ACHTUNG: Das Forum ist zur Zeit deaktiviert. Mehr Informationen darueber gibt es HIER.



FIP oder FIV

FIP, FIV, etc
Benutzeravatar
catluver
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 2364
Registriert: 21.04.2010 14:01
Katzenrasse: Hauskatzen
Land: Deutschland

FIP oder FIV

Beitrag von catluver » 12.09.2010 19:45

Hallo Chaoten,

ich wollte mal fragen... wo liegt jetzt eig der Unterschied zwischen FIP und FIV? :kratz: Kann mir das mal wer erklären!!?

Lieben Gruß

Benutzeravatar
LillithLynn
Mäusefänger
Mäusefänger
Beiträge: 12
Registriert: 06.09.2010 09:56
Katzenrasse: Mix
Land: Deutschland

Re: FIP oder FIV

Beitrag von LillithLynn » 12.09.2010 20:40

also ich hab hier was gefunden, treffender könnt ichs jetzt auch nicht beschreiben ^^

FIP:
Feline infektiöse Peritonitis, eine in der Regel tödlich verlaufende Erkrankung, wird von Viren übertragen. Das FIP-Virus ähnelt einem harmlosen Darmvirus, deshalb ist die Diagnosestellung mittels FIP-Antikörpertest nicht eindeutig zu stellen. Nur in Zusammenhang mit weiteren Blutveränderungen sowie den deutlichen Symptomen beim Ausbruch der Erkrankung kann eine eindeutige Diagnose gestellt werden.

FIV:

Das Feline Immunschwäche- Virus (FIV) ist dem HIV des Menschen, dem AIDS-Virus, sehr ähnlich. Eine Übertragung des Katzenvirus auf den Menschen ist jedoch ausgeschlossen. Das FIV wird hauptsächlich durch Bissverletzungen Übertragen, z. B. anlässlich von Revierverteidigungskämpfen oder während des Paarungsaktes durch den Nackenbiss des Katers.
Die FIV- Infektion führt, ähnlich wie die Katzenleukose- lnfektion, zu einer Schwächung des Abwehrsystems, in deren Folge es zu den verschiedensten Krankheitszeichen kommen kann. Die Infektion endet immer tödlich. Besonders häufig ist FIV allerdings nur bei älteren, nicht kastrierten Katern mit freiem Auslauf. Im Gegensatz zu allen bisher aufgeführten Infektionskrankheiten steht gegen die FIV- Infektion gegenwärtig kein Impfstoff zur Verfügung.

So nun kennst du den Unterschied :D

Liebe Grüße Andrea und die Terrormiezen

KundI

Re: FIP oder FIV

Beitrag von KundI » 12.09.2010 21:24

Ergänzend könnte man noch hinzufügen, dass das Fipvirus aus einer Mutation des "harmlosen" Coronavirus entsteht und nicht wie das Coronavirus selbst, ansteckt.

LG. Ute :smile1:

Benutzeravatar
catluver
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 2364
Registriert: 21.04.2010 14:01
Katzenrasse: Hauskatzen
Land: Deutschland

Re: FIP oder FIV

Beitrag von catluver » 13.09.2010 13:10

Dankesehr :D

Benutzeravatar
mimmi
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 475
Registriert: 11.03.2010 09:03
Katzenrasse: Haustiger
Land: Oesterreich
Wohnort: Südtirol und Oberösterreich

Re: FIP oder FIV

Beitrag von mimmi » 15.12.2010 17:31

entschuldigt bitte meine Frage: aber ich wollte es einmal wissen, FIP, oder FIV, oder wie dies gefährlichen Infektionskrankheiten alle heissen, könnte es möglich sein, dass ganz normale Katzen wie meine diesen Virus in sich tragen, denn die Mutter lebt auf einem Bauernhof mit vielen anderen Katzen zusammen, die natürlich nie geimpft und untersucht worden sind. Sollte man da einen Test machen lassen, oder tut man das nur bei Rassekatzen und Züchtungen, wie macht Ihr das?
danke Wilma mit Mimmi und Molly :kratz:

