ACHTUNG: Das Katzen-Forum ist zur Zeit deaktiviert. Mehr Informationen darueber gibt es HIER.



Hilfe!!! Die neue Katze frisst Katzenstreu und ist sehr krank

Allgemeine Themen zu Katzenkrankheiten
User 1341
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 3466
Registriert: 18.12.2008 21:19

Beitrag von User 1341 » 09.10.2009 19:55

Hallo Betty,

du hast folgende Frage gestellt:

Ob das vielleicht auch ein Protestverhalten ist, weil sie einfach umgesiedelt wurde?

Das haben wir noch nie gehört, möchten es aber auch nicht völlig ausschließen. Streu, Sand und Steinefressen haben wir in der langen Zeit, in der wir uns nun mit Katzen beschäftigen noch nie gehört. Bisher war es IMMER nur aus dem Grund, daß das betr. Tier Schmerzen hatte.

Schön das wir uns einig sind, daß das Tier dringend zum TA gehört. Und natürlich glaube ich Dir, wenn Du sagst, daß er gut ist. Nur muß er sie halt sehen um sie behandeln zu können. Prima, daß Du Dich darum bemühst. :daum:

dip
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 1508
Registriert: 21.06.2007 19:19
Katzenrasse: 1 BKH 1BLH
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin

Beitrag von dip » 16.10.2009 12:29

Wie geht es der Katze?

Benutzeravatar
Bettyjockebina
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 1891
Registriert: 15.01.2009 18:36
Katzenrasse: Karth. u. Schildpatt
Land: Deutschland

Beitrag von Bettyjockebina » 21.10.2009 09:57

Schlecht! Am Freitag sind die Ergebnisse einer weiteren Blutuntersuchung endlich da. Wir rechnen damit, dass die Katze wegen FIP eingeschläfert werden muss. Dann am Freitag! Es sind hier inzwischen einige unerfreuliche Dinge zwischen mir und meiner Kollegin passiert. Und ich weiß nicht, ob´s das bringt, noch viel darüber hier zu berichten. Ich hatte immer den Eindruck, das meine Kollegin eine zuverlässige Person ist. Aber das wohl nur, wenn ihr ihre Gefühle nicht im Weg stehen.... Es ist ätzend!

Der TA allerdings hat mich total überrascht. Die letzte Blutuntersuchung, sammt Medikamenten zur Ruhigstellung für die Blutabnahme, zur Behandlung einer Blasenentzündung und gegen den DFurchfall hat er umsonst gemacht. Wir wollten das bezahlen, aber er wollte kein Geld. Hat man sowas schon erlebt? Er ging auch sehr behutsam mit der Katze um, hat ihr noch das Fell gekämmt als die Beruhigungsspritze noch gewirkt hat, damit sie nicht so gespenstisch aussieht. Ich war mega gerührt und hoffe nun, dass auch das einschläfern so behutsam über die Bühne geht, wenn es denn wirklich sein muss. Ich rechne inzwischen mit nichts anderem mehr. Betty

User 1341
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 3466
Registriert: 18.12.2008 21:19

Beitrag von User 1341 » 21.10.2009 10:24

Hallo Betty,

das klingt alles sehr traurig und unschön.
Zu Deiner Kollegin sagen wir mal nichts.
Der TA allerdings ist wohl eine Wucht. Wer so mit Tieren umgeht, wie Du es beschreibst, der wird auch den letzten Gang des Tieres so schonend wie möglich begleiten. Dieser Mann scheint Tiere wirklich zu lieben. Dann hat er den richtigen Beruf.
Sollte es wirklich am Feitag so weit kommen, dann seid ihr dort in guten Händen.

Wir drücken aber alle Daumen und Pfoten das die Blutwerte eine Behandlung erlauben und es nicht zum Äußersten kommen muß.

Benutzeravatar
history
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 2135
Registriert: 13.06.2009 19:37
Katzenrasse: EK
Land: Deutschland
Wohnort: Gotha/Thüringen

Beitrag von history » 21.10.2009 18:53

Hallo
Was soll man da noch sagen man kann sich da nur voll und ganz Lesters Meinung anschließen und trotzdem
werden die Daumen weiter gedrückt :daum: :daum: :daum: das doch noch ein Wunder geschieht.

