ACHTUNG: Das Forum ist zur Zeit deaktiviert. Mehr Informationen darueber gibt es HIER.



Umzug in ein Haus - Freigang?

Wie erziehe ich eine Katze richtig? Fragen und Infos zur Katzenerziehung kommen hierrein
Antworten
Broesel
Mäusefänger
Mäusefänger
Beiträge: 30
Registriert: 02.06.2015 07:24
Katzenrasse: Hauskatze
Land: Deutschland

Umzug in ein Haus - Freigang?

Beitrag von Broesel » 15.08.2015 22:01

Hallo,

wir ziehen wahrscheinlich in den nächsten Monaten in ein Haus um. Das hat dann auch einen Garten & liegt in einem Verkehrsberuhigten Bereich.
Ich bin am überlegen ob ich Junior & Brösel dann zu Freigängern machen soll. Brösel natürlich erst nach der Kastration. Hat da Jemand erfahrung mit? Junior ist nun 4 Jahre und kennt höchstens den Balkon.
Allerdings habe ich auch so einige Bedenken:

Was ist, wenn die beiden nicht wieder kommen? Ich weiß, dass die beiden sich erstmal mind. 6 Wochen eingewöhnen müssen. Junior ist allerdings so zutraulich, dass ich ihm zutraue, dass er mit jedem mit läuft & die Leute dann denken, er hätte kein zu hause.
Wie sieht es mit den Revierkämpfen aus? Auch gibt es ja momentan extrem viele Meldungen über Giftköder. Brösel ist extrem verfressen & würde da wohl nicht lange zögern.
Kann man Katzen beibringen, dass sie sich vor Autos in acht nehmen müssen, um nicht überfahren zu werden?

Und wie sichere ich das Haus, wenn ich mich doch gegen den Freigang entscheide. Habe dann Angst, dass die Katzen vielleicht doch weglaufen. Wie habt ihr euer Haus dann gesichert? Und können meine beiden überhaupt noch ohne Balkon und ohne Freigang glücklich werden?

ich weiß, dass waren nun sehr viele Fragen. Mache mir aber über meine beiden Kratzbürsten einfach viele Gedanken & möchte nur das beste.

LG

Benutzeravatar
fanny85
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 5157
Registriert: 14.04.2011 21:13
Katzenrasse: 3 EKH
Land: Deutschland
Wohnort: Paderborn

Re: Umzug in ein Haus - Freigang?

Beitrag von fanny85 » 16.08.2015 07:55

Was wäre mit gesicherten Freigang? Heisst entweder den Garten so sichern, dass die beiden nicht weg können, oder so wie bei meinem Bruder mit einer langen Leine, was bei ihm hervorragend klappt. Hätte ich nie gdacht, weil einer von den beiden Katern ein Ausbruchgenie ist. Natürlich sollten die Katzen dann nur unter Aufsicht raus können, falls sie sich mal mit der Leine verhädern sollten :?
Bild

"Ob eine schwarze Katze Unglück bringt oder nicht, hängt davon ab, ob man ein Mensch ist oder eine Maus."
Max O'Rell

Benutzeravatar
Schischa
Katzenprofi
Katzenprofi
Beiträge: 372
Registriert: 24.10.2012 09:10
Katzenrasse: 3 ehk
Land: Deutschland
Wohnort: Bruckmühl

Re: Umzug in ein Haus - Freigang?

Beitrag von Schischa » 16.08.2015 11:54

Hi Broesel,

freigang läßt sich auch einschränken :pillepalle:
meine dürfen nicht täglich raus und werden abends eingesammelt.
effekt der geschichte ist, sie bleiben um`s haus rum.
wenn ich nicht da bin, sind die katzen drinnen.

freigänger sind zur äußeren erkennung tätoowiert und besitzen einen microchip zur identifikation.
mit diesem chip lassen sich auch programierbare katztenklappen öffnen :mrgreen:

richtige kämpfe finden eher unter unkastrierten tieren statt.

sind sie denn aktuell unzufrieden?

gruß,
werner
The Tinta tinted black Schischa´s Soschee Schoa: http://www.youtube.com/user/SchischaSweetKitten

klärchen
Mäusefänger
Mäusefänger
Beiträge: 15
Registriert: 21.05.2015 11:03
Land: Deutschland

Re: Umzug in ein Haus - Freigang?