KundI

Re: FIP oder FIV

Beitrag von KundI » 15.12.2010 19:11

Hallo Wilma, :smile1:
ja, leider können die Mietzen diese Viren unbemerkt in sich tragen.. :?
Meine Melody ist Coronavirus positiv, sie hat aber deshalb kein FIP, sie hatte NUR Kontakt, zum Coronavirus..und muss deshalb nicht unbedingt oder überhaupt mal erkranken, es sei denn, das Coronavirus mutiert irgendwann in ihrem Körper zum Fipvirus. Wenn die Katzen FIV, tragen, können sie auch irgendwann daran erkranken, das ist mit dieser Krankheit, wie bei uns, wenn wir HIV.. tragen, aber auch hier, kann das Kätzchen lange Zeit überhaupt keine Krankheitsymtome aufweisen ..
Ich persönlich, würde die Katzen testen lassen, dann hast Du Gewissheit, ob sie negativ sind.
Den Test, er beinhaltet, die FELV/ FIV. Testung, kannst Du schon beim Tierarzt machen lassen, FIP. wird dann im Labor getestet, da gibt es soviel ich weiss noch keinen Schnelltest..aber genau weiss ich das garnicht. :kratz:

LG. Ute :)

Benutzeravatar
mimmi
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 475
Registriert: 11.03.2010 09:03
Katzenrasse: Haustiger
Land: Oesterreich
Wohnort: Südtirol und Oberösterreich

Re: FIP oder FIV

Beitrag von mimmi » 15.12.2010 19:25

vielen Dank, werd es das nächste Mal mit dem TA besprechen und beide testen lassen, danke dir und liebe Grüsse

Benutzeravatar
nadi
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 635
Registriert: 13.04.2010 21:20
Katzenrasse: Schmusetiger
Land: Deutschland
Wohnort: Schwarzwald

Re: FIP oder FIV

Beitrag von nadi » 15.12.2010 22:20

die Schwester von meinem Kater ist vor ein paar Wochen deshalb eingeschläfert gewurden :(
Der Tierarzt meinte das das auch bei ganz gesunden Katzen auftreten kann, oft wenn sie viel Stress beim abgeben haben.

KundI

Re: FIP oder FIV

Beitrag von KundI » 16.12.2010 12:06

nadi hat geschrieben:die Schwester von meinem Kater ist vor ein paar Wochen deshalb eingeschläfert gewurden :(
Der Tierarzt meinte das das auch bei ganz gesunden Katzen auftreten kann, oft wenn sie viel Stress beim abgeben haben.
Es tut mir leid um die Schwester Deines Katers.. :(

Also, wenn ES "auftritt", dann ist die Katze ja nicht mehr gesund.. :( war die Schwester Deines Katers denn nicht krank?
Und welche Infektion hatte sie denn..FIV., oder FIP.?
Die Katzen können allerdings völlig gesund sein, auch wenn sie Kontakt mit den Viren hatten. Bei Fivkontakt, wird die Katze irgendwann sicher erkranken, heisst alle Symtome einer Immunschwächekrankheit irgendwann entwickeln ( oder aber, sie hat Glück und überwindet die Infektion während der ersten 16-20 Wochen, nach dem Viruskontakt ins Blut )..das kann Jahre später erst losgehen, WENN es aber losggeht, selbst dann, kann die Katze noch jahrelang, bei guter Pflege und medizinischer Betreuung mit der Krankheit leben, wie eben auch ein an Aids erkrankter Mensch mit guten Medikamenten noch lange Zeit symtomfrei sein kann.
FIP. ist allerdings eine stressinduzierte Krankheit , da hast Du recht..da kann es schon sein, dass eine mit Coronaviren infizierte Katze, die umgesetzt wird..und das schlecht verkraftet, durch den daraus folgernden Stress, tatsächlich erkranken könnte, weil ihr Immunsystem duch den Stress, nicht in der Lage ist, die Viren in Schach zu halten, sodass die sich arg vermehren könnten und im schlimmsten Falle dann mutieren. :(

LG. Ute :smile1:

Benutzeravatar
DjuSaGi
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 670
Registriert: 26.08.2010 07:46
Katzenrasse: Chartreux,MC,H.Birma
Land: Deutschland

