ACHTUNG: Das Forum ist zur Zeit deaktiviert. Mehr Informationen darueber gibt es HIER.



Tierversuche

Allgemeines Diskussions-Forum über Katzen. Hier könnt Ihr über allgemeine Katzen-Themen diskutieren
Benutzeravatar
"Cosmo"polita
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 3073
Registriert: 13.07.2007 19:16
Katzenrasse: Scottish Fold-Perser
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Tierversuche

Beitrag von "Cosmo"polita » 06.08.2007 07:35

bei meinem morgentlichen internetdurchstöbern nach nachrichten und neuen geschehnissen,bin ich auf eine seite mit tierversuchen an katzen gestoßen,
zum glück ohne bilder aber mit neuer wut im bauch,

im auftrag der medizin

damit wir irgendwann eine noch mehr verbesserte und fortschrittliche medizin haben
klar woher soll das auch ohne experimente kommen?
aber diese kleinen wesen können nicht einmal über ihr schicksal entscheiden

fortschritt hat seine opfer

ich bin hin und hergerissen,denn auf einer seite bin ich froh von neuen erkenntnissen zu profitieren und das jeder von uns schon,aber wenn man dann liest wie diese neuen erkenntnisse teilweise zustande kamen,hinterfragte ich mich,ob der preis dafür gerechtfertigt ist

1 experiment:Untersuchung zur Wiederherstellung der Bewegungsfähigkeit nach halbseitiger Rückenmarksdurchtrennung

Die Katzen werden vor der Operation darauf trainiert, in einer motorgetriebenen Tretmühle bei verschiedenen Geschwindigkeiten zu laufen.
Für die Operation werden die Katzen anästhesiert. Das Rückenmark wird freigelegt, indem die Wirbelbögen im Bereich der Brust- oder Lendenwirbel entfernt werden. Mit einem Skalpell wird das Rückenmark nun halbseitig durchtrennt....Die Untersuchungen in der Tretmühle werden nach acht Tagen wieder aufgenommen....Nach 3 bis 10 Monaten werden die Katzen durch Pentobarbital und anschließender Perfusion getötet.

2 experiment:Untersuchung der Entwicklung der Sehbahnen im Gehirn junger Kätzchen

Katzen werden 14 Tage nach der Geburt operativ zum Schielen gebracht. Dies geschieht, indem die Tiere erst durch eine Spritze in den Muskel betäubt werden, dann wird einer der Augenmuskeln des linken Auges durchtrennt, so dass das Auge nur noch zur Seite blicken kann. Im Alter von 2 bis 6 Wochen wird dann unter erneuter Betäubung ein Katheter (Schlauch) in eine Vene eingepflanzt. Nach vollständiger Erholung aus der Anästhesie wird ein Auge durch eine schwarze Kontaktlinse verschlossen und eine radioaktive Substanz zur Markierung der Sehbahnen im Gehirn verabreicht. Nach 45 Minuten werden die Kätzchen durch eine gespritzte Ãœberdosis an Betäubungsmittel getötet. Teile des Gehirnes werden entnommen und untersucht.

_____

ich möchte etwas zum denken anregen und auch (mir und anderen) klarmachen das ein schönes zu hause und ein sorgenfreies leben nicht jedem gegönnt sind

wir leben in einer so schnellen und hektischen welt,die nur so auf neue erkenntnisse aus ist,das moralische werte und das das recht auf ein(schönes)leben einfach missachtet werden

um so mehr möchte ich meinen kleinen schützlingen ein sorgenfreies leben bieten

Benutzeravatar
kathi
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 2558
Registriert: 04.07.2007 08:00
Katzenrasse: Terrormietzen
Land: Deutschland

Beitrag von kathi » 06.08.2007 08:47

Ich find sowas ganz schlimm - erst letzte Woche hab ich erst wieder einen Bericht über das Klonen von Katzen gelesen.

Und zwar versuchen US-Forscher Katzen zu Klonen - aber wozu? Wahrscheinlich geht's denen nur um Profit.
Dafür sterben sooo viele Katzen, die Leihmütter leben in kleinen Käfigen und die meisten Kitten sterben auch oder sind Missgebildet. Ich kann das absolut nicht verstehen, zumal wenn man ein Tier klont, erhält man zwar ein Tier mit dem genetischen Material, jedoch mit einer anderen Persönlichkeit.

