich würde da von der Altersempfehlung auch eher nach "unten" hin tendieren ... sprich jünger ... ab 3 Jahren,das sie eher zu dem jüngeren Kater passt vom Spiellevel her.
Geschlecht würde ich vorerst aussen vor lassen und nach dem Charakter und Alter schauen. Ich hab seit 8 Jahren 2 Kater,1 Katze ... das klappt super bisher :)

Hatte die Entscheidung jetzt auch zwei Mal treffen müssen,wo ich 6 Jahre hier ein Trio hatte und mir im Abstand von 1 Jahr die zwei ältesten an Krebs gegangen sind bzw eingeschläfert werden mussten.
Bereut hab ich's nicht ;)
Natürlich ersetzt die dritte Katze die "verlorene" nicht. Aber es wird ein wenig die Lücke gefüllt,man kommt ein wenig besser drüber weg. Es hilft halt ungemein wie ich festgestellt habe.

Also halbwüchsig wäre völlig in Ordnung ... Kitten würd ich vllt nicht unbedingt. Hab selbst nen halbwüchsigen (damals 1 Jahr auf den Schlag) zu meiner Bande von da 6 und 11 Jahren gesetzt. Mit der 11jährigen Kätzin gab's absolut kein Problem,eher der 6 jährige Kater hat "gemuckt" *schmunzel* Heute kommen sie gut klar ;) Der "halbwüchsige" ist inzwisch 3 Jahre alt und hat eine kleine Freundin die 15 Monate ist und eher Kater werden wollte. Also so wild wie sie jetzt noch ist,war KEINER meiner Kater bisher,geschweige denn mein Katzenmädel als sie noch klein war :D
Also Mädels können auch ruppig sein. So ist's nicht ;)

Lasst euch einfach Zeit und schaut in Ruhe ob ihr jemand passendes findet. Übereilt ist halt nie gut,am Ende hätten alle das Nachsehen. Lieber in Ruhe suchen und aussuchen/aussuchen lassen :)
Liebe Grüße
Jessy
>^.^>
Benutzeravatar
Blackmoonrose
Löwenbändiger
Löwenbändiger
 
Beiträge: 81
Registriert: 26.01.2015 00:41
Wohnort: Bielefeld
Katzenrasse: 1 BKH Mix 2 EHK
Land: Deutschland


Zurück zu Katzen-Duo



 


  • Aehnliche Katzen Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste






Thema: Schwierige Entscheidung - 3. Katze?