ACHTUNG: Das Katzen-Forum ist zur Zeit deaktiviert. Mehr Informationen darueber gibt es HIER.



Herpes und Homöopathie...

Alles zu Katzenkrankheiten. Bitte entsprechendes Unterforum auswählen.
Antworten
Benutzeravatar
gremlin1964
Katzenfreund
Katzenfreund
Beiträge: 194
Registriert: 06.12.2010 17:19
Katzenrasse: Hauskatze
Land: Deutschland

Herpes und Homöopathie...

Beitrag von gremlin1964 » 31.12.2010 15:45

... hat da jemand Erfahrungen? Mein Hexchen ist / war nämlich krank. Zwei Tage lang war das nicht wirklich meine Mietz. Kein Schmusen, kein Schnurren, wenig fressen, fast nur Schlafen und immer mal würgen. Heute habe ich sie dann zum Tierarzt geschafft. Ergebnis: Halsentzündung und Bronchitis, Herpesvirus .... welcher wohl bei Beißereien übertragen wird. Ich habe zwar in den letzten Tagen nichts Bisstechnisches gesehen oder gefühlt, aber so etwas kann wohl ewig rumgeschleppt werden und dann durch Stress ausbrechen, den sie ja doch durch Strubbel, Weihnachtsbesuch und ein kleines bischen auch Willy ( aber höchstens einen Tag, danach spielen und toben ) hatte. Da der Tierarzt nur Kleintiere behandelt, schon kurz vor der Rente steht und demzufolge über einen unendlichen Erfahrungsschatz verfügen sollte, vertraue ich der Diagnose und auch der Aussage, dass Willy ungefährdet ist. Hexchen hat zwei Spritzen bekommen, gleich nach dem Arztbesuch ihren Junkfood reingeschaufelt und mich eben mit einem Kuschel-leckanfall überrascht. Ich soll sie in den nächsten zwei Tagen beobachten und notfalls wird die Spritze wiederholt. Wenn das aber sein muss, soll sie ein homöopathisches Präparat bekommen, was für die Zukunft solche Krankheiten verhindern soll. Gleichzeitig war ansatzweise von Katzen-Aids - ähnlichen Symptomen die Rede, wobei der Arzt dann aber sofort meinte, er wolle damit nicht sagen, dass sie Katzenaids habe..... Ich habe dazu dann auch einen Flyer mitbekommen. Nun mache ich mir einfach Sorgen und würde mir wünschen, jemand kann das ein wenig entkräften oder etwas positives berichten. Wenn übrigens nochmal jemand behauptet, Katzen haben nur einen Gesichtsausdruck .......... neeeeeeeeeee ....... die Maus war gerade eine halbe Stunde draussen ( seit zwei Tagen mal wieder ) und hat auch wieder ihr aufmerksames Grinsen, was ich so vermisst habe! Sollten die Spritzen so schnell wirken? LG Sylvia
Ach so - Hexchen ist normal regelgerecht geimpft. Der Lütte ist nächste Woche dran.

Benutzeravatar
Teufelschen
Gesperrter Benutzer
Gesperrter Benutzer
Beiträge: 5644
Registriert: 07.07.2010 20:54
Katzenrasse: Hauskatze
Land: Deutschland

Re: Herpes und Homöopathie...

Beitrag von Teufelschen » 31.12.2010 15:56

wenn es wwirklich der herpesvirus ist, mache dir ehrlich 0 sorgen
durch stress bricht er aus
wird nicht nur durch beißereien auch durch muttermilch und andere infiz tiere übertragen
gleicher napf, speichel, säugen
er kann jahre ruhen und wie gesagt durch stress an die oberfläche kommen
ist, wenn in behandlung ungefährlich
die spritze wirkt ab ca 6 std danach
je nach stärke muss nachgeimpft werden
meine soey und der percy mussten beide durch
sind jetzt ca 2,5 jährle alt und fit und munter
lediglich musst/ solltest du in zukunft bei der ernährung darauf achten wenigst zucker und künstliche stoffe
hexchen ist offensichtlich sehr stressanfällig
hom.pat. ist gut, aber zu den spritzen keine wirksame alternative, nur vorbeugung, die du mit gesunder ernährung und wenig aufregung unterstützen solltest
auf jeden fall mache dir keine weiteren sorgen, wenn du es ta behandelt hast
:daum:
für hexchen alles gute! :daum:

KundI

Re: Herpes und Homöopathie...