MaunZ
Dosenöffner
Dosenöffner
Beiträge: 44
Registriert: 09.06.2007 19:23
Land: Deutschland

Tierversuche -Igitt!

Beitrag von MaunZ » 06.08.2007 15:04

Ich finde es einfach schrecklich.
Is ja mal wieder klar, dass der Mensch meint Gott spielen zu müssen!!!

Wieso machen die sowas nich an Menschen?!
Für diese Viecher (bin ja leider auch soon viech) soll die Medizin und Forschungsergebnisse ja auch sein!!

Und wenn es dabei ein paar weniger werden...na und?
Dann wird weniger Co2 und so produziert !!! :roll:

Und außerdem: Tiere reagieren ganz anders auf so Mittel!
Ein Beispiel:
Das is schon lange her und ich weiß auch nich genau WANN es war, aber da hatte man ein Mittel an mehreren trächtigen Ratten getestet.
Den Jungen und der Mutter ging es danach gut und es gab keine zwischen Fälle!
Darum wurde es freigegeben -auch für schwangere Frauen.

Und dann passierte es!
Schwangere Frauen, die das Medikament einnahmen, gebaren später Kinder, deren Arme verkrüppelt waren!

Also! Und ich denke dass es sowas schon öfter gab!

An die Versuchslabore Ich hätte da ein paar Leute in meiner Umgebung, die Sie haben können! Ganz um sonst -von mir aus! :twisted:

Benutzeravatar
crazy_cat
Katzenfreund
Katzenfreund
Beiträge: 193
Registriert: 17.07.2007 13:35
Land: Deutschland
Wohnort: Bayern

Beitrag von crazy_cat » 06.08.2007 15:26

Ich finde das auch voll schrecklich!!!!!
1. wirkt es bei menschen oft ganz ander, wie Maunz ja schon gesagt hat und
2. sind es doch letzten endes die Menschen die das Zeug "unbedingt" brauchen, dann soll man das gefälligst auch an den Menschen testen verdamt :evil:

vor allem regen mich die Leute auf die immer so schön rumtun : " ja ich find Tierversuche auch ganz schrecklich usw."
und sich dann beschweren wenn ein Mittel das nicht an Tieren getestet wurde bei ihnen Nebenwirkungen zeigt : " warum ist das denn nicht getestet worden" sollche Leute könnt ich echt erschießen!!!!!!! :evil:

Meine Tante hat zum Beispiel da was tolles. Die Firma haißt Hagina Kosmetik und verkauft nur Produkte die nicht an Tieren getestet wurden!!!!!! :D Das find ich super

Benutzeravatar
Alex
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 505
Registriert: 06.07.2007 11:21
Katzenrasse: Hauskatzen
Land: Deutschland
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Beitrag von Alex » 06.08.2007 18:04

Da wird einem echt schlecht beim Lesen :cry: :evil:
Wenn ich sowas höre frag ich mich immer, was für Menschen/ Monster dort arbeiten und den Tieren sowas antun können :evil:

Ich habe mal gehört, dass man diese Tests zum Großteil auch durch Computersimulationen ersetzen könnte, aber denen ist das wohl meistens zu teuer/ zu aufwendig/ zu ungenau oder sowas...
weiß es leider nicht genau - wie das so ist hab ich das irgendwo mal aufgeschnappt (gehört oder gelesen?) :oops:


Danke fürs Posten "Cosmo"polita! Ein Thema, dass nur allzu schnell in Vergessenheit gerät - alleine schon weil man einfach nicht darüber nachdenken mag, was es aber einfach nicht sollte :!:

Benutzeravatar
The_Girl
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 4142
Registriert: 26.03.2007 13:09
Katzenrasse: EKH
Land: Deutschland
Wohnort: Happurg
Kontaktdaten:

Beitrag von The_Girl » 06.08.2007 20:52

Ich habe bei solchen Berichten immer das Bedürfnis, mit den "Menschen" das gleich zu tun! :evil: Ich kann soetwas nicht ausstehen und finde, sowas sollte von der Regierung (egal wo) verboten werden! Man kann diese besch*ssenen Test´s doch auch an Computern durchführen. Warum versuchen die Leute das nicht an sich? Weil dann ein Mensch drauf gehen würde? Wundervoll. BEi Tieren ist das ja was ganz anderes. Die leiden ja nicht oder? Ich verabscheue ehrlich gesagt jegliche Tierversuche, aber da wir Menschen (manchmal zum Glück) gar nicht wissen, wofür Tiere herhalten müssen, verwenden wir die "Produkte" ohne darüber nachzudenken. Auch ich, da stehe ich dazu. Leider sind Produkte, die ohne Tierversuche hergestellt werden teilweise um das doppelte teurer. Wodurch sich dann die halbe Welt wieder darüber aufregt, das alles teuer wird. Trotzdem bin ich der Meinung sowas sollte anders gelöst werden.

Schön, das jemand hier das Thema anspricht, wie Alex das schon schreibt, es wird viel zu wenig darüber diskutiert, bzw. es gerät viel zu schnell in Vergessenheit.

Grüße Birgit

Benutzeravatar
"Cosmo"polita
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 3073
Registriert: 13.07.2007 19:16
Katzenrasse: Scottish Fold-Perser
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von "Cosmo"polita » 07.08.2007 07:24

Hier mal ein paar Daten und Fakten:

1)Ratten und Mäuse ( je 43%) sind die Tierarten, die am häufigsten in den Versuchen getötet wurden

2)Aber auch Hamster, Kaninchen, Gerbils, Schweine, Rinder, Schafe, Affen, Hunde, Katzen
und selbst exotische Tiere, wie Fledermäuse, Murmeltiere, Eulen, Schildkröten, Salamander usw

3)In mindestens 82,7% der ausgewerteten Arbeiten waren die Versuche für die Tiere
mit starken Schmerzen und Leiden verbunden

4)Die meisten Tierexperimente wurden in den Bereichen Neurologie, Immunologie, Pharmakologie,
Hirnforschung und Herz-Kreislauf-Forschung vorgenommen.

5)Jedes Jahr leiden und sterben mehr als 1,5 Millionen Tiere in deutschen Laboratorien.

6)Rund 25 % der 2005 verwendeten Tiere wurden getötet, um Zellen oder Organe zu gewinnen

7)Die Zahl im Jahr 2003 ist leicht unter den Stand des Jahres 2001 gesunken.
(das konnte man fast überall lesen,aber natürlich schwanken die Zahlen dabei)

UND DAS SCHLIMMSTE:
Die Ãœbertragbarkeit der Ergebnisse aus Tierversuchen auf den Menschen ist nicht gegeben.
Bei einer Anzahl von dokumentierten Experimenten stellt sich die Frage der Ãœbertragbarkeit gar nicht,
da es sich um reine Grundlagenforschung handelt,
bei der nicht einmal ansatzweise irgendein Nutzen für Mensch und Tier zu erkennen ist.

Das heißt für mich erst recht sinnloses rumexperimentieren
und sollte bedingungslos abgeschafft werden!!!

Aber man brauch manchmal gar nicht in versteckte Laboratorien sehen,
um Tierquälerei zu entdecken:
Bleiben wir doch einfach bei Katzen.
Wenn ich in den Berliner Tierpark gehe und sehe wie dort die Großkatzen alla Puma und co. gehalten werden,zweifel ich an deren Verstand.
Käfige kleiner als mein Wohnzimmer und vom "Außengehege" brauchen wir erst gar nicht sprechen.
Manche haben einen totalen Tick und gehen den ganzen Tag nur noch die 3m vor dem Käfig auf und ab.
Dann verzichte ich lieber auf diese Tiere im Tierpark,aber weiß das sie es wo anderes vll besser hätten.

Oder nehmen wir manche Tierheime oder besser gesagt Tierauffangstellen und anschließende Beseitigung.
Habe letztens ein Bericht über amerikanische "Tierheime" gesehen.
Grausam.
Ãœberfüllt,Verwahrlost,hungrig und wenn sie nicht vermittelbar aussehen werden sie gleich am nächsten Tag getötet.
Manchmal ist es ja leider unumgänglich,das Tiere ins Heim kommen(Besitzer verstorben etc.) aber wenn ich höre das sie einfach so abgegeben werden oder wegen Urlaub (aber immer noch besser als am Straßenrand festbinden) platzt mir der Kragen.

