ACHTUNG: Das Katzen-Forum ist zur Zeit deaktiviert. Mehr Informationen darueber gibt es HIER.



Extrem scheue und aengstliche Katze

Hier könnt Ihr über das Verhalten Eurer Katze diskutieren. Wofür stehen das Beschnuppern, das Reiben, um die Beine schnurren etc
Antworten
Elke1960
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 3
Registriert: 23.08.2010 20:22
Katzenrasse: Deutsche Hauskatze
Land: Deutschland

Extrem scheue und aengstliche Katze

Beitrag von Elke1960 » 23.08.2010 20:41

Hallo, ich brauche dringend einen Rat, wie ich mit meinem Neuzugang aus dem TH umgehen soll, bin langsam ratlos.

Ich habe zwei süsse, schwarze Katzenmädels von drei Jahren (mit 8 Wochen aus dem Tierheim geholt).

Letzte Woche habe ich eine dritte aus dem Tierheim geholt, und zwar eine, die dort besonders gelitten hat.
Sie ist ca. 1,5 Jahre alt und war fast ein Jahr nur im TH.
Ihre Geschwister wurden schnell vermittelt, sie nicht, weil sie krank war.
Sie ist jetzt äußerlich ganz gesund, nur ihre Seele nicht.
Hände kennt sie sohl nur daher, dass sie zum Tierarzt gebracht wurde. Sie wurde auch im TH kastriert.

Sie ist überhaupt nicht agressiv, faucht nicht, kratzt nicht, sitzt einfach nur total ängstlich in der Ecke. Ich hatte sie mehrfach besucht und versucht Kontakt zu ihr zu bekommen. Ich habe sie sanft gestreichelt und sie hat TroFu aus der Hand gefressen.
Also stand fest: ich will die Kleine zu uns holen, denn ich hatte das Gefühl, dass das was werden kann.
Zuhause war alles vorbereitet: ein separates Zimmer, neues Kaklo, Kratztonne mit Höhle, Näpfe und Spielzeug.

Erst mal reingesetzt und sie versteckte sich gleich in der Kratztonne in der Höhle. So weit, so gut. Tür war über Nacht zu. Am nächsten tag musste ich sie suchen... sie hatte sich hinter einen Schrank untendrunter gequetscht.
Wir haben den ein bisschen vorgerückt, damit sie sich nicht wieder quetschen muss. Aber so kam man garnicht an sie ran. Um sie zu kontaktieren haben wir einen Tag später den Schrank so rumgerutscht, dass die offene Unterseite nach vorne schaut, aber da ist sie wieder in die Kratztonne geflitzt.
Fressen und Klo benutzen macht sie nachts.

Leider hat sie die offene Tür nachts jetzt so genutzt, sich in einem blöderweise offen gelassenen Zimmer mit viel Technik (Arbeitszimmer) hinter den elektrischen Geräten im Kabelgewirr zu verstecken. Da kommt man gar nicht an sie ran. Klo und Futter haben wir jetzt in diesem Zimmer stehen.
Leider muss das Zimmer aber eben als Arbeitszimmer genutzt werden, jedenfalls übermorgen wieder. Das könnte Stress bedeuten, und Stress hat sie ja so schon.
Was sollen wir nur machen?? Theoretisch müsste ich sie jetzt hier irgendwie aus dem sehr ungünstigen Versteck "rausjagen", damit sie wieder in ihr Zimmer kann. Das widerstrebt mir total. Ich habe jetzt außer den notwendigen Sachen wie Klo und so, noch einen umgestülpten Pappkarton als Höhle mit Decke reingestellt und hoffe, sie geht da rein. Aber was, wenn nicht?
Einfach das Zimmer benutzen, mit den ganzen Geräuschen, den Telefonaten, dem Drucker etc.? Und abwarten?

Das Tierchen tut mir so leid...

Meine anderen beiden sind übrigens sehr relaxt, was den Neuzugang angeht. Sie schnüffeln interessiert und der erste Kontakt lief völlig ohne Gefauche und so ab, nur schnüffeln und fortflitzen. Eigentlich habe ich es meiner Licie sogar zu verdanken, dass ich die Kleene überhaupt gefunden habe. Sie hat sich nämlich genau davor gesetzt und schüchtern hingeschaut. Da war mir klar, dass da die andere dahinter sitzt.