Re: FIP oder FIV

Beitrag von DjuSaGi » 16.12.2010 15:37

Ich hatte bis vor nicht all zu langer Zeit einen Jungkater, bei dem das FIP-Virus ausgebrochen ist. Innerhalb von vier Tagen war alles vorbei. :( Die Ärztin sagte, dass man das nicht genau testen kann, ob eine Katze an FIP erkrankt ist. Zumindest nicht zu 100 %. Man kann es wohl erst mit so einer Sicherheit feststellen, wenn es quasi schon ausgebrochen und zu spät ist... Mein Kater ist leider nur Ein Jahr und einen Monat jung geworden. Da wir nur Wohnungskatzen haben, ging die Ärztin davon aus, dass mein Kater dieses Virus bereits von der Mutter und demnach seit seiner Geburt hatte...
Liebe Grüße

KundI

Re: FIP oder FIV

Beitrag von KundI » 16.12.2010 15:59

DjuSaGi hat geschrieben:Ich hatte bis vor nicht all zu langer Zeit einen Jungkater, bei dem das FIP-Virus ausgebrochen ist. Innerhalb von vier Tagen war alles vorbei. :( Die Ärztin sagte, dass man das nicht genau testen kann, ob eine Katze an FIP erkrankt ist. Zumindest nicht zu 100 %. Man kann es wohl erst mit so einer Sicherheit feststellen, wenn es quasi schon ausgebrochen und zu spät ist... Mein Kater ist leider nur Ein Jahr und einen Monat jung geworden. Da wir nur Wohnungskatzen haben, ging die Ärztin davon aus, dass mein Kater dieses Virus bereits von der Mutter und demnach seit seiner Geburt hatte...
Liebe Grüße
Das ist es ja, ganz genau kann man nie sagen ob die kranke Katze FIP hat, Nur wenn die Katze tot ist, kann man es vielleicht genaustens feststellen, aber dann wohl auch noch nicht immer zu 100 % Es gibt nur Befunde, an denen es für den Tierarzt , weitesgehend . ersichtich ist, ob es FIP sein könnte..dazu gehören bestimmte Bluwerte, deren Verschiebungen gegeneinander und besonders die Werte des gesamten Eiweisses im Blut.Na ja und
natürlich die Krankheitssymtome der Katze, wie chronisches Fieber, oder eben Wassereinlagerungen im Bauch oder diese gelbe zähe Flüssigkeit die dann manchmal in der Bauchhöhle zu finden ist..
, oder tumoröse Veränderungen, besonders im Bauchbereich..
Sicher wird Dein Kater das Coronavirus schon länger getragen haben.. :( und irgendwann wird es dann leider mutiert sein..
Mein Kater hat das Coronavirus mitgebracht, als er bei uns einzog..er lebte trotzdem 6 Jahre noch weiter, bevor er dann doch krank wurde..er strarb nicht so schnell, er hatte die trockene Form der FIP, er starb vier Monate nachdem die ersten Anzeichen der Krankheit auftraten..

PS. Auch Wohnungskatzen können Coronaviren tragen, eben weil sie nicht unbedingt krank machen müssen..sodass man zuerst garnix merkt..merken muss..weils eben nix zu merken gibt..
sie müssen ja nicht zu FIP mutieren,.und können wie Du schon schreibst, bereits von der Katzenmama übertragen worden sein.

LG. Ute
Zuletzt geändert von KundI am 16.12.2010 16:07, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
DjuSaGi
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 670
Registriert: 26.08.2010 07:46
Katzenrasse: Chartreux,MC,H.Birma
Land: Deutschland

Re: FIP oder FIV

Beitrag von DjuSaGi » 16.12.2010 16:04

Das ist sehr schlimm dieses Virus. Der Boomer hatte die feuchte Form des Virus. Leider. Genau, er hatte innerhalb von drei bis vier Tagen so dermaßen abgebaut - lag nur noch in einer Ecke, ganz zerzaustes Fell, keinen Hunger usw... Die Ärztin stellte schon als sie ihn anschaute fest, dass es VIP ist. Allerdings nahm sie ihm Blut ab und dann auch noch das "Wasser" aus seinem "Wasserbauch", welches dadurch kam. Wir mussten ihn einschläfern lassen direkt, weil sie meinte, dass er übrers Wochenende verhungern oder vielleicht so sterben würde, was natürlich eine Qual wäre. Ich hatte echt Angst, dass meine anderen beiden das auch haben. Test sagte "nein" aber man weiß ja nie. Stimmt es, dass das Virus durch Stress ausgelöst werden kann? Dieses wollte mir seine Zücherin "anhängen"...

