ACHTUNG: Das Katzen-Forum ist zur Zeit deaktiviert. Mehr Informationen darueber gibt es HIER.



Tumor-Operation ???????

Innere Katzenerkrankungen zu Themen wie z.B. Durchfall, Krebs, Blasenentzündungen
Renate
Mäusefänger
Mäusefänger
Beiträge: 14
Registriert: 16.11.2007 18:56
Katzenrasse: Britisch Kurzhaar
Land: Deutschland
Wohnort: Wetter / Ruhr

Tumor-Operation ???????

Beitrag von Renate » 31.12.2010 14:07

Meine Katze Blacky soll im Januar operiert werden, weil bei der jährlichen Routineuntersuchung
beim abtasten auf der linken Seite des Unterbauches eine geschwulstähnliche (?) Verdickung festgestellt wurde.
Die Ärztin hat vom Röntgenbild diagnostiziert, dass es sich um eine Geschwulst, eventuell im Darm, handeln könnte. Genaueres kann sie jedoch erst sagen, wenn die Katze in einer OP geöffnet wird. Ein Ultraschall war nicht möglich, da Blacky zu viel Angst vor dem Rasierer hatte, mit dem ihr Fell vorher geschoren werden sollte.

Soll ich wirklich einer OP zustimmen, ohne dass vorher genau bestimmt wurde, ob es sich wirklich um einen Tumor handelt? (OP belastet natürlich die Katze sehr).
Sollte ich mir vorher eine zweite Meinung eines Tierarztes einholen, was wiederum durch die Untersuchungen sehr belastend ist für die Katze.
Wer hat Erfahrung mit so einer oder ähnlichen Operation?
Wie wird die Katze anschließend ernährt, falls es sich um einen Tumor im Darm handelt und somit ein Teil des Darms entfernt werden muss?

KundI

Re: Tumor-Operation ???????

Beitrag von KundI » 31.12.2010 15:01

Hallo Renate,
ich würde reingucken lassen.. :? Ich denke es ist sowas wie eine Bauchspiegelung geplant, oder um welche andere Art Op. handelt es sich..?
Und erst dann würde ich anhand der Untersuchungsergebnisse entscheiden, wie es weitergehen kann/ soll.
Ich hab bei meiner Katze, die an einer Lebererkrankung litt, auch eine Bauchspiegelung vornehmen lassen und bin froh, dieses machen lassen zu haben, denn ohne diese Op. hätte man das Ausmass des Tumors unter dem sie litt, nicht erkennen können..
Was Darmoperationen/ Tumoren betrifft, kenne ich diese nur beim Menschen..und würde, wenn es sich bei meiner Katze um sowas handelt genaustens überlegen, ob ich ihr das zumuten will..oder ob ein Weiterleben für das Kätzchen eher Qual bedeuten könnte. Aber wie gesagt, erstmal würde ich nachgucken lassen..

LG. Und alles Liebe für die lütte MietzBild

Renate
Mäusefänger
Mäusefänger
Beiträge: 14
Registriert: 16.11.2007 18:56
Katzenrasse: Britisch Kurzhaar
Land: Deutschland
Wohnort: Wetter / Ruhr

Re: Tumor-Operation ???????

Beitrag von Renate » 31.12.2010 17:29

Hallo Ute,

Danke für Deine Antwort. Eine Bauchspiegelung wird es wohl nicht. Aber ich glaube, dass Du Recht hast und ich wohl leider zustimmen muss, dass die Katze operiert wird, um schlimmeres zu verhindern. Die Ärztin will aufschneiden und die Geschwulst oder was immer es auch sein mag, direkt entfernen.

Alles Liebe für Dich und Deine Melody

Benutzeravatar
gremlin1964
Katzenfreund
Katzenfreund
Beiträge: 194
Registriert: 06.12.2010 17:19
Katzenrasse: Hauskatze
Land: Deutschland

Re: Tumor-Operation ???????

Beitrag von gremlin1964 » 31.12.2010 17:42

Hallo! Mal eine ganz unbedarfte Antwort. Ich würde auch nachschauen lassen. Es kann etwas relativ Harmloses sein, wie Darmpolypen, es kann aber auch schlimm werden. Ihr habt statistisch gesehen wirklich die 50/50 Chance und ich drücke Euch alle Daumen und 8 Pfötchen! :)

KundI

Re: Tumor-Operation ???????

Beitrag von KundI » 31.12.2010 17:43

Ich drück ganz feste die Daumen für die LütteBild..und Dich umarme ich..ihr schafft das.Bild

Renate
Mäusefänger
Mäusefänger
Beiträge: 14
Registriert: 16.11.2007 18:56
Katzenrasse: Britisch Kurzhaar
Land: Deutschland
Wohnort: Wetter / Ruhr

Re: Tumor-Operation ???????