Beitrag von klärchen » 16.08.2015 18:07

Hy,

ich habe meine 2 nach 6 Jahren Wohnungshaltung nach einem Umzug in die Freiheit entlassen und sie kommen immer wieder obwohl sie eine Klappe haben die immer auf ist. Sie rennen bei Unwetter draußen rum, sie zanken sich mit Nachbarskatzen, sie bringen Mäuse mit nach Hause ... aber sie kommen immer wieder. Die Katze ist viel unterwegs und der Kater ist eher häuslich in der Nähe. Ich habe von Anfang an Vertrauen in unsere Bindung gehabt.
Meine haben sich nie über Wohnungshaltung beschwert. Trotzdem war es mir ein Anliegen ihnen diese Freiheit wenn die Bedingungen stimmen zu schenken. Ich bereue es nicht. Und ja, vielleicht passiert ihnen irgendwann etwas, fressen was Falsches, werden gefangen, überfahren oder verletzten sich schwer. Aber für mich stände immer als Nachsatz : Sie hatten die glücklichste Zeit ihres Lebens. Die pure Lebensfreude konnte ich ihnen in der Wohnung nie geben. Jetzt sind sie da zum schlafen , essen und weil sie bei mir sein wollen ohne wenn und aber. An schönen Tagen weniger und an schlechten mehr. Sprich der Winter wird mir gehören ;)
Die Frage ist was du möchtest und wie stark du eure Bindung einschätzt. Der Kleine wird wieder kommen wenn Broesel wieder kommt.
Aber du kannst deine Entscheidung nicht rückgängig machen. Meine zwei würden sich nie mehr zu Wohnungskatzen machen lassen. Das ist mir bewusst und ich werde dafür sorgen das es ihr lebenlang so bleibt, selbst wenn mir mal etwas passieren sollte das ich es nicht mehr leisten kann. Ich habe die Entscheidung getroffen das sie "mir gehören " aus dem Tierschutz und ich habe entschieden das sie ihre Freiheit ausleben dürfen. Da stehen meine Ängste , Sorgen und menschliches hinten an. Die Katze wird nicht fragen ob sie länger gelebt hätte wenn sie nicht raus gegangen wäre ... wichtig ist für sie das sie leben kann wie sie es will ;) Das Denken um was alles geschehn kann ist einzig und allein menschlich.
So oder so, viel Glück und wenn du umgezogen bist und sie raus lassen willst nach 6 bis 8 Wochen ... und sie wieder kommen .... mache die erste Zeit immer ein Fest draus ;) Nein sie fordern das nicht auf Dauer ein, aber es fördert die Bindung. Meine kommen jetzt ohne Leckerlei fröhlich heim und kuscheln. Aber erstmal war wichtig " Hier gibts essen "! Immer :)

Benutzeravatar
Pfirsicheis
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 1300
Registriert: 30.11.2012 09:02
Katzenrasse: 2xEKH
Land: Deutschland

Re: Umzug in ein Haus - Freigang?

Beitrag von Pfirsicheis » 16.08.2015 19:15

Liebe klärchen,
du sprichst mir aus der Seele. Dem ist für mich nichts mehr hinzuzufügen. :Daumen:

Ich hab meine früheren Katzen nach 6 Jahren drinnen in einer passenden Wohnung rausgelassen und sind immer gern zu mir wieder gekommen. Natürlich werden sie mit Nachbarskatzen streiten, in Wohnungen der Nachbarn gehen und Straßen überqueren. Und neue Eindrücke sammeln, Mäuse jagen, rumrennen, frische Luft schnuppern und sich in der Sonne räkeln.
Alles Liebe
Pfirsicheis mit Tony und Sinclair
http://www.chaoskatzen.de/forum/topic7307.html

Humans are my favorite animals. No other animal is easier to train....said the cat...

RoteZora
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 3975
Registriert: 22.01.2012 12:24
Katzenrasse: 2 EHK Tiger
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin

Re: Umzug in ein Haus - Freigang?