Beitrag von KundI » 31.12.2010 16:18

gremlin1964 hat geschrieben:... hat da jemand Erfahrungen? Mein Hexchen ist / war nämlich krank. Zwei Tage lang war das nicht wirklich meine Mietz. Kein Schmusen, kein Schnurren, wenig fressen, fast nur Schlafen und immer mal würgen. Heute habe ich sie dann zum Tierarzt geschafft. Ergebnis: Halsentzündung und Bronchitis, Herpesvirus .... welcher wohl bei Beißereien übertragen wird. Ich habe zwar in den letzten Tagen nichts Bisstechnisches gesehen oder gefühlt, aber so etwas kann wohl ewig rumgeschleppt werden und dann durch Stress ausbrechen, den sie ja doch durch Strubbel, Weihnachtsbesuch und ein kleines bischen auch Willy ( aber höchstens einen Tag, danach spielen und toben ) hatte. Da der Tierarzt nur Kleintiere behandelt, schon kurz vor der Rente steht und demzufolge über einen unendlichen Erfahrungsschatz verfügen sollte, vertraue ich der Diagnose und auch der Aussage, dass Willy ungefährdet ist. Hexchen hat zwei Spritzen bekommen, gleich nach dem Arztbesuch ihren Junkfood reingeschaufelt und mich eben mit einem Kuschel-leckanfall überrascht. Ich soll sie in den nächsten zwei Tagen beobachten und notfalls wird die Spritze wiederholt. Wenn das aber sein muss, soll sie ein homöopathisches Präparat bekommen, was für die Zukunft solche Krankheiten verhindern soll. Gleichzeitig war ansatzweise von Katzen-Aids - ähnlichen Symptomen die Rede, wobei der Arzt dann aber sofort meinte, er wolle damit nicht sagen, dass sie Katzenaids habe..... Ich habe dazu dann auch einen Flyer mitbekommen. Nun mache ich mir einfach Sorgen und würde mir wünschen, jemand kann das ein wenig entkräften oder etwas positives berichten. Wenn übrigens nochmal jemand behauptet, Katzen haben nur einen Gesichtsausdruck .......... neeeeeeeeeee ....... die Maus war gerade eine halbe Stunde draussen ( seit zwei Tagen mal wieder ) und hat auch wieder ihr aufmerksames Grinsen, was ich so vermisst habe! Sollten die Spritzen so schnell wirken? LG Sylvia
Ach so - Hexchen ist normal regelgerecht geimpft. Der Lütte ist nächste Woche dran.
Du kannst die Lütte doch testen lassen, wegen dem Aids meine ich..und wegen dem Herpes, was soll sie denn bekommen? Homöophatisch.. hat der Doc das schon gesagt?
Melody hat das Virus auch und kriegt immer VIROLYSIN plus mit L-Lysin und Zink übers Jahr, damit das Virus nicht so schnell wieder ausbricht..und in der Schnupfenphase, wenn man wieder eine kommt, dann kriegt sie Xylexis 3X hintereinander im Abstabnd von drei Tagen.
Homöophatisch kriegt sie zur Zeit, weil sie wieder " rotzt" wenn auch nur wenig zur Lysinpaste noch ..Ichinacea.
Ist Willy denn schon gegen Katzenschnupfen geimpft..durchgeimpft meine ich? Dann ist das längst nicht sooo schlimm, wie sich die Sache zuerst anhört..wenn nicht, dann würde ich ihm auch was zur Steigerung der Körpereigenen Abwehr geben lassen..Xylexis ist ein Mittel was da häufig eingesetzt wird, früher hiess es Baypamun, kennst Du bestimmt.
Hexchen könnte, wenns garnicht weggeht auch Interferon bekommen, das hilft auch gut, ist aber recht teuer.
Ganz weg kriegt man das Herpesvirus nicht aus dem Körper, aber mit den "Hilfskrücken" die es heute schon gibt, geht es zurück. Es gibt auch noch ein direktes Mittel gegen das Herpesvirus ACiCLOVIR ist der Wirkstoff, welches manchmal eingesetzt wird.
Ich drücke dem süßen Hexchen die Daumen für eine schnelle BesserungBild

