ACHTUNG: Das Katzen-Forum ist zur Zeit deaktiviert. Mehr Informationen darueber gibt es HIER.



Wunde am Ohr!!!!

Katzenkrankheiten die sich nur auf äussere Erkrankungen beziehen, wie z.B. Brüche, Hautkrankheiten, Augen
Antworten
Lollypop8486
Löwenbändiger
Löwenbändiger
Beiträge: 70
Registriert: 20.11.2009 09:55
Katzenrasse: DHK
Land: Deutschland
Wohnort: Bielefeld

Wunde am Ohr!!!!

Beitrag von Lollypop8486 » 22.04.2010 09:46

Hallo
brauche eure Hilfe.
Mein Kater hatte gestern eine Rauferei mit einen anderen Kater. Als er heim kam hatte er 2 kleine Wunden am Ohr. Habe die Wunden gereinigt und die haben dann auch nich mehr geblutet. Heute morgen habe ich jetzt nochmal alles angeschaut. Die eine Wunde sieht auch soweit ganz gut aus (so wie ich das beurteile)
Die andere ist mit Blut verklebt und hat ein bisschen Eiter dran.
Soll ich sofort zum TA oder erstmal nur sauber machen mit Calendulatinktur oder soll ich das so lassen.???
Schmerzen scheint er keine zu haben er packt aber auch nicht mit seiner Pfoten dran beim putzen oder so.
Nur Lust zum rausgehen hat er nicht so doll (liegt warscheinlich an gestern.)

Bitte helft mir nicht das es ihm schlecht geht und ich nichts mache!!

Hier mal 2 Fotos.
Dateianhänge
Hier mit Eiter
Hier mit Eiter
Hier die ohne Eiter
Hier die ohne Eiter
Wunde 2.JPG (65.32 KiB) 13708 mal betrachtet

Benutzeravatar
Baghira P.
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 2285
Registriert: 29.09.2009 18:42
Katzenrasse: Hauskatze
Land: Deutschland
Wohnort: Passau

Beitrag von Baghira P. » 22.04.2010 13:17

Mannomann - so 'ne Rauferei! :(
Ich würde erstmal die Tinktur raufmachen und die Wunde weiter beobachten und die mit Eiter evtl. immer wieder mal saubermachen.
Zinksalbe ist bei solchen Verletztungen auch ganz gut.
Wenn sich die Wunde entzünden sollte, würd' ich ab zum TA.

Wünsch' deinem "Raufbold" gute Besserung von mir!

Lollypop8486
Löwenbändiger
Löwenbändiger
Beiträge: 70
Registriert: 20.11.2009 09:55
Katzenrasse: DHK
Land: Deutschland
Wohnort: Bielefeld

Beitrag von Lollypop8486 » 22.04.2010 13:31

Danke für deine Antwort.

Habe jetzt die eine Wunden wieder gesäubert.
Eine Bekannte von meiner Ma hat mit Betaisodnasalbe empfohlen. (Arbeiten beide in der Apotheke)
Das nimmt sie bei ihren Katzen auch immer (sie hat auch 3 Freigänger).
Das desinfiziert und brennt auch nicht. Ausserdem ans Ohr geht er sich ja eh nicht also bleibt die Salbe auch drauf.
Es eitert ja auch nicht stark war nur ein keiner Tropfen und jetzt kam auch nichts mehr nach gelaufen.
Die Bekannte meinte auch das gleich zum TA zu viel Stress ist. B
Bei uns Menschen heilen Wunden ja auch ohne Behandlung wenn sie nicht so tief sind.

Draussen war er jetzt auch schon wieder. Habe mir jetzt noch mehr Sorgen gemacht. Aber da muss ich jetzt durch. :|

Jetzt bis heute abend abwarten und mal schauen wie die Wunde aussieht.

P.S.: Die Wunde riecht irgendwie komisch deutet das auf ne Entzündung hin??

Benutzeravatar
kathi
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 2558
Registriert: 04.07.2007 08:00
Katzenrasse: Terrormietzen
Land: Deutschland

Beitrag von kathi » 22.04.2010 14:01

Also bei eitrigen und übelriechenden Wunden, würde ich zum TA gehen! :wink:

Ein Katzenmäulchen ist voll mit Bakterien und Co., da entstehen ganz schnell Entzündungen.