Bitte gebt mir Ratschläge, gibt es jemand mit Erfahrung bei sowas?

Danke und Grüße, elke

PS: Falls es schon ein solches Thema gibt, ich habs nicht gefunden ...

Wenn wir sie wieder in "ihrem" Zimmer haben, das dann zu lassen? Und wie lange wird es wohl dauern, bis man kontakt aufnehmen kann?
Würde mich über eine Antwort freuen, danke und Grüße von einer Katzennärrin, elke

Benutzeravatar
Teufelschen
Gesperrter Benutzer
Gesperrter Benutzer
Beiträge: 5644
Registriert: 07.07.2010 20:54
Katzenrasse: Hauskatze
Land: Deutschland

Re: Extrem scheue und ängstliche Katze

Beitrag von Teufelschen » 23.08.2010 20:54

nun das Erste was ich DIr rate ist Dir bestimmt klar: Geduld
mache Deinen Alltag so gut es geht
nicht allzuviel Rücksicht nehmen, nur soviel notwendig ist
sie muss erst lernen, wie alles funktioniert, das kann Monate dauern, je wie Kontakt zum Mneschen und Situationen vorhanden war
versuche sie teilweise zu ignorieren, zuviel Aufmerksamkeit kann stressen, sie wird ihren Weg finden
viel Glück und Geduld :daum:

Benutzeravatar
Bea
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 2784
Registriert: 08.04.2010 14:53
Katzenrasse: 2 Bugattibärchen
Land: Deutschland

Re: Extrem scheue und ängstliche Katze

Beitrag von Bea » 23.08.2010 20:58

Hallo Elke und herzlich willkommen hier! :wink:

Toll, dass Du die kleine schüchterne Maus aus dem TH geholt hast! :daum:

Es kann sein, dass Du viel Geduld mit der Süßen haben musst. Die Gründe hast Du ja selbst schon geschrieben. Hände als streichelnde Instrumente hat sie ja nie kennenlernen dürfen... :cry:
Aber dass (hat die Kleine einen Namen? :) ) die Kleine frisst und das Kaklo benutzt, auch wenn es nachts ist, klingt doch schon mal positiv.
Hier hilft nur ganz viel Geduld. Setz Dich vor ihr Versteck und lies ihr was vor oder erzähle irgendwas. Es geht ja nur darum, dass sie sich an deine Stimme gewöhnt. Nur nicht gegen ihre Willen berühren!!! Bachblüten wären auch eine durchaus zu überdenkende Möglichkeit.

ansonsten würde ich mich ganz normal verhalten. Staubsaugen und die alltäglichen Geräusche genau wie immer durchziehen.
Mit dem Arbeitszimmer in dem sie jetzt sitzt, hm. Also ich würde sie dort lassen und wie gewohnt arbeiten dort.
Das wird schon! Vielleicht sogar schneller als erwartet. :smile1:

Benutzeravatar
Bina
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 2340
Registriert: 10.06.2010 20:51
Katzenrasse: Maine Coon
Land: Deutschland

