ACHTUNG: Das Forum ist zur Zeit deaktiviert. Mehr Informationen darueber gibt es HIER.



Pflichtlektuere

Allgemeines Diskussions-Forum über Katzen. Hier könnt Ihr über allgemeine Katzen-Themen diskutieren
Benutzeravatar
Tatze
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 846
Registriert: 06.08.2007 16:57
Katzenrasse: MaineCoon-Perser-Mix
Land: Deutschland

Pflichtlektüre

Beitrag von Tatze » 21.09.2007 10:57

Hallo alle miteinander,

ich lese gerade ein sehr interessantes Buch "Die Katzenflüsterin" von Vicky Halls.

http://www.amazon.de/Katzenfl%C3%BCster ... 506&sr=8-1

Buchbeschreibung von Amazon
Das würden Katzen ihren Menschen zum Lesen geben! Anschaulich erklärt die erfahrene Katzenpsychologin Vicky Halls, was Katzen brauchen, wie sie sich verhalten und kommunizieren. Der Leser lernt die Katzenpsyche und den richtigen Umgang mit Katzen kennen. Aufgrund ihrer langjährigen Tätigkeit als Katzentherapeutin gibt Vicky Halls Ratschläge und schildert Fallbeispiele, die die alltäglichen Fragen vieler Katzenhalter beantworten und ihre Probleme wirklich lösen.


Ein ganz tolles Buch für alle, die sich für Katzenpsychologie interessieren oder bei Verhaltensveränderungen bei seiner Katze nicht mehr weiter weiß.
Dateianhänge
51+On7I5xPL._AA240_.jpg

Benutzeravatar
Sabine&Jürgen
Löwenbändiger
Löwenbändiger
Beiträge: 84
Registriert: 04.09.2007 18:19

Beitrag von Sabine&Jürgen » 22.09.2007 07:22

huhu

haben wir uns auch bestellt. Guter Tip ........... wir blicken da manchmal auch nicht so durch was die beiden so machen. für uns unlogisch für die katzen warscheinlich normal. wenns fressen gibt gehen beide zu den näpfen aber nur einer frisst und zwar der der als erstes da ist. obwohl 2 näpfe dastehen muss einer warten. nähert sich der dem fressplatz fängt der fressende an zu brummen. das ist schon mal sehr lustig weil er das ja unter dem kauen macht. wenn er fertig ist dann darf der andere und der vollgefressne geht in die selbe warteposition. wenn der andere dann auch fertig ist rennen sie zusammen wieder aus dem zimmer und spielen. fressen ist genug da .... bleibt auch immer was übrig. wie gesagt , es sind 2 schüsseln da. stellt man die schüsseln weiter auseinander wird der fressende nervöser und rennt von schüssel zu schüssel. nähert sich der andere wird das brummen auch lauter. die formel müsste da lauten je weiter die fressschüsseln voneinander entfernt werden umso lauter wird gebrummt. stellt man die schüsseln an verschiedene plätze fressen zwar beide aber nicht lang . jeder rennt dann zu der anderen schüssel und kontrolliert obs da vielleicht was besseres gibt frisst bisschen und rennt wieder zur ursprünglichen schüssel zurück . überschreitet man die fressenszeit um sagen wir mal 2 std haben beide so einen mordshunger das sie gleichzeitig mit gebrummel fressen. Klingt alles unlogisch aber das hat sicher einen hintergrund .........
LG Jürgen

Benutzeravatar
Tatze
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 846
Registriert: 06.08.2007 16:57
Katzenrasse: MaineCoon-Perser-Mix
Land: Deutschland

Beitrag von Tatze » 22.09.2007 13:31

Oh Mann, Katzen sind manchal wirklich eigenartig. Unsere machen auch so komische Spiele beim Fressen. Das Lieblingsspiel ist Bäumchen wechsel dich.

Nachdem beide eine Weile gefressen haben tauschen sie ihre Näpfe. Als wäre in jedem Napf etwas anderes drin. :pillepalle:

Als die zwei bei uns eingezogen sind, hatte der Kater auch Futterneid. Er knurrte seine Schwester auch immer an, wenn sie ihm zu nahe kam. Ich habe daraufhin bei der Vorbesitzerin nachgefragt und sie hat mir bestätigt, dass der kleine Mann schon immer seine Geschwister beim Fressen angeknurrt hat. Das ist aber völlig normal, solange er nicht anfängt zu Fauchen oder Schlagen. Nach ein paar Wochen hatte sich das aber gelegt.

Momentan macht uns Jeannie Sorgen. Sie frisst seit ca. einer Woche wie ein Spatz. Keine Ahnung woran das liegt. Wir haben schon die Näpfe ausgetauscht, umgestellt, ihr Lieblingsfutter angeboten. Aber nix. Morgens frisst sie ganz ok, aber mittags und abends mag sie nicht.

