ACHTUNG: Das Katzen-Forum ist zur Zeit deaktiviert. Mehr Informationen darueber gibt es HIER.



billiges Trockenfutter = schlechtes Trockenfutter?

Alles über Trocken- und Nassfutter
Benutzeravatar
lighttrap
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 685
Registriert: 14.08.2007 08:11
Katzenrasse: Hauskatze
Land: Oesterreich
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

billiges Trockenfutter = schlechtes Trockenfutter?

Beitrag von lighttrap » 12.10.2007 15:43

Hallo,

Ich hatte gestern eine ziemlich lange Diskussion mit ein paar Schulkolleginnen über unsere Katzen =)

u.a. Sind wir auf das Thema Futter --> Trockenfutter gekommen...
Ich füttere ja billiges Trockenfutter von Lidl (ihr Lieblingstrockenfutter auf das fahrn sie voll ab :lol:) oder Hofer (Aldi)
Soweit ich das jetzt im Kopf hab kostet da 1kg vlt 1,50€ wenn ich mich jetzt nicht täusche...
Jedenfalls ist mir gesagt worden, dass ich meine Katzen nichts schlechters geben könnten (dasselbe gilt anscheinend übrigens auch für mein billiges Non-name Nassfutter) weil da kaum/keine Nährstoffe dirn sind und das schlecht verarbeitet wird, schlechte Qualität gekauft wird von den Herstellern usw., ich soll deshalb lieber
Hill's Feline, Smilla Active oder Nutro Choice kaufen... (alles ein vielfaches teurer als das no-name futter)

Versteht mich jetzt bitte nicht falsch, ich will für meine Süßen natürlich das Beste aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass billiges Futter so dermaßen schlecht sein soll, wie mir versucht wurde einzureden!

Was sagt ihr dazu?
Zuletzt geändert von lighttrap am 13.10.2007 16:14, insgesamt 1-mal geändert.

Trinity
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 923
Registriert: 08.08.2007 16:44
Katzenrasse: FWWK
Land: Deutschland
Wohnort: Trier

Beitrag von Trinity » 12.10.2007 17:31

http://www.katzeninfo.com/KIN/catcare/e ... hrung.html
Dann lies dir das mal durch!



LG Trinity

Benutzeravatar
"Cosmo"polita
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 3073
Registriert: 13.07.2007 19:16
Katzenrasse: Scottish Fold-Perser
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von "Cosmo"polita » 13.10.2007 07:37

Katzen würden Mäuse kaufen

@Trinity
eine wirklich interessante Seite...

...klar das Mäuse und andere Nager die beste Ernährung sind,sollte wohl klar sein

ich denke auch das es viele qualitative Unterschiede zwischen den ganzen Firmen gibt und "teure" Firmen sind eig nicht teurer

Zitat:

Bei den in Supermarkt erhältlichen Produkten erfährt man, dass eine „durchschnittlich große Katze (4 kg)“ täglich 425 g benötigt. Von einem hochwertigen Futter benötigt dieselbe Katze plötzlich nur noch 156 g.
Für hochwertiges Futter haben Sie nicht mehr Kosten als für minderwertiges. Es erscheint auf den ersten Blick teurer, aber da Sie nicht dieselbe Menge brauchen, wirkt es sich finanziell nicht aus.

Benutzeravatar
lighttrap
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 685
Registriert: 14.08.2007 08:11
Katzenrasse: Hauskatze
Land: Oesterreich
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Beitrag von lighttrap » 13.10.2007 09:13

@Trinity
Danke für den Link.... :oops:
Zuletzt geändert von lighttrap am 13.10.2007 16:14, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Alex
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 505
Registriert: 06.07.2007 11:21
Katzenrasse: Hauskatzen
Land: Deutschland
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Beitrag von Alex » 13.10.2007 11:40

Hi,
@ lighttrap ging mir da ähnlich wie dir...