Und dort wird auch nichts gemacht und Menschen die die Möglichkeit hätten,geben ihr Geld lieber für die 5te Villa aus.
Leider haben die Menschen die etwas verändern würden wollen nicht die Möglichkeit dazu...und das stimmt mich noch trauriger

Benutzeravatar
kathi
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 2558
Registriert: 04.07.2007 08:00
Katzenrasse: Terrormietzen
Land: Deutschland

Beitrag von kathi » 07.08.2007 07:45

[quote=""Cosmo"polita"]
Aber man brauch manchmal gar nicht in versteckte Laboratorien sehen,
um Tierquälerei zu entdecken:
Bleiben wir doch einfach bei Katzen.
Wenn ich in den Berliner Tierpark gehe und sehe wie dort die Großkatzen alla Puma und co. gehalten werden,zweifel ich an deren Verstand.
Käfige kleiner als mein Wohnzimmer und vom "Außengehege" brauchen wir erst gar nicht sprechen.
Manche haben einen totalen Tick und gehen den ganzen Tag nur noch die 3m vor dem Käfig auf und ab.
Dann verzichte ich lieber auf diese Tiere im Tierpark,aber weiß das sie es wo anderes vll besser hätten.

Oder nehmen wir manche Tierheime oder besser gesagt Tierauffangstellen und anschließende Beseitigung.
Habe letztens ein Bericht über amerikanische "Tierheime" gesehen.
Grausam.
Ãœberfüllt,Verwahrlost,hungrig und wenn sie nicht vermittelbar aussehen werden sie gleich am nächsten Tag getötet.
Manchmal ist es ja leider unumgänglich,das Tiere ins Heim kommen(Besitzer verstorben etc.) aber wenn ich höre das sie einfach so abgegeben werden oder wegen Urlaub (aber immer noch besser als am Straßenrand festbinden) platzt mir der Kragen.

Und dort wird auch nichts gemacht und Menschen die die Möglichkeit hätten,geben ihr Geld lieber für die 5te Villa aus.
Leider haben die Menschen die etwas verändern würden wollen nicht die Möglichkeit dazu...und das stimmt mich noch trauriger[/quote]

Erstmal finde es gut das du dir so viele Gedanken darüber machst. :up:

Ich war vor kurzem mal in Leipzig im Zoo, die haben da Amurleoparden, meiner Meinung nach sind die auch in viel zu kleinen Käfigen/Gehegen aber auf der anderen Seite gibt es davon nur noch ca. 30-40 Tiere in Freiheit.

Zu den Auffangstationen kann ich dir nur Recht geben, aber in den ärmeren Ländern, wird der Tierschutz nun mal noch nicht so groß geschrieben.

Ich find's deswegen enorm wichtig, dass Katzen/Tiere die nicht zur Zucht vorgesehen werden, kastriert werden. Mir platzt immer fast der Kragen, wenn dann so Argumente, wie auch der ist doch draußen da brauchen wir ihn nicht zu kastrieren oder das ist mir zu teuer kommen. :grr:

Benutzeravatar
kathi
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 2558
Registriert: 04.07.2007 08:00
Katzenrasse: Terrormietzen
Land: Deutschland

Beitrag von kathi » 07.08.2007 07:49

Macht hier Eigentlich wer was für den Tierschutz?

Ich hab zum Beispiel letzte Woche einen "Vertrag" mit unserem Tierheim abgeschlossen (wird gerade noch gebaut) und zwar übernehmen wir einen kleinen Teil der Futterkosten. Wenn ich meine Weiterbildung fertig hab und einen festen Job habe werden wir uns da auch noch weiter beteiligen.

Benutzeravatar
Katzenfan
Katzenfreund
Katzenfreund
Beiträge: 147
Registriert: 23.07.2007 09:57
Land: Deutschland

Beitrag von Katzenfan » 07.08.2007 08:49

kathi hat geschrieben:Macht hier Eigentlich wer was für den Tierschutz?