KundI

Re: FIP oder FIV

Beitrag von KundI » 16.12.2010 16:10

DjuSaGi hat geschrieben:Das ist sehr schlimm dieses Virus. Der Boomer hatte die feuchte Form des Virus. Leider. Genau, er hatte innerhalb von drei bis vier Tagen so dermaßen abgebaut - lag nur noch in einer Ecke, ganz zerzaustes Fell, keinen Hunger usw... Die Ärztin stellte schon als sie ihn anschaute fest, dass es VIP ist. Allerdings nahm sie ihm Blut ab und dann auch noch das "Wasser" aus seinem "Wasserbauch", welches dadurch kam. Wir mussten ihn einschläfern lassen direkt, weil sie meinte, dass er übrers Wochenende verhungern oder vielleicht so sterben würde, was natürlich eine Qual wäre. Ich hatte echt Angst, dass meine anderen beiden das auch haben. Test sagte "nein" aber man weiß ja nie. Stimmt es, dass das Virus durch Stress ausgelöst werden kann? Dieses wollte mir seine Zücherin "anhängen"...
Ja, das stimmt, leider, aber das geht natürlich NUR, wenn die Katze bereits Coronaviren positiv ist. Ist sie negativ, kann nix vom Stress in Gang gesetzt werden, weil ja nix da ist was mutieren könnte.
PS. Wenn der Test negativ war, dann ist das auch so..er zeigt, dass keine Antikörper gebildet wurden, was bei Infektion mit dem Coronavirus, sonst passiert wäre..
Es gibt nur bei sehr kranken Katzen, die schon FIP haben Unterschiede, die haben manchmal keine Antikörper mehr im Blut, weil diese alle verbraucht..und mit Blutzellen verklumpt nicht mehr auffindbar sind.

LG. Ute

Benutzeravatar
DjuSaGi
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 670
Registriert: 26.08.2010 07:46
Katzenrasse: Chartreux,MC,H.Birma
Land: Deutschland

Re: FIP oder FIV

Beitrag von DjuSaGi » 16.12.2010 16:28

schrecklich, er war noch so jung! War ein weißer Maine-Coon-Kater. Normalerweise sind die Katzen sehr jung oder sehr alt... Nunja. Alles sehr traurig.

KundI

Re: FIP oder FIV

Beitrag von KundI » 16.12.2010 16:34

Ich hatte mal einen kleinen Bauernhofkater in Pflege, der von einer verstorbenen alten Dame aufgepeppelt worden war..Er kam zu mir, als er 14 Wochen jung war..der hatte plötzlich von einem auf den andern Tag so eine Art Lähmung der Hinterläufe, die sich aber wieder von ganz allein gab..die Tierärztin meinte zuerst, er wäre vielleicht mal misshandelt worden.. im Schwanzbereich..Als der kleine Carlo 5 Monate jung war, brach dann die FIP aus..er frass nicht mehr, er hatte dauernd Fieber so um 39.8 und er konnte irgendwie nicht richtig schlucken.. :( Die Tierärztin vermutete damals zuerst noch, einen Halsinfekt und gab Antibiotikum. Nach weiteren Tagen, die keine Besserung ergaben, kam plötzlich mein damals 7 jähriger Sohn ins Zimmer und meinte, Carlo plätschert wenn er sich bewegt, er hätte das deutlich gehört, als er sich mit dem Kopf in Carlos Richtung gedreht hätte..und tatsächlich.. Carlo entwickelte Bauchwasser..wir haben ihn noch ein paar Tage mit Flüssigkeit und Boviserin per Spritze ins Mäulchen versorgt..dann hat die Tierärztin ihn eingeschläfert, er hatte schon deuliche Wassereinlagerungen, im ganzen Bauch..und ich hab ihn punktieren lassen. Eine honiggelbe Flüssigkeit war das..
Und diese Lähmungserscheinungen die der kleine Kerl vor Wochen hatte, waren erste Anzeichen der Krankheit, die zeigten, dass sein Gehirn ebenfalls mit in seinen Krankheitsprozess einbezogen war.
Zuletzt geändert von KundI am 16.12.2010 16:39, insgesamt 3-mal geändert.

Antworten