Ein gesundheitliches Problem schließe ich eigentlich aus, weil sie ja vom Löffel frisst :pillepalle: und auch TroFu und Leckerlies gerne nimmt. Ich würde ihr so gerne helfen, damit es ihr bald wieder schmeckt, aber ich weiß nicht wie.

Benutzeravatar
Sabine&Jürgen
Löwenbändiger
Löwenbändiger
Beiträge: 84
Registriert: 04.09.2007 18:19

Beitrag von Sabine&Jürgen » 22.09.2007 17:18

vielleicht achtet sie auf ihre schlanke linie lol

bei uns frisst der Cougar am meisten. Boomerle am wenigsten. Er ist auch kleiner und zierlicher wenn man das bei denen so sagen kann. Boomer ist auch der bessere Springer. Cougar verrechnet sich oft. Zieht dann alles mit sich in den Abgrund lol. Heute hatten wir ein lustiges Erlebnis. Cougar will vom Bett auf das Fensterbrett springen. Entfernung so 1,30 m. Er sitzt da und rechnet und rechnet. Das sieht man ja wenn die dann so mit dem Hintern wackeln. Sein Bruder rennt an ihm vorbei und springt ganz elegant auf das Fensterbrett. Wartet drüben und springt wieder zurück. Das macht er so 3 mal und der Cougar sitzt immer noch da und überlegt ob er springen soll. Endlich hat er sich überwunden und setzt zum Sprung an . Dann springt er los. In diesem Moment springt ihm Boomer auf den Rücken. Mit nun fast dem doppelten Gewicht stimmt natürlich seine Berechnung mit der Absprungkraft nicht mehr. Boomer springt von ihm ab landet auf dem Fensterbrett, Cougar fällt gnadenlos in die Tiefe. Das war so lustig anzusehen. Ist aber nix passiert. Ich hab da eine dicke Decke unter das Fensterbrett gelegt weil die beiden da oft drauf einschlafen. Wenn sie sich dann im Traum drehen fallen se immer runter. Im letzten Moment krallt sich dann der Fallende an das Fell das auf dem Fensterbrett liegt und reisst den Schlafenden mit in die Tiefe.
Jetzt landen se immer auf der Decke. Eine Katze ist schon toll aber 2 sind echt der Hammer.
Das wollte ich mal unbedingt erzählen ...... wir haben so gelacht ....

LG Jürgen

Benutzeravatar
Tatze
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 846
Registriert: 06.08.2007 16:57
Katzenrasse: MaineCoon-Perser-Mix
Land: Deutschland

Beitrag von Tatze » 23.09.2007 11:27

Hihi, das kann ich mir richtig gut vorstellen. Unsere waren damals auch die Tolpatschigkeit in Fellkneulgestalt. Aber so ab der 16. Wo. hatten sie ihre Beinchen dann endlich unter Kontrolle. Das ging von heute auf morgen und auf einmal balanzierten sie auf schmalsten Kanten und sprangen mit einem Satz auf die Küchenanrichte. Als hätte sich auf einmal ein Schalter umgelegt.

Unser Kater war schon immer etwas mutiger und geschickter als seine Schwester. Als er das ersta Mal auf den Teewagen gehüpft ist, stand seine kleine Schwester noch tagelang völlig verdutzt auf dem Boden, den Blick auf den Teewagen gerichtet und überlegte fieberhaft, wie er das nur geschafft hat. Man konnte die Zahräder in ihrem Gehirn förmlich rattern hören.

Benutzeravatar
lighttrap
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 685
Registriert: 14.08.2007 08:11
Katzenrasse: Hauskatze
Land: Oesterreich
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Beitrag von lighttrap » 07.06.2008 17:19

Ich habe dieses Buch auch gekauft und kann es nur weiterempfehlen!

Ich weiß momentan leider nicht, wie ich den tollen Eindruck den ich von diesem Buch habe in Worte fassen soll. Ich kann nur sagen, dass es mich fasziniert hat, wie Vicky Halls dem Leser die Denkweisen von Katzen erklärt.

Benutzeravatar
Kefa
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 2773
Registriert: 09.06.2007 11:47
Katzenrasse: Schweinekatzen
Land: Deutschland
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Beitrag von Kefa » 07.06.2008 21:24

Moin moin,

ich habs auch schon gelesen und kann es ebenfalls nur weiter empfehlen! Am bemerkenswertesten fand ich ja die Tatsache, dass die meisten Probleme vom Halter selbst verursacht wurden. Da ich ja auch Katzenanfänger war, hat mir das Buch sehr geholfen am Anfang.

Gruß, Eva

Benutzeravatar
Gyde_S
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 4141
Registriert: 03.09.2007 11:38
Katzenrasse: 2 Perser
Land: Deutschland
Wohnort: 52223 Stolberg

Beitrag von Gyde_S » 08.06.2008 10:06

ich fand das auch sehr gut. Aber auch ihr zweites ("Neues von der Katzenflüsterin"). Von Pam Johnson "Katzenpsychologie" ist auch sehr gut und von Sabine Schroll "Aller guter Katzen sind... Der Mehrkatzenhaushalt".

