ACHTUNG: Das Forum ist zur Zeit deaktiviert. Mehr Informationen darueber gibt es HIER.



Impffrage (wegen fremden kranken Katzen)

FIP, FIV, etc
Benutzeravatar
LilliMarleen
Katzenfreund
Katzenfreund
Beiträge: 156
Registriert: 21.11.2010 23:47
Katzenrasse: trad. Balinesen/ Tha
Land: Deutschland
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Impffrage (wegen fremden kranken Katzen)

Beitrag von LilliMarleen » 09.05.2011 20:45

mimmi hat geschrieben:grüsst Euch, ich frage mich nachdem ich das gelesen habe, ob ich dann meine zwei zu oft impfe? Nämlich einmal im Jahr und das jedes Jahr, ist das dann zuviel? ich kenn mich da nicht so aus, aber der TA sagt mir, das müsste ich machen, weil ich ja das ganze Jahr nach Südtirol fahre und das müsste im Impfpass eingetragen sein, wegen eventueller Kontrolle?
aber wenn es den Katzen mehr schadet als nützt, dann würde ich es auch nicht mehr jedes Jahr machen, denn kontrolliert wurde ich noch nie, und die Katzen sind in der grossen Box sicher untergebracht.
liebe Grüsse Wilma mit den zwei Schatzilen
Hmm... hier frage ich mich aber schon - wo steht denn, dass es ihnen schadet? Meinen schadet es bisher nicht, die sind fit und gesund und auf den Ausstellungen sehe ich noch viele andere Katzen, die auch jährlich geimpft werden. Kennt denn wer hier wirklich selber aus eigener Erfahrung eine Katze, bei der eine Impfung aktiv geschadet hat? Nix zweite Hand und Freund vom Cousin der Tante, sondern eine eigene Katze.
Würde mich sehr interessieren, denn ich kenne niemanden. Weder bei Kindern noch bei Katzen, der Impfschäden hatte. Das heisst nicht, dass Impfen völlig risikolos ist, aber vielleicht doch, dass so ein Risiko ein wenig abschätzbarer wird.

Liebe Grüße aus Köln
- Moni

Benutzeravatar
Teufelschen
Gesperrter Benutzer
Gesperrter Benutzer
Beiträge: 5644
Registriert: 07.07.2010 20:54
Katzenrasse: Hauskatze
Land: Deutschland

Re: Impffrage (wegen fremden kranken Katzen)

Beitrag von Teufelschen » 10.05.2011 07:00

lilli kann dir meine soey als beispiel bieten
nach dem impfen reglemäßig 2 wochen kotzen und nichts mehr futtern, matt, niedergeschlöagen, gereizt und pinkeln :(

da sie aber gern in den u fährt, muss sie durch

Benutzeravatar
kathi
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 2558
Registriert: 04.07.2007 08:00
Katzenrasse: Terrormietzen
Land: Deutschland

Re: Impffrage (wegen fremden kranken Katzen)

Beitrag von kathi » 10.05.2011 07:25

Mögliche Folgen stehen in dem Link von Minusch.

Ein Impfsarkom (vakzine-assoziierten Fibrosarkom = Krebs) ist die schwerwiegenste Folge.
Impfungen können aber auch schwere allergische Reaktionen, Schocks (Durchfall und Erbrechen) oder auch Allergien hervorrufen.

http://www.cuxkatzen.de/html/impfen_wir_zu_viel.html

Ich finde, dass man Impfungen von Menschen und Tieren nicht vergleichen kann, Babys/Kinder werden gegen eine Reihe verschiedener Krankheiten geimpft und im Teenie-Alter hört man dann auf mit den Routineimpfungen und es wird nur nach Bedarf geimpft (z.B. alle 10 Jahre Tetanus). Selbst die jährliche Grippeimpfung wird beim Menschen immer angepasst, bei Katzen nicht.

Wir haben unsere Katzen Grundimmunisiert (8., 12. Woche und 12 Monate später), dann nochmal ein Jahr später aufgefrischt und die lt. 3 Jahre wurden Sie nicht geimpft.

Aber als Züchter hat man da keine Wahl, genau wie die "Urlaubskatzen". :?