Beitrag von RoteZora » 16.08.2015 22:49

Hallo Klärchen,
klingt vllt blöd, aber: Du könntest auch von einem Auto überfahren werden. Bleibst Du deshalb immer zuhause? Ich kann den obigen Beiträgen nur zustimmen: fass dir ein Herz und lass sie frei (laufen). Es ist doch toll, wenn du die Bedingungen dafür hast! :kuss:
Bild[/quote]

Wie wird man 100 Jahre alt:
essen, trinken, schlafen, gähnen, kratzen und kuuuuuuuuscheln.

klärchen
Mäusefänger
Mäusefänger
Beiträge: 15
Registriert: 21.05.2015 11:03
Land: Deutschland

Re: Umzug in ein Haus - Freigang?

Beitrag von klärchen » 17.08.2015 17:15

Klärchen Katzen dürfen raus :D
:mrgreen:
Freiheit goldene Freiheit :dance:
Jede Freiheit hat ihren Preis - für Menschen und Tiere ... nur das Tiere keine Türen öffnen und entscheiden dürfen ;)

Benutzeravatar
Pfirsicheis
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 1300
Registriert: 30.11.2012 09:02
Katzenrasse: 2xEKH
Land: Deutschland

Re: Umzug in ein Haus - Freigang?

Beitrag von Pfirsicheis » 17.08.2015 19:06

Ich glaub, Zora hat Brösel gemeint, oder? :kratz:
Alles Liebe
Pfirsicheis mit Tony und Sinclair
http://www.chaoskatzen.de/forum/topic7307.html

Humans are my favorite animals. No other animal is easier to train....said the cat...

klärchen
Mäusefänger
Mäusefänger
Beiträge: 15
Registriert: 21.05.2015 11:03
Land: Deutschland

Re: Umzug in ein Haus - Freigang?

Beitrag von klärchen » 17.08.2015 19:21

Ich glaub auch ;) Alles gut :D

RoteZora
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 3975
Registriert: 22.01.2012 12:24
Katzenrasse: 2 EHK Tiger
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin

Re: Umzug in ein Haus - Freigang?

Beitrag von RoteZora » 17.08.2015 21:01

Jo, ich meinte Brösel... :oops:
Bild[/quote]

Wie wird man 100 Jahre alt:
essen, trinken, schlafen, gähnen, kratzen und kuuuuuuuuscheln.

Broesel
Mäusefänger
Mäusefänger
Beiträge: 30
Registriert: 02.06.2015 07:24
Katzenrasse: Hauskatze
Land: Deutschland

Re: Umzug in ein Haus - Freigang?

Beitrag von Broesel » 17.08.2015 21:44

Meinen Katzen Freigabe zu gewähren ist absolutes Neuland für mich.. vielleicht dreh ich deshalb so ab.

Zufrieden sind beide wohl schon, außer das ich bei Junior momentan das Gefühl habe, dass ihm meine Zwillinge gerade etwas viel werden.
Da hat er dann aber den Balkon als Platz zum runter kommen. Der is für die Kinder alleine natürlich nicht zugänglich.
Ich denke, das bräuchte er auch weiterhin. Nur ob er dann auch nachhause kommt, wenn ich ih rufe ist so ein Ding. Sobald er auf dem Balkon ist, schaltet er voll auf Durchzug. In der Wohnung kommt er ohne Probleme angetrabt. :D

Brösel würde mit höchster Wahrscheinlichkeit kommen, es könnt ja was zu fressen geben...

Wenn ich die beiden Tattowieren lasse, kann ich die Nummer auch bei Tasso registrieren lassen? Würde die beiden schon gerne so kennzeichnen lassen, dass es für jeden ersichtlich ist, dass sie ein Zuhause haben. Halsbänder fallen für mich generell weg, egal ob mit Sicherheitsverschluss oder nicht.
Würde das gleich mit machen, wenn Brösel kastriert wird.
Kurze Frage nebenher:

Würde ich so das Risiko verringern, wenn beide Katzen nach Tierarzt riechen, dass es so nach der Kastration zwischen den beiden Probleme gibt?

Habe mir eure Worte wirklich durch den Kopf gehen lassen & denke auch, dass es wohl nichts besseres für Katzen gibt.
Mir macht nur noch die Straße hinterm Haus Kopfschmerzen. Haben uns das Haus am Samstag mal angeschaut. Es liegt zwar wirklich in einem Verkehrsberuhigten Bereich, allerdings ganz am Rand der Siedlung. Das heißt: Keine 10 Meter hinter unserem Garten führt eine Viel befahrene Landstraße entlang. Das wird wohl jeden Tag so etwas wie russisch Roulette.

Antworten