V.G.Klaus & Co :wink: :wink: :wink:

Poisonheart1972
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 3904
Registriert: 21.01.2008 12:52

Beitrag von Poisonheart1972 » 22.10.2009 07:42

Oh das hört sich ja gar nicht gut am. Tut mir sehr leid. Die Arme Bild.

Benutzeravatar
zorri
Katzenprofi
Katzenprofi
Beiträge: 322
Registriert: 04.05.2009 12:50
Katzenrasse: EKH 2
Land: Deutschland

Beitrag von zorri » 22.10.2009 19:58

Hallo Betty
habe die ganze Zeit diesen Thread verfolgt. Ich war völlig entsetzt, dass ein Kätzchen überhaupt das Streu frißt.
Um so trauriger ist nun die Einstellung Deiner Kollegin und ich frage mich wirklich, warum sie das Tier zu sich genommen hat. Aus wahrer Überzeugung, welche verantwortung sie übernimmt?? Oder wurde sie gar überredet?
Ich wünsche der Katze nur das Beste....und wenn es die Erlösung ist.
Für Dich hege ich den größten Respekt und Achtung. Du bist ein wahrer Tierfreund und selbst, wenn es ungmütlih wird, bleibst Du am Ball. :daum: :daum: :daum:
Bitte bericht, egal, wie traurig es werden sollte, was mit dem Kätzchen ist.

Ps. FIP ist eine Diagnose, welche, selbst nach Interferontherapie, letztendlich zum Einschläfern führt. Traurig, aber wahr. Nur ist es dann seltsam, dass die Katze ihr Streu fraß.

Letztes Jahr haben wir den Kater meines Mannes mit 12 Jahren, wegen Katzenaids Sonntagsabends einschläfern lassen müßen. Ich kenne diesen letzten schweren Weg.

Toi, Toi, Toi und Daumen gedrückt.
Zorri

Benutzeravatar
Bettyjockebina
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 1891
Registriert: 15.01.2009 18:36
Katzenrasse: Karth. u. Schildpatt
Land: Deutschland

Beitrag von Bettyjockebina » 23.10.2009 09:27

Hy Zorri! Nee, meine Kollegin wurde nicht überredet, die Katze zu nehmen. Sie hat sich freiwillig und mit Freude dafür entschieden. Allerdings ist es nie leicht damit umzugehen, wenn die Freude großer Beklemmung und Sorge und Trauer weicht... Das ist schon eine ziemliche Hürde, und ich weiß, dass mein Kollegin trotz dem, das sie diese Hürde nur so zögerlich und mit "vielen Tritten in den Hintern" nimmt, im Grunde eine ganz tolle Frau ist. Aber sie ist halt auch noch ziemlich jung und hat noch nicht so richtig verstanden, dass Liebe auch ganz viel mit Verantwortung zu tun hat und man nicht einfach den Kopf in den Sand stecken darf, wenns hart wird. Manchmal fordert einem Liebe Dinge ab, die wirklich schwer sind. Da ist dann absolut Schluß mit guten Gefühlen aber trotzdem ist es richtig und gut und unumgänglich bestimmte Dinge ZU TUN UND NICHT NUR SCHÖNE WORTE ZU REDEN! Aber ich glaub, sie lernt es grade einbißchen...
Betty
PS: Vielen Dank für Eure Unterstützung. Heute Abend mehr.

Benutzeravatar
Tatze
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 846
Registriert: 06.08.2007 16:57
Katzenrasse: MaineCoon-Perser-Mix
Land: Deutschland

Beitrag von Tatze » 23.10.2009 09:42

Zu aller erst möchte ich dir mein Mitgefühl aussprechen. Der letzte Monat war für dich bestimmt sehr hart. Ich stelle es mir total frustrierend vor, wenn ein Tier, dem man helfen will, einer anderen Person ausgeliefert ist. Eine undankbare Situation!

Ich habe deine Schilderungen gelesen und muss ehrlich gestehen, dass mir gerade die Tränen in den Augen stehen. Warum die Katze unter dieser Störung leidet kann ich leider auch nicht sagen. Es gibt tatsächlich Katzen, die mit Vorliebe nicht essbare Gegenstände fressen. Häufig betroffene Rassen sind Siamkatzen, die dazu neigen Wolle, Watte, u.ä. zu fressen. Die Ursache dafür ist oft psychischer Natur und fällt nach Abklärung physischer Ursachen in das Gebiet eines Katzenverhaltenstherapeuten.