Lollypop8486
Löwenbändiger
Löwenbändiger
Beiträge: 70
Registriert: 20.11.2009 09:55
Katzenrasse: DHK
Land: Deutschland
Wohnort: Bielefeld

Beitrag von Lollypop8486 » 23.04.2010 10:27

So heute morgen beim TA gewesen.
Haben nen AB bekommen und soll das jetzt eine Woche lang geben.
Heute gabs ne Spritze. :cry:
Und wenns besser wird müssen wir auch nich mehr hin :)
Also wollen wir doch das beste hoffen.
Eine Halskrause gabs auch, aber da steht er überhaupt nicht drauf.
Und raus darf er auch nicht mehr bis es besser ist.
Hatte doch gerade die Freiheit bekommen und wird nach so kurzer Zeit schon wieder zur Haft verurteilt. :(

Benutzeravatar
Baghira P.
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 2285
Registriert: 29.09.2009 18:42
Katzenrasse: Hauskatze
Land: Deutschland
Wohnort: Passau

Beitrag von Baghira P. » 23.04.2010 13:52

Wünsche euch toi toi toi, dass die Wunde bald verheilt und der Racker wieder schnell nach draussen darf. :daum:
Kannst ihm sagen, dass kommt davon, wenn man unbedingt raufen muss! :wink:

agnetae

Beitrag von agnetae » 23.04.2010 18:53

wünsche euch gute besserung und würde den kater jetzt auf keinen fall rauslassen, nicht dass er sich alles nochmals aufreisst.
drücken euch pfoten und daumen.

User 1341
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 3466
Registriert: 18.12.2008 21:19

Beitrag von User 1341 » 23.04.2010 21:49

Dann wollen wir mal hoffen, daß der Kerl sich in Zukunft nicht mehr bei Streitigkeiten verletzt.
Wir wünschen Ihm weiter gute Besserung.

Benutzeravatar
history
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 2135
Registriert: 13.06.2009 19:37
Katzenrasse: EK
Land: Deutschland
Wohnort: Gotha/Thüringen

Beitrag von history » 24.04.2010 12:06

So dann möchte ich mal was dazu schreiben!
Wenn es kleine Wunden sind,stellt das lecken mit der Zunge kein Problem dar trotz Bakterien im Mäulchen.
Ist die Katze gesund und ihr Immunsystem stabil braucht man sich nicht übermäßig Sorgen machen.
Ladys Vorgänger haben sich oft verletzt und auch ihre Wunden geleckt.
Das einzige was ich tat die Wunden beobachten und einmal am Tag Fieber messen.
Nur selten kam es zur Bildung von Eiter!
Kleine eitrige Wunden und wenn die Katze nicht übermäßig ängstlich ist kann man den Eiter vorsichtig aus der Wunde drücken.
Achtung das klappt nur wenn die Tiere absolutes vertrauen zu ihren Halter haben.
Wichtig ist es auf jeden Fall der Eiter muss aus der Wunde entfernt werden,es darf nicht in den Blutkreislauf kommen!
Es kommt sonst zu einer Blutvergiftung was im Extremfall tödlich enden kann!!
Wer keine Fehler riskieren will sollte zum TA gehen.
Ich tat das auch beim ersten mal.
Der damalige TA reinigte die Wunde und die weitere Wundversorgung war relativ einfach.
Mit einen sterilen Tuch und Kamilan (keinen Kamillentee) wurde die Wunde weiter behandelt.
Das Kamilan gibt es heute immer noch.
http://www.idealo.de/preisvergleich/Off ... erode.html
Sollten Wunden größer sein sollte man auf jeden Fall zum TA!
Sie müssen meistens geklammert oder genäht werden!