Benutzeravatar
gremlin1964
Katzenfreund
Katzenfreund
Beiträge: 194
Registriert: 06.12.2010 17:19
Katzenrasse: Hauskatze
Land: Deutschland

Re: Herpes und Homöopathie...

Beitrag von gremlin1964 » 31.12.2010 16:52

Ich war nach der Erwähnung von Katzenaids erst mal so geschockt, dass ich mir den Namen der homöopathischen Tropfen nicht gemerkt habe. Die Schachtel hab ich gesehen. Interferon kenne ich, aber das kriegt mein Stiefsohn wegen multipler Sklerose :shock: Hexchen ist das erste Mal krank ...So wie sie sich verhält, bin ich nur froh, dass ich meine Katze so gut kenne. Männi meinte nämlich, sie wäre nur beleidigt wegen irgendetwas. Willykeks ist nur entwurmt, aber bisher noch nicht geimpft. Er ist 12 Wochen alt, ich schätze ihn jünger, aber das ist hier unwichtig ... und er lebte bisher weit weg vom nächsten Tierarzt. Wegen Schnee noch keine Impfung ... was ich verstehe. Bei mir sollte er erst mal ein bischen Eingewöhnungszeit haben, aber inzwischen ist er zum Kampfschmuser mutiert. Damit ist er nächgste Woche dran. Xylexis kenne ich gar nicht, aber ich werde mal googeln.
@ Teufelschen: Vielen Dank fürd Mut machen. :) Wir bleiben dran!


LG Sylvia

KundI

Re: Herpes und Homöopathie...

Beitrag von KundI » 31.12.2010 17:22

Interferon hilft auch gegen Viruserkrankungen..Melody hat es nach dem Katzenschnupfen noch längere Zeit als Augentropfen gegen den Herpesbefall ihrer Augen bekommen..
und wenn die Hexe tatsächlich FIV. positv sein sollte, dann hilft es sogar gegen dieses Virus, wenn es den auch nicht gänzlich wegkriegt..
Xylexis stärkt die allgemeine Immunabwehr..und wirkt als Kur über drei Spritzen auch ganz gut, gegen Herpes.

Ich drücke dem Hexchen nochmals die Daumen,Bild dass nix weiter mit ihm ist, als dieses besch....Herpesvirus was ja schon reicht.. LG. Ute
Ach ja, noch was..ich würde den Willi erst impfen lassen, wenn die Hexe wieder ganz gesund ist, damit er nicht durch den Impfstress ebenso Herpes kriegt, wenn er Viren aufnehmen sollte.

Benutzeravatar
gremlin1964
Katzenfreund
Katzenfreund
Beiträge: 194
Registriert: 06.12.2010 17:19
Katzenrasse: Hauskatze
Land: Deutschland

Re: Herpes und Homöopathie...

Beitrag von gremlin1964 » 31.12.2010 17:25

Danke für den Tip :smile1:

KundI

Re: Herpes und Homöopathie...

Beitrag von KundI » 31.12.2010 17:29

Bitte gern.. :smile1:

LG. UteBild

Benutzeravatar
gremlin1964
Katzenfreund
Katzenfreund
Beiträge: 194
Registriert: 06.12.2010 17:19
Katzenrasse: Hauskatze
Land: Deutschland

Re: Herpes und Homöopathie...

Beitrag von gremlin1964 » 31.12.2010 17:55

:D :D :D Ich hoffe, dass der Zustand deiner Smileys nicht deinem Gemütszustand entdpricht! :D :D :D

KundI

Re: Herpes und Homöopathie...