Re: Extrem scheue und ängstliche Katze

Beitrag von Bina » 23.08.2010 20:59

Hallo Elke,

erstmal herzlich :welcome2 im Forum von mir und meinen Tigerchen!
Also zu deinem Kätzchen im falschen Zimmer... das ist gar nicht so leicht zu entscheiden, aber
ich glaub ich würde sie möglichst an dem Ort belassen, den sie sich als Zuflucht ausgesucht hat.
Wenn es ihr zu laut oder stressig wird, dann geht sie voraussichtlich von allein zurück in das andere Zimmer (wenn
die Türe natürlich immer auf ist).
Also ich hab mich meinen Tigerchen nach dem Einzug mit Spielzeug genähert. Ich hatte auch das Glück, dass meine Coonies sehr neugierig und forsch sind, aber bei der Zusammenführung saß die kleine Cleo auch stets unter dem Sofa und wollte
nicht rauskommen. Mit dem Spielzeug ließ sie sich aber prima auf erste Spiele gemeinsam mit meinem Katerchen ein und konnte auch zu ihm gut Kontakt bekommen.
Sie wurde sichtlich von Tag zu Tag offener und ließ sich dann sogar von "Fremden" anfassen.
Eine andere Sache die mir da noch einfällt wegen dem Problem mit dem Arbeitszimmer bei dir: Wie wär es wenn du zu Beginn
bis sich die kleine richtig eingewöhnt hat eine "Trennwand" dorthin machst? Sei es ein Gitter ( fast so wie bei Kleinkindern :wink: ) oder eine große, feste Pappwand? Dann könnte die kleine nicht mehr wegflitzen und hätte trotzdem die Freiheit auszusuchen, in welchem Raum sie sein möchte.
Suchen denn deine Katzen Kontakt zum Neuankömmling? Später kannst du es ja dann auch mit Leckerchen versuchen die du allen 3 Katzen gemeinsam verteilst.
Ich hoffe und drücke alle Daumen und Pfoten, dass sich deine Katzen bald aneinander gewöhnen und die "Neue" schnell offener wird!! :daum:
Viele Grüße
von Finy und den Coonies

Elke1960
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 3
Registriert: 23.08.2010 20:22
Katzenrasse: Deutsche Hauskatze
Land: Deutschland

Re: Extrem scheue und ängstliche Katze

Beitrag von Elke1960 » 24.08.2010 10:02

Hallo an Euch,
danke für die lieben Antworten. Das baut dann doch auf, wenn man/frau ein bisschen Zuspruch erhält. Ich habe das Gefühl, obwohl ich schon lange Katzenerfahrung habe, dass ich alles falsch gemacht habe.
Meine beiden anderen Tiger, Issy und Lucie, gehen recht relaxt mit der Neuen um, soweit man das Umgehen nennen kann.
Sie schnuffeln interessiert und sehr vorsichtig und sind eher scheu mit der Neuen, was mir lieber ist, wie zu offensiv und fauchend. Das ist überhaupt noch nicht passiert. Lucie lugt immer vorsichtig ins Versteck, rennt aber sofort weg, wenn sich da was bewegt. Oer sie setzt sich in die Nähe und beäugt das Ganze.

Die Kleene hieß im TH Kim, wenn ich mit ihr spreche nennen ich sie meistens Kimmy.

Spielen kennt sie übrigends scheinbar überhaupt nicht... sie war nicht aus der Reserve zu locken mit Federwedel und Co.

Also, dass wir Geduld brauchen, war ja klar. Aber dass sie sich soooo zurückzieht, dass man garnicht weiß, wo sie überhaupt ihr Versteck hat... Ich bin mir auch nicht klar, ob wir die Tür offen lassen sollen, damit sie alles mitkriegt, sie nicht noch mehr zum Rückzug veranlasst und verschreckt. Oder ob wir sie "in Ruhe" lassen sollen... also Tür geschlossen halten, damit sie auch mal rauskommt aus ihrem Versteck und alles erkunden kann ohne Stress.

Naja, mal schauen wie sich das entwickelt, ich werde euch auf dem Laufenden halten...

Liebe Grüße, Elke

KundI

Re: Extrem scheue und ängstliche Katze

Beitrag von KundI » 24.08.2010 18:13

Lifrmomuzo hat geschrieben:Hallo Elke und herzlich willkommen hier! :wink:

Toll, dass Du die kleine schüchterne Maus aus dem TH geholt hast! :daum:

Es kann sein, dass Du viel Geduld mit der Süßen haben musst. Die Gründe hast Du ja selbst schon geschrieben. Hände als streichelnde Instrumente hat sie ja nie kennenlernen dürfen... :cry:
Aber dass (hat die Kleine einen Namen? :) ) die Kleine frisst und das Kaklo benutzt, auch wenn es nachts ist, klingt doch schon mal positiv.
Hier hilft nur ganz viel Geduld. Setz Dich vor ihr Versteck und lies ihr was vor oder erzähle irgendwas. Es geht ja nur darum, dass sie sich an deine Stimme gewöhnt. Nur nicht gegen ihre Willen berühren!!! Bachblüten wären auch eine durchaus zu überdenkende Möglichkeit.

ansonsten würde ich mich ganz normal verhalten. Staubsaugen und die alltäglichen Geräusche genau wie immer durchziehen.
Mit dem Arbeitszimmer in dem sie jetzt sitzt, hm. Also ich würde sie dort lassen und wie gewohnt arbeiten dort.
Das wird schon! Vielleicht sogar schneller als erwartet. :smile1:
Ich schliesse mich Beate an! So würde ichs auch machen.