Lollypop8486
Löwenbändiger
Löwenbändiger
Beiträge: 70
Registriert: 20.11.2009 09:55
Katzenrasse: DHK
Land: Deutschland
Wohnort: Bielefeld

Beitrag von Lollypop8486 » 24.04.2010 13:50

Huhu

ich danke euch für eure guten Wünsche.
Heute sieht es auch schon besser aus. Die Wunde riecht kaum noch und Eiter kommt auch keiner mehr. :)
Das AB was er bekommt, darf ich zu Pulver mahlen und übers Futter streuen. (Hat mit dir TA empfohlen :wink: )

Das mit den Eiter raus drücken ist am Ohr leider nicht einfach und tut ja auch weh. Habe das vor dem TA Besuch auch gemacht. (Habe ne Medizinsche Ausbildung daher weiß ich das der Eiter raus muss).
Aber ich denke wenns dann wirklich nicht besser wird lieber einmal mehr zum Arzt. Gerade das Ohr ist ja auch empfindlich.
Und wer schwache Nerven hat sollte es auch nicht machen (sowie mein Freund, der stand daneben und meinte nur wie ich das abkönnte :kratz: )

Das Kamilan werde ich mir auf jeden Fall holen, falls es noch mal kleine Wunden geben sollte.

@ history
ich finde den Rat echt klasse. Warum postest du den nicht auch in 1. Hilfe für Katzen. Da habe ich auch zuerst geschaut aber nichts zu eitrigen Wunden gefunden. Oder ein Link zu diesem Thread.

Lg Denise und Easti

Benutzeravatar
history
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 2135
Registriert: 13.06.2009 19:37
Katzenrasse: EK
Land: Deutschland
Wohnort: Gotha/Thüringen

Beitrag von history » 24.04.2010 14:25

Das könnte man glatt tun.
Früher waren unsere TÄ nicht so schnell mit verabreichen von Medikamenten bei der Sache!
Diese gab es schließlich auch nicht im Überfluss.
Der TA versuchte erst ohne Medikamente zurecht zu kommen nach dem Motto was dem Mensch helfen kann muss dem Tier nicht unbedingt Schaden!
Dazu zählte halt auch das Kamillan,was man in jeder Apotheke auch bekam.
Er erklärte bereitwillig, wie man sich selbst helfen kann um nicht gleich bei jeden kleinen Weh Weh los rennen zu müssen.

Lollypop8486
Löwenbändiger
Löwenbändiger
Beiträge: 70
Registriert: 20.11.2009 09:55
Katzenrasse: DHK
Land: Deutschland
Wohnort: Bielefeld

Beitrag von Lollypop8486 » 24.04.2010 15:56

Viele TÄ wollen sich entweder bereichern oder wissen es nicht besser.
Als unser Katerle im Nov/Dez letzten Jahres Schnupfen hatte fuhren wir zu einem hin und als ich ihn fragt ob ich die Tabletten gegen den Schnupfen mahlen und ins Futter mischen darf meinte er nur das, das nicht geht. Ich müsste dann jeden Tag zur Spritze vorbei kommen. :shock:
Habe ich dann auch gemacht. Am Sonntag habe ich ihn nicht erreicht und bin in die Tierklinik gefahren.
Der Arzt dort hat hin ne Spitze gegeben und hat mich gefragt warum ich die Tabletten nicht klein mache und ins Futter geben. Der Arzt sagte auch wenn nichts mehr sei müsste ich auch nicht mehr zum TA mit Easti.
Gesagt getan. Auch mit zermahlener Tablette wurde er gesund. :D

Fahre jetzt nur noch zur Klinik, da kann ich auch mit Karte zahlen (beim anderen ging es nur Bar und sofort), brauche wenn ich Zeit habe keinen Termin und wenn doch geht das auch. Impfen usw. ist auch kein Problem. Und sie nehmen sich Zeit auch wenn es voll ist. Das ist echt super. :daum:

Oh bin ein wenig abgeschweift. :oops:

Zurück zum Thema. Also ich bin auch der Meinung das nicht alles sofort mit Medikamenten behandelt werden muss (mache ich bei mir auch nicht). Nur wenn es nicht besser wird (oder schlimmer) geht es zu Arzt.

Mit dem Vertrauen das stimmt auch. Bei der TÄ faucht er und wollte kratzen und bei mir miaut er ganz leise. Wenn ich dann mit ihm rede, ihn streichle und Leckerlie gebe durfte ich auch wieder an sein Ohr nach ein paar Minuten. *irgendwiegerühtbin* :oops:

Antworten