Ich werde das Thema noch mal in einem Buch nachlesen und darüber berichten.

Es tut mir von Herzen leid, dass der Kampf um das Leben der Katze verloren scheint. Ich finde es toll, wie sehr du dich für das kleine Wesen eingesetzt hast und wünsche dir für die kommenden Tage sehr viel Kraft.

Wir sind immer für dich da und stehen dir nicht nur mit Rat und Tat, sondern auch mit unserem Mitgefühl zur Seite!!!

Kuja

Beitrag von Kuja » 23.10.2009 10:50

ich habe diesen thread auch verfolgt ...
deine kolegin ... naja ich sag nichts dazu ...es gibt leider im freundeskreis auch leute die im bezug auf tiere negativ auffallen das hatte ich ja leider mit lucky auch ... aber das ist was anderes

wenn der ta die diagnose fip hat dann gibt es keinen ausweg ...

mein beileid...

Benutzeravatar
Bettyjockebina
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 1891
Registriert: 15.01.2009 18:36
Katzenrasse: Karth. u. Schildpatt
Land: Deutschland

Sie hats geschafft jetzt...

Beitrag von Bettyjockebina » 23.10.2009 18:45

Gerade komm ich vom TA. Er hat uns nochmal in aller Ausführlichkeit die Blutuntersuchungsergebnisse erklärt und gesagt, dass er sich wundert, dass diese Katze überhaupt noch die Kraft hat aufzustehen. Leider kann ich die Details nicht wiedergeben, da ich dazu neige, alles was mit Zahlen zu tun hat sofort wieder zu vergessen. Letztendlich hatte sie Katzenaids und war noch allein in der vergangenen Wocher erschreckend mager geworden.
Wir haben sie jetzt einschläfern lassen. Außer uns war niemand mehr in der Praxis und alles ist sehr ruhig und ohne Zeitdruck abgelaufen. Ich glaub, sie hat jetzt nicht mehr gelitten. Es ist gut jetzt. Mir gehts auch gut. Wir haben einbisschen geweint, aber eigentlich sind wir auch sehr erleichtert, dass wir jetzt ganz sicher wissen dass sie nicht mehr leiden muss und nach der Diagnose war auch klar, dass das die einzige gangbare Mögichkeit war.
Wir konnten auch die ganze Zeit bei ihr sein und haben sie beim Einschlafen "hinüber" gestreichelt.
Alles ist gut jetzt!
Vielen Dank auch für Euer Mitgefühl und Unterstützung. Tat gut! :smile1:
Betty

Benutzeravatar
history
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 2135
Registriert: 13.06.2009 19:37
Katzenrasse: EK
Land: Deutschland
Wohnort: Gotha/Thüringen

Beitrag von history » 23.10.2009 19:05

kerze_68.gif
kerze_68.gif (28.9 KiB) 2790 mal betrachtet

User 1341
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 3466
Registriert: 18.12.2008 21:19

Beitrag von User 1341 » 23.10.2009 19:08

Nun hat die kleine Maus endlich Ihren Frieden und muß nicht mehr leiden.
Machs gut kleine Maus und komm gut über die Regenbogenbrücke.

Benutzeravatar
The_Girl
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 4142
Registriert: 26.03.2007 13:09
Katzenrasse: EKH
Land: Deutschland
Wohnort: Happurg
Kontaktdaten:

Beitrag von The_Girl » 23.10.2009 21:02

Ich schliesse mich an.
Ich denke, das es für die Maus jetzt besser ist! :)
Und schön von euch, das ihr den Schritt gemacht habt und bis zuletzt bei Ihr wart.

Alles Gute, Birgit

Benutzeravatar
Baghira P.
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 2285
Registriert: 29.09.2009 18:42
Katzenrasse: Hauskatze
Land: Deutschland
Wohnort: Passau

Beitrag von Baghira P. » 23.10.2009 21:42

Herzliches Beileid von mir!
Die arme Mietze. Es ist nicht leicht, den Schritt zu gehen, selbst wenn man weiß, dass es letztendlich eine Erlösung für die Katze ist. Hab die Erfahrung gemacht, dass es eine "Verstandesentscheidung" ist, keine "Herzensentscheidung"...
Finde es wirklich gut, dass ihr sie nicht alleine gelassen habt, als sie eingeschlafen ist und ihr bis zuletzt beigestanden habt...

Liebe Grüsse
Isabella

Antworten