Also meine bekommen von mir im Moment auch nur das ganz billige Futter.
Als ich Soraya bekommen habe, hatte ich überhaupt keine Ahnung von Katzen (Zu dem Zeitpunkt habe ich noch Whiskas für ein teures Markenfutter ghalten :oops: :? )
Naja ich hab halt erstmal die Sorten in den Supermärkten durchprobiert und mich gefreut, dass sie das billige Futter frisst.
Naja mittlerweile wusste ich, dass diese billigen Futtersorten nicht der Hit sind... aber dieser Bericht Bild
da wird einem ja schlecht :evil: werde mich da auf jedenfall ein bisschen damehr mit beschäftigen in Zukunft!
Was mir in dem Bericht ein bisschen fehlt, ist eine Auflistung von den Inhalten der qualitativeren Futtersorten, weil auch die werden ja nicht 100% richtiges Fleisch benutzen, oder?

Danke für den Bericht Trinity!

Heike
Katzenprofi
Katzenprofi
Beiträge: 327
Registriert: 15.03.2007 15:15
Katzenrasse: EKH, BKH
Land: Deutschland
Wohnort: Stade

Beitrag von Heike » 13.10.2007 11:45

Es ist aber wirklich auch so. Nachdem unser Fienchen krank war, bzw. seit dem, gibt es nur das Beste in den Napf - Royal Canin, Vet, eben Futter ohne irgendwelche Zusätze oder keine Ahnung was die da noch reinmachen. Sie benötigen seit dem nicht mehr so viel und sind fit und vital. Man merkt es an allem, Fell glänzt, Krallen sind spitz und gesund, und sie selber, na ja, keine Maus ist vor denen sicher, wenn die draussen sind.

Ich kannn aus meiner Erfahrung nur zu gutem Futter raten, auch wenn es nicht unbedingt billig ist.

Gruß Heike

Benutzeravatar
lighttrap
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 685
Registriert: 14.08.2007 08:11
Katzenrasse: Hauskatze
Land: Oesterreich
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Beitrag von lighttrap » 13.10.2007 15:58

Alex hat geschrieben:Hi,
@ lighttrap ging mir da ähnlich wie dir...

Also meine bekommen von mir im Moment auch nur das ganz billige Futter.
Als ich Soraya bekommen habe, hatte ich überhaupt keine Ahnung von Katzen (Zu dem Zeitpunkt habe ich noch Whiskas für ein teures Markenfutter ghalten :oops: :? )
Naja ich hab halt erstmal die Sorten in den Supermärkten durchprobiert und mich gefreut, dass sie das billige Futter frisst.
Naja mittlerweile wusste ich, dass diese billigen Futtersorten nicht der Hit sind... aber dieser Bericht Bild
da wird einem ja schlecht :evil: werde mich da auf jedenfall ein bisschen damehr mit beschäftigen in Zukunft!
Was mir in dem Bericht ein bisschen fehlt, ist eine Auflistung von den Inhalten der qualitativeren Futtersorten, weil auch die werden ja nicht 100% richtiges Fleisch benutzen, oder?

Danke für den Bericht Trinity!
Schön zu wissen, das ich nicht die einzige bin der es ergangen ist...

Benutzeravatar
Gyde_S
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 4141
Registriert: 03.09.2007 11:38
Katzenrasse: 2 Perser
Land: Deutschland
Wohnort: 52223 Stolberg

Beitrag von Gyde_S » 15.10.2007 14:03

@ Trinity: Danke für den Link!! Meine beiden wurden ihr ganzes Leben nur mit dem billigen Aldi-Futter gefüttert, ich habe das aber direkt umgestellt, nachdem ich mir mal die Inhaltsstoffe durchgelesen habe! Ich kaufe das NaFu von Animonda, weil da 100% Fleisch drin ist, und daneben kriegen sie TroFu von Royal Canin (Hair & Skin, Persian und das Pure Feline Beauty). Die haben das sofort angenommen und essen das echt gerne. Das Fell hat sich dadurch auch richtig gebessert! Also ich würde meinen kein billiges Futter mehr geben

Benutzeravatar
Tatze
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 846
Registriert: 06.08.2007 16:57
Katzenrasse: MaineCoon-Perser-Mix
Land: Deutschland

Beitrag von Tatze » 15.10.2007 17:26

Zum Glück hatte ich vor dem Einzug unser beiden genügend Zeit mich über Katzenhaltung und Ernährung zu informieren. Ich habe Whiskas damals auch für eine teure Luxusmarke gehalten. Tja, ich glaub wohl alles, was mir die Werbung erzählt. Aber mehr als eine teure Werbecampagne steckt hinter dem Futter wohl nicht.