Ich hab zum Beispiel letzte Woche einen "Vertrag" mit unserem Tierheim abgeschlossen (wird gerade noch gebaut) und zwar übernehmen wir einen kleinen Teil der Futterkosten. Wenn ich meine Weiterbildung fertig hab und einen festen Job habe werden wir uns da auch noch weiter beteiligen.
Hey das find ich Klasse :up:
Ich hab eine Teilpatenschaft für eine Bärin :D

Benutzeravatar
"Cosmo"polita
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 3073
Registriert: 13.07.2007 19:16
Katzenrasse: Scottish Fold-Perser
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von "Cosmo"polita » 07.08.2007 09:10

Wir unterstützen MUT (Mensch · Umwelt · Tier e.V) seit ca. 4Jahren.
Was ich dort zusätzlich gut finde,ist das sie auch viel für und mit Kindern machen,das ist ja heut zu tage manchmal auch etwas rah...

Patenschaften finde ich auch sehr gut und eine Sache die ich auch gerne machen würde.
Zur Zeit haben wir aber wenig Geld übrig,aber wenn am Ende des Monats wieder etwas übrig bleibt,wird das auch gespendet.

Aber man sollte aufpassen welche Organisationen/Vereine man unterstützt.
Letztens hat mich jemand angesprochen und wollte mich unbedingt für seine Organisation gewinnen,aber als ich ihr "Prospekt" gesehen habe(irgendwelche Bilder auf weißes Papier geklebt,habe ich lieber gleich nein gesagt und mich in kein Gespräch verwickeln lassen,die wirkten alles andere als seriös)

Benutzeravatar
kathi
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 2558
Registriert: 04.07.2007 08:00
Katzenrasse: Terrormietzen
Land: Deutschland

Re: Tierversuche -Igitt!

Beitrag von kathi » 07.08.2007 09:30

MaunZ hat geschrieben:Wieso machen die sowas nich an Menschen?!
Für diese Viecher (bin ja leider auch soon viech) soll die Medizin und Forschungsergebnisse ja auch sein!!

Und wenn es dabei ein paar weniger werden...na und?
Dann wird weniger Co2 und so produziert !!! :roll:

An die Versuchslabore Ich hätte da ein paar Leute in meiner Umgebung, die Sie haben können! Ganz um sonst -von mir aus! :twisted:

Also das finde ich übrigens ganz schön krass - weißt du was du da schreibst ??!
Sowas sagst du auch nur so lange wie deine Familie, Freunde oder dein Bekanntenkreis nicht davon betroffen ist.

Ich würd da nochmal drüber Nachdenken !!

Benutzeravatar
Katzenfan
Katzenfreund
Katzenfreund
Beiträge: 147
Registriert: 23.07.2007 09:57
Land: Deutschland

Beitrag von Katzenfan » 07.08.2007 09:31

Ja das ist richtig, deswegen mache ich nur regionale Sachen, wo ich selber schauen kann.
Es gibt ja leider leider sehr viele "Tierschutzorgas" sie sich hinter einem schönem Schleier verstecken und in Wirklichkeit selber unnütze Tiertests machen bzw. Tiere die sie "gerettet" haben, umbringen, weil sie nicht wussten wohin damit...

Benutzeravatar
kathi
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 2558
Registriert: 04.07.2007 08:00
Katzenrasse: Terrormietzen
Land: Deutschland

Beitrag von kathi » 08.08.2007 13:53

Hab ne Interessante Seite gefunden, wo man helfen oder sich weiter informieren kann www.versuchstiere.de

Unter der Rubrik Fragen, wird dann erklärt warum es Versuchstiere gibt, wie sie Leben,... . Allerdings werden dort auch keine Fragen zur Notwendigkeit von Tierversuchen beantwortet :?

Heike
Katzenprofi
Katzenprofi
Beiträge: 327
Registriert: 15.03.2007 15:15
Katzenrasse: EKH, BKH
Land: Deutschland
Wohnort: Stade

Beitrag von Heike » 08.08.2007 16:15

Da dreht sich bei mir im Magen echt alles um! Finde aber super, dass hier auch über so etwas dirkutiert wird.

Wollte nur mal eben ein großes Lob an alle hier senden.

Gruß Heike

Antworten