LG. Ute und :daum: dafür dass die Lütte bei Dir und Deinen Mietzen ein neues Zuhause gefunden hat.

Benutzeravatar
katzenspieleparadies
Löwenbändiger
Löwenbändiger
Beiträge: 118
Registriert: 11.06.2010 21:10
Katzenrasse: BKH, Türkisch Van
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Extrem scheue und ängstliche Katze

Beitrag von katzenspieleparadies » 24.08.2010 19:12

da kann man nicht mehr zu sagen als :daum:
tipps hast du ja schon viele bekommen, finde es toll was du machst ^^

Elke1960
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 3
Registriert: 23.08.2010 20:22
Katzenrasse: Deutsche Hauskatze
Land: Deutschland

Re: Extrem scheue und ängstliche Katze

Beitrag von Elke1960 » 25.08.2010 20:49

Hallo und guten Abend,
heute abend endlich ein Erfolgserlebnis: unsere Kimmy - so nenne ich unseren Neuzugang - ist nicht fortgerannt, als ich in ihren Raum kam und sie gerade mal nicht in ihrem Versteck war. Juhu!!!!
Sie hat sich geduckt, weil sie erschreckt ist, aber dann ist sie sitzengeblieben und ich bin auch auf Bodenhöhe gegangen (ihr glaubt garnicht, wie oft ich in der letzten Zeit meinen Boden beäugt habe, grins), habe mit ihr gesprochen, an ihr vorbeigeschaut und alle bekannten "Katzensprachtricks", wie langsam Blinzeln und Gähnen, angewandt.

Gebe ihr jetzt immer ein Stück Trofu oder Leckerchen wenn ich sie "besuche" und das frisst sie dann auch gleich.

Glücklicherweise ist sie wieder in "ihrem" Zimmer. Da lasse ich jetzt immer die Tür offen, wenn ich da bin und meine beiden "Großen" sind seeeehhhhrr neugierig. Total süssss... wenn sie sich auf leisen Pfoten herantasten und ins Versteck äugen. Leider kann ich nicht sehen, wie Kimmy reagiert. Im TH kam sie sehr gut mit den anderen, teils sehr lebhaften, Katzenbewohnern aus. Wahrscheinlich vermisst sie die auch, obwohl sie nur teilnahmslos in der Ecke kauerte. Aber das war eben das was sie kannte, seit die ca. 10 Wochen alt war.

Aaaach, ich bin ja so happy, dass es jetzt mal eine Entwicklung gab. Hätte mich selbst nicht als so ungeduldig eingeschätzt, aber mein Problem war auch, dass ich schon das Gefühl hatte, die Kleene wäre hier total unglücklich über die für sie natürlich erzwungene Änderung. Dabei soll sie es ja besser haben.

Es kann nur noch aufwärts gehen...

Ciao, Elke

Benutzeravatar
Bina
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 2340
Registriert: 10.06.2010 20:51
Katzenrasse: Maine Coon
Land: Deutschland

Re: Extrem scheue und ängstliche Katze

Beitrag von Bina » 25.08.2010 21:51

Hallo Elke,

das klingt ja mal richtig toll mit Kimmy (ich fass das jetzt mal auf und nenn sie auch bei ihrem Namen ;-) )
Ich freu mich das sie sich schon etwas mehr an dich herantraut! Die kleinen brauchen teilweise viiiel
Zeit um Vertrauen zu fassen und in Umgebungen heimisch zu werden wenns schon andere Katzen gibt.
Aber da bist du ja schon genau auf dem richtigen Weg :daum:
Viel Erfolg weiterhin, ich freu mich auf Neuigkeiten :D

Antworten