Meine bekommen auch das Animonda Carny (Super Preis-Leistungsverhältnis) und als Trofu gebe ich Hill´s und Royal Canin.
Ich benutze das Hill´s als Napf-TroFu und z.Z. das Royal Canin Hairball als "Leckerli". Das ist auf jeden Fall reichhaltiger als herkömmliche Leckerli (die gibt´s auch ab und zu) und bekämpft auch noch die Ansammlung von Fellkneule im Magen.

Benutzeravatar
Brigitte
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 480
Registriert: 24.02.2008 13:48
Land: Deutschland
Wohnort: Wallenhorst

Beitrag von Brigitte » 19.03.2008 17:30

Also,ich bin der Meinung das billiges Katzenfutter nicht auch schlechtes Futter sein muß.
Ich habe so viel ausprobiert im Laufe der Zeit , habe meine Flauschis bestimmen lassen welches Futter sie bevorzugen und wir sind uns einig.
Das Einzigste was mir aufgefallen ist,das sie bei Naßfutter die Abwechslung lieben.

Benutzeravatar
Bastet
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 4429
Registriert: 05.01.2008 02:35
Land: Deutschland
Wohnort: 69221 Dossenheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Bastet » 19.03.2008 21:06

Ich mach es kurz:
Billig muss nicht gleich schlecht sein!!
Das sagen mir meine 8 Jahre Erfahrung in Sachen Hund und mein halbes Jahr in Sachen Katz. Momentan füttere ich RC, das wohl kein schlechtes Futter ist . Aber es gibt auch definitiv günstige TF, die man bedenklos füttern kann.
Ich wechsel ab und zu und das ist in meinen Augen keine schlecht Idee.

LG A

Benutzeravatar
Katzenfan
Katzenfreund
Katzenfreund
Beiträge: 147
Registriert: 23.07.2007 09:57
Land: Deutschland

Beitrag von Katzenfan » 20.03.2008 00:57

Getreide ist nunmal billiger und viel weniger aufwändig in der Produkion, als Fleisch. Klar das sich ein hoher Fleischanteil dann auch im Preis bemerkbar macht. Getreide ist nunmal nur ein billiger Füllstoff. Aber dafür hat man dann auch ordentliches Katzenfutter und kein Futter, das ich bedenkenlos meiner Meersau geben könnt :?
Möglicherweise gibt es auch ein günstiges Katzenfutter das meinen hohen Ansprüchen entspricht, aber ich kenne wirklich keines :roll: Wobei günstig wieder relativ ist...So der kg 2-3 EUR NaFu, ist schon ok, kleine Schalen sind teurer als große Dosen usw. pp.
"Nobelmarken" wie RC, Eukanuba, Kitekat, Whiskas etc. zählen da nicht. Die finanzieren zuviel mit. Alleine was die für ihr Marketing ausgeben, will ich nicht wissen. Wobei man ihnen zu Gute halten muss, das sie auch Ausstellungen, Züchterclubs, Züchterseminare u.ä sponsorn, aber ihre Ausgaben nunmal an den Dosenöffner weiter reichen.

Es gibt einige Nassfuttermarken welche nur aus Fleisch und eben den wichtigen tierischen Nebenerzeugnissen bestehen. Beim Trockenfutter ist es leider nicht so. Ich kenne nur Orijen mit einem sehr hohen Anteil am Tier.

Aufgrund der Empfindlichkeit von Fleisch und den damit verbundenen Herstellungskosten, lassen sich "erhöhte" Preise leicht rechtfertigen. Ich bin bereit diesen Preis zu zahlen, schließlich kann sich die Katzen nicht aussuchen was im Napf landet.
Bastet hat geschrieben:Momentan füttere ich RC, das wohl kein schlechtes Futter ist

Schlecht sicherlich nicht, aber ne Bombe ist es auch nicht :wink:

Benutzeravatar
Bastet
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 4429
Registriert: 05.01.2008 02:35
Land: Deutschland
Wohnort: 69221 Dossenheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Bastet » 20.03.2008 09:52

Was ist denn dann ne Bombe?
Ich füttere an TF entweder Bozita, RC, Animonda, Hills oder Sanabelle

Das günstigere Discount-Futter bekommt er als Leckerlis.
Guck dir mal das Fell von ihm an, da brauchste ja eine Sonnenbrille!