Benutzeravatar
Teufelschen
Gesperrter Benutzer
Gesperrter Benutzer
Beiträge: 5644
Registriert: 07.07.2010 20:54
Katzenrasse: Hauskatze
Land: Deutschland

Re: Impffrage (wegen fremden kranken Katzen)

Beitrag von Teufelschen » 10.05.2011 08:16

kathi

auch wenns aufstößt
wir machen die regeln nicht
wir würden nur alle 3 j impfen wenns ginge
leider läßt lufthansa zurecht keine ausnahmen zu
und im senegal müssten sie laut gesetz 3 wochen "in haft" (quarantäne)
das muten wir ihnen nun wirklich nicht zu!

verstöße gegen das gesetz werden mit geld AB 500 emils geahndet und im senegal 2 monate haft, bis hin zum einschläfern eines tieres!

da gehen wir doch lieber impfen..................

hier lassen kommt für uns niemals nicht in frage
soey tritt patent würdig in hungerstreik und auch sonst ist die stimmung null
da sie den u vertragen--------spricht nichts dagegen
wir nehmen auch immer genügend h2o und futter mit
und sie haben für den flug einen riesentransporter und fürs auto eine gurt, tüv zertifiziert

Benutzeravatar
kathi
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 2558
Registriert: 04.07.2007 08:00
Katzenrasse: Terrormietzen
Land: Deutschland

Re: Impffrage (wegen fremden kranken Katzen)

Beitrag von kathi » 10.05.2011 08:20

Ich hab doch geschrieben, dass Züchter oder die Katzen die mit in den Urlaub fahren, keine Wahl haben. :wink:

Du kannst Deine Katzen gerne mit den Urlaub nehmen, da spricht doch garnichts dagegen. Ich mach's nicht, aber nicht weil ich meine Katzen dann impfen müsste, sondern weil meine mit dieser Umstellung nicht zurecht kommen.

Benutzeravatar
LilliMarleen
Katzenfreund
Katzenfreund
Beiträge: 156
Registriert: 21.11.2010 23:47
Katzenrasse: trad. Balinesen/ Tha
Land: Deutschland
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Impffrage (wegen fremden kranken Katzen)

Beitrag von LilliMarleen » 10.05.2011 20:40

Teufelschen hat geschrieben:lilli kann dir meine soey als beispiel bieten
nach dem impfen reglemäßig 2 wochen kotzen und nichts mehr futtern, matt, niedergeschlöagen, gereizt und pinkeln :(

da sie aber gern in den u fährt, muss sie durch
danke, da bist Du bisher wirklich die erste, von der ich das mitbekomme.
kathi hat geschrieben:Mögliche Folgen stehen in dem Link von Minusch.

Ein Impfsarkom (vakzine-assoziierten Fibrosarkom = Krebs) ist die schwerwiegenste Folge.
Impfungen können aber auch schwere allergische Reaktionen, Schocks (Durchfall und Erbrechen) oder auch Allergien hervorrufen.

http://www.cuxkatzen.de/html/impfen_wir_zu_viel.html

Ich finde, dass man Impfungen von Menschen und Tieren nicht vergleichen kann, Babys/Kinder werden gegen eine Reihe verschiedener Krankheiten geimpft und im Teenie-Alter hört man dann auf mit den Routineimpfungen und es wird nur nach Bedarf geimpft (z.B. alle 10 Jahre Tetanus). Selbst die jährliche Grippeimpfung wird beim Menschen immer angepasst, bei Katzen nicht.

Wir haben unsere Katzen Grundimmunisiert (8., 12. Woche und 12 Monate später), dann nochmal ein Jahr später aufgefrischt und die lt. 3 Jahre wurden Sie nicht geimpft.

Aber als Züchter hat man da keine Wahl, genau wie die "Urlaubskatzen". :?
kathi, die möglichen Folgen sind mir klar. Die Frage war - kennst Du eine Katze, bei der sowas auch eingetreten ist?

Klar, die medizinische Notwendigkeit der Impfungen kann man nicht vergleichen, aber die Diskussionen darüber sind oft einfach Glaubensfrage, egal ob beim TA oder KinderArzt.

Liebe Grüße aus Köln
- Moni

Antworten