Beitrag von Renate » 31.12.2010 17:47

[quote="gremlin1964"]Hallo! Mal eine ganz unbedarfte Antwort. Ich würde auch nachschauen lassen. Es kann etwas relativ Harmloses sein, wie Darmpolypen, es kann aber auch schlimm werden. Ihr habt statistisch gesehen wirklich die 50/50 Chance und ich drücke Euch alle Daumen und 8 Pfötchen! :)[/quote]


Danke auch für diese Antwort. Das bestärkt mich dann wohl doch darin richtig zu entscheiden, was ja nie so ganz einfach ist.
Liebe Grüße
Renate und die 8 Pfötchen

Benutzeravatar
gremlin1964
Katzenfreund
Katzenfreund
Beiträge: 194
Registriert: 06.12.2010 17:19
Katzenrasse: Hauskatze
Land: Deutschland

Re: Tumor-Operation ???????

Beitrag von gremlin1964 » 31.12.2010 18:01

Leicht ist es nie und niemand kann dir ein zu 100% positiv funktionierendes Rezept geben. Ich hab nur mal ein bischen gegoogelt und es gibt weniger bösartige Sachen im Darm von Katzen als operable. Insofern: Mutmachen und einen dicken Knuddel für dir Miez! :) Bitte schreib, was daraus wird!

Renate
Mäusefänger
Mäusefänger
Beiträge: 14
Registriert: 16.11.2007 18:56
Katzenrasse: Britisch Kurzhaar
Land: Deutschland
Wohnort: Wetter / Ruhr

Re: Tumor-Operation ???????

Beitrag von Renate » 31.12.2010 18:05

DANKE!

Die OP ist für den 13. Januar 2011 angesetzt. :oops:
Ich werde Euch schreiben was los ist!
:daum:
Renate

Benutzeravatar
Schlumpfine
Moderator
Moderator
Beiträge: 3034
Registriert: 23.11.2007 14:19
Katzenrasse: Korat
Land: Deutschland
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Tumor-Operation ???????

Beitrag von Schlumpfine » 31.12.2010 21:36

Wie alt ist denn die Kätzin?

Generell würde ich erst eine zweite Meinung einholen.
Aufgeschniten ist meist zu schnell.

Wenn es ein Tumor sein sollte kann man ihn homöopathisch vorbehandeln, evtl. lößt sich der spuk sogar im nichts auf.
Man kann eigentlich gut wo der Tumor sitz.
Übrigens ist ein Tumor nichts bösartig sondern die Fachausdruck für Geschwulst oder Schwellung. Und das hört sich gleich weniger negativ an.

Meine Kira hat z.B. ein Fettgeschwulst entwickelt. vollkommen harmlos. Es sitzt in der Nähe der kastrationsnarbe.

Benutzeravatar
Bettyjockebina
Katzenexperte
Katzenexperte
Beiträge: 1891
Registriert: 15.01.2009 18:36
Katzenrasse: Karth. u. Schildpatt
Land: Deutschland

Re: Tumor-Operation ???????

Beitrag von Bettyjockebina » 01.01.2011 09:57

Ich würde auch unbedingt eine zweite Meinung einholen! Unser Tierarzt hier hat in einem anderen Zusammenhang gesagt, dass eine Darm - OP bei Katzen immer sehr risikoreich ist.
Gibt es bei Euch eine gute Tierklinik?
Wenn Deine Katze so heftig auf den Rasierer reagiert oder auf die Untersuchung beim TA überhaupt, dann lass ihr doch vom Tierarzt ein leichtes Beruhiguns- oder Schlafmittel geben.
Du kannst doch unmöglich einer OP zustimmen ohne genauere Voruntersuchungen machen zu lassen.
Schlumpfine hat ja auch geschrieben, dass sich wohl möglich was ganz harmloses unter so einem Knubbel verbergen kann.
Ich würde auf jeden Fall eine zweite Meinung einholen! Operieren kann man danach immer noch - wenn es wirklich nötig ist. Aber einfach mal so???
Auch wenn es Stress für Dein Tier ist, eine zweite Voruntersuchung über sich ergehen lassen zu müssen - dieser Stress ist
wohl geringer, als der Stress und das Risiko einer OP. Oder?

Renate
Mäusefänger
Mäusefänger
Beiträge: 14
Registriert: 16.11.2007 18:56
Katzenrasse: Britisch Kurzhaar
Land: Deutschland
Wohnort: Wetter / Ruhr

Re: Tumor-Operation ???????

Beitrag von Renate » 06.01.2011 14:09

Vielen Dank für Eure Zuschriften!

Unsere Süße ist übrigens 10 bis 12 Jahre alt, genau wissen wir es nicht. Da sie vor ca. 6 Jahren ohne uns zu fragen, einfach bei uns eingezogen ist. Sie gehörte einer Nachbarin, der das aber egal war. Die Katze war sehr scheu und ging zu niemandem, was sich mittlerweile aber gelegt hat. Allerdings kommt sie ausschließlich nur, wenn sie es will. Niemals, wenn wir es wollen. Deshalb ist es auch wahnsinnig schwer die Katze einzufangen, wenn wir zum Tierarzt müssen.