LG A

EDIT:
Ich meinte nicht, was mit "Bombe" gemeint ist, sondern sinngemäß:
"Ja was gibt es noch besseres als diese Marken"

Benutzeravatar
Lady Griddlebone
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 1192
Registriert: 21.01.2008 16:52
Katzenrasse: 2 HK, 2 Aby, 1 Thai
Land: Oesterreich
Kontaktdaten:

Beitrag von Lady Griddlebone » 20.03.2008 12:02

Was viele TroFu-Fütterer NICHT wissen, ist der große Unterschied, ob der Fleischanteil den man bei der Zusammensetzung lesen kann, in der TROCKENMASSE angegeben ist.
Ein TroFu kommt für mich dann schon in die engere Auswahl, wenn der Fleischanteil in der Trockenmasse über 30% ist. Das ist dann für ein TroFu schon ganz ordentlich.

Die Deklaration der meisten TroFu-Sorten bezieht sich auf den Fleischanteil VOR dem Trocknen. Natürlich ist VOR dem Trocknen der Fleischanteil größer, weils ja eine größere Masse ist.

Daher kann man natürlich super werben mit einem hohen Fleischanteil - aber IN der Packung sieht das dann wieder anders aus....


----------------------------------------------------------------------

Kurz dazu hier das:
(Auszug aus "Tierfutteretiketten - Was sie uns sagen (und was nicht)")

Truthahn / Truthahnfleisch / Truthahnfleischmehl - alles das Selbe, oder?

Auf den ersten Blick könnte man das eigentlich vermuten. Doch die Unterschiede sind beträchtlich. Hier eine kurze Erklärung der Deklarationen auf Trockenfutterpackungen zusammen mit der Englischen Bezeichnung:

Truthahn ( = Turkey By-Products): Nebenprodukte. Also Schlachtmüll. Im Deutschen kann aber Truthahn stehen, man muß nicht "Nebenprodukte" schreiben!!! Wird noch getrocknet.

Truthahnfleisch ( = Turkey): Ist Fleisch (zum größten Teil), ABER gewogen als Frischfleisch VOR dem Trocknen Trick! Ãœber 70% des Fleisches ist Wasser und Fett. Wenn nun das Wasser entzogen wird und das Truthahnfleisch zu Truthahnfleischmehl verarbeitet wird, hat es nur noch 30% seines Gewichtes. So kann es vom 1. Platz der Inhaltsliste zum 4., 5. oder 10. Platz in der Inhaltsliste abrutschen.

Truthahnfleischmehl (Turkey Meal): Das Fleisch NACH dem Trocknen. Sinkt also in der Inhaltsangabe nicht nach unten, weil es SO verwendet wird, wie es ist!

Truthahnmehl (Turkey By-Product Meal): Getrocknete Nebenprodukte. Kein Fleisch.

----------------------------------------------------------------




Die einzigen beiden für michvertretbaren TroFus, die ich meinen Katzen gebe, sind Felidae (Trockenfleischanteil 32%) und hin und wieder auch mal Orijen.

Bei den meisten TroFus ist so viel Getreide und so viel pflanzliches drin, dass ich meinen könnte, ich hätte Hühner daheim und keine Katzen....

Benutzeravatar
Katzenfan
Katzenfreund
Katzenfreund
Beiträge: 147
Registriert: 23.07.2007 09:57
Land: Deutschland

Beitrag von Katzenfan » 20.03.2008 13:43

@Bastet
Lady Griddlebone hat geschrieben: Die einzigen beiden für michvertretbaren TroFus, die ich meinen Katzen gebe, sind Felidae (Trockenfleischanteil 32%) und hin und wieder auch mal Orijen.
:zustimm:
Ich glaube Felidae und Serengeti waren auch ganz gut

Man muss es auch auf lange Zeit beobachten. Wenn man ständig das Futter wechselt oder verschiedene Marken verfüttert oder die Katze zeitweise jagender Freigänger ist, kann man schon mal keine objektiven Berichte über ein Futter mehr schreiben. Schließlich speichert der Körper auch über längere Zeiträume.

Antworten