Beitrag von KundI » 31.12.2010 18:21

Neiiiin, noch nicht ganz.. :lol: BildBild

Bild

Benutzeravatar
gremlin1964
Katzenfreund
Katzenfreund
Beiträge: 194
Registriert: 06.12.2010 17:19
Katzenrasse: Hauskatze
Land: Deutschland

Re: Herpes und Homöopathie...

Beitrag von gremlin1964 » 31.12.2010 18:34

Bin ich ja beruhigt. Bild

Benutzeravatar
gremlin1964
Katzenfreund
Katzenfreund
Beiträge: 194
Registriert: 06.12.2010 17:19
Katzenrasse: Hauskatze
Land: Deutschland

Re: Herpes und Homöopathie...

Beitrag von gremlin1964 » 01.01.2011 12:29

.... beruhigt oder auch nicht. Hexchen hängt heute wieder durch oder nur so rum. Damit wird es wohl doch mindestens zur Zweitbehandlung kommen. Vielleicht hätte ich das verhindern können, wenn ich Ende November mit ihr zum Impfen gwesen wäre, so wie geplant. :( LG Sylvia

KundI

Re: Herpes und Homöopathie...

Beitrag von KundI » 01.01.2011 15:51

Nein, das glaube ich nicht, wenn Hexchen ihre Grundimmunisierungen hat und nur mal über den normalen Impftermin rübergekommen ist, hat sie ja trotzdem noch Impfschutz..also ganz verfällt der ja nicht soooo schnell.
Melody hätte eigentlich im Dezember auch nachgeimpft werden müssen, aber weil ich Ende des Monats ja weiter aufs Land ziehe..und es jetzt von hier, doch ziemlich weit zum Tierarzt dort, hab, hab ich nachgefragt, wie das mit dem Impfen wäre..und die Auskunft erhalten, dass ich mir keine Gedanken machen muss, selbst nach einem halben Jahr über dem Impftermin, würde bei ordentlicher Grundimmunisierung noch ein intakter Schutz bestehen..dann sollte man aber zumindest den Katzenschnupfenschutz langsam erneuern,Katzenseuche und Tollwut, sowie Leukose würde sogar noch länger halten..

Ich wünsche dem Hexchen baldige GenesungBild

Benutzeravatar
gremlin1964
Katzenfreund
Katzenfreund
Beiträge: 194
Registriert: 06.12.2010 17:19
Katzenrasse: Hauskatze
Land: Deutschland

Re: Herpes und Homöopathie...

Beitrag von gremlin1964 » 06.01.2011 10:48

Hallo mal wieder! :smile1: Die letzten Tage waren ein bischen stressig für mich und ich war nur zum Rechnungen zahlen am PC. :( Hexe geht es nach einem Rückfall jetzt wieder besser. Die Bronchitis ist schnell abgeklungen, aber die Halsgeschichte und dazu wieder Fieber haben ihr zu schaffen gemacht. Willi war ein braver Kater und hat sie nicht gestört, als sie krank war. Ich habe mir vom Tierarzt jetzt mal die Tropfen mitgeben lassen. Mercurius VET - Inhaltsstoffe sind Hepar Sulfuris ( Kalkschwefelleber), Mercurius Solubilis und Phytolacca Americana ( Kermesbeere ). Hexe kriegt erst mal eine Woche 10 Tropfen aufs Futter und langfristig wöchentlich einmal. Allerdings ist in den Tropfen etwas Alkohol, aber ich denke, der ist verflogen, wenn sie ihren Junkfood reinschaufelt. Was den Impfschutz betrifft, hat der Tierarzt mich auch nochmal beruhigt. Gegen dieses Herpesvirus hilft wohl auch keine Impfung. Arme Maus. LG Sylvia

KundI

Re: Herpes und Homöopathie...

Beitrag von KundI » 06.01.2011 11:27

Ich wünsche der lütten Hexe weiterhin Bild

LG. Ute :smile1:

Antworten