Benutzeravatar
Lady Griddlebone
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 1192
Registriert: 21.01.2008 16:52
Katzenrasse: 2 HK, 2 Aby, 1 Thai
Land: Oesterreich
Kontaktdaten:

Beitrag von Lady Griddlebone » 08.06.2008 10:41

:zustimm:

Wobei ich sagen muss, dass man das Buch "Katzenpsychologie" eher uninteressant findet, wenn man zuvor schon "Die Katzenflüsterin", "Neues von der Katzenflüsterin" und die Bücher von Sabine Schroll gelesen hat.
Das ist dann - für mich persönlich - überwiegend nur nochmal zur Auffrischung.

Auch nicht schlecht ist Sarah Heath's "Katzen verstehen".
Leicht zu lesen und angenehm geschrieben.

Und ich liebe ja die Bücher von Bruce Fogle! Er ist Veterinärsmediziner und Verhaltensforscher.
Besonders zu empfehlen das Buch "Natürliche Katzenhaltung".
:up:

Benutzeravatar
Gyde_S
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 4141
Registriert: 03.09.2007 11:38
Katzenrasse: 2 Perser
Land: Deutschland
Wohnort: 52223 Stolberg

Beitrag von Gyde_S » 08.06.2008 11:26

Ja das stimmt. Aber ich finde "Katzenpsychologie" ist so das Must have für jeden (zukünftigen) Katzenbesitzer, da da alles was man wissen muss, super erklärt drin steht.
Hab leider diesen monat kein geld um mir Bücher zu kaufen (muss noch länger schulden abbezahlen wg. Aarons kostspieliger Behandlung), aber nächsten monat ist vielleicht wieder eins drin (das wird dann aber erstmal ein ganz neu erschienenes Farbgenetik Buch, da freu ich mich jetzt schon drauf!)

Benutzeravatar
Lady Griddlebone
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 1192
Registriert: 21.01.2008 16:52
Katzenrasse: 2 HK, 2 Aby, 1 Thai
Land: Oesterreich
Kontaktdaten:

Beitrag von Lady Griddlebone » 08.06.2008 11:29

Verrätst du mir den Titel des Buches?? ;-)

Benutzeravatar
Gyde_S
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 4141
Registriert: 03.09.2007 11:38
Katzenrasse: 2 Perser
Land: Deutschland
Wohnort: 52223 Stolberg

Beitrag von Gyde_S » 08.06.2008 11:33

"Die Farben der Katzen: Farbvererbung einfach erklärt" von Claudia Landgrafe.
http://www.amazon.de/Die-Farben-Katzen- ... 144&sr=8-1

Benutzeravatar
Lady Griddlebone
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 1192
Registriert: 21.01.2008 16:52
Katzenrasse: 2 HK, 2 Aby, 1 Thai
Land: Oesterreich
Kontaktdaten:

Beitrag von Lady Griddlebone » 08.06.2008 11:38

Aaah... Danke :-)
Wird gleich bei mir abgespeichert! :-)

Benutzeravatar
lighttrap
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 685
Registriert: 14.08.2007 08:11
Katzenrasse: Hauskatze
Land: Oesterreich
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Beitrag von lighttrap » 08.06.2008 11:55

Man ich hab gar nicht gewusst, dass Vicky Halls ein zweites Buch geschrieben hat! :shock:

Naja, dann weiß ich zumindest schon mal, was ich morgen in der Stadt noch besorgen muss :wink:

Benutzeravatar
Tatze
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 846
Registriert: 06.08.2007 16:57
Katzenrasse: MaineCoon-Perser-Mix
Land: Deutschland

Beitrag von Tatze » 10.06.2008 09:15

Ich lese das Buch auch gerade. Bin fast durch.

also vieles wiederholt sich, finde ich. Aber sie geht in dem zweiten Buch noch genauer auf einzelne Probleme ein.

Also ich finde auch, dass die Katzenflüsterin ein absolutes Muss für jeden Katzenbesitzer ist. Auch wenn man die Fallbeispiele vielleicht nicht eins zu eins übernehmen kann, so wird man sich trotzdem sehr bewusst, wie sehr unser Verhalten Einfluss auf die Katzenpsyche nimmt. Mein Fazit aus den Büchern ist, dass wir eine viel größere Verantwortung für unsere schnurrenden Fellkneule haben, als sie einfach nur zu pflegen und zu versorgen. Ich denke, dass ich meine Katzen nun besser verstehe und nachvollziehen kann, warum sie in bestimmten Situationen "seltsam" oder einfach nur "kätzisch" reagieren. Ich finde es ganz wichtig auffällige oder arttypische Verhaltensmuster voneinander unterscheiden zu können. Und mit diesen beiden Büchern entwickelt man wirklich ein Gespür dafür.

Antworten