ACHTUNG: Das Forum ist zur Zeit deaktiviert. Mehr Informationen darueber gibt es HIER.



Hat jemand von euch Erfahrung mit Bachblueten ?

Allgemeines Diskussions-Forum über Katzen. Hier könnt Ihr über allgemeine Katzen-Themen diskutieren
Benutzeravatar
Lady Griddlebone
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 1192
Registriert: 21.01.2008 16:52
Katzenrasse: 2 HK, 2 Aby, 1 Thai
Land: Oesterreich
Kontaktdaten:

Beitrag von Lady Griddlebone » 07.02.2008 10:42

Hallo Lovis Joe!

Also bei Katzenschnupfen wird zb

Beech (zur Begleittherapie)
Centaury (bei chronischen Krankheiten und Atemwegserkrankungen)
Cerato (Begleittherapie)
Water Violet (Katzenschnupfenkomplex)
Willow (Katzenschnupfenkomplex)
Holly (Katzenschnupfenkomplex)

angewendet :-)

Walnut und Star of Bethlehem wird auch bei Atemwegserkrankungen genommen.

Benutzeravatar
Gyde_S
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 4141
Registriert: 03.09.2007 11:38
Katzenrasse: 2 Perser
Land: Deutschland
Wohnort: 52223 Stolberg

Beitrag von Gyde_S » 07.02.2008 13:47

@ Lovis_Joe: Ich weiß nicht, ob ich in deinem Fall wirklich versuchen würde, das mit Bachblüten zu behandeln. Hört sich ja schon nach was Ernsterem an. Müsste man das nicht (auch wenn es chronisch ist) mit Medikamenten behandeln?

jendra
Mäusefänger
Mäusefänger
Beiträge: 12
Registriert: 26.01.2008 07:23
Land: Deutschland
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Beitrag von jendra » 08.02.2008 04:40

Ich gebe es nicht pur sondern mit Katzenmilch, habe extra ne beschreibung mitbekommen und da halte ich mich gaz genau dran. Mir wurde gesagt, dass es selten ist das es so schnell hilf, ich aber jeder zeit einen rückfall erwarten kann. Soll mich davon aber nicht entmutigen lassen. Und den Rückfall habe ich grade. Fergie hat dem Katzer neulich in den Fressnapf gepinkelt. Aber ich versuche es weiter und aufgeben will ich nicht, aber mein Freund hat keine Gedult mehr. Er denkt darüber nach sie weg zu geben. Vielleicht fühlt sie sich ja nicht wohl bei uns. War mal in einem anderen Forum (hatte Fergie da grade mal 2 Monate) und die waren gleich alle für weggeben, dass fand ich nicht gut, weil ich nach 2 Monaten denke, dass es zu früh ist zum Aufgeben.

Benutzeravatar
Gyde_S
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 4141
Registriert: 03.09.2007 11:38
Katzenrasse: 2 Perser
Land: Deutschland
Wohnort: 52223 Stolberg

Beitrag von Gyde_S » 08.02.2008 12:36

@jendra: Weggeben würde ich sie auf keinen Fall. Du hast sie ja noch nicht so lange, das muss sich alles erstmal einpendeln. Dann kann man immer noch überlegen, was man dann tut. Woher hast du die Anleitung denn bekommen? Weil hab überall gelesen (und meine Apothekerin hat mir das auch gesagt), dass die auf jeden Fall mit Quellwasser verdünnt werden müssen für Tiere. Und bei so nem bisschen Milch stimmt doch dann das Mischungsverhältnis überhaupt nicht.

Benutzeravatar
Lovis_Joe
Katzenprofi
Katzenprofi
Beiträge: 351
Registriert: 26.04.2007 10:54
Land: Deutschland
Wohnort: Rheinland
Kontaktdaten:

Beitrag von Lovis_Joe » 08.02.2008 19:19

Gyde_S hat geschrieben:@ Lovis_Joe: Ich weiß nicht, ob ich in deinem Fall wirklich versuchen würde, das mit Bachblüten zu behandeln. Hört sich ja schon nach was Ernsterem an. Müsste man das nicht (auch wenn es chronisch ist) mit Medikamenten behandeln?
Keine Ahnung, haben ja eigentlich alles versucht, hat ja nichts geholfen und bevor ich da wiederum tonnenweise Antibiotika reinstopfe wollte ich es mal mit Bachblüten versuchen. 4 TAs haben verschiedene Tabletten usw verordnet gehabt, aber nichts hat geholfen, einer meinte, das läge an seiner engen Nase, und dann würde auchüberschüssige Flüssigkeit schonmal aus den Augen austreten wenn die Kanäle verengt sind, wieder ein anderer tippte auf allergischen Schnupfen, wieder ein anderer auf chronischen Schnupfen von wegen Straßenkater usw...Hab nur dahingegen überhaupt keine Erfahrung was Bachblüten anbelangt, werde mal den TA das nächste mal fragen, bzw. fällt mir grad ein hab ich ne Visitenkarte von der Homöopathin letztens gesehen im Buch der Volkshochschule, die diesen Unterricht macht an dem ich demnächst teilnehmen will in Sachen Tierhomöpathie, die kann mir bestimmt weiterhelfen.

jendra
Mäusefänger
Mäusefänger
Beiträge: 12
Registriert: 26.01.2008 07:23
Land: Deutschland
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Beitrag von jendra » 09.02.2008 11:50

die sind nicht pur, die hat sie mir schon verdünt gegeben. also die bekannte meine ich. Weggeben werde ich sie auch nicht, bin nämlich deiner meinung, dass sich das schon noch einkriegen wird

Benutzeravatar
Gyde_S
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 4141
Registriert: 03.09.2007 11:38
Katzenrasse: 2 Perser
Land: Deutschland
Wohnort: 52223 Stolberg

Beitrag von Gyde_S » 09.02.2008 13:50

@Lovis_Joe: Hmm, das hört sich ja nicht so gut an. Sicherlich ist es nicht immer richtig, sofort mit Medikamenten zu behandeln. Aber in gewissen Fällen geht es auch nicht anders. Nur wenn schon so viele Mittel ausprobiert wurden, da weiß man dann ja auch nicht, was man noch glauben soll. Schon blöd, dass jeder der Ärzte ne andere Meinung hat. Vielleicht hast du ja Erfolg mit was anderem. Drück dir auf jeden Fall die Daumen.
@jendra: Achso, ich dachte schon, du würdest die unverdünnt geben. Dann ist das ok.

Benutzeravatar
Jessika
Katzenprofi
Katzenprofi
Beiträge: 365
Registriert: 12.04.2008 18:12
Katzenrasse: Gemeine Senfkätzchen
Land: Deutschland
Wohnort: Sauerland

Beitrag von Jessika » 25.04.2008 20:48

Ich habe mir eine Mischung von meiner Tä herstellen lassen (die macht viel in Sachen Alternativ-Medizin).
Dafür mußte ich Fell von Gismo hinbringen und sie hat dann die Mischung zusammengestellt.
Er reagiert sehr gut darauf. Sie hatte den "Kleinen" länger nicht mehr gesehen und war etwas verwundert welche Mischung er sich "ausgesucht" hatte. Sie nannte uns die 4 Blüten mit den dazugehörigen Bedeutungen und es trifft wirklich haargenau auf Gismo zu.
Man kann ihm die Mischung auf die Pfote machen (damit er es abschleckt), direkt ins Maul, oder aber auch von außen aufs Ohr geben.

LG

Jessika & LoLiFriGi

Zugvogel
Löwenbändiger
Löwenbändiger
Beiträge: 89
Registriert: 11.04.2008 20:12
Land: Deutschland
Wohnort: BaWü
Kontaktdaten:

Beitrag von Zugvogel » 25.04.2008 22:53

Wegen des Alkoholgehaltes sollte man Bachblüten nur äußerlich geben, die sorgfältig zusammenstellten Mischungen in den Nacken träufeln und ebenso sanft wie gründlich in die Haut einmassieren.
Manche Tierhalter reiben sie in Katzenöhrchen ein, die Ohrmuschlen haben weniger Haare, sind aber sehr gut durchblutet, so daß die Heilenergie schnell in den Katzenkörper kommt.

Es gibt einige Nachahmer von Bachblüten, aber nur ein Original und nur dem vertraue ich.
Die Original Bachblüten haben ein gelbes Etikett und den Faksimileaufdruch der Unterschrift von Edvard Bach. Hersteller ist Nelson-Bach in GB.

Zugvogel

Antworten