Ich werde heute das Röntgenbild und die Daten der Blutuntersuchung, die leider schlecht ausgefallen sind, bei der Tierärztin abholen. Mittlerweile haben wir mit einem Online-Tierarzt gemailt und uns dazu entschlossen, in der kommenden Woche einen anderen Tierarzt mit einer modernen und sehr gut ausgestatteten Tierarztpraxis aufzusuchen, um eine zweite Meinung zu hören. Danach werden wir entscheiden.
Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Noch einmal ganz herzlichen Dank für Eure Anteilnahme! :daum:

Renate

Renate
Mäusefänger
Mäusefänger
Beiträge: 14
Registriert: 16.11.2007 18:56
Katzenrasse: Britisch Kurzhaar
Land: Deutschland
Wohnort: Wetter / Ruhr

Re: Tumor-Operation ???????

Beitrag von Renate » 13.01.2011 19:40

Hallo Ihr Lieben,

hier nun meine versprochene Antwort.

Wir hatten ja schon die Diagnose von unserer Tierärztin, dass im Bauch unserer Katze eine Geschwulst ist, die dort nicht hingehört. Heute sollte diese übrigens entfernt werden.
Wir wollten dann aber doch noch unbedingt die Meinung eines zweiten Arztes einholen.
Diesen haben wir dann auch gefunden. Am Dienstag waren wir dort. Der Doc hat eine sehr gut ausgestattete Praxis und ich halte ihn auch für sehr kompetent.

Leider hat der Tierart die Diagnose unserer Ärztin bestätigt, dass die Katze eine mittlerweile sehr große Geschwulst im Bauch hatte.
Meine Süße hatte ja seit Mitte Dezember kaum noch etwas, und nun seit zwei Tagen überhaupt nichts mehr gegessen und zwei Stunden vor unserem Besuch bei dem Doc hat sie noch frisches Blut erbrochen bei uns, was ich ihm gesagt und gezeigt habe. Der Arzt meinte, wir haben absolut keine Zeit mehr zu verlieren und müssen sehr bald etwas unternehmen. Es würde nichts mehr nutzen, wenn wir viel Geld für eine neue Röntgenaufnahme ausgeben würden oder auch für ein Ultraschall, die Katze müsste ganz dringend operiert werden, egal wer das machen würde. Sie wog übrigens nur noch 4 kg.
Auf meine Frage, wann er denn operieren würde/könnte sagte er, jederzeit, 24 Stunden am Tag, wenn es dringend erforderlich ist (trotz vollem Wartezimmer!).
Darauf hin habe ich ihn gebeten, sofort zu operieren. Der Doc hatte uns gebeten, nicht im Wartezimmer zu warten und uns zu zerfleischen, sondern uns irgendwo einen Kaffee trinken zu gehen. Er würde uns umgehen über Handy informieren. Das haben wir auch mit ganz großen Bauchschmerzen gemacht. Nach ca. 30 Minuten kam dann sein Anruf, dass unsere Süße eingeschläfert werden muss.
Der Krebs war mittlerweile vom Darm in die Bauchspeicheldrüse übergegangen und hatte auch schon den Magen erreicht. Es war absolut nichts mehr zu machen. Sie wäre elendig krepiert. Mein Mann gab daraufhin seine Zustimmung die Katze einzuschläfern, die ganz bestimmt auch richtig war, und wenn es uns auch noch so weh tut. Es ist sehr schlimm.

Unsere Süße ist nun im Regenbogenland.

Wir werden sie nie vergessen! :engel:

Ich Danke Euch noch einmal ganz herzlich für Eure Zuschriften. Mit dem Rest müssen wir jetzt ganz alleine fertig werden.

Liebe Grüße an alle
Renate

KundI

Re: Tumor-Operation ???????

Beitrag von KundI » 13.01.2011 19:50

Liebe Renate,
es tut mir sehr leid..

Ich zünde eine Kerze für Dein Kätzchen
kerze.jpg
kerze.jpg (19.25 KiB) 7183 mal betrachtet
Und drück Dich ganz doll..

Bild
Zuletzt geändert von KundI am 13.01.2011 20:00, insgesamt 1-mal geändert.

Renate
Mäusefänger
Mäusefänger
Beiträge: 14
Registriert: 16.11.2007 18:56
Katzenrasse: Britisch Kurzhaar
Land: Deutschland
Wohnort: Wetter / Ruhr

Re: Tumor-Operation ???????

Beitrag von Renate » 13.01.2011 19:59

Danke liebe Ute und liebe Melody!

Ich wünsche Euch von Herzen alles Gute, vor allen Deiner Melody!!!

Renate

Benutzeravatar
Schlumpfine
Moderator
Moderator
Beiträge: 3034
Registriert: 23.11.2007 14:19
Katzenrasse: Korat
Land: Deutschland
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Tumor-Operation ???????

Beitrag von Schlumpfine » 13.01.2011 20:37

Oh weh.. das betrübt mich sehr das zu lesen.

Ein glück das ihr so rasch reagiert habt und der Süßen ein qualvolles Sterben erspart habt.

Sie hatte die wahrscheinlich schönste zeit in ihrem Leben bei euch. Nicht ohne gund hatte Sie euch damals ausgesucht.
Es ist vielleicht ein kleiner Trost, aber du warst eine sehr gute Katzenmutti.

Antworten